Degenerative Gelenkerkrankung bei Katzen

Michael Geneschen, Arthrose: Hüftdysplasie (HD) oder Spondylose bei Tiere (March 2019).

Anonim

Degenerative Gelenkerkrankung oder DJD ist eine schmerzhafte Erkrankung, die jede Rasse von Katzen betreffen kann, besonders wenn sie ihre Altersjahre erreichen. Es ist eine progressive, langfristige Krankheit, die negativ auf den Knorpel wirkt, der in den Gelenken einer Katze gefunden wird, und es ist eine Krankheit, die oft als Osteoarthritis bezeichnet wird, die chronische Entzündung der Gelenke aufgrund der Verschlechterung des Knorpels beschreibt, der in einem Gelenk gefunden wird.

Symptome, auf die man achten sollte

Wenn eine Katze beginnt, eine degenerative Gelenkerkrankung zu entwickeln, gibt es bestimmte Anzeichen dafür, dass mit ihnen etwas nicht stimmt, was Folgendes beinhalten könnte:

  • Katzen beginnen, Zeichen von dauernd lahm zu sein
  • Sie haben Schwierigkeiten sich zu pflegen und das Ergebnis ist ein unordentlich aussehender Mantel
  • Sie haben Schwierigkeiten, auf Möbeln auf und ab zu springen
  • Katzen haben oft Probleme, eine kleine Schachtel zu benutzen
  • Wenn eine Katze geht, tun sie das sehr steifbeinig
  • Sie sind weniger aktiv
  • Katzen sind oft gereizt, wenn sie an DJD leiden, wegen der Schmerzen und Unannehmlichkeiten, die sie fühlen

Die Ursachen

Der Grund, warum Katzen plötzlich eine degenerative Gelenkerkrankung entwickeln, bleibt ein Rätsel. Wenn der Zustand jedoch sekundär ist, was kurz gesagt bedeutet, dass eine Katze aufgrund eines anderen Gesundheitsproblems oder einer anderen Verletzung darunter leidet, können die Ursachen darin liegen, dass sie an Folgendem leiden:

  • Trauma
  • Ein abnormal hoher Verschleiß der Gelenke und des Knorpels
  • Ein angeborener Defekt, der bei der Geburt vorhanden war, der ein schlecht geformtes Hüftgelenk einschließen könnte, das eine als Hüftdysplasie bekannte Erkrankung ist
  • Eine dislozierte Kniescheibe
  • Eine Art von Gelenkerkrankung
  • Adipositas - das zusätzliche Gewicht belastet die Gelenke der Katze enorm

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihre Katze? Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Das Problem diagnostizieren

Ein Tierarzt müsste im Idealfall die vollständige Krankengeschichte einer Katze und ihre Abstammung kennen. Sie müssten auch wissen, wie sich das Auftreten von Symptomen zuerst manifestierte, was alles hilft, wenn eine Diagnose bestätigt wird. Der Tierarzt würde eine Katze gründlich untersuchen, die folgendes feststellen würde:

  • Ob eine Katze steifbeinig ist
  • Ob Gelenke in irgendeiner Weise deformiert wurden
  • Ob die Gelenke einer Katze geschwollen und damit schmerzhaft sind

Behandlungsmöglichkeiten

Sobald eine Katze mit DJD diagnostiziert wurde, würde ein Tierarzt die Symptome kontrollieren wollen, da es keine Heilung für den Zustand gibt. In einigen Fällen könnte ein Tierarzt eine Operation empfehlen, die zur Linderung von Schmerzen beitragen könnte und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen könnte. Wenn eine Operation involviert ist, könnte dies die folgenden Prozeduren beinhalten:

  • Wiederherstellungschirurgie
  • Entfernung und Ersatz des betroffenen Gelenks
  • Chirurgische Entfernung der Ursachen, einschließlich beschädigter Knochen- oder Knorpelfragmente, die in einem Katzengelenk gefunden werden
  • In vielen Fällen hat sich die physikalische Therapie als sehr effektiv erwiesen, da sie die Bewegung in einem Katzengelenk erhöht. Die Art von Therapie, die Tierärzte manchmal empfehlen, könnte Folgendes umfassen:
  • Schwimmen
  • Massage

Heizkissen und Kältetherapie haben sich ebenfalls als vorteilhaft erwiesen, wenn es darum geht, Katzen mit degenerativen Gelenkerkrankungen das Leben angenehmer zu machen. Katzen müssten auch langfristige Medikamente verordnet werden, die helfen würden, Schwellungen und Schmerzen zu kontrollieren.

Leben mit einer Katze mit DJD

Traurigerweise ist degenerative Gelenkerkrankung eine fortschreitende Erkrankung, die kurz gesagt bedeutet, dass mit zunehmendem Alter der Katze ihr Zustand allmählich schlechter wird. Als solche müssten sie regelmäßig von einem Tierarzt gesehen werden, der ihren Zustand überdenken und ihre Behandlung wie nötig anpassen würde. Es ist auch wichtig, die Aktivität einer Katze so zu begrenzen, dass sie ihre Symptome nicht verschlimmert oder Schmerzen, die sie erleiden, erhöht. Die Ernährung spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Kontrolle der Erkrankung und Katzen sollten eine Ernährung, die eine Menge von Omega-Fettsäuren enthält gefüttert werden.