Fünf häufige Krankheiten älterer Katzen

Katzenkrankheiten - FiV, FiP und Co, die 11 häufigsten Krankheiten bei Katzen. #046 (April 2019).

Anonim

Wie Menschen verändern sich Katzen, wenn sie älter werden. Katzen werden gewöhnlich ab etwa 12 Jahren als älter oder geriatrisch betrachtet. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die bei diesen älteren Katzen ziemlich häufig auftreten, und sie können sogar bei einigen Katzen auftreten, die ein wenig jünger sind. Viele Besitzer denken, dass es nichts zu tun gibt, wenn ihre Katze ernsthaft krank ist. Aber die meisten dieser Krankheiten sind behandelbar und können geheilt werden, oder zumindest kann das Leben der Katze verlängert werden und es kann schmerzfrei gemacht werden. Es ist also wichtig zu wissen, auf welche Symptome Sie achten sollten und wann es eine gute Idee ist, Ihre ältere Katze zum Tierarzt zu bringen. Hier sind fünf der häufigsten ...

Nierenkrankheit

Nierenerkrankung ist eines der häufigsten Probleme bei älteren Katzen, und sogar bei einigen, die nur mittleren Alters sind; Ich hatte eine Katze, die es ab dem 8. Lebensjahr hatte. Nierenschäden sind irreversibel und werden mit der Zeit immer schlimmer. Allerdings können moderne medikamentöse Behandlungen und einige Änderungen der Ernährung das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und das Leben der Katze verlängern. Es lohnt sich also, Ihre Katze zum Tierarzt zu bringen, wenn Sie irgendwelche Symptome sehen, die durch eine Nierenerkrankung verursacht werden können. Die häufigsten Anzeichen sind erhöhter Durst, mehr Urin, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Betroffene Katzen können auch viel erbrechen, Mundgeruch haben, einen schlechten Hautzustand haben und Lethargie und Depressionen zeigen. Urin-und Bluttests können Nierenerkrankungen diagnostizieren, und es gibt spezielle Diäten für betroffene Katzen, die zusammen mit Drogenbehandlung können Ihre Katze ein glückliches Leben für mehrere Jahre ermöglichen können.

Hyperthyreose

Die Schilddrüse reguliert die metabolische Rate und neigt dazu, überaktiv zu werden und die metabolische Rate bei einigen älteren Katzen zu beschleunigen. Die häufigsten Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion sind Gewichtsverlust, erhöhter Appetit und Durst sowie Hyperaktivität und Ruhelosigkeit. Die Katze kann sich auch häufig übergeben, Durchfall haben und einen schlechten Hautzustand haben. Hyperthyreose kann sehr leicht behandelt werden, entweder durch Tabletten, Operation oder radioaktives Jod; Ihr Tierarzt wird mit Ihnen besprechen, welche Option für Ihre Katze am besten geeignet ist. Sobald die Katze behandelt worden ist, wird sie ziemlich schnell wieder normal und kann ein langes und glückliches Leben führen. Es ist jedoch wichtig, dass eine Hyperthyreose diagnostiziert und behandelt wird, da eine unbehandelte Hyperthyreose zu Bluthochdruck führen kann, was wiederum zu Augenproblemen und sogar zur Erblindung führen kann. Ich hatte eine Katze, die auf diese Weise vor vielen Jahren blind wurde, als die tierärztliche Behandlung noch nicht so gut war wie jetzt. Das sollte heutzutage nicht mehr vorkommen, also lass es nicht mit deiner Katze geschehen!

