Amerikanische Bulldogge

Amerikanische Bulldogge / American Bulldog (Dezember 2018).

Anonim


  1. Hunderassen
  2. Amerikanische Bulldogge

Auf der Suche nach einer American Bulldog?

Hunde zum Verkauf

Hunde zur Adoption

Hunde für Stud

    Inhalt

    Key Breed Fakten
    Merkmale der Rasse
    Rasse Höhepunkte
    Einführung
    Geschichte
    Aussehen
    Temperament
    Intelligenz / Trainierbarkeit
    Kinder und andere Haustiere
    Gesundheit
    Sich um eine amerikanische Bulldogge kümmern
    Pflegen
    Übung
    Fütterung
    Durchschnittliche Kosten für die Pflege / Pflege einer American Bulldog
    Rassespezifische Kaufberatung

    Key Breed Fakten


    Beliebtheit # 25 von 243 Hunderassen.

    Lebensdauer
    10 - 15 Jahre

    Pedigree Rasse?
    Nein - Derzeit nicht von KC anerkannt

    Höhe
    Männer 50 - 71 cm
    Weibchen 50 - 61 cm am Widerrist

    Gewicht
    Männer 32 - 54 kg
    Frauen 27 - 41 kg

    Gesundheitstests verfügbar
    BVA / KC Ellenbogen Dysplasie Schema
    BVA / KC Hüftdysplasie-Schema
    Ichthyose (IKT-A)
    Neuronale Ceroid Lipofuszinose (NCL)

    Durchschnittspreis (Mehr Info)
    £ 656 für Non KC Registrierte

    Merkmale der Rasse


    Größe groß (Bewertung 4/5)

    Übung muss hoch sein (Note 4/5)

    Leicht zu trainieren Sehr (Bewertung 4/5)

    Betrag der Verschwendung Moderate (Rating 3/5)

    Pflegebedarf niedrig (Note 2/5)

    Gut mit Kindern Durchschnitt (Note 3/5)

    Gesundheit der Rasse Durchschnitt (Note 3/5)

    Kosten, um teuer zu bleiben (Note 5/5)

    Toleriert allein kurze Zeiträume (Note 2/5)

    Intelligenz Durchschnitt (Note 3/5)

    "Größeninformation

    Es gibt viele Rassen, die aufgrund ihrer kleinen und kleinen Größe oft eher als Begleiter denn als Haustiere geeignet sind. Mittlere und große Rassen sind oft besser für Familien mit Kindern geeignet, obwohl es wichtig ist zu beachten, dass nicht alle Rassen tolerieren, grob von jüngeren Kindern behandelt zu werden. Large und Giant Rassen sind in der Regel ein wenig zu groß, um Kleinkinder und jüngere Kinder einfach wegen ihrer Größe zu sein, obwohl sehr oft viele dieser Rassen in der Tat sanfte Riesen sind.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Größe einer Rasse berücksichtigen, bevor sie ihre endgültige Entscheidung treffen, welche Art von Hund für ihre Familien und Lebensstile am besten geeignet wäre.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 4 von 5 Punkten für " Size "

    Bewertung 1Tiny
    Bewertung 2Klein
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Groß
    Bewertung 5Giant

    "Übung braucht" Informationen

    Viele Rassen sind energiereiche Hunde, was besonders für "Arbeitshunde" gilt. Hunde, die sich mit viel Energie rühmen, müssen geistig und körperlich beschäftigt sein, um wirklich glückliche, ausgeglichene Charaktere zu sein, wenn sie in einer häuslichen Umgebung leben. Sie brauchen eine Menge Übung, die ihren Geist beschäftigen muss, was sie zur perfekten Wahl für Menschen macht, die ein aktives Leben im Freien führen und die einen Hundekumpel an ihrer Seite haben möchten.

    Rassen, die als energiearm angesehen werden, sind genauso glücklich, wenn sie in ihrem Zuhause herumlungern, während sie zu einem Spaziergang gemacht werden, und sie sind die perfekte Wahl für Menschen, die mehr sitzende, ruhige Leben führen.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Energielevel und die Übungsanforderungen eines Hundes bei der Auswahl einer Rasse berücksichtigen, damit sie zu ihrem eigenen Lebensstil passt.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 4 von 5 Punkten für " Exercise Needs "

    Bewertung 1Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5Extremely High

    "Einfach zu trainieren" Informationen

    Manche Rassen sind dafür bekannt, dass sie sehr intelligent sind, was im Allgemeinen bedeutet, dass sie leichter zu trainieren sind und dass sie schnell neue Dinge lernen. Da eine Rasse jedoch als schneller Lerner bekannt ist, bedeutet sie auch, dass sie schlechte Gewohnheiten ebenso schnell annimmt.

    Andere Rassen brauchen ihre Zeit, um neue Dinge zu lernen und brauchen mehr auf dem Weg der Wiederholung, um es richtig zu machen, was kurz gesagt bedeutet, dass mehr Zeit und Geduld benötigt wird, wenn man sie trainiert.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potenzielle Besitzer sich die Zeit nehmen, sich über die Intelligenz eines Hundes und ihre Bedürfnisse zu informieren, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen, welche Rasse für sie am besten ist.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 4 von 5 Punkten für " Easy to Train "

    Bewertung 1No
    Bewertung 2Cherlinging
    Bewertung 3Average
    Bewertung 4 Sehr
    Bewertung 5 Außergewöhnlich

    "Betrag der Verschwendung" Information

    Alle Hunde verschütten, ob es sich um Haare oder Hautschuppen handelt, manche Rassen geben mehr ab als andere. Das Leben mit einem Hund bedeutet also, sich mit ein wenig oder viel Haar im Haus und auf der Kleidung herumschlagen zu müssen. Manche Hunderassen werden das ganze Jahr über geschossen, während andere Hunderassen ihre Felljacken in der Regel ein paar Mal pro Jahr blasen, wenn sie am meisten abwerfen.

    In der Tat

    Einige Rassen verlieren das ganze Jahr über ständig und blasen ihre Mäntel auch im Frühling und Herbst, während andere Rassen, unabhängig von der Jahreszeit, nur ein wenig Haar abwerfen. Hauskatzen sollten sich für eine wenig aussehende Rasse entscheiden, um ihr Leben leichter zu machen, und es gibt eine große Anzahl von Rassen, in denen man wenig Auswuchs hat.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer überprüfen, wie viel eine Rasse wirft, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen, damit sie gut auf die Anwesenheit ihres neuen Haustiers vorbereitet sind.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 3 von 5 Punkten für " Shedding "

    Bewertung 1Nein / Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Moderate
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5 Schwer

    "Pflegebedarf" Informationen

    Viele Hunderassen sind pflegeleicht und benötigen nur eine wöchentliche Bürste, damit ihre Mäntel gut aussehen und ihre Haut in ausgezeichnetem Zustand ist. Andere Rassen sind viel wartungsintensiver und müssen idealerweise einige Male pro Jahr professionell gepflegt werden, um ihre Mäntel schön geschnitten und gut aussehen zu lassen, was die Kosten für die Haltung eines Hundes beträchtlich erhöhen kann.

    Pets4homes rät den potenziellen Besitzern immer zu prüfen, wie viel Pflege das Fell eines Hundes erfordert, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen, welche Rasse für sie am besten geeignet ist.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 2 von 5 Punkten für " Grooming Needs "

    Bewertung 1Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5Extremely High

    "Gut mit Kindern" Informationen

    Manche Rassen sind überhaupt nicht tolerant gegenüber Kindern, während andere außergewöhnlich gut um Kinder jeden Alters sind und es tolerieren, herumgezogen zu werden. Sie dulden lärmende Umgebungen, wenn Kinder schreien, schreien und herumjagen wie Kleinkinder und jüngere Kinder.

    Allen Kindern muss jedoch beigebracht werden, wie sie sich mit Hunden verhalten, wie man mit ihnen umgeht und wann es Zeit ist, einen Hund in Ruhe zu lassen, was besonders dann der Fall ist, wenn es Essenszeit ist.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass jede Interaktion zwischen Kleinkindern und jüngeren Kindern von einem Erwachsenen beaufsichtigt wird, um sicherzustellen, dass die Spielzeit ruhig bleibt und die Dinge niemals zu grob werden.

