Cystinurie (cu) bei Hunden

Pencillamine uses, antidote effects, mechanism, indications and ADR's ☠ (Februar 2019).

Anonim

Cystinurie oder kurz CU ist ein erblicher Gesundheitszustand, der die Tubuli der Nieren des Hundes betrifft, die, wenn sie richtig gebildet sind, Cystein filtern, eine Art Aminosäure, die vom Körper resorbiert werden sollte, anstatt im Urin des Hundes auszulaufen. Wenn Cystein im Urin vorhanden ist, kann es sich zu Kristallen formen, die wiederum zu Steinen werden können, die möglicherweise die Harnwege und die Harnröhre blockieren können, insbesondere bei männlichen Hunden.

Der Zustand kann ein erhöhtes Risiko für Harnwegsinfektionen bei dem betreffenden Hund verursachen und birgt das Risiko von Verstopfungen aufgrund der Steine, die dann chirurgisch entfernt werden müssen, um ein akuteres Problem wie die Niere zu verursachen Versagen oder ein Bruch der Blase selbst.

Als Erbkrankheit ist Cystinurie nicht ansteckend und kann nur durch Vererbung der mutierten Gene, die den Zustand verursachen, von Hund zu Hund weitergegeben werden, und Hunde von Rassen, von denen bekannt ist, dass sie ein Risiko für die Ausbreitung der Genmutation haben vor der Zucht getestet, um sicherzustellen, dass sie den Zustand nicht an ihre eigenen Nachkommen weitergeben.

Der Kennel Club beaufsichtigt ein Gesundheitstestprogramm für den Zustand von Rassen, die als gefährdet eingestuft wurden, was es den Züchtern ermöglicht, eine fundierte Entscheidung über die Lebensfähigkeit eines gegebenen Hundes als Zuchttier zu treffen und das richtige Paar zu finden .

In diesem Artikel werden wir uns genauer mit der Cystinurie bei Hunden befassen, einschließlich der Art von Hunden, die von der Erkrankung betroffen sein können, wie die Vererbung der Erkrankung funktioniert und wie Sie Ihren Hund testen lassen können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Mehr über Cystinurie bei Hunden

Während Cystinurie bei betroffenen Hunden von Geburt an vorhanden ist, kann es für einige Jahre nicht symptomatisch werden, und bei einigen betroffenen Hunden ist die Darstellung so mild, dass sie nie entdeckt wird, da sie keine größeren Probleme verursacht. Für einige Hunde kann der Zustand jedoch sehr gefährlich sein, da die Steine, die er bildet, Blockaden verursachen, das Risiko von Infektionen erhöhen und schwere Schäden an Blase und Nieren verursachen können.

Cystinurie führt nicht bei allen Hunden zur Steinbildung, und während sowohl Männer als auch Frauen von der Erkrankung betroffen sein können, tendieren sie dazu, Männer zu sein, die ernstere Symptome haben und eher dazu neigen, Probleme zu haben.

Der Zustand kann bis zu einem gewissen Grad durch die Fütterung einer speziellen Diät, die wenig Protein enthält und daher weniger zur Steinbildung führen kann, gehandhabt werden, und auch, um den Säuregehalt des Urins selbst auszugleichen.

Medikamente können auch verwendet werden, um den Säuregehalt des Urins zu kontrollieren und die Chancen der Steinbildung zu reduzieren, obwohl dies sich über die Lebenszeit des Hundes als kostspielig erweisen kann.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Welche Art von Hunden ist gefährdet?

Cystinurie ist ein erblicher Gesundheitszustand, und in verschiedenen Ländern präsentieren verschiedene Rassen die Genmutation, die den Zustand bei verschiedenen Prävalenzraten verursachen. Im Vereinigten Königreich sind Neufundländer und Landseer die Rassen, die in dem Maße als gefährdet eingestuft werden, als das Screening vor der Züchtung ratsam ist.

Kreuzhunde von Rassen, von denen bekannt ist, dass sie möglicherweise die Krankheit tragen, können natürlich eines der mutierten Gene für den Zustand von der gefährdeten Seite ihrer Abstammung erben, aber weil es die Kombination von Genen von beiden Seiten der Abstammung ist, die dies vorschreibt Der Status der Erkrankung in einem bestimmten Hund, Kreuzhunde sind sehr unwahrscheinlich, durch die Bedingung selbst betroffen zu sein.

Wie funktioniert die Vererbung der Bedingung?

Die Cystinurie wird durch autosomal-rezessive Vererbung vererbt, was bedeutet, dass der Status eines bestimmten Hundes durch die Gene bestimmt wird, die er von beiden Elternteilen in Kombination erbt. Hunde erhalten entweder den Status "klar", "träger" oder "betroffen", und wenn Sie den Status der beiden Elterntiere kennen, können Sie auch den Status Ihres Nachwuchses bestimmen.

  • Zwei klare Hunde werden klare Welpen haben.
  • Zwei betroffene Hunde werden betroffene Welpen haben.
  • Zwei Träger haben eine Mischung aus 50% Trägern, 25% klar und 25% betroffen.
  • Ein klarer Hund und ein Träger werden 50% klare und 50% Trägerwelpen haben.
  • Ein klarer Hund und ein betroffener Hund werden einen Wurf von Trägern produzieren.
  • Ein Träger und ein betroffener Hund werden 50% Träger und 50% Betroffene produzieren.

Wie Sie Ihren Hund auf Cystinurie testen lassen

Um Ihren Hund auf seinen Status prüfen zu lassen und damit eine fundierte Entscheidung über die Zucht treffen zu können, müssen Sie eine Probe der DNA Ihres Hundes in Form eines Wangenabstrichs oder einer Phiole mit Blut an eines der Tiere senden Die vom Kennel Club zugelassenen Labore. Sie werden dann den Status Ihres Hundes an Sie zurückgeben, und im Falle der Rasse Neufundland, registrieren Sie auch die Ergebnisse bei The Kennel Club für die Aufnahme in ihre Zuchtdatenbank.