Häufige Krankheiten bei Aras

Krankheiten bei Wellensittichen (April 2019).

Anonim

Aras sind sehr große Vögel, die aktiv und laut sind, so dass eine Änderung an einem dieser normalen Verhaltensweisen das erste Anzeichen für ein gesundheitliches Verhaltensproblem sein kann. Gleichermaßen ist der Gewichtsverlust beim normalen Essen oder die Nahrungsverweigerung ein klassisches Zeichen für ein Problem, zusammen mit dem gekräuselten Gefieder, den herabhängenden Flügeln und einem schmutzigen Belüftungsbereich. Während des geringsten Krankheitssymptoms ist es am besten, die Hilfe eines Tierarztes zu suchen, es tut nie weh, etwas über die Dinge zu wissen, die diese wunderbaren Vögel beeinflussen können.

Macaw Wasting Krankheit

Die proventrikuläre Dilatationskrankheit (PDD) ist als Macaw Wasting Disease bekannt, kann aber eine Reihe von Vögeln befallen, hauptsächlich in der Familie der Papageien. Diese Krankheit war in der Vergangenheit immer tödlich, aber es wurden neue Entwicklungen in der Behandlung gemacht, was bedeutet, dass dies nicht immer der Fall ist. Der Schlüssel zu diesem verbesserten Überleben liegt darin, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Forscher haben herausgefunden, dass es bestimmte Perioden des Vogellebens gibt, in denen sie am anfälligsten für PDD sind. Nicht entwöhnte Nestlinge sind am anfälligsten, während Vögel in der Brutsaison ein hohes Risiko haben können und die Symptome am häufigsten zu dieser Zeit zeigen. Im Allgemeinen hat die Krankheit Perioden, in denen sie aktiv ist, und andere, die sich in der Ruhephase befinden, aber sie können wieder auftreten, also nehmen Sie niemals an, dass sie gerade verschwunden sind.

Es gibt mehrere wichtige Symptome, auf die Sie achten müssen. Da PDD den Magen und die damit verbundenen Organe betrifft, wo es Nerven angreift und Entzündungen verursacht, ist dies der Bereich, den man sich ansehen sollte. Die Symptome können Depression, Anorexie, Gewichtsverlust, Aufstoßen, schlechte Verdauung, unverdaute Nahrung und entweder einen erhöhten oder einen verringerten Appetit beinhalten. Manchmal greift die Krankheit das Nervensystem an, so dass die Symptome ein Mangel an Koordination, Schwanken, Schwäche, Bewegungsverlust, Krampfanfällen und Lähmungen sein können.

Wenn bei Ihrem Vogel PDD diagnostiziert wird, wird der Tierarzt Medikamente zur Verfügung stellen, die bei der Behandlung von Entzündungen und bei der Behandlung der Erkrankung helfen. Darüber hinaus werden einige Ergänzungen empfohlen, darunter Milk Thistle, die die Beweglichkeit steigern kann, und Emeraid Omnivore, das sich hervorragend für die Ausgewogenheit des Nährstoffbedarfs eignet. Konsultieren Sie jedoch Ihren Tierarzt, bevor Sie irgendwelche Ergänzungen bereitstellen.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Beratung für Ihren Vogel ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Psittacine Schnabel und Feder Krankheit

PBFD ist eine Krankheit, die durch ein Circovirus verursacht wird, das die Zellen, die die Federn und den Schnabel bilden, infiziert und tötet und auch eine Beeinträchtigung des Immunsystems verursacht. Während es Vögel nicht selbst tötet, kann es dazu führen, dass sie sich anderen Krankheiten zuziehen, die sich als tödlich erweisen können. Es zeigte zuerst in Kakadus, aber ist seitdem Shows in den Aras unter anderen Papageienfamilienvögeln gewesen.

Es kann von Vogel zu Vogel weitergegeben werden und wenn sein Immunsystem nicht zurückschlägt, kann es tödlich sein. Es ist auch sehr ansteckend, daher sollten alle Vögel, die verdächtigt werden, unter Quarantäne gestellt werden. Zu den Symptomen gehören: Feder- und Schnabelanomalien, fehlende Federn, Appetitlosigkeit, Durchfall und Aufstoßen von Nahrung.