    Wir empfehlen Ihnen, niemals ein Kind mit Ihrem Hund alleine zu lassen, auch nicht für ein paar Minuten, egal welche Hunderasse Sie haben. Wenn Sie jüngere Kinder haben und einen Hund kaufen oder adoptieren möchten, raten wir von größeren oder starken Hunderassen ab.

    Für weitere Ratschläge lesen Sie bitte den folgenden Artikel über die Sicherheit von Kindern im Umgang mit Hunden

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 3 von 5 Punkten für " Good With Children "

    Bewertung 1No
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5Ja

    "Gesundheit der Rasse" Informationen

    Einige Hunderassen leiden bekannterweise an erblichen und angeborenen Gesundheitsproblemen, obwohl gute Zuchtpraktiken einen großen Beitrag dazu leisten, das Risiko zu reduzieren, dass ein Hund eine genetische Störung entwickelt.

    Mit dieser Aussage werden nicht alle Hunde im Laufe ihres Lebens eine Erbkrankheit entwickeln, aber das Risiko wird stark erhöht, wenn sie nicht verantwortungsvoll gezüchtet werden.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer Züchter über genetische Krankheiten informieren, von denen bekannt ist, dass sie eine Rasse betreffen, und alle Ergebnisse von DNA- und anderen Tests an Elternhunden sehen, bevor sie sich dazu entscheiden, einen Welpen von ihnen zu kaufen.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 3 von 5 Punkten für " Health of Breed "

    Bewertung 1Poor
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Bewertung 4Good
    Bewertung 5Exzeptionell

    "Kosten, um Informationen zu behalten"

    Abgesehen von dem Kauf eines Welpen oder Hundes, gibt es andere Ausgaben, die berücksichtigt werden müssen, um sie richtig zu besitzen und zu pflegen. Dies beinhaltet die Kosten für die Impfung, Kastration und Kastration eines Hundes, wenn die Zeit dafür reif ist. Zu den weiteren Kosten gehört die Investition in hochwertige Halsbänder, Leinen und Mäntel, die viele kleinere Rassen in den kälteren Monaten tragen müssen. Abgesehen von diesen Ausgaben gibt es eine Haustierversicherung, um zu prüfen, welche viele Besitzer sich entscheiden, nur für den Fall, dass ihre Hunde krank werden oder sich verletzen.

    Tierarztrechnungen umfassen Dinge wie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und jährliche Booster, die helfen, das Risiko zu reduzieren, dass Hunde fiese Krankheiten bekommen. Häufige Besuche beim Tierarzt helfen auch, frühere Gesundheitsprobleme früher als später zu erkennen, was oft bedeutet, dass die Prognose für einen Hund viel besser ist.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potenzielle Hundebesitzer berechnen, wie viel es kosten würde, einen Hund zu halten und zu pflegen, der sicherstellt, dass sie die richtige Art von Nahrung für die verschiedenen Phasen ihres Lebens gefüttert bekommen, die sicherstellt, dass sie bis zum Goldenen gesund bleiben Jahre.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 5 von 5 Punkten für " Cost to Keep "

    Bewertung 1 Sehr niedrig
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5 teuer

    "Toleriert, allein zu sein" Information

    Viele Rassen haben eine sehr starke Bindung zu ihren Besitzern, was bedeutet, dass sie sich stressen, wenn sie alleine bleiben, was für kurze Zeit gilt. Als Folge davon, dass Hunde alleine gelassen werden, können sie im ganzen Haus destruktiv werden. Dies ist ihre Art, die Angst zu lindern, die sie erleben, und nicht notwendigerweise, weil sie unartig sind.

    Rassen, die starke Bindungen zu ihren Familien eingehen, sind am besten für Haushalte geeignet, in denen mindestens eine Person zu Hause bleibt, wenn alle anderen außer Haus sind, weil sie ein größeres Risiko haben, Trennungsangst zu entwickeln.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer herausfinden, wie tolerant eine Rasse ist, bevor sie die endgültige Entscheidung trifft, welche Rasse am besten zu ihrem Lebensstil passt.

    Pets4Homes empfiehlt außerdem, dass kein Hund mehr als 4 Stunden allein zu Hause gelassen wird.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 2 von 5 Punkten für " Tolerates Allone"

    Bewertung 1No
    Bewertung 2 kurze Perioden
    Bewertung 3Moderate Zeit
    Bewertung 4Lange Perioden
    Bewertung 5Ja

    "Intelligenz" Informationen

    Viele arbeitende Rassen wurden als unabhängige Denker gezüchtet, die in der Lage sind, ihre Arbeit bei Bedarf selbst zu erledigen. Diese Hunde haben sich hochintelligent entwickelt, wobei einige Rassen mehr als fähig sind, extrem lange Zeit zu arbeiten.

    Nur weil ein Hund extrem intelligent ist, bedeutet das nicht, dass sie einfach zu leben sind, denn wie der Border Collie können sie sehr anspruchsvoll sein, wenn es um die Menge an Bewegung und mentaler Stimulation geht, um wirklich ausgeglichene, glückliche Hunde zu sein Sie leben in einer häuslichen Umgebung.

    Hochintelligente Hunde machen es gut, wenn sie an "Gehorsamstraining" und anderen Hundeaktivitäten teilnehmen, wo sie ihre Gehirne benutzen und gleichzeitig ein tolles Training haben.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Intelligenz und den spezifischen Energiebedarf einer Rasse überprüfen, bevor sie ihre endgültige Entscheidung treffen, damit die Bedürfnisse ihres Hundes gut zu ihrem Lebensstil passen.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " American Bulldog " mit 3 von 5 Punkten für " Intelligence "

    Bewertung 1Niedrig
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5Hoch

    Rasse Höhepunkte

    Positive

    • Intelligenter, loyaler und hingebungsvoller Hundegefährte
    • Gedeiht auf viel Bewegung und mentaler Stimulation
    • Geringer Wartungsaufwand für die Pflegefront
    • Sie sind ausgezeichnete Wachhunde
    • Sehr gut um Kinder jeden Alters

    Negative

    • Nicht die beste Wahl für den ersten Mal Hundebesitzer
    • Ohne die richtige Art von Sozialisation und Training können American Bulldogs eine dominantere Seite ihrer Natur zeigen
    • Welpen sind überschwänglich und ausgelassen
    • American Bulldogs müssen von klein auf gut sozialisiert und trainiert werden
    • Kann gegenüber anderen Tieren aggressiv sein
    • Bekannt als stur und willensstark, wenn die Stimmung es braucht
    • Nicht die beste Wahl für den ersten Mal Hundebesitzer
    • Tierarzt Rechnungen können hoch sein, weil sie bekannt sind, an einigen gesundheitlichen Problemen leiden
    • American Bulldogs haben eine sehr hohe Beute

    Einführung

    American Bulldogs sind größer und agiler als ihre Englischen Bulldogge Cousins ​​und im Laufe der Jahre wurden sie zu einer beliebten Wahl sowohl als Begleithunde und Familientiere in den Staaten. Dank ihres guten Aussehens und ihrer freundlichen Art haben sie ihren Weg in die Herzen und Häuser vieler Menschen hier in Großbritannien und anderen Ländern der Welt gefunden. Noch sind American Bulldogs vom The Kennel Club nicht als eigenständige Rasse anerkannt, aber sie werden sowohl vom United Kennel Club als auch vom American Breed Club anerkannt und somit wurde ein Standard für diese Loyalen und Mutigen aufgestellt Hunde von beiden Clubs.

    Die American Bulldog wird oft fälschlicherweise für einen American Staffordshire Terrier und eine American Pit Bull gehalten, aber die Rasse unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von beiden und fällt als solche nicht unter das Dangerous Dogs Act von 1991. Obwohl intelligent und daher sehr trainierbar, ist die American Bulldog ist nicht die beste Wahl für Anfänger Hundebesitzer, weil sie von Menschen, die mit der Rasse vertraut sind, behandelt und trainiert werden müssen.

