Hunderassen anfällig für Hypothyreose

Schilddrüsenunterfunktion beim Hund: Symptome (Dezember 2018).

Anonim

Hypothyreose ist eine Gesundheitsstörung, die die Stoffwechselfunktion eines Hundes beeinträchtigt, da sie sich negativ auf die Schilddrüse auswirkt. Das Ergebnis ist ihre Hormonproduktion wird unterbrochen, die alle Probleme verursacht. Es gibt in der Tat zwei Arten von Hypothyreose, die Hunde von primären und sekundären leiden können. Jedoch gibt es auch andere Formen der Störung, obwohl viel seltener mit angeborenen und neoplastischen Typen der Bedingung Rasse spezifisch ist. Mit diesem gesagt, primäre Hypothyreose kann einen großen Prozentsatz der Hunde betreffen und sie beginnen in der Regel Anzeichen von etwas falsch zu zeigen, wenn sie etwas von vier bis sechs Jahren alt sind.

Rassen am meisten gefährdet, Hypothyreose zu entwickeln

Leider kann jeder Hund den Zustand entwickeln und dazu gehören auch gemischte Rassen. Studien haben jedoch ergeben, dass bestimmte Rassen für eine Hypothyreose empfänglicher sind als andere, und dies umfasst zehn reine Rassen, die wie folgt aussehen:

  • Dackel
  • Labrador-Retriever
  • Golden Retriever
  • Cocker Spaniels
  • Boxer
  • Englische Bulldoggen
  • Deutsche Doggen
  • Windhunde
  • Dobermann Pinscher

Diesbezüglich gibt es andere Rassen, von denen bekannt ist, dass sie an der Krankheit nur in einem etwas geringeren Ausmaß leiden und dazu gehören:

  • Sibirischer Husky
  • Dogge
  • Rottweiler
  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Border Collie
  • maltesisch
  • Dalmatiner
  • Weimaraner
  • Berner Sennenhund
  • Chinesischer Shar-Pei

Sekundäre Hypothyreose erklärt

Wenn ein Hund eine sekundäre Hypothyreose entwickelt, dann deshalb, weil er an einer Form von Krebs leidet und obwohl selten, scheinen einige Rassen prädisponiert zu sein, einen Tumor zu entwickeln als andere und dazu gehören die folgenden Rassen:

  • Golden Retriever
  • Boxer
  • Beagles

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Neoplastische Hypothyreose

Wenn ein Hund an einer neoplastischen Hypothyreose leidet, liegt das an einem abnormalen Wachstum, das auf einer Schilddrüse entsteht, obwohl es auch sein könnte, weil Schilddrüsengewebe zerstört wurde, was zu einem Jodmangel führt. Die Rassen, die für diese Form der Erkrankung anfälliger scheinen, sind wie folgt:

  • Riesenschnauzer
  • Boxer

Angeborene Hypothyreose

Oft als juvenile Hypothyreose bezeichnet, ist dies die vererbte Form der Erkrankung und die Rassen, die am ehesten die Krankheit entwickeln, die sie von einem Elternteil geerbt hat, schließen folgendes ein:

  • Spielzeug Fox Terrier
  • Riesenschnauzer
  • Deutsche Schäferhunde

Die Bedeutung einer verantwortungsvollen Züchtung

Natürlich ist eine verantwortungsvolle Zucht unerlässlich, aber es ist auch wichtig daran zu denken, dass jeder Hund im Laufe seines Lebens eine Form von Hypothyreose entwickeln kann, aber eine sorgfältige und selektive Zucht trägt dazu bei, das Risiko zu reduzieren, dass ein Hund die angeborene Form erbt von der Störung. Die gute Nachricht ist, dass ein Hund mit der Krankheit die meiste Zeit fortlaufend behandelt werden kann, obwohl sie für den Rest ihres Lebens Medikamente einnehmen müssen.

Frühe Diagnose ist unerlässlich

Je früher der Zustand diagnostiziert werden kann, desto besser, denn das bedeutet, dass wahrscheinlich weniger Schaden an den anderen inneren Organen eines Hundes verursacht wurde. Je früher ein Hund auf die richtige Art von Medikamenten gesetzt wird, um seinen Zustand zu bewältigen, desto angenehmer können sie sich fühlen und so werden unnötige Schmerzen und Unannehmlichkeiten vermieden. Mit diesem gesagt, ein Tierarzt würde spezifische Tests durchführen müssen, um herauszufinden, welche Form von Hypothyreose ein Hund leiden könnte, bevor die beste Form der Behandlung empfohlen, die ein wenig Zeit brauchen kann.

Sobald ein Hund Medikamente bekommt, muss er regelmäßig von einem Tierarzt überprüft werden, um sicherzustellen, dass er gut auf die Medikamente reagiert, die er verschrieben hat. Daher sind regelmäßige Besuche beim Tierarzt unabdingbar, so dass mehr Tests an einem Hund durchgeführt werden können, wenn er an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet.