Erbliche Gesundheit und genetische Vielfalt innerhalb der Chihuahua-Hunderasse

"Krebs ist NICHT genetisch bedingt!" [AUFGEDECKT] (Juli 2019).

Anonim

Der Chihuahua ist der kleinste aller anerkannten Hunderassen und auch einer der beliebtesten unter den Menschen, die Spielzeughunde und Schoßhunde lieben! Hunde der Rasse stehen zwischen 6-10 "groß am Widerrist, und können zwischen 4-6 Pfund wiegen, so dass sie kleiner als einige der größeren Rassen der Katze, aber immer noch, alle Hunde! Sie können entweder langhaarig oder kurzhaarig sein und in einer relativ breiten Farbpalette erhältlich sein und sind sofort unverwechselbar dank ihrer Form und ihres Aufbaus sowie ihrer geringen Größe!

Während es zunächst so aussieht, als wäre der Besitz eines kleinen Hundes viel einfacher und weniger herausfordernd als der Besitz eines großen Hundes, ist dies sicherlich nicht der Fall, und jeder, der erwägt, einen Chihuahua zu kaufen, sollte viel Zeit mit der Erforschung des Kerns verbringen Eigenschaften und Temperament der Rasse vor dem Kauf. Neben dem Temperament und den Pflegebedürfnissen der Chihuahua ist es auch wichtig, so viel wie möglich über die Gesundheit der Rasse als Ganzes herauszufinden, was ihre Lebenserwartung ist und ob die Rasse bekannt ist irgendwelche erblichen Gesundheitsprobleme. In diesem Artikel werden wir die erbliche Gesundheit und genetische Vielfalt des Chihuahua näher betrachten. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Chihuahua-Langlebigkeit

Die durchschnittliche Lebensdauer des Chihuahua ist sehr variabel, wobei die Statistiken aus den Umfragen der Besitzer ergeben, dass der Durchschnitt zwischen 12 und 20 Jahren liegt. 12 Jahre sind in der Mitte des Durchschnitts für Hunde ähnlicher Größe, aber natürlich 20 Jahre zeigen ein signifikant langes Leben an und sind eine Zahl, die sehr wenige Hunde erreichen können. Der Beginn eines gesunden Welpen, der nicht von einer Rasse stammt, die bekanntermaßen an schweren Gesundheitsproblemen leidet, ist der beste Weg, um ein langes Leben zu gewährleisten. Ebenso wichtig ist es, eine richtige Ernährung zu füttern, den Hund fit und aktiv zu halten regelmäßige vorbeugende Veterinärtermine werden nicht übersehen.

Genetische Vielfalt innerhalb der Chihuahua-Rasse

Der Koeffizient der Inzuchtstatistik für die langhaarigen Chihuahua beträgt 4%, während er für die Kurzhaarvariante 5, 8% beträgt. Dies ist für reinrassige Hunde relativ niedrig, wobei unter 6, 25% als ideal angesehen werden. Die signifikante Anzahl an Chihuahua weltweit sowie innerhalb Großbritanniens bedeutet, dass es eine große genetische Vielfalt in der Rasse gibt und dass Inzucht kein signifikantes Problem innerhalb der Rasse ist.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Konformationsprobleme

Der kleine, delikate Aufbau des Chihuahua verursacht einige potentielle Probleme und Schwachstellen in der Rasse, die alle Besitzer beachten sollten. Diese schließen ein:

  • Das Potenzial für Hydrocephalus (Flüssigkeit im Gehirn) aufgrund der Form und Größe des Kopfes.
  • Fragile Knochen, aufgrund der zierlichen Gestalt des Hundes.
  • Eine erhöhte Neigung zur Taubheit bei merle-farbigen Chihuahuas, soweit der Kennel Club sich weigert, Welpen mit einem Merle-Elternteil zu registrieren.

Gesundheitstests für Chihuahuas

Verschiedene Gesundheitstests können am Chihuahua durchgeführt werden, um das Vorhandensein oder die Veranlagung bestimmter erblicher Gesundheitsprobleme festzustellen. Diese schließen ein:

  • Prüfung auf Chiari-Malformation und Syringomyelie, die zur Bildung von Flüssigkeitstaschen entlang des Rückenmarks führen, die anhaltende und starke Schmerzen verursachen.
  • DNA-Tests für das Merle-Gen, das Taubheit verursachen kann, ist ebenfalls möglich.
  • DNA-Tests können auch einen Mangel an einem Schlüsselenzym identifizieren, der für gesunde rote Blutkörperchen notwendig ist, bekannt als Pyruvatkinase-Mangel.

Andere Gesundheitsprobleme in der gesamten Rasse

Es wurde festgestellt, dass die Chihuahua-Rasse als Ganzes eine erhöhte Prädisposition für ein relativ breites Spektrum anderer potentieller Probleme aufweist, für die jedoch derzeit kein Vorzuchttest verfügbar ist. Diese schließen ein:

  • Harnsteine ​​oder Urolithiasis.
  • Probleme bei der normalen Geburt von Jungtieren, die eine tierärztliche Intervention erforderlich machen können.
  • Narkolepsie oder plötzlicher Zusammenbruch in den Schlaf ohne Vorwarnung.
  • Legg-Calve-Perthes-Krankheit, die das Femurknochen betrifft und zu normalen Bewegungsproblemen sowie Schmerzen führt.
  • Blutgerinnungsstörungen wie Hämophilie, insbesondere bei Rüden der Rasse.
  • Probleme mit den Kniescheiben, wie Patellaluxation.
  • Mitralklappen-Degeneration oder Myxomatose plus Verengung der Pulmonalklappe des Herzens, beides schwere Herzerkrankungen.
  • Allergene Atopie, eine Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Arten von Proteinpartikeln, einschließlich Pollen. Dies kann zu schweren Hautallergien führen, die einen starken Juckreiz verursachen und Narben und Infektionen der Haut verursachen können.
  • Trachealschwäche, wenn sich der Knorpel der Luftröhre nicht richtig bildet, was zu einem Kollaps der Luftröhre und Problemen beim Atmen führt.
  • Hautmelanome, eine Art von Krebs.
  • Probleme mit den Zähnen und Kiefern, einschließlich eines überfüllten Mundes und das Versagen, Milchzähne auf normale Weise zu verlieren.
  • Wasser auf das Gehirn oder Hydrocephalus.
  • Instabilität der Halswirbelsäule führt zu Problemen mit der Wirbelsäule und dem Nacken, die oft schmerzhaft sind.
  • Augenerkrankungen, einschließlich Hornhautdystrophie.
  • Eine Autoimmunerkrankung namens Myasthenia gravis, eine neuromuskuläre Erkrankung, die zu einer fortschreitenden Schwäche führt.
  • Verschiedene andere Autoimmunerkrankungen, einschließlich nekrotisierende Leukoenzephalitis, verursachen eine Entzündung des Gehirns und vorzeitiger Tod.