    Geschichte

    Bulldogs in ihrer reinsten Form existierten in den Staaten schon im 17. Jahrhundert und wurden für Bullenhetze und als Kampfhunde eingesetzt. Sie waren damals bei Metzgern sehr beliebt. Die heutige Abstammung der amerikanischen Bulldogge lässt sich auf diese ursprünglichen Bulldoggen zurückführen, die zu dieser Zeit in vielen Gegenden der südöstlichen Staaten von Amerika gefunden wurden. Sie wurden nicht nur als Kampfhunde gezüchtet, sondern auch, um das Eigentum ihres Besitzers zu schützen und zu schützen und Schweine und Rinder zu sammeln. Zu dieser Zeit galten sie nicht als "Rasse", sondern als generische Art von Bulldogge.

    Mit den Landwirten und anderen Menschen, die Hunde züchten, wurde kein Zuchtbuch geführt, mit dem Ziel, einen "Hundetyp" zu schaffen, der ihren spezifischen Bedürfnissen entspricht. So wurden in verschiedenen Regionen Südamerikas zahlreiche Bulldoggenarten gefunden. Es wird vermutet, dass Bulldogs populär waren, weil sie die Anzahl der Wildschweine kontrollieren konnten, die zu dieser Zeit in die Neue Welt eingeführt worden waren. Es war besonders wichtig, die Zahl der Wildschweine unter Kontrolle zu halten, weil es keine natürlichen Feinde gab. Als solche wurden Bulldogs sehr geschätzt, da sie die einzige Möglichkeit für Siedler waren, Ungeziefer und Wildschweine unter Kontrolle zu halten.

    Bulldoggen zu dieser Zeit wurden nicht als eine Rasse als solche betrachtet und sie erhielten ihren Namen erst in den 1980er Jahren. Als solche waren sie damals schon unter vielen verschiedenen Namen bekannt, darunter das "Englische Weiße" und das "Weiße Englisch". In einigen Teilen der USA waren sie als "Alabama" und "Southern Bulldog" bekannt. Mit diesem gesagt, war der allgemeinste Name für diese Hunde einfach "Bulldogge" wegen der Aufgabe, die sie ursprünglich gezüchtet wurden, um Stiere und Rinder zu involvieren, die aufgerundet werden mussten und bewachten.

    Als jedoch der Zweite Weltkrieg begann, fiel die Zahl der Bulldogs in Südamerikanern gefährlich niedrig und sie wurden nur vor dem Aussterben gerettet, als ein Mann namens John D Johnson zusammen mit seinem Vater es auf sich nahm, so viele Bulldogs wie möglich zu finden um sie davor zu bewahren, für immer zu verschwinden. Ihre Bemühungen erregten die Aufmerksamkeit von Alan Scott, der damit begann, mit ihnen zusammenzuarbeiten, mit dem Ziel, die Anzahl der Bulldogs zu erhöhen. Er stellte Arbeitsbulldogs vor, die er auf Farmen fand, die zur ersten der American Bulldogs führten, die gezüchtet wurden. Johnson kreuzte dann seine Linie von Hunden mit englischen Bulldoggen, die zu Typ sind, der im Norden gefunden wurde, die Hunde waren, die sich rühmten, ihre natürliche athletische Robustheit behalten zu haben.

    Heute ist die American Bulldog eine der beliebtesten Rassen in den Staaten und ihre Anzahl ist dadurch gestiegen. Sie sind auch eine beliebte Wahl in anderen Teilen der Welt, einschließlich hier in Großbritannien dank ihrer markanten, athletischen Aussehen und freundlichen Naturen. Sie haben sich in vielen Hundesportarten bewährt, zu denen Gehorsamswettbewerbe, Gewichtheben sowie viele andere beliebte Aktivitäten gehören.

    Obwohl American Bulldogs in Großbritannien immer beliebter werden, werden sie vom Kennel Club (Juni 2016) nicht als Rasse anerkannt, aber sie werden vom American Kennel Club und dem UKC anerkannt. Interessanterweise können die Wurzeln des modernen American Bulldog bis zu 4 Stämmen zurückverfolgt werden, die in Alabama, Georgia, nämlich Williamson, Scott, Bailey und Johnson gezüchtet wurden.

    Interessante Fakten über die Rasse

    • Ist die American Bulldog eine verletzliche Rasse? Nein, sie gehören zu den beliebtesten Rassen in Großbritannien sowie in anderen Ländern der Welt, einschließlich ihrer Heimat Amerika
    • Die American Bulldog wird oft als American Staffordshire Bull Terrier und American Pit Bull verwechselt, ist aber eine eigenständige Rasse
    • Die Rasse wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs von John D Johnson vor dem Aussterben gerettet
    • Amerikanische Bulldoggen haben einen starken Beutetrieb, der eine Eigenschaft ist, die tief in ihrer Psyche eingebettet ist, aber sie sind keine "aggressive" Rasse

    Aussehen

    Widerristhöhe: Männchen 50 - 71 cm, Weibchen 50 - 61 cm

    Durchschnittsgewicht: Männer 32 - 54 kg, Frauen 27 - 41 kg

    Der American Bulldog ist ein athletischer, kraftvoll aussehender Hund, der sich länger im Bein rühmt als seine englischen Cousins. Sie haben große, breite Köpfe, die den Eindruck einer enormen Kraft dieser Bulldoggen vermitteln. Sie haben einen genau definierten Halt, der sowohl tief als auch abrupt im rechten Winkel zum Maul eines Hundes liegt. Ihre Stirnen sind jedoch breiter als hoch, was zum unverwechselbaren Aussehen der Rasse beiträgt.

    Es gibt zwei sehr unterschiedliche Typen von American Bulldogs, von denen die erste der "Bully-Typ" und die zweite der "Standard-Typ" ist, wobei der Bully-Typ etwas kleiner und leichter als der Standard-Typ ist. Ihre Köpfe sind auch unterschiedlich mit dem Bully haben einen großen, runden Kopf mit einem ausgeprägten Halt, während ein Standard American Bulldog einen schlankeren, verkeilten Kopf hat.

    Maulkörbe sind dick und breit, verjüngen sich jedoch leicht vom Stopp bis zur Nase eines Hundes. Sie haben einen umgekehrten Scherengebiss und Nasen sind groß und schwarz mit weit geöffneten Nasenlöchern. Ein Hund vom Bully-Typ hat einen definitiven Unterkiefer und seine Bisse können eine umgekehrte Scherenform sein, während ein Standardhund einen engen Unterkiefer mit umgekehrten Scherengebissen hat.

    Ihre Augen sind mittelgroß und alles, von rund bis mandelförmig, ist weit auseinander auf dem Gesicht eines Schlägers. Ihre Augen können jede Farbe haben, aber ein dunkles Braun ist die bevorzugte Farbe mit Hunden, die schwarze Ränder zu ihren Augen haben. Die Ohren können klein oder mittelgroß sein und sie sind hoch auf den Kopf gestellt, sie können herunterfallen, halb gestochen sein oder auch Rosenohren sind akzeptabel.

    Der Hals eines Tyranns ist extrem muskulös und kraftvoll. Er ist genauso breit wie der Hals eines Hundes und hat einen leichten Bogen an einem Hundewappen, bevor er sich leicht von den Schultern zu einem Hundekopf verjüngt. Bully haben oft eine leichte Wamme an ihrem Hals. Mit diesem gesagt, hat ein Bully Typ Hund einen dickeren Hals, während in der Standard Hund, ihre Hälse sind so viel länger.

    Schultern sind extrem stark und muskulös mit gut zurückgelegten Schulterblättern. Ihre Vorderbeine sind stark entbeint und extrem muskulös. Eine American Bulldog hat einen kompakten, extrem muskulösen Körper mit tiefen und mäßig breiten Kisten. Die Rippen sind gut gefedert und ihre Oberlinie fällt leicht vom verwelkten zum muskulösen, breiten Rücken des Hundes.

    Es ist erwähnenswert, dass ein Hund vom Bully-Typ einen kürzeren, etwas nach hinten gestreckten Rücken hat, während der Hund vom Standardtyp etwas länger ist und eine flachere Oberlinie hat, mit nur einem Hauch von ihrem Rücken.

