Hunderassen gefährdet das Entwickeln von Cherry Eye

Kent Hovind - Seminar 3 - Dinosaurs in the Bible [MULTISUBS] (Februar 2019).

Anonim

Hunde haben drei Augenlider an jedem Auge und der dritte ist gut versteckt, wenn alles gesund und normal ist. Wenn jedoch ein Auge infiziert oder beschädigt wird, wird dieser dritte Deckel deutlich sichtbarer, er schwillt an und macht ein Hundeauge wässrig und sieht oft ziemlich wund aus. Sie sind als Nickhautmembranen bekannt und finden sich auf dem unteren Deckel.

Ein kleiner Hintergrund

Die dritten Augenlider sind aus einem guten Grund da, sie bieten viel mehr Schutz, besonders wenn Hunde durch das Unterholz laufen, was für Arbeitshunde wichtig ist. Mit diesem Schutz sind ihre Hornhäute weniger gefährdet, durch Trümmer beschädigt zu werden, aber sie halten auch die Augen eines Hundes schön feucht. Ihre Rolle ist noch wichtiger, denn wenn die Augen geschädigt werden oder eine Infektion auftritt, hilft das Gewebe, das in diesen dritten Lidern gefunden wird, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Sie spielen auch eine Schlüsselrolle bei der Prävention von Augeninfektionen.

Dritte Deckel bieten eine natürliche Barriere

Wenn Hunde ihre Augen verletzen oder eine Augeninfektion erleiden, bedeckt das dritte Augenlid das betroffene Auge, um es zu schützen. Kurz gesagt, es bietet eine natürliche Barriere, die weitere Schäden am Auge verhindert. Die meisten Hundebesitzer sind mit einem Zustand bekannt, der Kirschauge genannt wird, der ziemlich unangenehm aussehen kann, wenn Drüsen auf der Oberfläche des dritten Deckels gleiten und sich rosa Knoten in der inneren Ecke eines betroffenen Auges bilden. Der Zustand ist als ein Prolaps der dritten Augenliddrüse bekannt. Manchmal wird sich eine Drüse neu positionieren, bevor ein bleibender Schaden auftritt, aber allzu oft nicht, was bedeutet, dass ein Tierarzt die beste Behandlung dafür empfehlen müsste.

Alle Hunde können an dieser Krankheit leiden, aber einige Rassen sind aufgrund der Form ihrer Gesichter und der Position ihrer Augen eher dazu prädestiniert, Cherry Eye zu entwickeln. Hunde mit prominenten Augen sind anfälliger für die Entwicklung der Krankheit, aber Rassen mit einer genetischen Prädisposition für die Entwicklung von Cherry Eye sind auch ein höheres Risiko. Anfangs kann nur ein Auge betroffen sein, aber mit der Zeit ist auch das andere Auge betroffen.

Rassen mit einem erhöhten Risiko, Cherry Eye zu entwickeln, sind:

  • Cocker Spaniels
  • Beagles
  • Boston Terrier
  • Englische Bulldoggen
  • Lhasa Apsos
  • Pekinese
  • Bluthunde
  • Mastiffs
  • Bernhardiner
  • Shar Peis
  • Shih Tzus

Leider ist dies eine Bedingung, die nicht verhindert werden kann, aber die gute Nachricht ist, dass es für Tierärzte relativ einfach ist, so lange wie möglich Cherry Eye zu behandeln. Ein Tierarzt müsste die Augen eines Hundes untersuchen, bevor er sich für die Art der Behandlung oder Operation entscheidet, die er zur Behebung des Problems durchführen möchte. In der Vergangenheit wurde eine prolabierte Drüse chirurgisch entfernt, aber Tierärzte fanden, dass dies zu anderen Augenproblemen führte, die eine als Keratoconjunctivitis sicca bekannte Krankheit, die auch als trockenes Auge bekannt ist, beinhalteten. Der Grund, warum diese sekundäre Erkrankung sich entwickelt, ist, dass die entfernte Drüse etwa ein Drittel der Tränenproduktion verursacht, die benötigt wird, um die Augen eines Hundes feucht zu halten.

In diesen Tagen ziehen Tierärzte es vor, die Drüse dahin zurückzubringen, wo sie sein sollte, was sie chirurgisch tun, und die Erfolgsrate ist ziemlich gut. Es gibt zwei Verfahren, die Tierärzte verwenden können, obwohl es einige nicht-chirurgische Behandlungen gibt, die gelegentlich helfen können, aber nur wenn ein betroffenes Auge früh genug behandelt wird, bevor eine Drüse zu trocken wird, weshalb es so wichtig ist, dass der Zustand früher behandelt wird eher als später.

Fazit

Die dritten Deckel bieten mehr Schutz für die Augen des Hundes und für Arbeitshunde ist dies sehr wichtig, da sie oft durch dichtes Unterholz gehen müssen. Jede Hunderasse kann unter Cherry Eye leiden, wenn die meisten Besitzer zuerst bemerken, dass ihre Tiere tatsächlich einen dritten Deckel auf jedem ihrer Augen haben, weil sie dazu neigen, aufzuschwimmen, um das betroffene Auge zu schützen. Diese Deckel bieten eine natürliche Barriere, aber sie helfen auch im Heilungsprozess, wenn ein Auge verletzt oder infiziert wird. Einige Rassen sind jedoch aufgrund der Form ihrer Gesichter und der Tatsache, dass ihre Augen mehr knollig sind, prädisponiert für die Entwicklung der Bedingung. Wenn Ihr Hund Cherry Eye entwickelt, je früher der Zustand behandelt wird, desto besser ist das Ergebnis, wenn man bedenkt, dass, wenn ein Auge betroffen ist, auch das andere betroffen sein wird.