birmanisch

Birmanisch-Deutsch Audiokurs: 400 nach Themen geordnete Ausdrucke um auf Reisen (Dezember 2018).

Anonim


  1. Katzenrassen
  2. birmanisch

Auf der Suche nach einem Burmesen?

Katzen zum Verkauf

Katzen zur Adoption

Katzen für Stud

    Einführung

    Die burmesische Katze ist bekannt dafür, eine sehr hundähnliche Persönlichkeit zu haben, die nichts lieber liebt, als den Besitzern im Haus zu folgen und in alles involviert zu sein, was sie tun. Es ist ihre Art, all die Aufmerksamkeit zu bekommen, die sie begehren, während sie den Besitzern gleichzeitig zeigen, wie sehr sie sie lieben. Sie sind starke, athletische und anmutige Katzen, die wundervolle glänzende Mäntel aufweisen. Männer sind in der Regel ein wenig größer als ihre weiblichen Kollegen, aber beide sind loyal und liebevoll, die nur zwei der Gründe sind, warum der Burmese ein so beliebter Begleiter und Familienhund über die Jahrhunderte geblieben ist.

    Geschichte

    Obwohl die Birmanen ursprünglich in Birma beheimatet waren, wurden die Katzen, die wir heute sehen, in den Vereinigten Staaten entwickelt. Der Legende nach wurden die Vorfahren der Rasse als heilig betrachtet und in abgelegenen Klöstern und Tempeln in Burma aufbewahrt. Es wird gesagt, dass die Katzen so verehrt wurden, dass sie ihre eigenen Diener bekamen, deren Aufgabe es war, auf sie aufzupassen und sicherzustellen, dass ihnen niemals etwas zustößt.

    Es war in den späten 1800er Jahren, dass die Rasse ihren Weg nach England fand, obwohl sie zu dieser Zeit noch nie so beliebt waren wie ihre blauäugigen Cousins, die Siamesen. Infolgedessen fielen ihre Zahlen sowohl in Großbritannien als auch in Europa auf gefährlich niedrige Werte. Doch in den dreißiger Jahren retteten Rassenenthusiasten die Burmesen durch Dr. Joseph Thompson, einen medizinischen Offizier, der in der US-Marine diente, als er nach seiner Dienstzeit in die Staaten zurückkehrte. Er etablierte ein Zuchtprogramm mit reinen Rassen, um den Genpool zu erweitern.

    Im Jahr 1936 wurde die Rasse offiziell von der Cat Fancier's Association (CFA) anerkannt und dann im Jahr 1952 wurde die Burmesische offiziell von der GCCF in Großbritannien anerkannt und erhielt die volle Meisterschaft Status ein paar Jahre später im Jahr 1959. Heute ist die Burmesische zu einer der beliebtesten Rassen in Großbritannien und anderswo in der Welt, dank ihrer charmanten Aussehen und liebevolle, spielerische und loyale Naturen.

    Aussehen

    Die Burmese ist eine starke, elegante und athletische Katze, die sich einen schönen, glänzenden Mantel rühmt. Ihre Mäntel scheinen immer einen polierten Blick über sie zu haben, was eines der Merkmale der Rasse ist. Obwohl sie athletisch ist, ist die Burmese eine ziemlich schwere Katze, aber ihre Beine sind schön und schlank. Sie haben keilförmige Köpfe, die an der Spitze gut abgerundet sind. Ihre Ohren sind mittelgroß, weit auseinander und abgerundet an den Spitzen, die der Kopfform entsprechen. Sie haben große Augen, die von hellgelb bis hin zu bernsteinfarben sein können und die weit auseinander liegen. Katzen haben immer einen scharfen, aufmerksamen Ausdruck in ihren Augen, der zu ihrem charmanten Aussehen beiträgt. Sie haben breite Wangenknochen und ziemlich stumpfe Nasen mit einem deutlichen Bruch in ihnen. Männer haben mehr entwickelte Brüche und dickere Hälse als ihre weiblichen Gegenstücke.

