Wie man deinen Hund durch eine Gesundheit erschrecke, ohne deinen Verstand zu verlieren

Die schwarze Spinne | J. Gotthelf (Gut und Böse) (Juli 2019).

Anonim

Wenn Ihr Hund krank, verletzt oder anderweitig unwohl ist, kann dies sehr stressig und beunruhigend für den Besitzer und den Hund sein! Es ist natürlich nur natürlich, dass wir uns um unsere Hundegefährten sorgen und wollen, dass sie so lange wie möglich fit, gesund und gesund bleiben, aber da Hunde natürlich für eine viel kürzere durchschnittliche Lebenserwartung leben als Menschen, müssen die meisten Tierbesitzer mindestens ein Notfall oder eine schwere Zeit im Leben ihres Hundes.

In diesem Artikel werden wir Ihnen einige Tipps geben, wie Sie eine gesundheitliche Schreck- oder Krankheitsdiagnose bei Ihrem Hund ruhig und vernünftig durchmachen können, indem Sie den natürlichen Stress und die Sorge, die Ihnen diese Zeit bringt, minimieren, ohne Ihren Verstand zu verlieren. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Vorausplanen

Es ist unmöglich, jedes mögliche Notfall- oder Gesundheitsproblem für Hunde vorherzusagen und zu planen, aber es gibt einige Schritte, die Sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass Sie so gut vorbereitet sind, wie es sein kann, wenn etwas passiert.

Überlegen Sie zunächst, Ihren Hund zu versichern, um für die tierärztliche Versorgung zu bezahlen, und versichern Sie sich, dass Ihr Hund bei einem Tierarzt registriert ist und innerhalb des letzten Jahres eine Untersuchung durchgeführt hat.

Für Rassehunde, informieren Sie sich über einige der häufigsten erblichen Gesundheitsprobleme, für die die Rasse anfällig sein kann, wie Rücken- und Wirbelsäulenprobleme im Dackel und das Potential für Atemprobleme und Überhitzung bei brachyzephalen Rassen wie dem Boxerhund. Wenn Sie etwas über Erbkrankheiten erfahren, sind Sie besser darauf vorbereitet, ein sich entwickelndes Problem in den frühen Stadien zu erkennen und in der Lage zu sein, Ihrem Tier schnell Hilfe zu geben.

Keine Panik

Es ist leichter gesagt als getan, aber wenn Ihr Hund plötzlich zusammenbricht, krank wird oder schlecht hinkt, ist Panik vollkommen kontraproduktiv und wird weder Ihnen noch Ihrem Hund helfen.

Denken Sie darüber nach, was Sie tun müssen, wenn Ihr Hund verletzt ist oder anfängt Anzeichen von schlechter Gesundheit zu zeigen und einen Plan zu befolgen, der Ihnen hilft, sich auf das zu konzentrieren, was sowohl effektiv als auch hilfreich ist und helfen wird, sich zu stapeln Aus Panik und behalte dich und deinen Hund ruhig.

Glaube nicht alles, was du im Internet liest

Für die meisten Tierbesitzer in diesem digitalen Zeitalter ist Google oft unsere erste Anlaufstelle, wenn etwas mit unseren Hunden nicht in Ordnung zu sein scheint, und es ist sicherlich richtig, dass Googling die Symptome Ihres Hundes in einigen Fällen einen wertvollen Einblick in was könnte falsch sein und ermutigen Sie, schnell Hilfe zu bekommen.

Es ist jedoch praktisch unmöglich, die Genauigkeit oder Richtigkeit aller Gesundheitsempfehlungen zu überprüfen, die Sie online lesen können, und natürlich sind Sie kein Tierarzt und können daher nicht sicher sein, dass Sie die Symptome Ihres Hundes korrekt mit einer Online-Diagnose vergleichen ohne etwas Wichtiges zu verpassen.

Verwenden Sie Google nicht anstelle einer professionellen tierärztlichen Beratung.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Rufen Sie Ihren Tierarzt früher oder später an

Wenn etwas mit Ihrem Hund los zu sein scheint und Sie nicht sicher sind, was oder wie ernst es ist, haben Sie die Wahl, entweder sofort Ihren Tierarzt anzurufen oder abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt früher oder später anrufen, wenn Sie sich nicht sicher sind, da Ihr Tierarzt Ihnen wertvolle Ratschläge und Informationen geben kann und Ihnen vielleicht telefonisch mitteilen kann, ob Ihr Hund die Klinik so schnell wie möglich besuchen muss Wenn Sie warten und sehen sollten.

Die sofortige Kontaktaufnahme mit Ihrem Tierarzt gibt Ihrem Hund die besten Chancen auf ein gutes Ergebnis, da viele Probleme in der Anfangsphase viel leichter zu bewältigen sind, als wenn sie schwerer werden, und kranke Hunde können sich sehr schnell verschlechtern.

Nimm dir Zeit für dich

Wenn Sie mit Ihrem Tierarzt gesprochen haben und alles Mögliche für Ihren Hund getan wird, sei es in der Klinik oder zu Hause, sorgen Sie sich über Dinge, die Sie nicht ändern oder verbessern können, völlig natürlich und helfen Ihnen nicht überhaupt. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich zu entspannen und eine Verschnaufpause einzulegen, mit einer Tasse Tee und einem Buch, oder was Sie sonst noch finden, hilft Ihnen, mit Stress fertig zu werden.

Tu was du kannst für deinen Hund

Befolgen Sie den Rat Ihres Tierarztes, was Sie für Ihren Hund zu Hause tun können, um ihn komfortabler zu machen oder ihnen zu helfen, und nehmen Sie sich die Zeit, mit Ihrem Hund ein wenig mehr Zeit zu verbringen, ihn ruhig zu halten und ihm das Gefühl zu geben, geliebt zu werden. Die Stimmung Ihres Hundes zu verbessern und sie positiv zu halten, kann und hat oft eine deutliche Auswirkung auf die Gesundheit Ihres Hundes und wie gut er mit Krankheit oder Genesung zurechtkommt und Sie werden sich auch ein wenig besser fühlen.

Vertraue dir selbst

Sobald Sie von Ihrem Tierarzt eine Diagnose oder Anleitung erhalten haben, was mit Ihrem Hund nicht stimmt oder wie es weitergeht, drehen Sie sich wahrscheinlich im Kreis und fragen sich, was Sie getan haben könnten, um das Problem zu vermeiden, es früher zu bemerken oder sich anderweitig verändert haben um die Dinge besser zu machen.

Es ist wichtig, sich selbst zu vertrauen und zu wissen, dass Sie das tun, was für Ihren Hund das Beste ist, und selbst wenn Sie einige frühe Anzeichen verpasst haben oder das Gefühl haben, dass Sie die ersten Phasen des Problems nicht so gut bewältigt haben Lass das gehen und denke daran, dass du jetzt das Beste für deinen Hund tust und dass du die Vergangenheit nicht ändern kannst.