Felines Asthma - Zeichen, Symptome und Behandlung

Hat Kater Burli einen Asthma-Anfall? / Maine-Coon cat having an asthma attack? (Kann 2019).

Anonim

Asthma wird oft als ein sehr menschlicher Zustand angesehen, aber eine große Anzahl anderer Tiere - einschließlich Katzen - kann auch an Asthma leiden. Etwa 1% der Katzen leiden an Asthma, obwohl Asthma oft jahrelang nicht diagnostiziert wird, da es manchmal sehr mild ist oder mit anderen Erkrankungen wie Haarballen oder Husten und Erkältungen verwechselt wird. Häufig wissen Katzenbesitzer nichts von Katzenasthma und den Anzeichen und Symptomen, nach denen sie Ausschau halten müssen - und was zu tun ist, wenn sie vermuten, dass ihre Katze mit dieser Krankheit lebt. Egal, ob Sie sich Sorgen um Ihre eigene Katze machen oder einfach nur die Zeichen und Symptome bemerken möchten, die Sie suchen, dieser Artikel kann Ihnen helfen, Sie mit einigen grundlegenden Informationen auf Ihrem Weg zu begleiten.

Was ist Asthma?

Es wird angenommen, dass der Zustand, der bei Menschen und Tieren als Asthma bekannt ist, durch eine Kombination von genetischen / erblichen Faktoren und äußeren Umweltauslösern verursacht wird. Es wird als chronisch eingestuft, was bedeutet, dass es hartnäckig ist und im Allgemeinen nicht vollständig geheilt werden kann. Asthma verursacht eine Entzündung der Atemwege der Lunge, was bedeutet, dass es Ihrer Katze schwer fällt tief einzuatmen oder genug Sauerstoff in ihre Lungen zu bekommen. Dies kann Kurzatmigkeit, schnelle, flache Atmung und Schwierigkeiten beim Einatmen und Ausatmen von genug Luft verursachen. Während niedriges Asthma möglicherweise keine merklichen Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze hat, können schwerere Fälle zu erheblichem Atemnot, Verdickung der Atemwege in der Lunge und fortschreitender Entwicklung zusätzlicher Symptome führen. Katzen können auch an ausgewachsenen Asthmaanfällen leiden, so wie es Menschen tun können, wenn sie einfach nicht genug Luft in ihre Lungen bekommen können, um frei zu atmen, und extrem verzweifelt werden können, wenn sie versuchen zu atmen - ein Ereignis, das möglicherweise lebensbedrohlich sein kann.

Die Symptome von Katzenasthma

Low-Level-Asthma wird oft für eine Reihe von anderen kurzfristigen oder geringfügigen Bedingungen, wie einfache Husten und Erkältungen oder Haarballen. Die Symptome, auf die man im Falle von Asthma mit relativ niedrigem Level oder einer sich langsam entwickelnden Krankheit achten sollte, sind:

  • Ein anhaltendes Licht und nicht produktiver Husten mehrmals am Tag, der nicht von alleine verschwindet.
  • Eine Atemfrequenz von über 40 Atemzügen pro Minute.
  • Bauchatmung - wo der Bauch Ihrer Katze beim Ein- und Ausatmen deutlich zu steigen und zu sinken scheint.
  • Keuchen, Rasseln oder Knistern beim Atmen oder im Bereich der Lunge und der Brusthöhle.
  • Schnarchen oder lautes Atmen im Schlaf.

Im Falle eines ausgewachsenen Asthmaanfalls oder in schwereren Fällen kann eines dieser zusätzlichen Symptome auch vorhanden sein:

  • Atmen und Schluckluft mit offenem Mund.
  • Nasenlöcher, die sich beim Atmen sichtbar verbreitern.
  • Ein konstanter Husten, der sich nicht beruhigt und Ihrer Katze Stress bereitet, möglicherweise Schleim oder Schaum, aber keinen Haarballen.
  • Eine gebeugte, steife Körperhaltung mit erheblichem Kraftaufwand zum Einatmen.
  • Der Hals erstreckte sich nach oben, während er nach Luft schnappte.

