Zuchtclub Hemivertebrae Testing

AVD e.V. Alano Verein Deutschland e.V. zucht club de trabajo de perro de presa www.Dogo-Canario.eu (Juli 2019).

Anonim

Hemivertebrae ist der Name eines Zustandes der Eckzahnkonformation, der zum charakteristischen Korkenzieherschwanz führt, der in verschiedenen verschiedenen Hunderassen gesehen werden kann, vor allem im Mops. Der Schwanz solcher Rassen ist wegen einer einzigartigen Formation der Wirbelsäule solcher Rassen gerollt, die tatsächlich eine angeborene Deformität ist, die dazu führt, dass die Wirbelsäule ganz oder teilweise verdreht verschmilzt, anstatt gerade zu sein, wie es der Fall ist in normalen Hundedorn.

Die kongenitale Deformität, die einen Korkenzieher oder einen gekräuselten Schwanz verursacht, hat oft keine andere Wirkung auf den Hund, aber in einigen Fällen kann es zu einer Kompression der Wirbelsäule selbst und folglich auch zu Druck oder Verdrehung der Nerven führen, was natürlich passieren kann sehr schmerzhaft sein und auch die normale Bewegung beeinflussen.

Hemivertebrae kommt häufig bei kleineren Hunderassen mit brachyzephalen Gesichtern vor, und wie bereits erwähnt, hängt die Frage, ob die Erkrankung zu Problemen für den Hund führt oder nicht, ebenso wie der charakteristische gekräuselte Schwanz von einer Reihe von Faktoren ab, wie zum Beispiel Grad der Deformierung Wirbelsäule wirkt sich aus.

Da der Zustand bei bestimmten Hunderassen vorherrscht, empfehlen Zuchtvereine, die das Wohlergehen potentiell betroffener Rassen überwachen, oft ein Vorzuchtscreening für den Zustand, um sicherzustellen, dass nur gesunde Hunde, die von dem Zustand nicht betroffen sind, für die Zucht verwendet werden.

In diesem Artikel werden wir uns näher mit den Hunderterbräunungstests für Hunde bei Hunden beschäftigen, einschließlich der Frage, welche Art von Hunden von der Erkrankung betroffen sein kann, wie die Tests durchgeführt werden und wie man erkennt, ob der eigene Hund getestet werden sollte. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Mehr über Hemivertebrae

Hemivertebrae ist angeborener Zustand, der die Ursache für einige Diskussionen ist, weil der gekräuselte Schwanz von Rassen wie der Mops Teil des akzeptierten Rassestandards ist, aber der Zustand kann auch zu einer Reihe von Problemen führen, ebenso wie der gekräuselte Schwanz selbst. Aus diesem Grund werden die möglichen Probleme, die es verursachen kann, sorgfältig überwacht, um sicherzustellen, dass die problematische Form des Zustandes und die akuten Formen von Hemivertebrae bei Hunden, die für die Zucht verwendet werden, nicht vorhanden sind.

Bei Hunden, die von der Erkrankung betroffen sind, können die Symptome eine Schwäche der Hinterextremitäten, Stuhlinkontinenz und möglicherweise Schmerzen sein, die sich in der Regel erst nach der Geburt bemerkbar machen und sich mit zunehmendem Alter verschlimmern, wenn die Wirbelsäule wächst und sich entwickelt.

Welche Art von Hunden kann von der Erkrankung betroffen sein?

Jede Hunderasse, die den Signature Curled Tail als Teil ihres Rassestandards hat, oder die den Curled Tail als Teil einer Kreuzung oder selektiven Zucht erbt, kann möglicherweise mit Hemivertebrae diagnostiziert werden, aber es ist wichtig zu bemerken, dass dies bei der überwiegenden Mehrheit der Betroffenen der Fall ist Hunde, es führt zu einem gerollten Schwanz, aber keine anderen Probleme.

Die Mopshunderasse ist diejenige, die am meisten von Hemiverbräunen betroffen ist und in der die Erkrankung am wahrscheinlichsten problematisch ist, und daher befürwortet der Mopszuchtverein stark die Vorzucht von Hunden der Rasse.

Die französische Bulldogge ist eine andere Rasse, die möglicherweise Hemivertebrae entwickeln kann, ebenso wie jede andere Rasse mit einem gekräuselten Schwanz.

Wie können Hunde auf den Zustand getestet werden?

Der Mopszuchtverein rät, dass alle zur Zucht verwendeten Pugs zuerst getestet werden sollten, um sicherzustellen, dass sie keine problematische Form der Erkrankung an ihre Nachkommen weitergeben. Adult Möpse, die normale Bewegung und keine Probleme haben, müssen nicht getestet werden, es sei denn, sie werden gezüchtet.

Um Ihren Hund testen zu lassen, müssen Sie einen Röntgen-Tierarzt finden, der Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule Ihres Hundes machen kann. Da es sich um eine angeborene Fehlbildung und nicht um eine einzelsträngige DNA-Anomalie handelt, wird DNA-Test keine Ergebnisse liefern schlüssiges Ergebnis.

Da der Radiologe möglicherweise mehrere Dias der Wirbelsäule in verschiedenen Positionen nehmen muss und dies beinhaltet, dass der Hund auslegt und still bleibt, erfordert dies gewöhnlich eine Vollnarkose, und sehr wenige Tierradiologen werden wünschen, die Röntgenstrahlen ohne den Hund auszuführen anästhesiert. Sedierung wird im Allgemeinen als ungeeignet für die Röntgenaufnahmen betrachtet, da sedierende brachyzephale Rassen mit mehr Risiken einhergehen, als andere Hunde zu sedieren. Daher ist eine Vollnarkose die bevorzugte Methode, um gute Röntgenaufnahmen auf einmal zu machen.

Sobald die Objektträger entnommen wurden, kann ein Tierarzt eine Beurteilung über den Zustand der Wirbelsäule vornehmen und feststellen, ob sie Probleme verursacht oder Probleme bei Nachkommen verursacht, wenn der Hund für die Zucht verwendet wird.

Der Grad der Verdrehung der Wirbelsäule kann von Fall zu Fall variieren, und während einige Hunde das Ergebnis einer Verdrehung zurückgeben können, ist dies nicht notwendigerweise genug, um ihre Lebensqualität zu beeinträchtigen, obwohl sie immer noch nicht für die Zucht verwendet werden sollten Bedingung kann noch weitergegeben werden.