Gesundheitsprobleme, die gewöhnlich im alaskischen Malamute gesehen werden

Muskeldegeneration: Ignoriere auf keinen Fall diese 8 Frühsymptome! (Juni 2019).

Anonim

Der Alaskan Malamute gilt als eine der gesünderen Rassen mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von 11 bis 12 Jahren. Mit diesem gesagt, neigen sie, wie viele andere Rassehunde, dazu, an einigen erblichen Gesundheitsstörungen sowie bestimmten erworbenen Bedingungen zu leiden, die immer wissenswert sind, wenn Sie einen dieser Hunde besitzen oder darüber nachdenken, einen zu bekommen.

Wenn man über einen Zustand Bescheid weiß und die frühen Anzeichen erkennt, kann das eine viel bessere Prognose bedeuten, denn je früher eine Störung diagnostiziert und behandelt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund erfolgreich behandelt wird. Unten ist eine Liste von Gesundheitsstörungen, die häufiger in Alaskan Malamutes gesehen werden, obwohl nicht jeder Hund im Laufe seines Lebens irgendwelche der Bedingungen entwickeln wird.

Hüftdysplasie

Eine andere Erkrankung, die häufig die Alaskamalamut-Hüftdysplasie betrifft, wird durch die abnormale Entwicklung des Hüftgelenks verursacht, die typischerweise auftritt, wenn Hunde noch wachsen. Hunde mit der Bedingung neigen dazu, extrem lahm zu sein und in schweren Fällen, Arthritis setzt in die Bewegung eines Hundes noch mehr lähmend. Wenn Sie sich um Ihren Hund sorgen, sollten Sie unbedingt tierärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, denn je früher der Zustand diagnostiziert wird, desto eher wird Ihr Haustier komfortabler.

Chondrodysplasie

Dies ist ein Zustand, in dem der Knorpel nicht wächst und oft zu einem Zwergwuchs führt.

Vererbte Polyneuropathie

Leider gibt es keinen Screening-Test für diese Bedingung, die eine nervöse Störung ist, wo Hunde einschließlich Alaskan Malamutes, alle Koordination verlieren, die in der Schwäche in betroffenen Hunden resultiert.

Hämophilie A

Hämophilie A ist eine Blutgerinnungsstörung, die zu übermäßigen und oft unkontrollierbaren Blutungen führt. Die Erkrankung betrifft nur männliche Hunde, daher ist es sehr wichtig, sich mit den Züchtern in Verbindung zu setzen, um sicherzustellen, dass keine der Linien, die sie in ihren Zuchtprogrammen verwenden, an dieser Krankheit leidet. Es ist auch erwähnenswert, dass, obwohl Männer von der Krankheit betroffen sind, Frauen auch Träger sein können.

Hämophilie B

Dieser Zustand ist eine Blutgerinnungsstörung, bei der die Blutung aufgrund eines Mangels des Gerinnungsfaktors IX nicht gestoppt wird. Dies kann zu unkontrollierbaren Blutungen führen, ob intern oder extern. Hunde mit dem "schlechten" Gen sollten kastriert oder kastriert werden, denn auch wenn Frauen nur schwach vom "schlechten Gen" betroffen sind, können sie die Störung auf ihre Welpen übertragen.

von Willebrand-Krankheit

Andere Namen für diesen Zustand sind Angiohämophilie, Pseudohämophilie und vaskuläre Hämophilie. Es ist eine Blutgerinnungsstörung, die sowohl intern als auch extern zu übermäßigen und unkontrollierbaren Blutungen führen kann.

Hypothyreose

Der Alaskan Malamute kann an Hypothyreose leiden, die, wenn sie unbehandelt bleibt, ihre Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigen kann. Der Zustand kann eine ganze Reihe von anderen gesundheitlichen Problemen einschließlich Epilepsie und mehrere Hauterkrankungen zu.