    Die Lenden sind ebenfalls breit, leicht gewölbt und kurz verschmolzen mit einer abfallenden Kruppe. Flanken sind mäßig aufgezogen und sehr fest. Die Hinterbeine sind sehr gut bemuskelt mit Hunden mit gut entwickelten Unterschenkeln. Ihre Füße sind mittelgroß und rund mit Hunden, die gut gewölbte, enge Zehen haben. Schwänze sind an der Basis am dicksten und setzen sich niedrig, bevor sie sich zur Spitze hin verjüngen. Hunde tragen ihren Schwanz aufrecht, wenn sie wach sind, aber zwischen ihren Hinterbeinen, wenn sie entspannt sind.

    Wenn es um ihren Mantel geht, rühmt sich die American Bulldog, ein kurzes, dichtes und dichtes Fell zu haben, das entweder steif oder weich sein kann. Wenn sie eine Farbe auf ihren Köpfen haben, sollte es eine Farbe auf einem weißen Kopf sein. Die akzeptierten Rassenfarben unter AKC Regeln sind wie folgt:

    • Alles weiß
    • Pied oder 85% Farbe, die gestromt, schwarz, beige / rot enthält

    Die Farben, die unter AKC-Regeln nicht akzeptabel sind, sind wie folgt:

    • tiefes Schwarz
    • durchgehend blau
    • Merle
    • Trikolore
    • Eine vollständige schwarze Maske ist ebenfalls nicht akzeptabel

    Gangart / Bewegung

    Wenn American Bulldogs sich bewegen, tun sie dies mit einem ausgewogenen und ruhigen Gang, der viel Kraft und Beweglichkeit zeigt, wobei Hunde mit jedem Schritt viel Boden bedecken. Sie haben eine enorme Menge an Antrieb in ihrer Hinterhand und im Idealfall, wenn Hunde sich schneller bewegen, sollten sie dies in einer einzigen Bahn mit schönen, festen Rücken tun. American Bulldogs haben einen hohen Kopf- und Schwanzwagen, der zu ihrem selbstbewussten, stolzen und aufmerksamen Aussehen beiträgt.

    Fehler

    Wenn es um vom American Kennel Club anerkannte Fehler in der Rasse geht, sind dies folgende:

    • Einseitiger oder bilateraler Kryptorchismus
    • Böswilligkeit oder extreme Schüchternheit
    • Gekreuzte Augen
    • Maueraugen
    • Wry Mund
    • Ein gleichmäßiger oder Scherenbiss in Bully Type
    • Einseitige oder beidseitige Taubheit
    • Weniger als 15% Weiß
    • Blaue Farbe
    • Schwarz und gebraeunt
    • Dreifarbig
    • Merle
    • Volle schwarze Maske

    Temperament

    Wie bereits erwähnt, wird die American Bulldog oft fälschlicherweise als American Pit Bull oder American Staffordshire Terrier gehalten, aber sie sind überhaupt nicht verwandt. American Bulldogs sind nie übermäßig aggressiv und auch nicht von Natur aus nervös, sondern eher entschlossen, selbstbewusst und mutig. Mit diesen Worten sind sie von Natur aus dominante Hunde und körperlich so stark, dass sie nicht die beste Wahl für Hundebesitzer sind, weil sie richtig sozialisiert und trainiert werden müssen. American Bulldogs in den richtigen Händen und in der Umgebung, sind eine Freude zu haben und sie rühmen sich mit lebenslustigen, komischen Persönlichkeiten, was bedeutet, dass sie gerne interaktive Spiele mit ihren Besitzern und Familien spielen.

    American Bulldogs sind selbstbewusste, energiereiche und sehr soziale Hunde, die starke Bindungen zu ihren Familien eingehen. Sie werden immer aufgeschlossener, wenn sie erwachsen werden, aber Welpen sind immer bereit, sich an allem, was in einem Haushalt passiert, zu beteiligen. Es kann nicht genug betont werden, wie wichtig eine frühe Sozialisierung ist, wenn man ein Zuhause mit einer amerikanischen Bulldogge teilt, denn sie sind große, kräftige Hunde, wenn sie ausgewachsen sind, was sie schwieriger machen kann, wenn sie nicht gut sozialisiert und ausgebildet werden genug Alter. Das Problem ist, dass Bully nur zu oft ihre eigene Stärke nicht kennt, besonders wenn sie spielen, was ein Problem sein kann, wenn es jüngere Kinder in einem Haushalt gibt.

    Wie bereits gesagt, in den richtigen Händen und in einer geeigneten Umgebung, macht eine American Bulldog eine wunderbare, loyale und liebevolle Familie Haustier. Sie müssen jedoch ihren Platz in einer Packung wissen und wer ist Alpha-Hund in einem Haushalt. Kurz gesagt, sie sind nie glücklicher als wenn sie wissen, auf wen sie nach Richtung und Führung schauen können. Als solche sind sie nicht die beste Wahl für Erstbesitzer, da sie eine viel bessere Wahl für Leute sind, die mit den Bedürfnissen dieser Art von hochenergetischen, intelligenten Hunden vertraut sind. Bemerkenswert ist, dass American Bulldogs eine sehr hohe Schmerzgrenze haben. Dies kann es so viel schwieriger zu erkennen, wenn ein American Bulldog in irgendeiner Weise unwohl oder verletzt ist.

    Da sie so intelligent sind, sind sie leicht zu trainieren und bekannt dafür, außergewöhnlich gehorsam zu sein, vorausgesetzt, ihr Training wurde früh genug begonnen, damit ein Hund versteht, was seine Besitzer von ihnen erwarten. Sie sind gut in Haushalten, in denen mindestens eine Person zu Hause bleibt, wenn alle anderen außer Haus sind, weil sie bekanntermaßen von Natur aus sehr anspruchsvolle Hunde sind. Daher mögen sie es nicht, für längere Zeit allein gelassen zu werden. Wenn sie sich selbst überlassen sind, können sie sich schnell langweilen und dies kann dazu führen, dass American Bulldogs alle möglichen Verhaltensprobleme entwickeln, einschließlich Trennungsangst und destruktives Verhalten im Haushalt.

    American Bulldogs können große Höhen überspringen und sind bekannt, um über 3 Fuß ohne Probleme zu löschen. Daher muss der Gartenzaun nicht nur sehr sicher sein, sondern auch hoch genug sein, um diese athletischen und leistungsstarken Hunde sicher zu halten.

    Sind sie eine gute Wahl für Erstbesitzer?

    American Bulldogs sind nicht die beste Wahl für Hundebesitzer, da sie von Menschen gehandhabt und trainiert werden müssen, die mit ihren Bedürfnissen vertraut sind und die genug Zeit haben, sich schon in jungem Alter der Geselligkeit und Ausbildung ihrer Hundegefährten zu widmen. American Bulldogs sind von Natur aus dominante Hunde und deshalb müssen sie wissen, wer der Alpha-Hund in einem Haushalt ist und auf wen sie nach Richtung und Führung schauen können, oder sie könnten die Rolle selbst übernehmen.

    Was ist mit Beutefahrt?

    Die amerikanische Bulldogge hat einen hohen Beutetrieb, ein Merkmal, das tief in der Psyche eines Hundes eingebettet ist, die gezüchtet wurde, um das Vieh zu schützen und zu schützen. Frühe Sozialisation und Training ist ein Muss, wenn man ein Haus mit einer amerikanischen Bulldogge teilt und Sorgfalt sollte immer genommen werden, wenn man sie in Gegenden wegführt, in denen sie Vieh und wilde Tiere treffen könnten.

    Was ist mit Verspieltheit?

    American Bulldogs sind neugierige, lebenslustige und komische Charaktere von Natur aus, besonders wenn sie gut gezüchtet wurden und warum es wichtig ist, sich mit seriösen Züchtern in Verbindung zu setzen und beide Elterntiere zu treffen.

    Was ist mit Anpassungsfähigkeit?

    Die American Bulldog braucht genügend Platz, um sich auszudrücken, wie sie sollten, als solche sind sie besser geeignet für Menschen, die Gärten in der Stadt oder auf dem Land haben. Sie sind sehr intelligent und müssen eine Menge mentaler Stimulation sowie tägliche Übung gegeben werden, um zu verhindern, dass Langeweile dazu führt, dass ein American Bulldog unerwünschte und destruktive Verhaltensweisen entwickelt.

