7 weit verbreitete Missverständnisse über präventive Healthcare für Hunde

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (March 2019).

Anonim

Um Ihren Hund gesund und gesund zu halten, ist es wichtig, das richtige Gleichgewicht zwischen Nahrung und Bewegung zu finden, den Lebensstil Ihres Hundes zu bereichern, nach Anzeichen von Verletzungen und Krankheiten Ausschau zu halten und Ihren Hund schnell zum Tierarzt zu bringen, wenn er krank wird.

Vorbeugende Gesundheitsvorsorge ist auch wirklich wichtig, und dies bedeutet, vorausschauend zu planen, um Probleme zu identifizieren und zu mildern, die die Gesundheit Ihres Haustieres in der Zukunft bedrohen könnten - indem Sie ihnen die passenden Floh- und Entwurmungsbehandlungen geben und sie kastrieren, außer Sie beabsichtigen, daraus zu züchten.

Während jedoch die meisten Hundebesitzer stolz auf ihre Wachsamkeit und gewissenhafte Bemühungen sind, sich um die Gesundheit ihres Haustiers zu kümmern, gibt es immer noch eine Reihe von Missverständnissen über verschiedene Arten der Gesundheitsvorsorge, die die Gesundheit von Hunden beeinträchtigen können, deren Besitzer ihnen glauben.

In diesem Artikel werden wir sieben häufige Missverständnisse, die viele Hundebesitzer haben, über verschiedene Aspekte der präventiven Gesundheitsfürsorge für Hunde und die Wahrheit hinter ihnen betrachten. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Hunde müssen nur in den warmen Monaten flohbehandelt werden

Flöhe sind in den Frühjahrs- und Sommermonaten des Jahres tendenziell fruchtbarer und verbreiten sich in allen Hundepopulationen schneller, aber sie sterben nicht ab oder werden schlafend, wenn das Wetter abkühlt - was bedeutet, dass Hunde das ganze Jahr über mit Floh behandelt werden müssen runden.

Während Flöhe bei Kälte nicht so produktiv oder aktiv sind, bieten Hunde eine warme und bequeme Umgebung für Parasiten, und sie können und werden sich auch im Winter in großer Zahl vermehren. Auch weil die meisten von uns Zentralheizung und warme Häuser haben, sind die saisonalen Veränderungen, die anfangs zu dem Missverständnis geführt haben, dass Hunde im Winter keine Flohbehandlung benötigen, heute sicherlich nicht relevant, wenn überhaupt.

Wenn Ihr Hund flohfrei ist, ist Ihr Zuhause auch

Auch wenn Sie Ihren Hund regelmäßig behandeln und mit einem Kamm untersuchen, um sicherzustellen, dass keine Flöhe vorhanden sind, bedeutet dies nicht unbedingt, dass dies auch für Ihr Zuhause gilt. Flöhe können in Teppichen, Vorhängen und anderen Heimtextilien leben und brüten und bleiben während des Larvenstadiums lebenslang lebensfähig, wenn die Bedingungen nicht ihre Entwicklung unterstützen.

Verwenden Sie ein Hausfloh-Behandlungsprodukt, um sicherzustellen, dass Ihr Zuhause flohfrei ist, und waschen Sie die weiche Einrichtung und die Bettwäsche Ihres Hundes regelmäßig bei einer Temperatur, die heiß genug ist, um Parasiten zu töten.

Kastration verändert die Persönlichkeit eines Hundes

Die meisten Hundebesitzer lassen ihre Haustiere heute standardmäßig kastrieren oder kastrieren, außer denen, die beabsichtigen, von ihren Hunden zu züchten. Es gibt heutzutage viel weniger Widerstand gegen Kastrationen als früher, und es kann für viele Hundebesitzer schwierig sein, die Entscheidung zu treffen, dass Kastration eine gute Wahl ist, teilweise aufgrund des Missverständnisses, dass Kastration die Persönlichkeit des Hundes verändert.

