Wie man sagt, wann die richtige Entscheidung für Ihren Hund Rehoming ist

Adopting a cat in Japan | WARNING: sad cat story (Kann 2019).

Anonim

Die Vorstellung, dass man sein Haustier umverteilen muss, ist etwas, was die meisten Tierliebhaber sich nicht einmal vorstellen können, und viele von uns sind auch sehr verurteilend und hart gegenüber Menschen, die ihre Haustiere einem Tierheim überlassen. Es ist sicherlich richtig, dass die Mehrheit der Hunde in Rehoming-Unterkünften aufgrund von Fehlern ihrer Besitzer übergeben wird - entweder in ihrer Bereitschaft oder Fähigkeit, ihre Hunde ordnungsgemäß zu versorgen und sich um all ihre Bedürfnisse zu kümmern, oder weil sie es versäumt haben geben Sie die richtige Ernsthaftigkeit und Rücksicht auf die Idee, einen Hund zu bekommen, und endeten damit, in Dinge zu eilen oder mehr abzubeißen, als sie kauen konnten.

In einigen Fällen können jedoch selbst gewissenhafte, sehr fürsorgliche Hundebesitzer, die alles richtig machen und ein zukünftiges Szenario der Aufgabe ihres Hundes nicht voraussehen können, in Schwierigkeiten und Situationen geraten, in denen es nicht mehr möglich ist, ihren Hund selbst zu versorgen. und das bedeutet, dass die wirklich schwierige Entscheidung, ob Sie Ihren Hund rehomieren oder nicht, beantwortet werden muss.

Während es unmöglich ist, jedes mögliche Szenario in Bezug auf die Wiedereröffnung abzudecken, gibt es bestimmte Situationen, in denen die einzig wirklich verantwortungsvolle Entscheidung darin besteht, den Hund für sein bestes Interesse abzugeben - und in diesem Artikel werden wir uns einige anschauen Häufigste dieser Szenarien und wie man weiß, wann es Zeit ist. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie einen Hund erben, den Sie nicht kümmern können

Ein Szenario, das oft dazu führt, dass die Beteiligten nicht verschuldet werden, ist, wenn eine geliebte Person stirbt und ihre verbleibende Familie sich mit den Haustieren der Verstorbenen befassen muss. Idealerweise wäre einer der Familie oder Freunde nicht nur willig, sondern auch glücklich, den Hund mitzunehmen, aber das ist einfach nicht für jeden möglich, und sogar für diejenigen, die einen Hund annehmen könnten und könnten, könnte der fragliche Hund nicht sein die richtige Passform.

In Fällen wie diesen kann der Wechsel zu einem Pflegeheim oder einer Hilfsorganisation dazu beitragen, dass der Hund das richtige Zuhause findet und weiterhin die Liebe und Fürsorge eines engagierten Besitzers für den Rest seines Lebens genießt.

Wenn Sie es sich nicht leisten können, für die angemessene Pflege Ihres Hundes zu bezahlen

Hundebesitz kann teuer sein, und selbst wenn Sie die täglichen Kosten wie Essen und andere wichtige Dinge decken können, können eine große Rechnung, ein unerwarteter Besuch eines Tierarztes oder andere Arten von Dingen bald zu einem Kampf führen.

Eine Haustierversicherung und ein Notfallfonds können helfen, solche Probleme zu vermeiden, aber wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht in der Lage sind, sich richtig um Ihren Hund zu kümmern und die verschiedenen verfügbaren Wege der Hilfe ausgeschöpft haben (wie z eine Wohltätigkeitsorganisation wie die PDSA), ist die einzige verantwortungsvolle Entscheidung, Ihren Hund an jemanden zu vermitteln, der es sich leisten kann, ihre Pflege zu finanzieren.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Wenn Sie nicht genug Zeit haben, sich Ihrem Hund zu widmen

Wenn Sie sich zum ersten Mal dafür entscheiden, einen Hund zu bekommen, sollten Sie Ihre Fähigkeit, sich Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen, kritisch bewerten und auch in die Zukunft blicken und einschätzen, wie Sie dies weiterhin tun könnten wenn sich deine Situation geändert hat.

Allerdings kann niemand für jede Eventualität planen, und wenn Sie aus irgendeinem Grund feststellen, dass Sie Ihrem Hund nicht die Zeit und Aufmerksamkeit geben können, die er verdient und glücklich sein muss, und Sie keine Änderungen vornehmen können, die dies gewährleisten würden Sie können, müssen Sie Rehoming betrachten.

Wenn Sie keine stabile Routine und kein zu Hause bieten können

Hunde brauchen Routine, Stabilität und Vertrautheit, um gedeihen zu können, aber die meisten Hundebesitzer müssen auch irgendwann einmal eine Veränderung oder Unsicherheit erleben. Wenn Sie eine Trennung der Ehe oder eine andere Situation durchmachen, die bedeutet, dass die Zukunft Ihres Hundes ungewiss ist und Sie ihm nicht die Routine und Stabilität geben können, die er braucht, und Sie können nicht vorhersehen, dass diese Situation bald enden wird, müssen Sie vielleicht Ihre geben Hund hoch.

Wenn Sie krank werden und sich nicht um Ihren Hund kümmern können

Schließlich können Verletzungen und Krankheiten praktisch zu jeder Zeit auftreten und die Auswirkungen, die diese unerwarteten Probleme auf das eigene Leben haben können, können massiv und lebensverändernd sein. Wenn Sie sich unbeweglich, krank oder verletzt fühlen und feststellen, dass dies entweder bedeutet, dass Sie körperlich oder geistig nicht in der Lage sind, sich um Ihren Hund zu kümmern, oder dass Sie es sich aufgrund der Auswirkungen Ihres Zustands nicht leisten können, können Sie dies möglicherweise tun um Hilfe von Freunden, der Familie und bestimmten Wohltätigkeitsorganisationen wie The Cinnamon Trust zu erhalten - aber auch wenn Sie nicht ehrlich sagen können, dass die Haltung Ihres Hundes unter den gegebenen Umständen sowohl in Ihrem als auch in Ihrem Interesse liegt, könnte es Zeit sein, sie zurückzuholen.