    Was ist mit übermäßigem Bellen?

    Amerikanische Bulldoggen sind nicht dafür bekannt, übermäßig zu bellen, wenn sie nicht unglücklich sind oder für lange Zeit allein gelassen werden. Mit diesem gesagt, würde ein Hund schnell ihre Besitzer wissen lassen, ob es Fremde in der Nähe gibt, dank ihrer schützenden Natur.

    Mögen American Bulldogs Wasser?

    Manche American Bulldogs lieben es, im Wasser herumzuspielen, während andere sich nicht einmal gerne nass machen. Wer ein Zuhause mit einem Hund teilt, der es liebt, im Wasser zu sein, sollte immer vorsichtig sein, wenn seine Haustiere irgendwo in der Nähe von gefährlicheren Wasserläufen laufen, nur für den Fall, dass ihre Tiere sich entscheiden, hineinzuspringen. American Bulldogs, die kein Wasser mögen, sollten niemals gezwungen werden Schwimmen gehen, weil es am Ende nur noch mehr Angst macht.

    Sind American Bulldogs gute Wächter?

    Amerikanische Bulldoggen sind natürliche Wachhunde, dank der Tatsache, dass sie ursprünglich dazu gezüchtet wurden, ihre Familien zu schützen und zu schützen. Mit diesem gesagt, ist es nicht notwendig, eine amerikanische Bulldogge zu "trainieren", um irgendetwas zu schützen, weil es etwas ist, das ihnen natürlich kommt.


    Intelligenz / Trainierbarkeit

    American Bulldogs sind extrem empfindlich gegenüber "Stimme", aber sie sind auch bekannt, dass sie von Natur aus dominant sind, weshalb sie besser für Leute geeignet sind, die sie trainieren und handhaben können. Die Ausbildung und Sozialisierung einer American Bulldog muss früh beginnen, sobald die Welpen in ihren neuen Häusern ankommen und ihr Training und ihre Handhabung während des gesamten Lebens eines Hundes konsistent sein müssen, damit sie verstehen, was von ihnen erwartet wird.

    American Bulldogs sind intelligent und sie mögen nichts mehr, als ihren Besitzern zu gefallen. Sie sind jedoch starke und äußerst selbstbewusste Hunde und wenn sie nicht früh genug sozialisiert, richtig trainiert und dann gut behandelt werden, können sie ihrer Natur eine durchsetzungsfähigere und dominantere Seite zeigen, die einen Hund sehen kann, der eigensinnig wird und daher viel schwerer zu kontrollieren ist .

    American Bulldogs akzeptieren keine harsche Korrektur, noch antworten sie gut auf eine schwere Herangehensweise an ihr Training. Sie reagieren jedoch äußerst positiv auf positive Verstärkung, die das Beste aus diesen Hunden mit dem Endergebnis ein selbstbewusster, gut erzogener und gehorsamer Hund bringt. American Bulldogs müssen die Grenzen und Grenzen von einem frühen Alter unterrichtet werden, die ihnen helfen zu verstehen, wie weit sie gehen können, obwohl sie diese von Zeit zu Zeit gut prüfen können, weshalb ihre Ausbildung während ihres ganzen Lebens beständig sein muss.

    Welpen müssen sofort die grundlegenden Befehle erhalten, die folgendes beinhalten:

    • Kommen Sie
    • Sitzen
    • Bleibe
    • Ruhig
    • Lass es
    • Nieder
    • Bett

    Kinder und andere Haustiere

    American Bulldogs verstehen sich gut mit Kindern, mit denen sie in einem Haushalt aufgewachsen sind, und besonders mit älteren Kindern, die sich um sie herum verhalten. Kurz gesagt, sie sind besser für Haushalte geeignet, in denen die Kinder älter sind als Kleinkinder, weil die Spielzeit etwas ausgelassen werden kann und diese Hunde keine Ahnung von ihrer eigenen Stärke haben, was bedeutet, dass sie ein jüngeres Kind leicht umwerfen können. Daher sollte jede Interaktion zwischen den Kindern und ihrem Hund immer von einem Erwachsenen gut überwacht werden. Wegen ihrer Größe und der Tatsache, dass sie so ausgelassen sein können, rät Pets4homes, dass Bullys nicht die beste Wahl für Familien mit Babys oder Kleinkindern sind.

    Jeder, der sich bereits mit einer American Bulldog in einem Haus befindet, in dem jüngere Kinder leben, sollte immer dafür sorgen, dass sie nie unbeaufsichtigt zusammen bleiben. Es ist auch wichtig, dass die Eltern kleinen Kindern beibringen, wie sie sich in der Nähe von Hunden verhalten und wann sie sich von ihnen fernhalten müssen, insbesondere wenn es Futter gibt oder während der Spielzeit.

    Sie müssen von einem jungen Alter an sehr gut sozialisiert werden, was bedeutet, dass sie andere Hunde treffen müssen, wenn sie auf einem Spaziergang sind, sobald sie vollständig geimpft sind, obwohl selbst dann eine American Bulldogs gut auf einen anderen Hund stürzen kann. Vorsicht ist geboten, wenn es sich um kleine Haustiere und Tiere, einschließlich Katzen, handelt.

    Für weitere Hinweise lesen Sie bitte unseren Artikel Kindersicherheit in der Nähe von Hunden.

    American Bulldog Gesundheit

    Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Amerikanischen Bulldogge liegt zwischen 10 und 15 Jahren, wenn sie angemessen gepflegt und mit einer angemessenen und qualitativ hochwertigen Ernährung gefüttert wird.

    Wie so viele andere Rassen, ist der American Bulldog bekannt dafür, an einigen erblichen Gesundheitsproblemen zu leiden, die wissenswert sind, wenn Sie planen, Ihr Haus mit einem dieser energiereichen, starken Hunde zu teilen. Die Bedingungen, die die Rasse am meisten betreffen scheinen die folgenden:

    • Bestimmte Formen von Knochenkrebs
    • Hüftdysplasie - Zuchthunde sollten hip bewertet werden
    • Elbendysplasie - Zuchthunde sollten getestet werden
    • Neuronale Ceroid Lipofuszinose (NCL) - Zuchthunde müssen getestet werden
    • Ichthyosis - Zuchthunde sollten getestet werden
    • Nierenerkrankungen
    • Schilddrüse Probleme
    • Vorderes Kreuzband oder ACL
    • Kirschauge
    • Entropium (Augenlider nach innen faltbar) - Hunde mit dieser Erkrankung sollten nicht gezüchtet werden
    • Ektropium (Augenlider rollen nach außen) - Hunde mit der Bedingung sollten nicht gezüchtet werden
    • Allergien

    Mehr über NCL

    Obwohl eine weniger häufige Störung in der Rasse, ist Canine Neuronales Ceroid Lipofiscuionis jedoch ein ernstes Gesundheitsproblem, das eine American Bulldog beeinflussen kann, wenn sie etwa 2 Jahre alt sind. Der Zustand wirkt sich negativ auf die Hinterhand eines Hundes aus und sieht Hunde umkippen, was dazu führt, dass sie sich nicht bewegen können. Leider gibt es keine Behandlung oder Heilung für die Störung und Hunde erholen sich nicht. Glücklicherweise können Hunde auf die Bedingung geprüft werden und alle verantwortlichen Züchter würden ihre Zuchthunde geprüft haben, bevor sie sie für züchtende Zwecke verwenden.

    Mehr über Icthyosis

    Amerikanische Bulldoggen leiden bekanntermaßen an einer Hauterkrankung, die als Icthysosis bekannt ist, die oft bei Welpen auftritt, wenn sie zum ersten Mal geboren werden. Der Zustand kann mäßig bis schwer sein, aber niemals lebensbedrohlich. Hunde mit einer moderaten Form von Icthyosis erfahren flockige juckende Haut und müssen häufiger gebadet werden und eine Salbe auf ihre Haut aufgetragen werden, um die Symptome zu lindern und einen Hund angenehmer zu machen.