    Sie haben mäßig lange, gut bemuskelte Körper und schöne kräftige Brüste, die im Profil rund erscheinen. Rückseiten sind direkt von den Schultern einer Katze zu ihren Hinterteilen. Sie haben schlanke Beine, wobei ihre Rücken etwas länger sind als ihre Vorderbeine. Ihre Pfoten sind oval und klein. Der Burmese hat einen geraden Schwanz, der an der Basis dicker ist, bevor er sich zu einer abgerundeten Spitze verjüngt.

    Wenn es um ihren Mantel geht, rühmt sich der Burmese mit einem kurzen, feinen, eng liegenden, glänzenden Mantel, der sich sehr satinartig anfühlt. Der Glanz auf dem Fell einer Katze ist immer ein Zeichen dafür, dass sie bei guter Gesundheit sind. Die Farbe auf ihren Unterteilen ist immer so viel heller als auf dem Rest ihres Körpers, aber die Veränderung der Farbe ist immer graduell und niemals abrupt. Die Ohren und das Gesicht einer Katze können auch etwas dunkler sein und einige Burmesen haben leichte Tabby-Markierungen auf ihren Gesichtern sowie undefinierte Markierungen auf dem Rest ihres Körpers mit Ausnahme von ihren Seiten und Bäuchen. Coat Farben umfassen Folgendes:

    • Braun
    • Blau
    • Schokolade
    • Lila
    • rot
    • Sahne
    • Braune Tortie
    • Blaue Tortie
    • Schokoladen Tortie
    • Lila Tortie

    Temperament

    Der Burmese ist bekannt für eine kuschelige, liebevolle und lebenslustige Katze, die es liebt, Teil einer Familie zu sein. Sie sehnen sich nach menschlichem Kontakt und mögen nichts mehr, als in alles involviert zu sein, was in ihrer Umgebung vor sich geht. Sie sind von Natur aus sehr gesellig und extrem sozial und als solche müssen sie beschäftigt sein, um Langeweile zu vermeiden. Sie kommen sehr gut mit Kindern aus, was ein weiterer Grund ist, warum sie so ein großes Familienhaustier sind.

    Sie rühmen sich mit einer weichen, wenn auch eher "heiseren" Stimme und können manchmal sehr gesprächig sein, besonders wenn sie ermutigt werden. Sie mögen es nicht, für lange Zeit allein gelassen zu werden, was bedeutet, dass sie am besten für Familien geeignet sind, in denen mindestens eine Person zu Hause bleibt, wenn alle anderen außer Haus sind. Männer neigen dazu, weniger neugierig als ihre weiblichen Kollegen und sie sind oft auch viel ruhiger von Natur aus. Frauen auf der anderen Seite neigen dazu, sehr an ihre Familien zu hängen und sehnen sich mehr in die Aufmerksamkeit. Es ist jedoch bekannt, dass sowohl Frauen als auch Männer ihre Nahrung ein wenig zu sehr mögen, weshalb es wichtig ist, die Taille einer Katze während ihres gesamten Lebens im Auge zu behalten.

    Intelligenz

    Der Burmese ist eine hochintelligente Katze und eine, die stolz darauf ist, eine Tonne Energie zu haben. Sie werden oft als die "Extrovertierten" der Katzenwelt bezeichnet, die sich oft sehr schelmisch verhalten. Weil sie so schlau sind und so viel Energie haben, müssen die Burmesen beschäftigt sein, also ist es immer eine gute Idee, in viele gute Qualitätsspielzeuge zu investieren, wenn Sie daran denken, Ihr Haus mit einem Burmesen zu teilen.

    Sie lieben es, die Natur zu erkunden, aber sie scheinen nie weit weg von zu Hause zu sein. Allerdings halten viele Besitzer ihre Katzen aus Sicherheitsgründen gerne als Haustiere. Wenn ein Burmese als Indoor-Katze gehalten wird, muss man ihnen viele Spielsachen und Spielsachen geben, damit keine Langeweile aufkommt, die dazu führen könnte, dass sie zu Hause ein wenig destruktiv werden.