Alle Symptome in der obigen Liste sind ernst, akut und potenziell lebensbedrohlich und erfordern einen Notfallbesuch beim Tierarzt.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihre Katze? Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Definitiv Diagnose von Asthma

Ihr Tierarzt kann Ihnen eine endgültige Diagnose des felinen Asthmas geben, nachdem Sie eine Reihe anderer möglicher Zustände und Kontraindikationen ausgeschlossen haben, einschließlich Herzprobleme, Vireninfektionen, hartnäckige Haarknäuel, Lungenwürmer und verschiedene andere Krankheiten. Röntgenaufnahmen des Brustkorbs, körperliche Untersuchung und verschiedene andere Methoden werden verwendet, um ein vollständiges Bild der Lunge und des Gesamtzustands Ihrer Katze zu erhalten, sowie das Ausmaß, in dem Lungenschäden oder Verengungen der Atemwege vorliegen.

Welche Art von Katzen kann Asthma bekommen?

Jede Art von Katzen kann Asthma entwickeln, und Asthma kann Symptome in jedem Alter von der Kätzin bis ins hohe Alter zeigen, obwohl die meisten Fälle in der Regel zwischen dem Alter von zwei und acht Jahren offensichtlich werden. Sowohl männliche als auch weibliche Katzen können Asthma haben, obwohl der Zustand bei weiblichen Katzen etwas häufiger ist als bei männlichen Katzen. Brachycephalische Katzen wie Perser und andere Rassen mit kurzen, gequetscht aussehenden Gesichtern sind potentiell anfälliger für Asthma als andere Arten von Katzen, mit der bemerkenswerten Ausnahme der Maine Coon Katze, die eine deutliche genetische Prädisposition für den Zustand zu haben scheint.

Behandlung und Behandlung von Asthma

Sobald Ihr Tierarzt definitiv Asthma bei Ihrer Katze diagnostiziert, ist es wichtig, einen Behandlungs- und Behandlungszyklus so schnell wie möglich zu beginnen. Asthma kann nicht geheilt werden und ist eine lebenslange Erkrankung, die eine ständige Überwachung und Behandlung erfordert, aber richtig behandelt, sollte Asthma die Langlebigkeit oder Lebensqualität Ihrer Katze nicht beeinträchtigen. Bei der Erstdiagnose von Asthma kann Ihr Tierarzt gut einen Antibiotikakurs verabreichen, um eine zufällige Infektion zu behandeln, die den Zustand verschlimmern könnte, und Lungenwürmer behandeln, was den Zustand verschlimmern kann. Normale Katzenwürmer wie Drontal und Milbemax behandeln nur Magen-Darm-Würmer und behandeln daher keine Lungenwürmer. Die langfristige Behandlung und Behandlung von Katzenasthma erfolgt in der Regel auf eine von zwei Arten - regelmäßige Verabreichung eines steroidalen Medikaments, das hilft, die Atemwege zu erweitern und so die Atmung zu erleichtern, oder regelmäßige direkte Verabreichung eines Vasodilatators ähnlich wie die verwendeten Asthmapumpen für Menschen direkt in die Atemwege Ihrer Katze. Während Sie Ihrer Katze jeden Tag eine Steroidtablette geben, die den Weg des geringsten Widerstandes in Bezug auf die bestmögliche Behandlung des Leidens darstellt, kann die Langzeitanwendung von Steroiden bei Katzen potenziell zu einer Reihe von Nebenwirkungen und Problemen führen. Nierenerkrankungen, Diabetes und eine Reihe weiterer Probleme können sich langfristig aufgrund der Steroidanwendung entwickeln. Daher sollte die Steroidtherapie im Vergleich zu einem direkt inhalierten Vasodilatator als zweitbeste Option in Betracht gezogen werden. Speziell entwickelte Asthma-Pumpmasken für Katzen sind die bevorzugte Behandlungsmethode, vorausgesetzt, Sie können Ihre Katze darin ausbilden, die Maske zu akzeptieren! Die Maske muss über der Schnauze positioniert und etwa zehn Sekunden lang festgehalten werden. Während dieser Zeit wird die Asthmapumpe aktiviert und Ihre Katze inhaliert die Vasodilatatoren direkt. Wie oft Sie Ihre Katze mit einer der beiden Methoden behandeln müssen, hängt stark vom Fortschreiten des Asthmas Ihrer Katze und davon ab, wie stark sie davon betroffen ist. Ihr Tierarzt kann Ihnen dies wiederum für Ihren speziellen Fall empfehlen. Wenn Katzen unbehandelt bleiben, kommt es so weit, dass sie die Lebensqualität Ihrer Katze stark beeinträchtigen und sogar tödlich verlaufen können. Überlassen Sie Diagnose und Behandlung erst, wenn es zu spät ist.