Ein Anfängerhandbuch, um einen Hund zu adoptieren

Let's Play World of Tanks #354 [deutsch][HD] ENDLICH der T30 !!! (Kann 2019).

Anonim

Einen Hund zu adoptieren ist eine wunderbare Sache, aber es ist keine Entscheidung, die man leichtfertig treffen sollte. Wir haben alle die Aufkleber gesehen "ein Hund ist für das Leben" und keine wahreren Wörter sind jemals geschrieben worden. Ein Hund wird ein geschätztes Mitglied einer Familie, sie brauchen die Pflege und Aufmerksamkeit, die sie verdienen und wenn sie krank sind, müssen sie zum Tierarzt gehen, damit sie besser werden, sobald sie können. Einen Hund adoptieren heißt, einem treuen, vierbeinigen Freund ein liebevolles Zuhause bieten zu können - für das Leben.

Dinge zu beachten, bevor Sie die große Entscheidung treffen

Es ist allzu leicht, sich in einen Hund zu verlieben, der gerettet werden muss, und Sie können dies mit den besten Absichten tun. Allerdings müssen Sie sich wirklich ein paar Fragen stellen, bevor Sie den Sprung wagen und einem bedürftigen Hund einen fürsorglichen Platz in Ihrem Herzen bieten. Die folgende Liste besteht aus ein paar Fragen, die Sie sich stellen müssen, bevor Sie die endgültige Entscheidung treffen, einen Hund aus einem Heim zu holen.

Können Sie sich einen Hund leisten?

Die Zeiten sind hart, so müssen Sie sich fragen, ob Sie es sich leisten können, einen Hund zu halten - Sie müssen nicht nur über die Kosten der guten Qualität Essen denken, die Sie für sie kaufen müssten, aber es gibt Tierärzte Rechnungen und Haustierversicherung zum Nachdenken über auch. Dann gibt es das Hundebett, Decken, ID-Tags, Micro-Chipping und nicht zu vergessen ein paar Spielsachen - alles Dinge, die Sie brauchen, um sicherzustellen, dass ein Hund gesund, glücklich und sicher ist.

Haben Sie genug Zeit, um mit einem Hund zu verbringen?

Hunde brauchen viel Liebe und Aufmerksamkeit. Sie brauchen täglich Bewegung und es reicht nie, sie einfach ein paar Mal am Tag im Garten zu lassen. Hunde brauchen körperliche Bewegung, aber sie brauchen auch mentale Stimulation und je nach Rasse mehr als andere!

Leben Sie in einem Haus oder in einer Wohnung?

Die Rasse und Art des Hundes, den Sie adoptieren, hängt sehr davon ab, wo Sie leben und von welcher Art von Haus oder Wohnung Sie leben. Einige Hunde machen große Haustiere in einer Wohnung, andere nicht - Sie müssten vor der Herstellung sorgfältig überlegen die richtige Wahl des Hundes für Ihr Wohnumfeld.

Will jeder in Ihrem Haushalt einen Hund?

Sie müssen sicher sein, dass jeder im Haushalt daran interessiert ist, sein Zuhause mit einem Hund zu teilen. Denken Sie daran, Hunde neigen dazu, auf Möbeln, Teppichen Fell zu werfen und kommen oft mit matschigen Pfoten nass! Sie müssen sicher sein, dass die ganze Familie bereit und bereit ist, Zeit mit der Pflege Ihres neuen Hundes zu verbringen, und das bedeutet, dass Sie sie pflegen, trainieren und vor allem lieben!

Was Sie tun müssen, bevor Sie einen Hund nach Hause bringen

Der beste Ort, um nach einem Rettungshund zu suchen, ist im Internet, indem Sie Ihre Suche auf örtliche Hunderettungszentren beschränken, so dass Sie nicht zu weit reisen müssen, um sie zu sammeln. Sie können auf der Website Pets4Homes in der Hundeadoption nach Hunden zur Adoption suchen. Die meisten Rettungszentren und Tierheime werden Sie bitten, ein Formular auszufüllen, damit sie sicherstellen können, dass der Hund, den Sie adoptieren, das richtige Temperament für Ihre Familie und Ihr Zuhause hat.

Sie müssen bedenken, dass die meisten Hunde, die in Tierheimen und Rettungszentren gefunden wurden, schon eine Weile dort waren, was bedeutet, dass ihre Charaktere, Persönlichkeiten und alles, was mit ihrer Gesundheit zu tun hat, vom Zentrum ausgewertet wurde. Dies hilft, wenn es darum geht, das richtige Zuhause für den richtigen Hund zu finden. Sie werden auch einen Besuch von einem Mitarbeiter haben, der zu Ihnen nach Hause kommt, um sicher zu stellen, dass es ein sicherer Ort ist, an dem ein Rettungshund untergebracht werden kann. Dies ist etwas, das getan werden muss, um sicherzustellen, dass alle Hunde in neue und fürsorgliche Häuser gehen. Jeder, der einen Hund aus einem Rettungszentrum adoptieren will, bekommt einen Besuch, so dass es nichts gibt, worüber er sich aufregt.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Hausbesuche erklärt

Bei einem Hausbesuch kommt ein Mitarbeiter des Rettungszentrums zu Ihnen nach Hause, um sicherzustellen, dass es sich um eine sichere Umgebung für einen Hund handelt. Zu den Dingen, die sie überprüfen, gehört auch, dass die Umzäunung um einen Garten sicher ist dass ein Hund nicht entkommen kann. Im Allgemeinen wird der Inspektor überprüfen, dass die häusliche Umgebung, die Sie einem Rettungshund anbieten, ein nettes, sorgsames und liebevolles Zuhause ist.

