Centronuclear Myopathy (cnm) Testen in der Dogge und Labrador Retriever

Indiana AVI Part1 (Januar 2019).

Anonim

Centronuclear Myopathy oder kurz CNM ist eine Erbkrankheit, die in den Genpools der Dogge und Labrador Retriever Hunderassen gefunden wurde. Der Zustand war früher als erbliche Myopathie bekannt, bevor seine Wirkungsweise besser verstanden wurde.

Die zentronukleäre Myopathie führt bei betroffenen Hunden zu einer schlechten Muskelfunktion, die durch eine Genmutation des PTPLA-Gens verursacht wird, das die Kerne der Muskelfasern beeinflusst.

Hunde mit der Krankheit scheinen bei der Geburt gesund und normal zu sein, aber Abnormitäten treten gewöhnlich kurz danach auf - gewöhnlich zwischen dem Alter von zwei und fünf Monaten. Die frühesten Symptome beginnen mit einem allgemeinen Gedeihstörungen und einem ausreichenden Gewicht, um das Wachstum zu unterstützen, und einem fortschreitenden Verlust des Muskeltonus der Speiseröhre.

Die zentronukleäre Myopathie schreitet schnell voran, und wenn der Hund etwa fünf oder sechs Monate alt ist, werden sie alle typischen Symptome der Erkrankung aufweisen, darunter ein schlechter Muskeltonus und ein Mangel an Muskelkontrolle, ein seltsamer Gang und ein hoher Gang Grad der Belastungsintoleranz, die bei kaltem Wetter und nicht bei heißem Wetter schlimmer ist als bei generalisierter Belastungsintoleranz.

Die zentronukleäre Myopathie kann nicht geheilt oder umgekehrt werden, und betroffene Hunde leiden immer unter den oben beschriebenen Symptomen.

Im Allgemeinen werden die betroffenen Hunde für eine normale Lebensspanne leben, aber der Zustand kann natürlich eine signifikante Auswirkung auf die Lebensqualität des Hundes haben, abhängig davon, wie ausgeprägt die Symptome sind.

Der Zustand ist erblich und nicht ansteckend, und so kann ein Hund nur durch Vererbung die Krankheit entwickeln, und so können Sie den Status der potentiellen Elternhunde jedes Wurfes herausfinden, um den Status des Hundes herauszufinden Wurf.

Der Kennel Club überwacht ein Test- und Überwachungsschema für den Zustand der Dogge und Labrador Retriever Hunderassen, und in diesem Artikel werden wir untersuchen, wie Sie Ihren Hund testen und wie die Vererbung der Bedingung funktioniert. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Mehr zur zentronukleären Myelopathie

Wie scharf die Symptome der zentronukleären Myelopathie bei einem bestimmten Hund sind, hängt von Fall zu Fall davon ab, wie stark sie betroffen sind. Die Signaturen des Zustandes schließen einen steifen, gewölbten Gang mit einem niedrigen Kopfträger ein, der, wenn er mit Anstrengung kombiniert wird, bewirkt, dass der betroffene Hund aufgrund der extremen Höhe von Kopf oder Gesicht in den Boden taucht Übung Intoleranz, die es begleitet.

Der einzige Weg, die Krankheit formal zu diagnostizieren, ist eine genetische Untersuchung, da die Erkrankung durch einen Fehler im PTPLA-Gen verursacht wird. Während der Zustand nicht geheilt oder umgekehrt werden kann, neigt er dazu, sich zu stabilisieren, wenn der betreffende Hund ein Jahr alt ist, was die Pflege fortlaufend erleichtert.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Welche Art von Hunden kann von der Erkrankung betroffen sein?

Im Vereinigten Königreich wurde festgestellt, dass die zentronukleäre Myelopathie bei den Labrador Retriever- und Great Dane-Hunderassen vorhanden ist, was bedeutet, dass sowohl Stamm- als auch Nicht-Rassehunde dieser Rassen möglicherweise den Zustand von nicht getesteten Eltern erben können.

Rassenhunde, die einen Vorfahren aus den zwei Rassen haben, können auch das mutierte Gen erben, das notwendig ist, um den Zustand zu verursachen, jedoch ist einer nicht genug; es sei denn, dieser Hund wird zu einer der beiden potenziell betroffenen Rassen zurück gekreuzt, erben sie nicht die zwei Kopien des Gens, die notwendig sind, um den Zustand an ihre eigenen Nachkommen weiterzugeben.

Das Überqueren eines Labrador Retrievers und einer Deutschen Dogge birgt das gleiche theoretische Risiko, die Bedingung zu erben, wenn ein reines Zuchtpaar von einer Rasse gekreuzt wird.

Wie funktioniert die Vererbung der Bedingung?

Die zentronukleäre Myelopathie wird durch die autosomal-rezessive Erblichkeit vererbt, was bedeutet, dass der Status beider Elterntiere den Status ihrer Welpen bestimmt. Eine Kopie des fehlerhaften Gens allein reicht nicht aus, um zu der betroffenen Form der Erkrankung zu führen, obwohl dies dazu führen kann, dass der Hund Trägerstatus besitzt.

Um den Status der Welpen zu verstehen, die aus einer gegebenen Paarung resultieren, wird die Art der Vererbung durch folgende Informationen umrissen:

  • Zwei klare Hunde werden klare Welpen haben.
  • Zwei betroffene Hunde werden betroffene Welpen haben.
  • Zwei Träger haben eine Mischung aus 50% Träger, 25% betroffen und 25% klar.
  • Ein klarer Hund und ein Träger haben 50% klare und 50% Träger.
  • Ein klarer Hund und ein betroffener Hund werden einen Wurf von Trägern produzieren.
  • Ein Träger und ein betroffener Hund werden 50% Träger und 50% Betroffene produzieren.

Wie Sie Ihren Hund testen lassen

Um den Status Ihres Hundes zu ermitteln und eine fundierte Entscheidung über ein Zuchtspiel zu treffen, müssen Sie nur Ihren Tierarzt bitten, eine DNA-Probe von Ihrem Hund zu nehmen, die Sie dann an eines der von The Kennel zugelassenen Labors senden Club für die Marker der Bedingung zu testen.

Die Ergebnisse des Status Ihres Hundes werden Ihnen dann zurückgegeben.