Dein Hund wird immer noch dein Hund sein, wenn er kastriert ist, und er wird sie nicht in etwas anderes verwandeln - aber sie werden weniger anfällig für eine breite Palette von verschiedenen reproduktiven Gesundheitszuständen sein, und weniger wahrscheinlich, um zu streunen, zu kämpfen oder wirken aufgrund ihrer Hormone.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Leckereien können frei zugeführt werden, ohne in die Kalorienzufuhr Ihres Hundes eingerechnet zu werden

Die meisten von uns geben unseren Hunden jeden Tag ein paar Leckereien, und Leckereien sind ein hervorragendes Trainingsgerät und eine Möglichkeit, unseren Hunden zu zeigen, dass wir sie lieben. Leckereien enthalten jedoch Kalorien und die Fütterung zu vieler von ihnen kann dazu führen, dass Ihr Hund auf die Pfunde stapelt, selbst wenn sie eine ausgewogene Ernährung erhalten, die sorgfältig für jede Mahlzeit bemessen wird.

Es ist eine gute Idee, eine Portion Leckerlis, die Ihr Hund während des Tages haben kann, abzuziehen und die zusätzlichen Kalorien abzuziehen, die sie aus der täglichen Futtermenge erhalten, um Ihren Hund gesund zu halten.

Die meisten Hunde haben schlechten Atem

Ein sehr weit verbreitetes und sehr falsches Missverständnis über Hunde ist, dass es normal ist oder sogar erwartet wird, dass sie schlechten Atem haben werden. Der Atem Ihres Hundes mag nach der letzten Mahlzeit riechen, aber er sollte niemals stark oder übel sein - und wenn dies der Fall ist, deutet dies auf Zahnkrankheiten und Zahnfleischverfall hin, die für Ihren Hund schmerzhaft und unangenehm sind und es schwer machen Essen.

Idealerweise sollten Hunde mehrmals pro Woche ihre Zähne putzen lassen, um Zahnprobleme im späteren Leben zu vermeiden, und das sollten Sie tun, während Ihr Hund noch jung ist. Wenn der Atem Ihres Hundes schlecht ist, benötigen Sie möglicherweise eine sedierte tierärztliche Zahnbehandlung, um ihre Zähne zu ordnen und ihre Zähne und ihr Zahnfleisch auf eine funktionierende gute Gesundheit zu bringen.

"Scooting" oder "Butt-Shuffling" ist für manche Hunde seltsam, aber normal

Es ist etwas, das die meisten von uns schon einmal gesehen haben, wenn sie das hintere Ende entlang des Bodens schleifen oder schleppen, was in der Regel entweder auf das Vorhandensein von Würmern oder auf eine Analdrüsen-Impaktion hindeutet. Diese beiden Dinge können schädlich für die Gesundheit Ihres Hundes und möglicherweise schmerzhaft und unangenehm sein, und das Stieren ist ein Warnsignal, dass Ihr Hund ein Problem hat, dass Sie Ihre Hilfe benötigen, um zu lösen.

Einige Hunde sind anfälliger als andere, um auf die Analdrüsen zu treffen, was natürlich ziemlich unangenehm ist, aber nicht als normal oder unbehandelt angesehen werden sollte.

Wormers schützen Hunde zwischen den Dosen gegen Contracting Würmer

Hunde sollten regelmäßig entwurmt werden - im Allgemeinen alle drei Monate, obwohl Sie Ihren Hund vielleicht öfter dosieren müssen, wenn sie dazu neigen, Würmer von Wildtieren aufzunehmen oder unangenehme Dinge zu essen, die sie herausfinden!

Aber nur weil Ihr Hund im Zeitplan entwurmt wurde, bedeutet das nicht, dass er keine Würmer zwischen den Dosen bekommt. Wormer bieten keinen Schutz gegen Wurmerkrankungen wie Flohmittel nach der Behandlung von Flöhen - sie töten nur Würmer ab, die zum Zeitpunkt der Behandlung vorhanden sind, und dienen nicht als Vorbeugung zwischen den Dosen.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund Würmer hat oder Gefahr läuft, Würmer zu fangen, müssen diese möglicherweise wieder entwurmt werden. Sie sollten jedoch mit Ihrem Tierarzt sprechen, bevor Sie ihm eine weitere Dosis geben, um sicherzustellen, dass dies angemessen ist.