6 Anzeichen von Iliosakralgelenkskrankheit bei Pferden

Schwangerschaftsupdate 6-10 SSW Teil 1 | Anzeichen/ Ultraschall (April 2019).

Anonim

Im Laufe der Jahre wird bei mehr und mehr Wettbewerbspferden eine Erkrankung diagnostiziert, die als Iliosakralgelenk (SI) bekannt ist. So sehr, dass es jetzt ein anerkanntes Gesundheitsproblem für Pferde ist. Das Problem ist, dass diese Krankheit stellt Tierärzte mit einem echten Problem aufgrund der Tatsache, es gibt so viele klinische Anzeichen mit SI verbunden, dass es die Bedingung wirklich schwierig zu diagnostizieren macht.

Mit diesem gesagt, ein Tierarzt kam mit 6 klinischen Zeichen, die Besitzer und andere Tierärzte verwenden können, um festzustellen, ob ein Pferd von SI leiden kann oder nicht. Die einzige Sache, die er bemerkte, war, dass die Mehrheit der Pferde mit der Bedingung ein Symptom gemeinsam hatte, das war, dass sie alle sehr bemerkbare eingeschränkte Bewegung gerade dort erlitten, wo sie Stacheln das Becken trifft.

So prüfen Sie, ob Ihr Pferd SI hat

Laut Van Wessum, dem Tierarzt, der diese sechs Anzeichen aufzeigte, dass ein Pferd an einer Iliosakralgelenkskrankheit leiden könnte, können die Besitzer, wenn sie überhaupt betroffen sind, auf folgende Anzeichen achten:

Das Pferd fängt an, hinter ihm zu folgen

Pferde mit der Bedingung tendieren dazu, eng hinter ihnen zu folgen, was eines der ersten Anzeichen einer Veränderung ihrer Gangart ist. Diese Veränderung, die sich auf der Wanderung bemerkbar macht, ist im Trab viel deutlicher.

Eine Änderung in ihrer seitlichen Wanderung

Wenn ein Pferd in einer Serpentine zur Arbeit aufgefordert wird, bewegen sich Vorder- und Hinterbeine gleichzeitig auf der gleichen Seite vorwärts, die der Gangart eines Schrittmachers sehr ähnlich ist. Es wird angenommen, dass diese Änderung des Gangs auf eine Verringerung der Beweglichkeit des Pferdes sowie auf eine erhöhte Spannung in Rücken und Becken zurückzuführen ist.

Eine Änderung in der Art, wie Hüften / Hüften gehalten werden

Die meisten Pferde, die an SI leiden, werden eine Hüfte ein wenig tiefer halten als die andere, was den Anschein hat, dass sie sich auf einer Seite biegen. Dies ist sehr offensichtlich, wenn sie auf einen großen oder kleinen Kreis geworfen werden. Hintergliedmaßen neigen dazu, ihre vorderen Gliedmaßen nicht so zu verfolgen, wie sie es bei der Arbeit an einem Kreis tun sollten.

Eine Änderung im Schwanzwagen

Die meisten Pferde in der Arbeit halten ihren Schwanz geradeaus - abgesehen von bestimmten Rassen wie den Arabern. Wenn ein Pferd an einer Iliosakralgelenkskrankheit leidet, neigen sie dazu, ihre Schwänze zur Seite zu halten oder sogar zu verriegeln, wenn sie aufgefordert werden, Biegearbeiten auszuführen. Laut der Forschung ist dies ein deutliches Zeichen, dass sie an SI leiden.

Gangwechsel im Galopp

Pferde mit diesem Zustand haben eine veränderte Gangart im Galopp. Die übliche Drei-Takt-Gangart wird dadurch verändert, dass ihre Hinterfüße gleichzeitig den Boden berühren und den Eindruck eines "Bunny Hop" erwecken. Es ist erwähnenswert, dass es wichtig ist, ein Pferd für mehrere Schritte zu galoppieren, um zu bestimmen, ob diese veränderte Gangart auf gute Laune oder auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass sie an SI leiden.

Eine reduzierte Flexibilität in ihrer lumbosakralen Region

Ein Tierarzt müsste die SI-Region eines Pferdes manipulieren, um das letzte Anzeichen dafür zu finden, dass sie an einer Iliosakralgelenkskrankheit leiden. Der Tierarzt tut dies, indem er eine Hand auf die Spitze eines Pferdes legt, bevor er seinen Schwanz zur Seite zieht und dann den Vorgang auf der gegenüberliegenden Seite wiederholt. Der Tierarzt würde dann ein Pferd dazu ermutigen, sich "aufzurichten", indem es mit einem spitzen Werkzeug jeden der hinteren Oberschenkelmuskeln des Pferdes kratzt.

Wenn alles in Ordnung ist, werden sowohl die ventrale als auch die laterale Flexibilität symmetrisch sein. Wenn es jedoch ein Problem gibt, wäre eine deutliche Reduktion in beiden Fällen ein sicheres Zeichen, dass etwas falsch ist und die Chancen stehen, dass dies auf eine Iliosakralgelenkskrankheit zurückzuführen ist.

Nach Aussage des Tierarztes, der diese sechs Indikatoren aufstellte, müsste ein Pferd nur drei von ihnen zeigen, damit Pferdebesitzer betroffen sind, und wenn sie weniger als drei zeigten, besteht die Chance, dass das Pferd nicht an einer Iliosakralgelenkskrankheit leidet insgesamt.

Die gute Nachricht ist, dass mit der richtigen Behandlung und Pflege über einen längeren Zeitraum die meisten klinischen Anzeichen verschwinden. Die Tatsache, dass Tierärzte jetzt spezifischere Faktoren haben, um ihre Diagnose zu begründen, macht es für sie leichter, korrekt festzustellen, ob ein Pferd an SI leidet oder nicht. Das sind gute Neuigkeiten, denn Tierärzte können jetzt eine Behandlung viel früher empfehlen, die das Leben für das Pferd viel angenehmer macht.

Fazit

Wenn Sie bemerken, dass sich der Gang Ihres Pferdes verändert hat, werden Sie möglicherweise an einer Iliosakralgelenkskrankheit leiden. Glücklicherweise ist es heute Tierärzten viel leichter festzustellen, ob dies der Fall ist oder nicht, dank der 6 Indikatoren, die ein Tierarzt Van Wessum nach dem Studium vieler Pferde mit der Krankheit anstellte. Wenn Sie irgendwelche Bedenken haben, sollten Sie auf eines der oben genannten Anzeichen achten und dann Ihren Tierarzt untersuchen lassen, damit er Ihnen die Behandlung empfehlen kann.