    Glücklicherweise können Welpen getestet werden, um zu sehen, ob sie das schädigende Gen, das die Ichthyose verursacht, tragen und ob sie Träger sind. Ein Welpe, der als Träger getestet wurde, würde den Zustand nicht entwickeln, aber sie würden das defekte Gen an ihre Nachkommen weitergeben, wenn sie gezüchtet werden. Hunde, die als "betroffen" getestet wurden, sollten nicht für Zuchtzwecke verwendet werden, um zu verhindern, dass sie das defekte Gen an ihre Nachkommen weitergeben.

    Was ist mit Impfungen?

    Amerikanische Bulldoggenwelpen hätten ihre ersten Impfungen erhalten, aber es ist wichtig für sie, dass sie ihre Nachfolgejabs zur richtigen Zeit haben, wobei der Impfplan wie folgt lautet:

    • 10 - 12 Wochen alt, wenn man bedenkt, dass ein Welpe nicht sofort vollen Schutz hätte, aber 2 Wochen nach der zweiten Impfung vollständig geschützt wäre

    Es gab eine Menge Diskussion über die Notwendigkeit, dass Hunde Booster haben. Daher ist es am besten, mit einem Tierarzt zu sprechen, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, ob eine American Bulldog weiterhin jährliche Impfungen erhalten soll, die als Booster bekannt sind.

    Was ist mit Kastration?

    Eine männliche American Bulldog kann sicher kastriert werden, wenn sie 6 Monate alt sind und Weibchen können kastriert werden, wenn sie 6 Monate alt sind.

    Was ist mit Fettleibigkeitsproblemen?

    Einige American Bulldogs gewinnen an Gewicht, nachdem sie kastriert oder kastriert wurden und es ist wichtig, ihre Kalorienaufnahme und die Menge an täglichem Training genau im Auge zu behalten, um Fettleibigkeit zu vermeiden. Eine übergewichtige amerikanische Bulldogge würde in Gefahr gebracht, bestimmte gesundheitliche Probleme zu entwickeln, die ihr Leben um mehrere Jahre verkürzen könnten.

    Was ist mit Allergien?

    Die American Bulldog ist bekannt dafür, an bestimmten Allergien zu leiden, die durch ihr überaktives Immunsystem verursacht werden. Die Allergien können vererbt werden oder sie können durch verschiedene Dinge erworben und ausgelöst werden, einschließlich der Impfung eines Hundes. Einige junge American Bulldogs wachsen aus ihren Allergien heraus, wenn jedoch ein Hund an einem ernsteren leidet, können sie dies für den Rest ihres Lebens tun, und als solches müsste ihr Zustand fortlaufend gehandhabt werden. Amerikanische Bulldoggen, von denen bekannt ist, dass sie an Allergien leiden, sollten daher nicht für Zuchtzwecke verwendet werden.

    Wenn die Allergie erworben wird, könnten folgende Auslöser auftreten:

    • Umgebung
    • Eine Reaktion auf bestimmte Chemikalien, die häufig in Haushaltsreinigungsmitteln vorkommen
    • Saisonale Allergien, einschließlich Pollen und Gräser
    • Nahrungsmittel, die bestimmte Fleischsorten und Getreide enthalten, werden oft als Bestandteile in kommerziell hergestelltem Hundefutter verwendet
    • Zecken und Flohbisse
    • Staubmilben
    • Schimmel

    Teilnahme an Gesundheitsprogrammen

    Es gibt zwei genetische Tests für die American Bulldog, die wie folgt sind:

    • Ichthyosis - Betroffene Hunde sollten nicht zu Zuchtzwecken verwendet werden
    • Hunde Neuronales Ceroid Lipofiscuionis - Züchter, die "Träger" in einem Zuchtprogramm verwenden, sollten alle Welpen auf diesen Zustand testen lassen

    Was ist mit zuchtspezifischen Zuchtbeschränkungen?

    Derzeit ist der American Bulldog vom Kennel Club nicht anerkannt und somit gibt es keine zuchtspezifischen Zuchtbeschränkungen für die Rasse.

    Was ist mit Assured Breeder Anforderungen?

    Es gibt keine Assured Breeders für die American Bulldog, da die Rasse vom Kennel Club nicht anerkannt wird.


    Sich um eine amerikanische Bulldogge kümmern

    Wie bei jeder anderen Rasse, American Bulldogs müssen regelmäßig gepflegt werden, um sicherzustellen, dass ihre Mäntel und Haut in Top-Zustand gehalten werden, vor allem, da sie für spezifische Hautallergien, nämlich Icthyosis anfällig sind. Sie müssen auch regelmäßig täglich trainiert werden, um sicherzustellen, dass sie fit und gesund bleiben. Darüber hinaus müssen Hunde mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln gefüttert werden, die ihren gesamten Ernährungsbedarf während ihres gesamten Lebens decken.

    Sich um einen American Bulldog Welpen kümmern

    Nachdem entschieden hat, dass eine American Bulldog die richtige Wahl für einen Hund ist, ist es wichtig, die Dinge im Haus für die Ankunft eines Welpen vorzubereiten. Mit diesem gesagt, es ist nicht nur ein Haus, das Welpen-Proofing benötigt, aber auch der Garten muss sicher gemacht werden, damit sie herumlaufen können. Alle Welpen mögen an Dingen nagen und das schließt elektrische Drähte und Kabel ein, so dass es wesentlich ist, dass sie außer Reichweite gebracht werden. Gartengeräte und andere Geräte sollten weggelagert werden, um zu vermeiden, dass sich ein ungestümer Welpe verletzt.

    Welpen brauchen viel Schlaf und können bis zu 21 Stunden am Tag schlafen, damit sie sich richtig entwickeln und wachsen können. Daher ist es wichtig, in einem Haus einen ruhigen Bereich einzurichten, in den sie sich zurückziehen können, wenn sie ein Nickerchen machen wollen, und das sollte idealerweise nicht zu viel Verkehr sein, sondern abseits gelegen sein. Wenn Kinder im Haus sind, müssen sie aufgefordert werden, ihr Haustier nicht zu stören, wenn sie schlafen, und sich ihnen auch nicht zu nähern, wenn sie essen.

    Es ist immer eine gute Idee, die Anzahl der Räume, in denen sich ein Welpe aufhalten kann, aus mehreren Gründen einzuschränken. Eine davon ist, dass sie haushältig behandelt werden müssen und die zweite ist, dass sie weniger in Schwierigkeiten geraten. Eine gute Möglichkeit, sie in einem ausgewählten Gebiet zu halten, ist es, Kindertore an Türen anzubringen, um zu verhindern, dass der Welpe in irgendwelche Räume geht, in die die Besitzer nicht wollen, dass sie hineingehen.

    Ein American Bulldog Welpe wäre entwurmt worden, bevor er verkauft wurde, und die Dokumentation, die ein Züchter einem Welpen zur Verfügung stellt, muss alle Details über das Datum der Entwurmung und das verwendete Produkt sowie die Informationen bezüglich ihres Mikrochips enthalten. Es ist wichtig, dass die Welpen wieder entwurmt werden, wobei ein Zeitplan einzuhalten ist, der wie folgt ist:

    • Welpen sollten mit 6 Monaten entwurmt werden
    • Sie müssen wieder entwurmt werden, wenn sie 8 Monate alt sind
    • Welpen sollten entwurmt werden, wenn sie 10 Monate alt sind
    • Sie müssen entwurmt werden, wenn sie 12 Monate alt sind

    Dinge, die du für deinen Welpen brauchst

    Es gibt Gegenstände, die benötigt werden, um sich um einen Welpen zu kümmern, der rechtzeitig vor ihrer Ankunft gekauft werden sollte. Die erforderlichen Elemente umfassen Folgendes:

    • Futter- und Wasserschalen sorgen dafür, dass sie nicht zu tief sind und idealerweise eher aus Keramik als aus Kunststoff oder Metall bestehen sollten
    • Eine gute Qualität Hundehalsband, Geschirr und Blei
    • Eine Hundekiste, die nicht zu klein oder zu groß ist, als dass sich ein Welpe darin verloren fühlen würde
    • Gute Qualität Spielzeug und Kauartikel
    • Ein gut gemachtes Hundebett, das daran erinnert, dass ein Welpe gut daran kauen könnte
    • Baby- und / oder Hundetücher zur Verwendung in der Kiste und im Hundebett des Welpen
    • Hunde spezifische Zahnpasta und Zahnbürste
    • Shampoo und Conditioner, speziell für Hunde entwickelt
    • Pflegeausrüstung

    Das Geräusch niedrig halten

    Alle Welpen sind sehr empfindlich gegenüber lauten Geräuschen, deshalb ist es wichtig, die Lautstärke eines Fernsehers niedrig zu halten und Musik nicht zu laut zu spielen, da dies einen American Bulldog Welpen erschrecken und verhindern könnte, dass er tagsüber Nickerchen macht.