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihre Katze? Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Arthritis

Katzen können an Arthritis oder Gelenkentzündungen leiden, genauso wie Menschen. Es ist sehr häufig bei älteren Katzen, aber oft unbemerkt, weil Katzen selten zeigen, wenn sie Schmerzen haben, und der Besitzer denkt einfach, dass die Katze ganz natürlich langsamer wird und mit zunehmendem Alter steifer wird. Aber Arthritis ist tatsächlich extrem schmerzhaft, wenn Sie also eines der Symptome erkennen, ist es eine gute Idee, Sie zum Tierarzt zu bringen. Die häufigsten Symptome sind Steifheit und eingeschränkte Beweglichkeit mit der Unwilligkeit zu springen oder zu klettern, Schwierigkeiten bei der Rücken- und Schwanzpflege und das Interesse am Spielen. Katzen können auch mürrisch und sogar aggressiv erscheinen und können Probleme mit der Katzentoilette haben, wenn die Seiten zu hoch sind. Arthritis kann nicht geheilt werden, aber es gibt medikamentöse Behandlungen, die den Schmerz reduzieren können, und Ihre Katze kann plötzlich wieder jung und aktiv erscheinen! Es ist auch eine gute Idee, sicherzustellen, dass die Katze nicht übergewichtig wird, da dies Arthritis schlimmer machen kann.

Diabetes Mellitus

Diabetes ist eine Krankheit, die die Kontrolle des Blutzuckerspiegels beeinflusst. Sie tritt bei älteren Katzen auf, insbesondere bei Übergewichtigen, genauso wie bei älteren Menschen. Die Symptome umfassen erhöhten Appetit und / oder Durst, mehr Urin und Gewichtsverlust. Katzen können auch Lethargie oder Schwäche aufweisen, häufig erbrechen und anfällig für Haut- oder Harnwegsinfektionen sein. Diabetes kann nicht geheilt werden, aber er kann erfolgreich behandelt werden, besonders wenn er in den frühen Stadien entdeckt wird. Ihr Tierarzt kann Ihnen auf dem besten Weg beraten, Ihre Katze zu behandeln.

Krebs

Krebs ist nicht unbedingt das Todesurteil, das es bei Katzen oder Menschen war. Aber wie bei Menschen gibt die frühe Diagnose eine bessere Heilung. Es ist also eine gute Idee, Ihre ältere Katze regelmäßig auf Beulen und Beulen zu untersuchen. Aber keine Panik, wenn Sie eine finden, da Klumpen nicht unbedingt bösartig (krebsartig) sind; sie können gutartige oder harmlose Tumore sein, oder sogar etwas völlig anderes wie eine Zyste oder ein Abszess. Andere Anzeichen von Krebs können von dem betroffenen Organ abhängen, aber sie können Gewichtsverlust, erhöhten Durst, mehr Urin, Erbrechen und Durchfall und schlechten Hautzustand einschließen. Aber Krebs kann oft geheilt werden, oder das Leben der Katze verlängert werden, entweder durch die Entfernung des Tumors oder durch Strahlentherapie oder Chemotherapie, die zunehmend in der tierärztlichen Praxis verwendet werden.

Sie werden wahrscheinlich schon bemerkt haben, dass viele dieser Volkskrankheiten ähnliche Symptome haben, wie zum Beispiel Gewichtsverlust, Erbrechen, schlechter Hautzustand usw. Wenn Sie also bei Ihrer Katze etwas davon bemerken, versuchen Sie nicht, den Zustand der Katze selbst zu diagnostizieren, aber bringen Sie es für einige Tests zum Tierarzt. Auf jeden Fall ist es eine gute Idee, Ihre ältere Katze häufiger zum Tierarzt zu bringen, als Sie es vielleicht in der Vergangenheit getan hätten. Katzen können uns nicht sagen, ob sie sich nicht gut fühlen oder sogar nur ein bisschen von der Farbe abweichen, und dieses Gefühl könnte der Beginn einer ernsthaften, aber behandelbaren Krankheit sein. Überprüfen Sie lieber früher als später, und hoffentlich wird dies Ihrer Katze ermöglichen, ein langes und glückliches Leben bis in ihre Teenager- oder frühen Zwanzigerjahre zu führen.