Progressive Retinaatrophie (PRA) (X-chromosomal)

Progressive Retinaatrophie (PRA) ist eine Augenkrankheit, bei der ein allmählicher Verlust der Sehkraft auftritt. Daher müsste jeder Hund, der an dieser Krankheit leidet, einen jährlichen Sehtest absolvieren. Dadurch können Tierärzte überwachen, wie sich der Zustand entwickelt, was wiederum bedeutet, dass sie zukünftige Therapien und Behandlungen empfehlen können.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Osteochondrosis Dissecans (OCD)

Dies ist ein Zustand, bei dem normales Wachstum des Knorpels, der in den Gelenken eines Hundes gefunden wird, sich nicht richtig entwickelt und typischerweise die Ellenbogen betrifft, aber auch die Schultern beeinflussen kann. Es ist eine schmerzhafte Störung, die dazu führt, dass sich die Gelenke versteifen, was die Bewegung des Hundes erheblich einschränkt. Hunde, die so jung wie 4 Monate alt sind, können betroffen sein und es wird vermutet, dass eine falsche Ernährung, die zu reich an Proteinen ist, teilweise für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich sein kann.

Hornhautdystrophie

Dies ist eine Erkrankung, die beide Augen betrifft und eine Erbkrankheit ist. Es ist der äußere Teil des Auges genannt die Hornhaut, die am meisten betroffen ist und es ist eine Erkrankung, die häufig bei Hunden einschließlich Alaska Malamute gesehen wird.

Glaukom

Eine extrem schmerzhafte Augenerkrankung, die unbehandelt zur Erblindung führt.

Grauer Star

Der Alaskan Malamute neigt dazu, häufiger an Katarakten zu leiden als andere Spitz-Hunde, was bedeutet, dass regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt entscheidend sind.

Diabetes Mellitus

Dies ist eine Erkrankung, die den Alaskan Malamute betrifft und eine Störung ist, die einen Insulinmangel verursacht. Hunde mit dieser Erkrankung würden auf spezielle Diäten gesetzt und ihre Trainingsroutinen sorgfältig geplant, so dass der Insulinbedarf gesenkt wird.

Osteochondritis Dissecans - OCD

Dies ist ein Zustand, bei dem ein Überschuss an Knorpelwachstum einhergeht mit einem abnormalen Knochenwachstum, das viele große und riesige Zuchthunde einschließlich des Alaskan Malamute betrifft. Tierärzte empfehlen normalerweise korrektive Chirurgie, obwohl es einige Drogen und Medikamente gibt, die gesehen worden sind, um die Menge des Knorpelschadens zu begrenzen, der in den Hunden mit der Bedingung auftritt.

Hypophysen-Zwergwuchs

Hypophyse Zwergwuchs ist eine lebenslange Erkrankung und wird häufig in bestimmten Rassen einschließlich Spitzes gesehen. Die Art der Behandlung, die ein Tierarzt empfehlen würde, hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

Narkolepsie

Dies ist ein Zustand, der das Nervensystem eines Hundes betrifft und wo Hunde typischerweise während der Tageslichtstunden länger schlafen. Sie haben auch keine Vitalität und werden für kurze Zeit das Bewusstsein verlieren. Tierärzte müssten herausfinden, ob irgendetwas in der Umgebung eines Hundes dafür verantwortlich sein könnte, Angriffe auszulösen und sie dann zu eliminieren. Obwohl die Anfälle schwerwiegend erscheinen mögen, sind sie jedoch nicht lebensbedrohlich, aber mit diesen Worten ist es sehr wichtig, sicherzustellen, dass ein Hund, der an einer Episode leidet, nicht am Ende erstickt.

Fazit

Wenn Sie vorhaben, einen Welpen zu bekommen, ist es sehr wichtig, einen gut etablierten und seriösen Züchter zu kontaktieren, weil er sorgfältig die Hunde und Hündinnen ausgewählt hat, aus denen er gezüchtet wird. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Welpen irgendwelche der oben genannten Krankheiten entwickeln, obwohl es immer wert ist, daran zu denken, dass die "schlechten" Gene, die für viele erbliche Störungen verantwortlich sind, einige Generationen überspringen können.