Die Stärkung des Immunsystems ist der wichtigste Weg, um den Vögeln zu helfen, Infektionen und Sekundärinfektionen abzuwehren.

Manchmal bemerken die Leute nicht, dass der Vogel die Bedingung hat und denken, dass sie sich nur mausern. Anzeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist, können beispielsweise Federn sein, die mit Keulen versehen und kurz sind, Federschäfte, die sehr leicht brechen, Verformungen am Schnabel und sogar eine Spaltung des Schnabels.

Psittakose

Psittakose wird auch als Papageienfieber bezeichnet, kann aber Vögel, Menschen und andere Tiere befallen. Es wird von einem Bakterium namens Chlamydia psittaci verursacht. Die Symptome variieren je nachdem, mit welchem ​​Stamm der Vogel infiziert ist, sowie Alter, Spezies und andere Infektionen, die der Vogel hat.

Einige Vögel zeigen keine Symptome, wenn sie mit der Krankheit infiziert sind, aber solche, die Atemprobleme wie Atemnot, laute Atmung und Infektionen der Nasennebenhöhlen einschließen. Augenausfluss oder Schwellung können ebenso gesehen werden wie lethargische, aufgeplusterte Federn, Appetitlosigkeit und Schwäche. Sie können auch dehydrieren, übermäßig urinieren oder seltsam gefärbten Kot zeigen. Wenn es auf Menschen überträgt, sind die Symptome ähnlich wie Influenza.

Es wird in den Kot und Nasenausfluss von infizierten Vögeln übertragen und jemand atmet diese ein, wenn sie getrocknet sind. Aras sind besonders anfällig, wenn sie jung oder gestresst sind. Die Infektion kann auch in einem inaktiven Trägerzustand leben.

Die Diagnose wird von einem Tierarzt anhand der Anzahl der weißen Blutkörperchen gestellt und die Prognose für die Erholung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es werden Antibiotika verabreicht, und an diesem Punkt muss Kalzium aus dem Vogel entfernt werden, da dies negative Auswirkungen auf die Medikamente haben kann.

Federzupfen

Federrupfen kann sowohl ein Symptom für verschiedene Krankheiten als auch ein Verhaltensproblem sein. Ein Grund für das Pflücken von gesunden Federn kann Unterernährung sowie Mangel an lebenswichtigen Mineralstoffen wie Calcium, Zink, Mangan und Magnesium sein. Diese können auch zu brüchigen und ausgefransten Federn sowie juckender Haut und kahlen Stellen führen.

Langeweile ist ein weiterer Grund, warum Vögel ihre Federn pflücken können. Wenn sie nicht die richtige Menge und Variation von Spielzeugen in ihren Käfigen und genügend Zeit außerhalb des Käfigs haben, können sie Verhaltensauffälligkeiten entwickeln, die sowohl zu Federrupfen als auch zu Schreien führen können.

Nicht genug Licht zu bekommen, ist ein weiterer Grund dafür, dass Vögel Federn rupfen können. Wenn sie an dunklen Orten aufbewahrt werden, kann es zu Depressionen kommen und auch ein Mangel an Vitamin D kann eine ähnliche Wirkung haben.

Stress ist ein weiterer wichtiger Grund für Federrupfen. Es gibt einige Ergänzungen, die helfen, Stress abzubauen und dann den Federn zu helfen, wieder zu wachsen, aber es ist immer am besten, sich mit einem Tierarzt zu beraten, bevor Sie Ihrem Vogel etwas geben.

Es ist immer wichtig, genau zu verstehen, was das Problem verursacht, bevor Sie versuchen, es zu beheben, als ob Sie ein nicht existierendes Problem beheben, nichts wird mit dem vorhandenen Problem besser und Sie könnten ein neues erstellen. Lassen Sie sich von einem Tierarzt und von anderen Ara-Tierpflegern beraten, um zu isolieren, was das Verhaltensproblem verursacht, damit Sie es ein für allemal beheben können und wieder einen glücklichen Vogel haben.