Die Dinge, die Sie brauchen

Bevor Sie Ihren Hund vom Rettungszentrum nach Hause bringen, müssen Sie ein paar Dinge kaufen, die folgendes beinhalten:

  • Hundefutter - trocken und konserviert, um sicherzustellen, dass das Essen, das Sie kaufen, von guter Qualität ist
  • Hundenäpfe - sowohl für Essen und Wasser
  • Hundehalsband und Blei
  • Hundebett - einschließlich einer Decke oder zwei
  • Dog ID-Tag - mit Namen und Adresse, die Sie von guten Zoohandlungen kaufen können, die sogar in der Lage sind, sie für Sie zu gravieren
  • Hundekäfig - für das Auto auf Reisen und zu Hause beim Training eines jungen Hundes

Denken Sie daran, Sie müssen den Halsband nehmen und mit Ihnen führen, wenn Sie Ihren Hund aus dem Rettungszentrum abholen, und Sie sollten den Hundekäfig auf der Rückseite Ihres Autos platzieren, damit Ihr neues Haustier auf dem Heimweg so hineinfahren kann Sie sind sicher und geschützt.

Einen erwachsenen Hund adoptieren

Es gibt viele Vorteile, einen älteren Hund zu adoptieren, der erste ist, dass Sie genau wissen, was Sie bekommen, wenn es um Größe und Temperament geht. Der Nachteil ist, dass Sie nie wirklich über ihre Vergangenheit wissen werden. Die Rettung wird wissen, woher sie kommen und den Hund kennen gelernt haben, was bedeutet, dass sie Sie über die Stärken und Schwächen des Hundes beraten können. Die Sache, die Sie beachten müssen, ist, dass Ihr neues Haustier viel Zeit braucht, um sich in seiner neuen Umgebung niederzulassen, und Sie müssen ihnen viel Geduld zeigen, bis Ihr neuer vierbeiniger Freund Ihre Routine versteht und einpasst.

Der alles wichtige erste Tag zu Hause

Stellen Sie sicher, dass das Rettungszentrum Ihnen einen Bericht gegeben hat, der die Art der Ernährung und des Essens erklärt, die Ihr neuer Hund gegessen hat. Das letzte, was Sie tun wollen, ist, ihnen einen Magenverstimmung zu versetzen, indem Sie plötzlich ihre Ernährung ändern. Sie müssen eine schöne ruhige häusliche Umgebung haben, wenn Sie Ihren Hund nach Hause bringen. Wenn Sie Kinder haben, können sie sehr aufgeregt sein, wenn ein neuer Hund ankommt, aber Sie müssen ihnen erklären, dass Ruhe wichtig ist, wenn Sie mit Ihrem Hund nach Hause kommen.

Es ist eine gute Idee, deinen neuen Hund an der Leine zu halten und wenn du einen Garten hast, bringe ihn nach draußen, denn die Chancen stehen gut, dass sie sich wegen all der Aufregung erleichtern müssen. Sobald sie sich beruhigt haben, können Sie sie loslassen und ihnen viel Aufmerksamkeit schenken, aber auf eine ruhige Art und Weise.

Die ersten Wochen - Eine Periode der Anpassung

Die ersten Wochen sind wichtig, es wird eine Zeit der Anpassung für dich, deine Familie und deinen neuen geretteten Hund sein. Es wird völlig normal sein, dass sie sich ein wenig verwirrt fühlen, weil sie nicht wissen, was von ihnen in ihrem neuen Zuhause erwartet wird. Sie müssen mit Ihrem neuen Haustier sehr geduldig sein, und Sie müssen ihnen versichern, dass alles in Ordnung ist, selbst wenn es wenige Unfälle gibt!

Die Dinge, auf die Sie achten sollten

Es kann ein paar Dinge geben, die Sie ein wenig beunruhigend finden können, wenn Sie Ihren Hund zum ersten Mal mit nach Hause nehmen, weil sie anfangs ein wenig schüchtern sein können und sowohl Angst als auch Unruhe zeigen. Sie können sogar mehr Wasser trinken als gewöhnlich, was bedeutet, dass sie mehr auf die Toilette gehen müssen - daher ein paar "Unfälle". Stress kann dazu führen, dass sie an Durchfall leiden und sie können ihren Appetit verlieren. Dies ist jedoch normal, weil alles so neu für sie ist, aber sollten die Symptome länger als ein paar Tage anhalten, müssen Sie Ihren Tierarzt kontaktieren und Ihren Hund zur Untersuchung mitnehmen.

Das neueste Familienmitglied in ihr neues Zuhause einweihen

Nach einer Woche oder so, hat dein neuestes Familienmitglied dein Haus zu ihrem Zuhause gemacht. Sie werden Ihre Routine verstanden haben und ihre Füße gefunden haben. Jeder Hund ist jedoch anders, manche können sich sehr schnell einleben, während andere etwas länger brauchen. Leider gelingt es einigen Hunden nie, sich niederzulassen, aber die meisten tun es, und sehr bald werden Sie sich nicht daran erinnern können, wie das Leben ohne sie ausgesehen hat - und das gleiche gilt für einen sehr dankbaren Rettungshund - der glücklich in seinem warmen Bett schläft, gemütlich in deinem Zuhause untergebracht.