Wie man Eifersucht und Konkurrenz zwischen den Hunden vermeidet, die zusammen leben

زايتجايست الملحق فيلم وثائقي - 2008 - Zeitgeist Addendum - documentary film (Dezember 2018).

Anonim

Hunde sind sehr soziale Tiere, die die Gesellschaft ihrer eigenen Art sowie die der Menschen sehr schätzen, und so treffen viele Hundeliebhaber die Entscheidung, zwei (oder mehr) Hunde zu besitzen, anstatt nur eine. Ob es darum geht, ein Geschwisterpaar zu bekommen, zwei miteinander verwandte Hunde zu kaufen oder zu adoptieren oder einen neuen Hund in ein bestehendes Hundeheim zu bringen, selbst Hunde, die sich gut kennen und miteinander auskommen, können einander neidisch werden, wenn Sie es nicht schaffen Dinge richtig.

Es ist natürlich lebenswichtig, beide Hunde fair zu behandeln und sicherzustellen, dass sie einen gleichen Anteil an Ihrer Zeit und Ihren Ressourcen erhalten - aber Sie müssen auch akzeptieren, dass es in jeder Beziehung zwischen zwei oder mehr Hunden eine klare Hierarchie gibt, in der jeder Hund weiß ihre Rolle, und arbeitet in ihr, auf die Art und Weise, dass Hunde natürlich ohne menschliche Intervention interagieren und miteinander kommunizieren.

In vielen Fällen von Hunde-Eifersucht ist es unbeabsichtigt der menschliche Besitzer oder Führer, der das Problem an erster Stelle schafft, und unabhängig von der Ursache ist es die Rolle des Eigentümers oder des Führers des Hundes, das Problem zu lösen und das geeignete wieder herzustellen Status Quo.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Hunde eifersüchtig auf einander werden, wie dies verhindert werden kann und wie Eifersucht zwischen Hunden, die zusammen leben, gelöst werden kann. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Konkurrenz und Eifersucht zwischen Hunden

Wenn Sie zwei oder mehr Hunde besitzen, ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie genügend Zeit und Ressourcen haben, um beide richtig zu versorgen - und das bedeutet nicht nur, dass Sie sich um Ihre körperlichen Bedürfnisse kümmern, sondern auch um Ihre emotionalen Bedürfnisse. Du solltest die gleiche Zeit mit beiden Hunden verbringen und ihnen gleiche Zuneigung geben, Zeit mit jedem einzelnen Hund verbringen und mit ihnen zusammen etwas unternehmen.

Wenn Sie jedoch einen Hund haben, der nicht damit umgehen kann, dass der andere Hund Aufmerksamkeit oder Ressourcen bekommt, ohne sich selbst in den Mix zu drängen oder mit dem anderen Hund aufdringlich zu werden, dann müssen Sie sich damit befassen.

Hunde wetteifern oft miteinander, auch wenn sie sich gut verstehen - zum Beispiel wenn sie gegeneinander rennen, um einen Ball zu fangen, oder wenn sie als erste draußen sind, um spazieren zu gehen. Wenn jedoch einer Ihrer Hunde bissig, übermäßig dominant oder aufdringlich mit dem anderen Hund ist, kann dies daran liegen, dass er sich in Bezug auf Ihre Beziehung zu dem anderen Hund unsicher fühlt oder weil ein Ungleichgewicht in den Ressourcen oder das Gleichgewicht der Packstruktur besteht selbst.

Die Packstruktur zwischen Hunden und Menschen

Der Versuch, die natürliche Hierarchie, die Hunde untereinander aufbauen, zu stören, kann Probleme verursachen, da der dominantere Hund daran arbeiten wird, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Akzeptieren, dass ein Hund verantwortlich sein wird und der andere in der Reihe ist, ist ein normaler Teil der Hundehaltung, also versuchen Sie nicht zu stören, wenn Ihre Hunde miteinander kommunizieren und ihre jeweiligen Plätze in ihrer eigenen Packung finden, außer einer von ihnen wird aggressiv oder zu aufdringlich.

Wenn der dominantere Hund ausagiert, wenn Sie die Aufmerksamkeit auf den anderen Hund richten oder auf andere Weise zu seinen Bedürfnissen neigen, ist es wahrscheinlich, dass er Ihren Platz an der Spitze der Rudelhierarchie nicht respektiert und versuchen, ihn zu unterwandern und dividiere deine Aufmerksamkeit.

Die Arbeit mit der Rudelstruktur statt dagegen - zuerst den dominanten Hund grüßen, zuerst füttern und so weiter - hilft dabei, die Beziehungen Ihrer Hunde untereinander und mit Ihnen zu etablieren, was wiederum die Flammpunkte reduziert und Kämpfe um Dominanz und Ressourcen.

Bereitstellung von ausreichenden Ressourcen

Wenn Ihre Hunde miteinander um Ressourcen konkurrieren müssen, wird es Eifersucht geben - und der Hund, der in der Hierarchie tiefer liegt, wird oft übersehen. Es ist wichtig, alle Bedürfnisse Ihres Hundes zu erfüllen, und zwar in gleichem Maße - beide Hunde sollten eigenes Spielzeug und eigenes Bett haben, sowie Zeit, die dafür vorgesehen ist, mit Ihnen eins zu eins zu verbringen.

Essen und Leckereien sind für Hunde sehr wichtig, und daher sind Eifersucht und Konkurrenz besonders akut, wenn es um Ressourcen dieser Art geht, aber eine gute Ausbildung und ein gutes Management können hier helfen.

Stellen Sie sicher, dass beide Hunde über die Essenszeiten gut eingestellt sind und vor einem Leckerbissen sitzen und sich gut benehmen - und dass es nicht erlaubt ist, den anderen Hund aus dem Weg zu räumen oder ihn zu stehlen. Wenn der dominante Hund schnell frisst und die Nahrung des anderen Hundes stiehlt oder versucht, sie abzuschrecken, müssen Sie die Mahlzeiten überwachen oder die beiden Hunde getrennt füttern.

Erlauben Sie jedem Hund seinen eigenen Platz, damit er sich zurückziehen kann, wenn er möchte, zum Beispiel eine eigene Kiste oder ein Bett, das er nicht teilen muss.