Der Akita Inu Hund - eine gute Wahl des Haustieres?

Shiba-Hundes zu ändern, das Gesicht in die video-in! Wahl, süß.und [cute Dog] Tier, aber auch foo-Ch (November 2018).

Anonim

Der Akita Inu Hund stammt aus Japan und ist einer der größten Hunde aus der Spitz-Gruppe. Es gibt zwei verschiedene Arten von Akita: Der Akita Inu, der auch als der japanische Akita bekannt ist, und der amerikanische Akita, der eine sehr ähnliche Rasse ist, aber im Vereinigten Königreich nicht häufig gesehen wird.

Der Akita Inu ist ein großer, starker und sehr beeindruckend aussehender Hund, der aus verschiedenen Gründen viele verschiedene Hundeliebhaber anspricht. Sie sind sehr ruhig, ruhig und würdevoll und gelten auch als leicht zugängliche Züge. Der Akita Inu ist jedoch einer der herausforderndsten Hunde, die man als Haustier in einer häuslichen Umgebung behalten kann, da sie eine komplexe, eher dominante und starke Persönlichkeit haben, die bedeutet, dass sie nicht für jeden geeignet sind. Wenn Sie überlegen, einen Akita Inu zu besitzen, lesen Sie weiter, um etwas mehr über die Eigenschaften der Rasse und einige der Vor- und Nachteile des Eigentums zu erfahren.

Mehr über das Akita Inu Temperament

Der Akita Inu hat stark schützende Instinkte und sieht es als ihre Aufgabe an, sowohl ihre Familie als auch ihr Zuhause zu beschützen und zu bewachen. Sie neigen dazu, mit Fremden reserviert zu sein und nicht schnell Fremde auf ihrem Territorium zu akzeptieren, etwas, das sorgfältige Verwaltung erfordert.

Akitas brauchen auch von klein auf ein höheres Maß an Sozialisation mit anderen Hunden, da sie tendenziell weniger akzeptieren als andere Hunde. Vor allem unkastrierte Akitas sind wahrscheinlich sehr defensiv, dominant und kämpfen möglicherweise sogar mit anderen unkastrierten Hunden. Wenn Ihr Hund also unkastriert ist, müssen sie ständig beaufsichtigt werden.

Die Rasse zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie in ihrer Körpersprache nicht besonders leicht zu lesen ist. Die meisten Hunde zeigen eindeutige Signale der Unzufriedenheit oder des Beginns der Aggression an, während der Akita in einer ansonsten ruhigen Situation, in der ein anderer Hund involviert ist, oft schnell reagiert, ohne eine offensichtliche Warnung zu geben, dass er kurz vor dem Sprung steht.

Akitas sind nicht nur territorial, sondern auch sehr anfällig für Ressourcenschutz. Sie sind wahrscheinlich nicht bereit, ihr Spielzeug mit anderen Hunden zu teilen. Daher sind Ressourcen am besten zu Hause, wenn sie in den Hundepark gehen. Akitas sind auch sehr dominant in Bezug auf ihr Essen und tolerieren normalerweise keine anderen Hunde oder Menschen in ihrem persönlichen Raum, wenn sie essen. Dies kann besonders problematisch sein, wenn Ihr Hund Ihr Zuhause mit Kindern teilt.

Der Akita hat starke Jagdinstinkte und toleriert im Allgemeinen nicht, mit einer Katze zu leben, ohne ihr Leben zu einem Elend zu machen! Es gibt jedoch Ausnahmen, insbesondere wenn der Hund in jungen Jahren der Familie vorgestellt wird. In der Regel wird der Akita jedoch am besten als einziges Haustier im Haushalt gehalten.

Training und Umgang mit einem Akita Inu

Es ist fair zu sagen, dass der Akita einer der am schwierigsten zu trainierenden Hunde ist, da er sehr intelligent, leicht gelangweilt und willensstark ist. Es kann schwierig sein, die Aufmerksamkeit des Hundes zu erregen und zu behalten, und das Akita-Training erfordert eine starke, selbstbewusste und erfahrene Führung. Wenn Sie beim Training das richtige Gleichgewicht finden, werden Sie feststellen, dass der Akita sehr gut zum Erlernen neuer Fertigkeiten geeignet ist und eine Vielzahl komplexer Befehle beibehalten kann.

Als ein großer, dominanter und selbstbewusster Hund muss der Akita mit Respekt behandelt werden, von einem Besitzer, der sich seiner Position als Kopf des Rudels sicher ist und Machtspiele oder Herumalbern nicht toleriert. Unklare Befehle, Hänseleien oder unklare Führung werden dazu führen, dass der Akita überall im Training umhergeht!

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Akita Inu Übungsanforderungen

Die Akita Inu genießt lebhafte Spaziergänge und Perioden von der Spitze spielen, aber trotz ihrer Größe müssen sie nicht Stunden und Stunden jeden Tag verbringen, um voll zu laufen.

Akitas gedeihen auch bei kaltem Wetter. Wenn Sie also an einem lebhaften Wintermorgen Spaziergänge und Abfahrten genießen und keine Angst vor etwas Schnee oder Eis haben, wird der Akita Sie Schritt für Schritt begleiten.

Vorteile eines Akita Inu

  • Sie haben dicke, luxuriöse Mäntel, die selbst dem kältesten Wetter standhalten können
  • Sie sind große, kräftige und robuste Hunde mit einem attraktiven, wolfartigen Aussehen
  • Sie machen gute Wachhunde und abschreckende Hunde
  • Sie sind relativ ruhig und nicht anfällig für das Bellen
  • Sie sind selbständig und nicht anhänglich
  • Ihre Übungsanforderungen sind nicht komplex oder kraftvoll

Nachteile des Besitzes eines Akita Inu

  • Sie sind willensstark und können schwierig trainieren
  • Sie können aggressiv sein, wenn sie nicht richtig sozialisiert und verwaltet werden
  • Sie brauchen eine sorgfältige Sozialisation und Aufsicht um andere Hunde
  • Sie können sehr besitzergreifend sein und werden sich oft als dominant gegenüber Kindern sehen
  • Am besten als einsames Haustier gehalten
  • Sie sind extrem schwere Ausscheider und lassen viel Fell fallen
  • Kann teuer zu versichern sein