Können Hunde unter Bluthochdruck leiden?

Fitte vs. Fette Hunde - Der Body Condition Score - Hundeerziehung by Vitomalia (Juni 2019).

Anonim

Hoher Blutdruck oder um seinen wissenschaftlichen Namen, Bluthochdruck, ist ein häufiges Problem, das viele Menschen betrifft, vor allem, wenn sie das mittlere Alter erreichen. Hunde können jedoch auch unter Bluthochdruck leiden, was eine Reihe verschiedener Probleme mit sich bringen kann und manchmal auch auf etwas anderes hinweisen kann.

Obwohl Bluthochdruck bei Hunden nicht so häufig vorkommt wie Bluthochdruck, ist er unterdiagnostiziert und kann daher häufiger auftreten als in Veterinärberichten angegeben.

In diesem Artikel werden wir auf Bluthochdruck bei Hunden detaillierter eingehen, einschließlich der häufigsten Hinweise auf das Problem, was dagegen getan werden kann und einige der Risikofaktoren. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Blutdrucknormen für Hunde

Um Bluthochdruck oder Bluthochdruck bei Hunden zu verstehen, ist es wichtig, zuerst zu verstehen, wie der normale Blutdruck des Hundes sein sollte und wie dieser gemessen und identifiziert wird.

Blutdruckmessungen für Menschen werden natürlich mit einer aufblasbaren Armmanschette durchgeführt, die festgezogen ist, um den Druck des Blutes zu messen, das durch die Venen fließt, und der gleiche Ansatz wird für Hunde verwendet, aber die Manschette wird um den Schwanz oder die Pfote gelegt. Dies kann normalerweise schnell und einfach in einer Standarduntersuchung durchgeführt werden, obwohl das Gefühl des Anziehens der Manschette für den Hund kurzzeitig unangenehm sein kann.

Der vom Tierarzt festgestellte Wert kann dann verwendet werden, um den normalen Blutdruck oder die Anzeichen eines Problems wie folgt zu erklären:

  • Eine normale Blutdruckmessung für einen gesunden erwachsenen Hund liegt bei 150/95.
  • Ein leicht erhöhter Blutdruck liegt um die Marke von 150/99 bis 159/95, obwohl dieser Wert nicht hoch genug ist, um Besorgnis zu erregen.
  • Der Blutdruck von etwa 160/119 bis 179/100 weist auf einen hohen Blutdruck in Richtung der unteren Grenze hin, der möglicherweise ein Problem darstellt, erfordert jedoch einen Eingriff.
  • Bluthochdruck, der sofort angesprochen werden muss, liegt bei 180/120.

Um eine richtige Lesart zu erhalten, wird Ihr Hund den Vorgang wahrscheinlich bis zu fünf Mal wiederholen, um dem Hund Zeit zu geben, sich zu beruhigen und so ein falsches Ergebnis zu vermeiden.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Wie häufig ist Bluthochdruck bei Hunden?

Hoher Blutdruck bei Hunden ist nicht so häufig wie bei Menschen, möglicherweise weil Hunde nicht so lange leben wie Menschen! Es ist jedoch wahrscheinlich, dass hoher Blutdruck in vielen Fällen auch unterdiagnostiziert wird oder nur überprüft werden kann, wenn andere Probleme im Rahmen einer Differenzialdiagnose auftauchen.

Wie Bluthochdruck und damit verbundene Probleme bei Menschen, kann Bluthochdruck bei Hunden ein erbliches Element dazu haben, und wenn die Eltern eines Elternteils oder andere nahe Verwandte an Bluthochdruck leiden, besteht eine erhöhte Chance, dass sie sich selbst entwickeln.

Wenn Ihr Hund die Reife erreicht (etwa im Alter von sieben oder acht Jahren), ist es eine gute Idee, Ihren Tierarzt zu bitten, einen Mini-TÜV mit Ihrem Hund zu führen, den Blutdruck zu messen und möglicherweise eine Basisuntersuchung durchzuführen.

Was sind die Symptome von Bluthochdruck bei Hunden?

Es kann schwierig sein zu sagen, ob Ihr Hund einen problematisch hohen Blutdruck hat, ohne dass Ihr Tierarzt das beurteilen muss, aber es gibt mehrere verschiedene Symptome, die Anlass zur Besorgnis geben können und Ihnen einen Hinweis darauf geben, dass Ihr Hund untersucht werden sollte. Diese werden natürlich nicht bei jedem Hund vorkommen, und wie stark sie sind, wird auch variieren.

Einige der häufigsten Symptome von Bluthochdruck bei Hunden sind:

  • Eine schnelle Herzfrequenz.
  • Eine Neigung, unter Kopfschmerzen zu leiden.
  • Desorientierung ohne ersichtlichen Grund.
  • Bei längerem Auftreten von gefährlich hohem Blutdruck können Krampfanfälle auftreten.
  • Langfristig unbehandelter Bluthochdruck kann zur Erblindung führen.
  • Glaukom ist ein weiteres Augenproblem, das als Warnung vor Bluthochdruck dienen kann, ebenso wie Netzhautablösung und geplatzte Kapillaren in den Augen.
  • Häufige Nasenbluten, die nicht auf eine Verletzung oder ein anderes Problem zurückzuführen sind, können ebenfalls auf Bluthochdruck hinweisen.
  • Hoher Proteingehalt im Urin oder sichtbares Blut im Urin.
  • Nierenprobleme, einschließlich, aber nicht beschränkt auf geschwollene Nieren.
  • Herzgeräusche oder andere Herzprobleme wie Aortenstenose.
  • Zittern der Augen oder oszillierende Augen.
  • Schwäche in den Beinen oder im ganzen Körper.

Dies sind keine definitive Liste aller möglichen Symptome, die Ihr Hund zeigen könnte, aber in Kombination miteinander, deuten alle auf ein Problem hin, das untersucht werden sollte.

Was kann gegen Bluthochdruck bei Hunden unternommen werden?

Wenn Ihr Tierarzt der Ansicht ist, dass der Blutdruck Ihres Hundes gefährlich hoch ist oder andere Probleme verursachen könnte, wird Ihr Tierarzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um Möglichkeiten zu finden, um den Blutdruck zu senken und ihn unter Kontrolle zu halten.

In einigen Fällen kann Bluthochdruck an sich von einem anderen Gesundheitsproblem wie Herzproblemen verursacht werden, und in solchen Fällen ist es die Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung, das zugrunde liegende Problem unter Kontrolle zu bekommen.

Ähnliche Medikamente, wie sie für Menschen verwendet werden, können in den entsprechenden Dosierungen für Hunde verordnet werden, wie Betablocker oder Kalziumkanalblocker, die in Kombination mit einer angemessenen Diät und Bewegung verwendet werden. Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, sollten Sie auch daran arbeiten, sie fit und gesund zu machen.