    Tierarzttermine einhalten

    Seriöse Züchter würden immer sicherstellen, dass ihre Welpen geimpft werden, bevor sie verkauft werden, aber wie bereits erwähnt, liegt es an ihren neuen Besitzern, sicherzustellen, dass sie ihre Folgeschüsse zur richtigen Zeit erhalten, die wie folgt sein sollten:

    • 10 - 12 Wochen alt, wenn man bedenkt, dass ein Welpe nicht sofort vollen Schutz hätte, aber erst 2 Wochen nach der zweiten Impfung vollständig geschützt wäre

    Wenn es um Booster geht, ist es am besten, diese mit einem Tierarzt zu besprechen, da es viele Diskussionen darüber gibt, ob ein Hund sie wirklich nach einer bestimmten Zeit braucht. Wenn jedoch ein Hund jemals in den Zwinger gehen müsste, müssten seine Impfungen sein

    Was ist mit American Bulldogs, wenn sie ihre goldenen Jahre erreichen?

    Wenn American Bulldogs ihre goldenen Jahre erreichen, verlangsamen sie sich in vielerlei Hinsicht und sie können beginnen, ihr Alter mit mehr grauen Haaren auf ihren Gesichtern und insbesondere um ihre Schnauzen zu zeigen. Abgesehen von einer Veränderung ihres Aussehens könnte sich auch die Persönlichkeit eines American Bulldogs ändern und dies beinhaltet auch, wie schnell sie auf einen Befehl reagieren oder wann ihre Namen aufgerufen werden. Der Grund dafür ist, dass das Gehör vieler älteren Hunde nicht so gut ist wie früher. Andere Änderungen, die in einer amerikanischen Bulldogge aufpassen müssen, wenn sie ihre älteren Jahre erreichen, schließen die folgenden ein:

    • Ihre Sicht könnte beeinträchtigt sein und ihre Augen scheinen wolkig zu sein
    • Ihre Zähne sind möglicherweise nicht so gut, was bedeutet, dass sie zahnärztliche Arbeit benötigen
    • Ältere Hunde neigen dazu, tagsüber mehr zu schlafen, und sie stehen häufiger nachts auf, was oft daran liegt, dass ihre kognitiven Funktionen nicht so scharf sind wie in jungen Jahren, was bedeutet, dass ältere Hunde leichter verwirrt werden können
    • Sie sind weniger tolerant gegenüber lauten Geräuschen und Geräuschen
    • Hunde, wenn sie älter sind, können ein bisschen witziger über ihre Nahrung sein, also ist es wichtig, ihre Diät zu überdenken und sicherzustellen, dass sie alle Nährstoffe erhalten, die sie benötigen, um gesund zu bleiben
    • Das Immunsystem eines älteren Hundes bietet ihnen oft nicht den gleichen Schutz vor Krankheit und Infektion, wodurch sie mehr Gefahr laufen, etwas zu fangen und warum sie den Tierarzt routinemäßiger sehen sollten
    • Eine ältere American Bulldog mag nicht so gerne spazieren gehen und vor allem längere
    • Der Muskeltonus und der Körperzustand sind nicht so gut wie in jungen Jahren
    • Ältere Hunde leiden oft unter Gelenkproblemen, die dann zu Arthritis führen können. Daher lohnt es sich, in ein bequemes Hundebett zu investieren, und im Idealfall ist es für eine American Bulldog einfacher, aus diesem Zustand herauszukommen

    Pflegen

    American Bulldogs rühmen sich mit kurzen, engen, kurzen Mänteln, was bedeutet, dass sie auf der Pflegefront wenig Pflege benötigen. Da sie jedoch anfällig für Hautallergien sind, ist es am besten, sie mehrmals pro Woche einzunehmen. Je früher ein Hautproblem erkannt wird, desto besser, denn wenn es zu lange belassen wird, kann es zu etwas schmerzhaft und viel stärkerem aufflammen. Ein regulärer Wischtuch mit einem Chamoisleder hält auch den Mantel eines American Bulldogs schön und glänzend.

    Es ist auch wichtig, die Ohren eines Hundes regelmäßig zu überprüfen und sie bei Bedarf zu reinigen. Wenn sich zu viel Wachs in den Ohren eines Hundes aufbaut, kann dies zu einer schmerzhaften Infektion führen, die schwer zu klären ist. Kurz gesagt, Prävention ist oft einfacher als Heilung, wenn es um Ohrinfektionen geht.

    Pflegewerkzeuge, die für eine amerikanische Bulldogge benötigt werden

    Mit den richtigen Pflegewerkzeugen bleiben Fell und Fell der American Bulldog in bestem Zustand. Die Werkzeuge, die nötig sind, um den Fell eines Hundes gut aussehen zu lassen, sind folgende:

    • Ein Pflege-Handschuh
    • Eine glatte Bürste
    • Ein Borstenpinsel
    • Ein feinzahniger Kamm
    • Nagelknipser
    • Ein Paar runde beendete Scheren
    • Hundespezifisches Shampoo und Conditioner

    Übung

    American Bulldogs sind intelligente, energische und neugierige Hunde. Als solche müssen sie die richtige Menge an täglicher Bewegung erhalten, die mit so viel mentaler Stimulation wie möglich kombiniert wird, um sie glücklich, fit und gesund zu halten. Idealerweise müssen sie von 40 bis 60 Minuten pro Tag und mehr, wenn möglich, trainiert werden. Wenn sie für lange Zeit auf sich selbst gestellt sind, wird nicht nur Langeweile aufkommen, die dazu führen könnte, dass Hunde unerwünschte und zerstörerische Verhaltensweisen entwickeln, sondern es kann auch dazu führen, dass sie viel zu viel Gewicht ansetzen. Dies kann das Leben eines Hundes um mehrere Jahre verkürzen.

    Ein kürzerer Spaziergang am Morgen wäre in Ordnung, aber ein längerer interessanter Nachmittag ist ein Muss. Diese Hunde möchten auch so oft wie möglich in einem Garten herumlaufen, damit sie sich wirklich austoben können. Das Fechten muss jedoch extrem sicher und hoch genug sein, um diese wissbegierigen Energiehunde zu halten, denn wenn sie eine Schwäche im Zaun finden, werden sie bald entkommen und in alle möglichen Schwierigkeiten geraten.

    Mit diesen Worten, American Bulldog Welpen sollten nicht übermäßig trainiert werden, weil ihre Gelenke und Knochen noch wachsen und zu viel Druck auf sie könnte dazu führen, dass ein Hund ein paar Probleme später in ihrem Leben. Es sollte ihnen nicht erlaubt werden, von Möbeln aufzuspringen oder zu springen, und aus diesem Grund dürfen sie auch nicht die Treppen rauf und runter laufen.

    Fütterung

    Wenn du einen amerikanischen Welpen von einem Züchter bekommst, würden sie dir einen Fütterungszeitplan geben und es ist wichtig, bei der gleichen Routine zu bleiben und das gleiche Welpenfutter zu füttern, um irgendwelche Magenverstimmungen zu vermeiden. Sie können die Ernährung eines Welpen ändern, aber dies muss sehr langsam durchgeführt werden, wobei darauf zu achten ist, dass sie keine Verdauungsstörungen entwickeln. Wenn sie dies tun, ist es am besten, sie wieder auf ihre ursprüngliche Diät zu stellen und Dinge mit dem Tierarzt zu besprechen um es wieder zu ändern.

