Schwarze follikuläre Dysplasie in der großen Münsterländer Hunderasse

Das würde Robert Franz tun, wenn er Krebs hätte. Video 1 (Kann 2019).

Anonim

Die große Munsterlander Hunderasse ist hier in Großbritannien ein ungewöhnlicher Anblick, da es sich hier nicht um eine unserer häufigsten Hunderassen handelt und es nicht viele an diesen Küsten gibt. Dies ist eine Hunderasse mit funktionierendem Ursprung, die in der Gundog-Gruppierung des Kennel Clubs anerkannt ist und ihre Geschichte als Sporthund in ihrer Heimat Deutschland widerspiegelt.

Wenn Sie sich entschieden haben, einen neuen Hund für Ihre Familie zu bekommen und versuchen, Ihre Auswahl einzugrenzen, ist es immer eine Überlegung wert, einige der weniger bekannten Rassen und verborgenen Edelsteine, die oft viele Hundebesitzer nicht wirklich bewusst sind. Es gibt eine Menge zu empfehlen, die großen Münsterländer als Haustier für Menschen aus allen Bereichen des Lebens empfehlen, und sie sind besonders bemerkenswert, um mit kleinen Kindern in der Regel ausgezeichnet zu sein.

Große Münsterländer sind auch sehr intelligent und sehr energisch, sowie sehr lernfähig, und sie vergießen nicht viel Fell und brauchen auch nicht viel Pflege. Die Rasse als Ganzes neigt auch dazu, robust und gesund zu sein, aber wie bei den meisten Rassen gibt es bestimmte Gesundheitszustände, die ein erbliches Element für sie haben und die häufiger innerhalb der großen Rasse Münsterländer auftreten als andere. Ein solcher Gesundheitszustand wird schwarze Haarfollikeldysplasie genannt, und darüber werden wir in diesem Artikel sprechen.

Lesen Sie weiter, um mehr über schwarze Haarfollikeldysplasie in der großen Münsterländer Hunderasse zu erfahren.

Was ist eine schwarze Haarfollikeldysplasie?

Die schwarze Haarfollikeldysplasie ist eine erbliche Hauterkrankung, die nur durch Vererbung von Hund zu Hund weitergegeben werden kann. Die Signatur des Zustandes ist der Haarverlust von schwarzen Fellbereichen, was bedeutet, dass bei Hunden mit einem gemischten farbigen Fell die helleren Haare nicht betroffen sind.

Während dies eine seltene Erkrankung bei Hunden als Ganzes und sogar innerhalb der großen Munsterlander selbst ist, haben große Münsterländer erhöhte Risikofaktoren für die Erbschaft der Störung.

Im Allgemeinen beginnt der Verlust von Fell in Bereichen, in denen das Haar schwarz ist, sehr früh, während der Hund noch jung ist, normalerweise innerhalb von nur ungefähr einem Monat nach der Geburt. Der Zustand schreitet jedoch relativ langsam voran und es kann dauern, bis der fragliche Hund etwa neun Monate bis ein Jahr alt ist, bevor sein gesamtes schwarzes Fell verloren geht.

Abgesehen von großen kahlen Stellen des Fells, hat schwarze Haarfollikeldysplasie in der Regel keine signifikanten Auswirkungen auf die Gesundheit oder das Wohlbefinden des Hundes und der Zustand ist nicht in der Regel schmerzhaft, aber es setzt Hunde mit einem stark erhöhten Risiko der Entwicklung bakterielle Infektionen der Haut.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Warum besteht für große Münsterländer das Risiko einer schwarzen Haarfollikeldysplasie?

Die schwarze Haarfollikeldysplasie ist erblich bedingt, und obwohl wir nicht ganz sicher sind, welche Genkombination bei einigen Hunden die Erkrankung hervorruft, wird sie von den Eltern an ihre Jungen weitergegeben, wenn die beiden Elterntiere die relevanten Genschäden tragen die Bedingung zu entstehen.

Da die Gesamtzahl der Hunde der großen Munsterlander-Rasse in Großbritannien relativ klein ist, bedeutet dies, dass nur eine begrenzte Anzahl von Hunden innerhalb des Genpools als Zuchtbestand vorhanden ist, was die Verbreitung eines erblichen Gesundheitszustands erleichtert weit verbreitet in der Rasse.

Was sind die Symptome von schwarzer Haarfollikeldysplasie?

Eine schwarze Haarfollikeldysplasie tritt gewöhnlich auf, wenn Hunde sehr jung sind, gewöhnlich in einem Alter, in dem sie noch von ihrer Mutter und unter der Obhut ihres Züchters stillen.

Einige der wichtigsten Symptome der schwarzen Haarfollikeldysplasie in den großen Münsterländer gehören:

  • Ausdünnung der Haare über schwarze Teile des Fells, die nicht in helleren Bereichen repliziert werden.
  • Volle kahle Flecken auf schwarzen Teilen des Mantels.
  • Trockene oder schuppige Haut, wo die Haut exponiert ist.
  • Kürzer als normales Haarwachstum und andere Haarwuchsanomalien.
  • Eine Neigung zur Aufnahme von bakteriellen Infektionen der Haut.

Hunde, die Hautinfektionen aufgrund von schwarzer Haarfollikeldysplasie entwickeln, können auch an krustigen, mit Eiter gefüllten Flecken auf ihrer Haut, einem faulen Geruch an der Haut und dem Fell, einer Verdunkelung des Hautpigments und möglicherweise an Schmerz und Reizung leiden.

Kann schwarze Haarfollikeldysplasie behandelt oder geheilt werden?

Der durch die follikuläre Dysplasie des schwarzen Haares verursachte Fellverlust kann nicht rückgängig gemacht oder korrigiert werden, und wenn der Haarausfall keine Probleme für den Hund verursacht, abgesehen davon, dass sein Fell spärlich und fleckig aussieht, wird der Zustand im Allgemeinen überwacht aber in Ruhe gelassen.

Wenn die Haut des Hundes auch trocken, juckend oder unangenehm ist, wird Ihr Tierarzt verschiedene Möglichkeiten zur Beruhigung in Betracht ziehen. Dazu gehören Haut-Weichmacher und Conditioner, medizinische oder milde Shampoos und verschiedene antibakterielle und antimikrobielle topische Behandlungen. Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Hautgesundheit können ebenfalls indiziert sein.

Große Münsterländer mit schwarzer Haarfollikeldysplasie sollten auch warm gehalten werden, wenn das Wetter kühler ist, um ihren Haarausfall auszugleichen, und ihre Haut sollte regelmäßig auf Anzeichen von Infektionen und anderen Problemen untersucht und überwacht werden, die sich aufgrund des Haarwuchses entwickeln können Bedingung.