Konjunktivitis bei Katzen - Feline Konjunktivitis

Augenkrankheiten bei der Katze I: Bindehautentzündung (Kann 2019).

Anonim

Der Begriff "Konjunktivitis" bezeichnet eine Entzündung der feuchten Teile des Augengewebes bei der Katze, die sich in dem Bereich befindet, der von der Kante der Hornhaut des Auges bis zum Globus selbst, vorne oder unten, verläuft sichtbarer Teil des Auges. Der Zustand kann zu Unbehagen, Irritation und möglicherweise zu Schmerzen für die betroffene Katze führen und wird oft von einem ekligen Ausfluss aus dem Auge begleitet, der klebrig, flüssig oder klebrig sein kann.

Konjunktivitis kann möglicherweise von der betroffenen Katze auf andere Katzen übertragen werden, mit denen sie in Kontakt kommen, und erfordert eine Behandlung und ein Management, um den Zustand zu beheben und dessen Ausbreitung zu verhindern.

Was ist Konjunktivitis?

Konjunktivitis wird manchmal auch als "rosa Auge" bezeichnet, aufgrund der wunden und gereizten Erscheinung, die die Augen annehmen können, wenn sie von der Erkrankung betroffen sind. In ihren einfachsten Begriffen ist Konjunktivitis eine Entzündung der Bindehaut oder der äußeren Schicht des Auges, und der Zustand ist normalerweise viralen Ursprungs, obwohl er auch bakterieller Natur sein kann. Infektionen und allergische Reaktionen sind die häufigsten Ursachen für Konjunktivitis bei der Katze.

Was sind die Symptome einer feline Konjunktivitis?

Da Konjunktivitis eine sichtbare Erkrankung ist, ist sie bei betroffenen Katzen relativ leicht zu identifizieren. Zeichen und Symptome der Bedingung umfassen:

  • Rötung oder Wundsein des Augengewebes
  • Schielen aus den betroffenen Augen
  • Übermäßiges Blinken
  • Eine Entladung aus dem Auge selbst, die klar und flüssig sein kann, klebrig oder klebrig sein kann, oder die anscheinend infiziert ist, gelb oder grünlich aussieht und sehr klebrig ist
  • Eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Augen
  • Infektion der oberen Atemwege

Bindehautentzündung kann ein Auge oder beide Augen betreffen, aber unkontrolliert bleiben, eine Infektion in einem Auge wird sich fast sicher auch auf das andere Auge ausbreiten.

Wenn Ihre Katze einen leichten Husten oder Erkältung hat oder eine Katzengrippe entwickelt, kann dies auch Auswirkungen auf die Augen haben und sich auf die Augen ausbreiten, was auch eine Bindehautentzündung verursacht. Da das Immunsystem Ihrer Katze bereits damit konfrontiert wird, die Ursache der Infektion in Frage zu stellen, bietet dies auch ein Zeitfenster für andere sekundäre Erkrankungen, wie zum Beispiel eine Bindehautentzündung.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihre Katze? Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Wie wird die Konjunktivitis kontrahiert und übertragen?

Bindehautentzündung wird leicht von Katze zu Katze übertragen, daher ist es möglich, dass Katzen, die mit einer betroffenen Katze in Kontakt kommen, auch in einem Mehrkatzenhaushalt die Erkrankung kontrahieren.

Bindehautentzündung ist in der Regel viralen Ursprungs und kann durch die Anwesenheit von Katzen-Herpes-Virus in der betroffenen Katze oder andere Virusinfektionen verursacht werden. Ein geschwächtes Immunsystem oder regelmäßiger Kontakt mit anderen Katzen, die anfällig für Virusinfektionen sind, können zur Entwicklung der Krankheit führen.

In einigen Fällen ist die Bindehautentzündung eher bakteriell als viral, und die Konjunktivitis bei der Katze kann auch durch eine Reizung wie einen Fremdkörper im Auge oder als Reaktion auf ein äußeres Allergen oder eine allergische Reaktion verursacht werden. Konjunktivitis begleitet manchmal Infektionen der Atemwege, wie Husten und Erkältungen.

Behandlung von Konjunktivitis

Die Behandlung von Konjunktivitis sollte von Ihrem Tierarzt beantragt werden und ist in der Regel relativ unkompliziert und erfolgt ambulant.

Wenn die Ursache der Erkrankung als allergen befunden wird, bedeutet das Identifizieren und Entfernen der Quelle des Allergens gewöhnlich, dass sich die Bedingung von selbst aufhellt.

Im Allgemeinen wird virale und bakterielle Konjunktivitis mit Antibiotika behandelt, entweder oral oder über eine Injektion verabreicht. Topische Cremes und Lotionen können auch direkt auf das Auge aufgetragen werden, um den Zustand schneller zu klären.

Wenn die Konjunktivitis besonders schlimm oder schwerwiegend ist, kann in seltenen Fällen eine ophthalmologische Operation erforderlich sein, um Verstopfungen oder Stöße der Tränengänge des Auges zu beseitigen und eine normale Heilung zu ermöglichen.

Konjunktivitis vorbeugen

Während Konjunktivitis ist eine relativ häufige Erkrankung und eine, die Sie möglicherweise nicht verhindern können, gibt es Schritte, die Sie ergreifen können, um das Risiko der Katze, den Zustand zu entwickeln, in erster Linie zu reduzieren.

Der beste Weg, dies zu tun, ist sicherzustellen, dass alle Ihre eigenen Katzen gegen die hauptsächlichen übertragbaren Katzenleiden geimpft sind, wie z. B. die Katzen-Influenza, und versuchen, ihren Kontakt mit anderen ungeimpften Katzen zu begrenzen. Wenn Sie mehr als eine Katze besitzen und einer von ihnen die Bedingung abschließt, begrenzen Sie den Kontakt miteinander, bis die Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist. Dadurch werden die Chancen der anderen Katzen in Ihrem Zuhause verringert, den Zustand der betroffenen Katze zu erfassen.

Wenn Sie außerdem wissen, dass Ihre Katze empfindlich auf bestimmte Produkte oder Lebensmittelzutaten reagiert, können Sie mit dem, was Sie tun können, um zu verhindern, dass ihre allgemeinen Allergien aufflammen, die Wahrscheinlichkeit verringern, dass sie eine Bindehautentzündung entwickeln.