    Ältere Hunde sind nicht bekannt, um pingelige oder heikle Esser zu sein, aber das bedeutet nicht, dass Sie ihnen eine minderwertige Diät geben können. Es ist am besten, einen ausgewachsenen Hund zweimal am Tag zu füttern, einmal am Morgen und dann wieder am Abend, um sicherzustellen, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Futter handelt, das alle ihre ernährungsphysiologischen Anforderungen erfüllt. Es ist auch wichtig, dass Hunde die richtige Menge an Bewegung erhalten, so dass sie überschüssige Kalorien verbrennen oder dass sie zu viel Gewicht bekommen, was zu allen möglichen gesundheitlichen Problemen führen kann. Adipositas kann das Leben eines Hundes um mehrere Jahre verkürzen, deshalb ist es wichtig, von Anfang an auf ihre Taille zu achten.

    Fütterungsführer für einen American Bulldog Welpen

    Sobald ein Welpe in seine neuen Häuser gesetzt ist, ist es sicher, seine Diäten zu ändern, aber wie zuvor erwähnt, muss es schrittweise und sorgfältig getan werden, um irgendwelche Magenverstimmungen zu vermeiden. Als grobe Richtlinie können American Bulldog-Welpen jeden Tag die folgenden Mengen verfüttert werden, um sicherzustellen, dass sie alle Nährstoffe erhalten, die sie brauchen, um richtig zu wachsen und sich zu entwickeln:

    • 2 Monate alt - 231g bis 271g abhängig vom Welpenbau
    • 3 Monate alt - 276g bis 341g abhängig vom Welpenbau
    • 4 Monate alt - 297g bis 371g je nach Welpenbau
    • 5 Monate alt - 304g bis 410g je nach Welpenbau
    • 6 Monate alt - 304g bis 446g abhängig vom Welpenbau
    • 7 Monate alt - 282g bis 446g je nach Welpenbau
    • 9 Monate alt - 240g bis 387g je nach Welpenbau
    • 11 Monate alt - 216g bis 320g je nach Welpenbau
    • 12 Monate alt - 215 g bis 318 g je nach Welpenbau
    • 11 Monate alt - 476 g bis 991 g je nach Welpenbau
    • 12 Monate alt - 434 g bis 941 g je nach Welpenbau

    Wenn eine American Bulldog 13 Monate alt ist, kann sie mit ausgewachsenem Hundefutter gefüttert werden.

    Fütterungsanleitung für eine erwachsene amerikanische Bulldogge

    Als grobe Richtlinie kann ein voll ausgewachsener American Bulldog jeden Tag die folgenden Mengen bekommen, um sicherzustellen, dass sie fit und gesund bleiben:

    • Hunde mit einem Gewicht von 27 kg können je nach Aktivität 320 g bis 512 g bekommen
    • Hunde mit einem Gewicht von 30 kg können je nach Aktivität mit 340 g bis 532 g gefüttert werden
    • Hunde mit einem Gewicht von 40 kg können je nach Aktivität 380 g bis 552 g gefüttert werden

    Durchschnittliche Kosten für die Pflege / Pflege einer American Bulldog

    Wenn Sie eine American Bulldog kaufen möchten, müssten Sie alles von £ 400 bis über £ 1000 für einen gut gezüchteten Pedigree-Welpen bezahlen. Die Kosten für die Versicherung einer 3 Jahre alten amerikanischen Bulldogge in Nordengland betragen 53, 10 £ pro Monat für die Grundversicherung, aber für eine Lebensversicherungspolice würden Sie 118, 99 £ pro Monat zurückzahlen (Zitat Stand: Juni 2016). Wenn Versicherungsgesellschaften die Prämie eines Haustiers berechnen, berücksichtigen sie mehrere Dinge, darunter, wo Sie in Großbritannien leben und wie alt Ihr Hund ist und ob er kastriert oder sterilisiert wurde.

    Wenn es um Lebensmittelkosten geht, müssen Sie die beste Qualität Lebensmittel kaufen, ob nass oder trocken, um Ihren Hund ihr Leben lang zu füttern, um sicherzustellen, dass es den verschiedenen Phasen ihres Lebens passt. Dies würde Sie zwischen £ 30 - £ 40 pro Monat zurückstellen. Darüber hinaus müssen Sie Veterinärkosten einrechnen, wenn Sie Ihr Haus mit einem Amerikaner teilen möchten. Dazu gehören die ersten Impfungen, die jährlichen Booster, die Kosten für die Kastration oder Kastration Ihres Hundes, wenn die Zeit reif ist und das Jahr Gesundheitschecks, die sich schnell auf über £ 1000 pro Jahr belaufen.

    Als grobe Richtlinie würden die durchschnittlichen Kosten für die Pflege und Pflege eines Amerikaners zwischen £ 90 und £ 170 pro Monat liegen, abhängig von der Höhe des Versicherungsschutzes, den Sie für Ihren Hund kaufen, aber dies beinhaltet nicht die anfänglichen Anschaffungskosten ein gut gezüchteter Pedigree-Welpe.

    American Bulldog Einkaufsberatung

    Wenn Sie Welpen oder Hunde besuchen und kaufen, gibt es viele wichtige Dinge zu beachten und Fragen an den Züchter / Verkäufer zu stellen. Sie können unseren generischen Welpen / Hund Rat hier lesen, der einschließt, sicherzustellen, dass Sie den Welpen mit seiner Mutter sehen und überprüfen, dass der Hund entwurmt und gechipt wurde .

    Die American Bulldog ist eine sehr beliebte Rasse in Großbritannien und anderswo in der Welt, was bedeutet, dass gut gezüchtete Welpen eine Menge Geld befehlen. Daher gibt es beim American Bulldog spezifische Ratschläge, Fragen und Protokolle, die beim Kauf eines Welpen zu beachten sind:

    • Vorsicht vor Online-Betrügereien und wie man sie vermeidet. Sie können online und andere Anzeigen von Betrügern sehen, die Bilder von schönen American Bulldog Welpen zum Verkauf zu sehr niedrigen Preisen zeigen. Allerdings bitten die Verkäufer die Käufer um Geld, bevor sie einem Welpen ein neues Zuhause liefern. Potentielle Käufer sollten nie ungesehen einen Welpen kaufen und niemals eine Kaution oder ein anderes Geld online an einen Verkäufer zahlen. Sie sollten das Haustier immer bei den Verkäufern zu Hause besuchen, um zu bestätigen, dass sie echt sind und sich ihre Adresse notieren.
    • Wie bereits erwähnt, gehört die American Bulldog zu den beliebtesten Rassen in Großbritannien. So gibt es viele Amateurzüchter / Menschen, die viel zu oft von einer American Bulldog züchten, so dass sie schnell Profit machen können, ohne sich um das Wohlergehen der Welpen, ihrer Mutter oder der Rasse zu kümmern. Gemäß den Regeln des Kennel Club kann ein Damm nur 4 Würfe produzieren und sie muss zwischen einem bestimmten Alter sein, um dies zu tun. Jeder, der einen American Bulldog Welpen kaufen möchte, sollte sehr genau überlegen, von wem er seinen Welpen kauft und sollte immer nach den relevanten Papieren fragen, die sich auf die Abstammung eines Welpen, seine Impfungen und seinen Mikrochip beziehen
    • Bevor das Tail Andocking Gesetz 2007 in Kraft trat, hatten American Bulldogs traditionell ihre Schwänze angedockt, aber seit der Animal Walfare Bill in Kraft getreten ist, ist es jetzt illegal, dies zu tun und jeder, der einen American Bulldog Welpenschwanz anlegt, würde unterliegen eine schwere Strafe
    • Es ist äußerst wichtig für Züchter, die korrekte Dokumentation in Bezug auf die Abstammung eines American Bulldogs bereitzustellen, insbesondere, da die Rasse oft mit dem American Pit Bull und dem American Staffordshire Terrier verwechselt wird. Die richtigen Papiere zu haben, ist wichtig, um zu beweisen, dass eine American Bulldog in ihren Dokumenten steht und keine Rasse ist, die unter das Dangerous Dogs Act von 1991 fällt

    Klicken Sie auf "Like", wenn Sie American Bulldogs lieben.