    Kinder und andere Haustiere

    Die Burmesen mit ihren ausgehenden, liebevollen und schelmischen Persönlichkeiten sind die perfekte Wahl für Familien mit Kindern und dazu gehören auch Kleinkinder. Sie lieben es, interaktive Spiele mit den Kindern zu spielen und neigen dazu, sehr tolerant und geduldig um sie herum zu sein. Sie wissen instinktiv, wann sie aus dem Weg gehen müssen, wenn es zu stürmisch wird. Jüngeren Kindern muss jedoch beigebracht werden, wie sie sich bei Katzen verhalten sollen, und jede Interaktion sollte immer von einem Erwachsenen gut überwacht werden, um Missgeschicke zu vermeiden.

    Sie verstehen sich auch gut mit Hunden, solange sie gut in der Nähe von Katzen sind. Es ist jedoch darauf zu achten, dass ein Burmese einem Hund vorgestellt wird, den sie nicht kennen, nur für den Fall, dass der Hund nicht mit seinen Katzengenossen zurechtkommt. Burmesen sind von Natur aus unglaublich sozial, aber es ist immer klüger, jede Katze im Auge zu behalten, wenn sie mit kleineren Tieren zusammen sind, nur für den Fall.

    Birmanische Gesundheit

    Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Burmesischen liegt zwischen 16 und 18 Jahren, wenn es angemessen gepflegt und mit einer angemessenen, qualitativ hochwertigen und altersgerechten Ernährung gefüttert wird.

    Die Burmesen sind bekannt dafür, an einigen erblichen Gesundheitsproblemen zu leiden, die Sie wissen sollten, wenn Sie planen, Ihr Zuhause mit einer dieser energiegeladenen, lebenslustigen Katzen zu teilen. Die Bedingung, die die Rasse am meisten beeinflusst scheint folgende:

    • Burmesische Hypokaliämie - Züchter sollten Zuchtkatzen DNA-getestet haben
    • Gangliosidose - Züchter sollten Zuchtkatzen DNA-getestet haben
    • Amyloidose
    • Flat chested Kätzchensyndrom
    • Empfindliche Haut (Feline Hyperästhesie)
    • Pica

    Sich um einen Burmesen kümmern

    Die Burmes müssen regelmäßig gepflegt werden, um sicherzustellen, dass ihre Mäntel und Haut in Top-Zustand sind. Darüber hinaus müssen Katzen mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln gefüttert werden, die ihren gesamten Ernährungsbedarf während ihres gesamten Lebens decken, was insbesondere für Kätzchen und ältere Katzen gilt.

    Pflegen

    Die Burmesen rühmen sich mit einem kurzen, dichten, eng anliegenden Fell und sind daher an der Pflegefront wenig pflegeleicht. Eine wöchentliche Bürste und Wischen mit einem Chamoisleder ist alles was man braucht, um ihre Mäntel in gutem Zustand mit einem schönen Glanz zu halten, in Anbetracht dessen, dass die Rasse für ihre glänzenden Mäntel bekannt ist. Wie andere Katzen neigen sie dazu, im Frühjahr und später im Herbst am meisten zu verlieren, wenn häufiger geputzt werden muss, um den Überblick zu behalten.

    Es ist auch wichtig, die Ohren einer Katze regelmäßig zu überprüfen und sie bei Bedarf zu reinigen. Wenn sich zu viel Wachs aufbauen kann, kann dies zu einer schmerzhaften Infektion führen, die schwer zu klären ist. Kurz gesagt, Prävention ist oft einfacher als eine Heilung mit Ohrenentzündungen. Katzen leiden oft an Ohrmilben, was ein echtes Problem sein kann, weshalb es so wichtig ist, regelmäßig ihre Ohren zu überprüfen.

    Energieniveaus / Verspieltheit

    Die Burmesen rühmen sich mit einer Tonne Energie und sind bekannt dafür, ziemlich boshaft zu sein, wenn die Stimmung sie braucht. Sie lieben es, interaktive Spiele zu spielen, das ist nur einer der Gründe, warum sie ein so beliebtes Haustier in der Familie geblieben sind.

