Breed Club Testing für Sebaceous Adenitis bei Hunden

Dogs 101 - POODLE (STANDARD) - Top Dog Facts About the POODLE (STANDARD) (Februar 2019).

Anonim

Talgdrüsenentzündung ist eine Hauterkrankung, die dazu führt, dass die Talgdrüsen der Haut wund und entzündet werden, was auch mit einem Verlust des Fells einhergehen kann.

Während der Zustand möglicherweise in jeder Hunderasse vorhanden sein kann, ist es ein erblicher Zustand, der bei bestimmten Hunderassen bis zu dem Punkt vorherrschend geworden ist, bei dem davon ausgegangen wird, dass er eine ausreichend große Anzahl von Hunden der Rasse betrifft, um Aufmerksamkeit von dem relevanten zu rechtfertigen Zuchtvereine und Organisationen.

Die Bedingung ist hauptsächlich innerhalb des Samoyed, des japanischen Akitas und des Standardpudels gefunden, und natürlich möglicherweise Kreuzungen mit Abstammung von einer dieser Rassen. Aufgrund der Beliebtheit des Pudels in Designerkreuzen bedeutet dies, dass auch eine große Anzahl unterschiedlicher Hybridrassen wie Labradoodle und Cockapoo betroffen sein können.

Dies wiederum hat dazu geführt, dass Zuchtvereine wie der Standard Poodle Club und die Akita Association ihre eigenen Testsysteme für die Krankheit aufstellen und ihre Mitglieder ermutigen, ihre eigenen Hunde testen zu lassen.

Wie schlimm ein Hund von Talgdrüsenentzündung betroffen ist, kann von Fall zu Fall variieren, wobei die schlimmsten Fälle zu Problemen wie schuppige Haut, Schuppenbildung, Haarausfall und schlecht riechender Haut führen Entwicklung von sekundären Problemen wie Hautinfektionen. Jedoch können einige Hunde, die die Bedingung haben, praktisch nicht betroffen sein und überhaupt keine Probleme haben.

In diesem Artikel werden wir genauer auf die Talgdrüsenadenitis beim Samojeden, den Standardpudel und den Japanischen Akita eingehen, unter anderem, wie der Zustand getestet werden kann und wie der Zustand von Hund zu Hund weitergegeben wird. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Mehr über Talgdrüsenentzündung

Talgdrüsenentzündung kann in erster Linie eine herausfordernde Bedingung für die Diagnose sein, da die Symptome der Erkrankung mit vielen anderen geteilt werden und es kein festgelegtes Alter für den Beginn der Erkrankung gibt. Die frühesten registrierten Fälle haben etwa ein Jahr alt begonnen, während einige Hunde erst ab einem Alter von zehn Jahren symptomatisch werden.

Während der Zustand erblich ist, wurden die Art der Vererbung, die dafür verantwortlich ist, und die Genmutation (oder Mutationen), die zu dem Zustand führen, nicht identifiziert; Forscher sind jedoch derzeit der Ansicht, dass die Talgdrüsenentzündung am ehesten durch autosomal-rezessive Vererbung übertragen wird.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Welche Art von Hunden sollte auf den Zustand getestet werden?

Wenn Sie einen Hund besitzen, der zu den drei oben genannten Rassen gehört, die ein höheres Risiko für die Erkrankung aufweisen als andere, möchten Sie vielleicht Ihren Hund testen lassen, um seinen Status herauszufinden und zu wissen, was er erwartet. auch wenn sie gesund erscheinen. Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund positiv auf eine Talgdrüsenentzündung getestet wurde, können Sie Haut und Fell genau beobachten. So haben Sie eine bessere Chance, den Anfang der Erkrankung zu erkennen und sich darauf zu konzentrieren.

Wenn Sie einen Hund von einer der oben genannten Rassen besitzen und aus ihnen züchten möchten, befürworten die entsprechenden Zuchtvereine für die jeweilige Rasse stark die Vorsorgeuntersuchungen vor der Zucht, um die Gesundheit der Rasse als Ganzes zu verbessern und die Rasse zu reduzieren Geburtenraten von Welpen mit der Bedingung.

Wie wird der Test durchgeführt?

Die Talgdrüsenadenitis kann nicht mittels DNA-Tests diagnostiziert werden, sondern erfordert eine veterinärmedizinische Untersuchung und eine Stanzbiopsie der Haut, um eine Probe zu nehmen, die dann von einem Hautspezialisten für die Tiermedizin gescreent werden kann. Die Biopsie wird in der Regel in Lokalanästhesie durchgeführt.

Ergebnisse für Hautproben werden auf vier verschiedene Arten interpretiert:

  • Ein normales Ergebnis bedeutet, dass der Hund zum Zeitpunkt der Biopsie keinen Hinweis auf den Zustand zeigt.
  • Ein betroffener Hund zeigt deutliche Hinweise auf den Zustand zum Zeitpunkt der Biopsie.
  • Ein subklinisch betroffener Hund scheint normal und gesund zu sein, ohne Anzeichen von Haut- oder Fellproblemen, aber die Biopsie selbst wird die Marker der Talgdrüsenentzündung aufdecken.
  • Ein zweifelhaft betroffener Hund zeigt einige Hinweise auf ein Problem, wie z. B. eine Entzündung der Haut, jedoch kann die Ursache nicht eindeutig als Talgdrüsenentzündung identifiziert werden, und der Hund sollte in drei bis sechs Monaten erneut getestet werden.

Wie Sie Ihren Hund testen lassen

Um Ihren Hund auf die Talgdrüsenentzündung testen zu lassen, müssen Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt für eine Stanzbiopsie vereinbaren. Um zu vermeiden, dass die Testergebnisse verfälscht werden, sollte das Fell des Hundes frei von Substanzen wie Haut- oder Fellsprays und Conditionern sein, und der Hund sollte mindestens zwei Wochen vor der Untersuchung nicht gebadet haben. Zusätzlich muss die Hautprobe mindestens drei oder vier Zoll von der Stelle entfernt werden, an der sich topische Spot-On Floh- oder Entwurmungsbehandlungen befinden.

Die Biopsie wird dann zur Untersuchung an einen spezialisierten Veterinärdermatologen geschickt, und die Ergebnisse werden an den Hundebesitzer zurückgegeben.