Die fünf größten Unterschiede zwischen Hunden und Katzen

Abenteuer Erde - Hund oder Katze - Wer ist klüger? (Juni 2019).

Anonim

Hunde und Katzen werden oft als eher wie Kreide und Käse angesehen; so verschieden von einander, dass sie in keinem sinnvollen Sinn unvergleichbar sind! Obwohl dies in vielerlei Hinsicht richtig ist, haben Katzen und Hunde eine Menge Ähnlichkeiten, da sie beide ausgezeichnete Haustiere sind, starke Bindungen zu ihren Familien bilden und auch eine angemessene Menge der Merkmale, die sie in freier Wildbahn zeigen, beibehalten auch.

Wie jeder, der sowohl Katzen als auch Hunde besitzt, Ihnen sagen wird, sind die Persönlichkeiten, Vorlieben und der allgemeine Lebensstil von Hunden und Katzen sehr unterschiedlich, obwohl einige Hunde, wie der Mops, einen eher katzenartigen Ruf haben, und Katzen wie die Bengalen werden oft als Hunde betrachtet!

In diesem Artikel werden wir fünf der auffälligsten und größten Unterschiede zwischen Katzen und Hunden betrachten, die Sie vorher vielleicht noch nicht wirklich beachtet haben! Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Die Krallen

Katzen und Hunde haben beide Krallen, aber die Rolle, die sie erfüllen und wie sie in die Anatomie der jeweiligen Tiere passen, ist sehr unterschiedlich! Katzenkrallen sind einziehbar, was bedeutet, dass, wenn Ihre Katze nicht aktiv ihre Krallen biegt, sie in den Scheiden der Krallen auf der Pfote bleiben. Wenn deine Katze herumläuft, kommen ihre Krallen nicht mit dem Boden in Berührung, weshalb Katzenkrallen zu einer scharfen Spitze wachsen und einen fiesen Kratzer verursachen können! Der Grund dafür ist, dass Katzen ihre Krallen benutzen, um ihre Beute zu greifen und zu zerreißen, während Hunde das nicht tun.

Die Klauen von Hunden hingegen sind nicht zurückziehbar und bleiben in Kontakt mit dem Boden, wenn Ihr Hund geht. Die Klauen von Hunden werden durch das Laufen auf harten Oberflächen abgenutzt, weshalb Hunde manchmal ihre Klauen schneiden müssen, wenn sie nicht regelmäßig über die Art von Oberflächen laufen, die sie abnutzen.

Sozialverhalten

Einer der größten Unterschiede zwischen Katzen und Hunden ist, dass Hunde soziale Tiere sind, die die Gesellschaft von anderen genießen und natürlich Rudeln und hierarchische soziale Gruppen als Teil einer Kooperative bilden, um ihre Überlebenschancen zu unterstützen.

Katzen dagegen sind eher Einzelgänger, die nur dazu neigen, sich zu paaren, sich ansonsten an bestimmte Territorien zu halten und unnötigen Kontakt mit anderen, unbekannten Katzen zu vermeiden.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihr Haustier ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Jagen und Gejagt werden

Katzen sind natürliche Räuber, aber wenn es darum geht, mit größeren Tieren in heißes Wasser zu kommen, die die Katze als potentielle Beute sehen, nutzen Katzen ihre Flugantwort, um sich aus heißem Wasser zu befreien, anstatt zu kämpfen, es sei denn, sie müssen es unbedingt tun.

Der Aufbau und das Exterieur von Katzen ist gut geeignet, um mit Geschwindigkeit zu klettern, zu springen und zu rennen, und diese schnellen Reaktionen machen sie auch zu guten Jägern. Katzen sind eher für kurze Ausbrüche von hoher Geschwindigkeit als für Ausdauer ausgelegt, weshalb sie lange warten werden, bis die Beute auf sie stößt, ihre Energie erhält und die Beute die meiste Arbeit macht.

Hunde dagegen haben eine viel größere Ausdauer als Katzen und werden oft erfolgreich Beute fangen, indem sie sie bis zur Erschöpfung verfolgen, bevor sie zum Töten kommen. Das Packungsverhalten von Hunden trägt ebenfalls dazu bei, und wenn sie mit einer potenziellen Bedrohung konfrontiert werden, sind Hunde viel wahrscheinlicher, sich zu behaupten und sich der Bedrohung zu stellen, als wegzulaufen.

Training und Lernen

Hunde besitzen eine vielfältige Kombination von Eigenschaften wie Intelligenz, die Fähigkeit, schnell zu lernen und die Bereitschaft, ihre Hundeführer zu erfreuen, was Hunde am besten für das Training macht. Hunde sind natürlich viel leichter zu trainieren als Katzen, und nur wenige Menschen können ihre Katzen effektiv trainieren, um sogar einen Befehl zuverlässig auszuführen, geschweige denn viele!

Katzen sehen jede von ihnen gestellte Bitte in Bezug auf "Was ist für mich drin?" Und geben normalerweise die Antwort "nicht genug!" Zurück, was bedeutet, dass Ihre Katze beide weiß, was Sie tun sollen und weiß, dass eine hohe Belohnung dafür ausreicht Folge davon ist es unwahrscheinlich, dass Sie Erfolg haben, wenn Sie Ihre Katze sinnvoll trainieren!

Aber Katzen lernen andere Dinge viel schneller und ohne viel menschliche Orientierung, wie zum Beispiel nicht im Haus zu hausen, ein Katzenklo zu benutzen und ihren eigenen Müll zu verstecken, während das Haustraining eines Hundes eine der schwierigsten Aufgaben sein kann erfolgreich verwalten!

Nährstoffbedarf

Wenn Sie sich Hunde- oder Katzenfutter ansehen, könnte das Futter für jede Tierart sehr ähnlich aussehen, und viele Leute denken, dass die Zusammensetzung von Nahrung für Katzen und Hunde fast gleich ist. Es gibt jedoch viele große Unterschiede, wenn Sie unter die Oberfläche schauen!

Katzen sind obligate Fleischfresser, was bedeutet, dass sie nicht überleben können, ohne Fleisch zu essen, während Hunde, obwohl sie Fleisch gegenüber anderen Nahrungsmitteln bevorzugen, tatsächlich vegetarisch sein können, wenn es sein muss!

Katzen brauchen Taurin in ihrer Ernährung, während Hunde nicht, und Hunde sind auch in der Lage, länger zwischen der Fütterung als Katzen zu gehen, während Katzen in der Lage sind, den ganzen Tag zu essen oder zu jagen, wenig und oft essend.