    Katzen, die als Haustiere gehalten werden, müssen viele Dinge zu tun haben und Orte, wo sie sich verstecken können, wenn sie möchten, wobei man bedenkt, dass die Burmesen gerne hoch klettern. Sie müssen auch viele Orte haben, an denen sie sich ein Nickerchen machen können, wenn die Stimmung es braucht, denn wenn es eine Sache gibt, sind sie wirklich gut darin, dass sie den ganzen Tag lang Nickerchen machen.

    Fütterung

    Wenn du ein burmesisches Kätzchen von einem Züchter bekommst, würden sie dir einen Fütterungszeitplan geben und es ist wichtig, bei der gleichen Routine zu bleiben und das gleiche Kätzchenfutter zu füttern, um irgendwelche Magenverstimmungen zu vermeiden. Sie können die Ernährung eines Kätzchens ändern, aber dies muss sehr langsam erfolgen, wobei darauf zu achten ist, dass es keine Verdauungsstörungen hervorruft. Wenn dies der Fall ist, ist es am besten, sie wieder auf ihre ursprüngliche Diät zu stellen und Dinge mit dem Tierarzt zu besprechen um es wieder zu ändern.

    Es ist nicht bekannt, dass ältere Katzen wählerische Esser sind, aber das bedeutet nicht, dass sie eine minderwertige Diät bekommen können. Es ist am besten, eine ausgewachsene Katze mehrmals am Tag zu füttern, um sicherzustellen, dass es eine qualitativ hochwertige Nahrung ist, die alle ihre Nährstoffanforderungen erfüllt, was besonders wichtig ist, wenn Katzen älter werden. Es ist auch wichtig, das Gewicht einer Katze im Auge zu behalten, denn wenn sie anfängt, zu viel zu tragen, kann dies schwerwiegende Auswirkungen auf ihre allgemeine Gesundheit und ihr Wohlbefinden haben. Wie alle anderen Rassen muss die Burmesin zu jeder Zeit freien Zugang zu frischem, sauberem Wasser haben.

    Durchschnittliche Kosten für die Pflege / Pflege eines Burmesischen

    Wenn Sie ein burmesisches kaufen möchten, müssten Sie alles von £ 400 zu über £ 700 für ein wohlerzogenes Stammbaumkätzchen zahlen. Die Kosten für die Versicherung eines männlichen 3-jährigen Burmesen in Nordengland betragen 13, 05 £ pro Monat für die Grundversicherung, aber für eine lebenslange Versicherung würden Sie 25, 32 £ pro Monat zurückzahlen (Zitat Stand: September 2016). Wenn Versicherungsgesellschaften die Prämie eines Haustiers berechnen, berücksichtigen sie mehrere Dinge, darunter, wo Sie in Großbritannien leben, wie alt eine Katze ist und ob sie unter anderem kastriert oder kastriert wurden.

    Wenn es um Lebensmittelkosten geht, müssen Sie die beste Qualität Lebensmittel kaufen, ob nass oder trocken, um sicherzustellen, dass es den verschiedenen Phasen des Lebens einer Katze passt. Dies würde Sie zwischen £ 15 - £ 20 pro Monat zurückstellen. Darüber hinaus müssen Sie Veterinärkosten berücksichtigen, wenn Sie Ihr Haus mit einem burmesischen teilen möchten und dies beinhaltet ihre anfänglichen Impfungen, ihre jährlichen Booster, die Kosten der Kastration oder Kastration einer Katze, wenn die Zeit reif ist und ihre jährliche Gesundheitschecks, die allesamt schnell mehr als £ 500 pro Jahr ergeben.

    Grob gesagt, die durchschnittlichen Kosten für die Pflege und Pflege eines Burmesischen würden zwischen £ 30 und £ 50 pro Monat liegen, abhängig von der Höhe des Versicherungsschutzes, den Sie für Ihre Katze kaufen, aber dies beinhaltet nicht die Anschaffungskosten ein gut gezüchtetes Kätzchen.

    Klicken Sie auf "Gefällt mir", wenn Sie Burmesen lieben.