Gordon Setter Hereditary Gesundheit und Langlebigkeit

The Great Gildersleeve: Jolly Boys Election / Marjorie's Shower / Gildy's Blade (Kann 2019).

Anonim

Der Gordon Setter ist der kräftigste aller Setter Hunderassen und ist ein großer, schwerer und gut aussehender Hund, der bis zu 27 cm groß ist und bis zu 36 kg wiegen kann. Männchen der Rasse sind in der Regel größer als Weibchen. Ursprünglich gezüchtet, um mit Jagdgruppen nach Wildvögeln zu jagen, kann der Gordon Setter heute noch in einigen Gebieten als Arbeitshund gesehen werden, aber sie sind häufiger als Haustiere im Besitz.

Die Rasse ist manchmal auch als Schwarz-und Bräunungs-Setzer bekannt, und ihre Mäntel sind glänzend und schwarz im Hauptteil, mit Punkten und Markierungen in entweder Kastanien oder Mahagoni. Ein wenig Weiß kann auch auf der Brust vorhanden sein. Gelegentlich kann ein rezessives Gen für einen roten Mantel innerhalb der Rasse auftreten, was dazu führt, dass rote Gordon-Setzer schwarz-braunen Eltern geboren werden. Diese Farbvariante wird jedoch unter dem Rassestandard nicht als akzeptabel angesehen. Der Mantel des Gordon Setter ist lang und seidig glatt und kann entweder gerade oder leicht gewellt sein. Sie haben längere Haare und Federn an den Beinen, Schwanz und Brust.

Wenn Sie überlegen, einen dieser hübschen Hunde zu kaufen oder zu adoptieren, ist es natürlich wichtig, die Rasse gründlich zu erforschen, bevor Sie einen Kauf tätigen. In diesem Artikel werden wir uns eingehender mit der erblichen Gesundheit und genetischen Vielfalt der Rasse befassen, um Ihnen bei der Entscheidung über einen möglichen Kauf zu helfen.

Gordon Setter Langlebigkeit

Die durchschnittliche Lebenserwartung für die Gordon-Setter-Rasse als Ganzes beträgt 10-12 Jahre, was bei allen Rassen ähnlicher Größe um den niedrigen bis mittleren Wert herum geht.

Gordon Setter Exterieur

Der Gordon Setter ist ein großer, muskulöser und relativ schwergewichtiger Hund, der sie einem etwas höheren Risiko für bestimmte Gesundheitszustände aussetzt, die teilweise aufgrund dieser Konformation verursacht werden können.

  • Die Rasse ist ein potentielles Risiko für Blähungen oder GDV, eine akute Erkrankung, die dazu führt, dass sich der Magen mit Gas füllt und sich möglicherweise umdreht. Dieser Zustand kann ohne sofortige Behandlung tödlich sein.
  • Auch die Form der Augen kann ein Risiko für das mediale canthale Taschensyndrom darstellen, bei dem die Form der Augenlider Taschen bildet, die die Ansammlung von Schmutz und Schmutz im Auge ermöglichen.
  • Aufgrund der langsamen körperlichen Entwicklung der Rasse empfehlen die Zuchtvereine auch, dass nur Hündinnen ab 21 Monaten zur Zucht verwendet werden.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Genetische Vielfalt

Der Koeffizient der Inzuchtstatistik für den Gordon-Setzer beträgt 7, 6%, was etwas höher ist als das akzeptierte Ideal von 6, 25% oder weniger. Das bedeutet, dass Züchter von Gordon-Setter besonders darauf achten sollten, den Koeffizient der Inzuchtstatistik innerhalb ihrer eigenen Zuchtlinien zu reduzieren, wo dies möglich ist.

Gesundheitstests

Es ist bekannt, dass die Gordon-Setter-Rasse von bestimmten erblichen Gesundheitsproblemen bedroht ist, und viele von diesen können vor der Züchtung getestet oder gescreent werden. Derzeit sind Screening-Programme und Tests für folgende Bedingungen verfügbar:

  • Hip-Score-Test, mit der durchschnittlichen Punktzahl für die Rasse 14, 5. Elterntiere sollten einen niedrigeren Hüftscore erhalten, um für die Zucht in Betracht gezogen zu werden.
  • Ellenbogen Dysplasie, mit dem idealen Ergebnis ist Null.
  • Testen auf einen Stab-Kegel-Mangel der Augen, die RDC4-Mutation. Dieser Zustand führt zu einer fortschreitenden Netzhautatrophie, und bis zu 50% aller Hunde dieser Rasse können Träger dieser Mutation sein.
  • Cerebelläre Degenerationstests sind ebenfalls möglich, aber dieser Test wird von einer amerikanischen Organisation durchgeführt und muss daher speziell angefordert werden.

Andere Gesundheitsprobleme

Zusätzlich zu den oben beschriebenen testbaren Bedingungen wird angenommen, dass die Rasse Risikofaktoren für verschiedene andere Bedingungen hat, die einen erblichen Faktor für sie haben können. Diese schließen ein:

  • Onychodystrophie, ein Zustand, der dazu führt, dass die Krallen schwach sind und zum Abblättern und Spalten neigen.
  • Atopie, eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Proteinpartikel, einschließlich Pollen. Dies kann zu starkem Juckreiz der Haut führen und dazu führen, dass der Hund seine Haut rauh kratzt, um Erleichterung zu erlangen.
  • Plattenepithelkarzinom, eine bestimmte Art von Krebs, der die Nagelbetten betrifft.
  • Juvenile Cellulitis, eine Erkrankung, die eine Entzündung der Körperzellen verursacht und am häufigsten die Hautzellen betrifft. Dieser Zustand zeigt sich bei einigen jungen Hunden der Rasse.
  • Zerebelläre Degeneration, eine progressive Störung, die zu Körperzittern und generalisierter Schwäche führt.
  • Letale Astrozytose, eine seltene, aber meist tödliche neurologische Erkrankung, die in der Regel jüngere Hunde der Rasse betrifft.

Um ein vollständiges Bild der Gesundheit vor dem Kauf zu erhalten, ist es ratsam, sich auf beiden Seiten der Zuchtlinie über die Gesundheit der Elterntiere und Großeltern zu informieren, um eine Veranlagung für diese zu ermitteln potenzielle Gesundheitsprobleme.