Wie und was man einen kranken Hund füttert

Warte! Hund beibringen auf Futter zu warten und auf Kommando zu essen! (Januar 2019).

Anonim

Wenn Sie einen kränklichen Hund pflegen, müssen Sie wissen, wie wichtig ihre Ernährung während ihrer Erholungsphase ist. Wenn ein Hund krank ist, gehen sie von ihrer Nahrung ab, aber es gibt bestimmte Gesundheitsprobleme, für die viele Hunde prädisponiert sind und die in der Tat lebensmittelbezogen sind. Dazu gehören allerlei Dinge wie Allergien, Kardiomyopathie und Osteoarthritis, um nur drei zu nennen.

Zu wissen, wann etwas anderes als ein normales Hundefutter zu füttern ist, hilft Ihrem Haustier, gesund und glücklich zu bleiben. Manchmal, wenn ein Hund sein normales Essen verliert, ist es eine gute Idee, sie mit etwas zu versuchen, das sie wirklich mögen, einem leckeren Bissen, den Sie normalerweise von Zeit zu Zeit als Leckerbissen geben. Dies könnte ein schönes Stück gekochte Leber oder einige gekochte Hähnchenbrust sein oder sogar ein gekochter weißer Fisch, der voller Güte und Omega-3-Öle ist.

Wenn Sie jedoch diese Art von Futter zu Ihrem Hund füttern müssen, um etwas zu essen zu bekommen, dann könnte es Zeit für einen Besuch beim Tierarzt sein, um herauszufinden, ob etwas Unvorhergesehenes vor sich geht. Sobald eine Diagnose gestellt wurde, kann Ihrem Haustier die richtige Behandlung verabreicht werden, damit sie ihren Appetit wiederfinden und sich vollständig erholen können.

Hunde sind anfällig für Adipositas

Es gibt bestimmte Rassen, die anfällig für Fettleibigkeit sind, und dazu gehören Labrador Retriever, Cocker Spaniels sowie einige Terrier-Rassen. Wenn sie krank werden, ist es wirklich wichtig, ihre Ernährung im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass sie mit einem Protein gefüttert werden, das reich an Proteinen guter Qualität ist, aber wenig Kohlenhydrate enthält. Sie müssen aber auch sicherstellen, dass Ihr krankes Tier alle benötigten Vitamine und Mineralstoffe sowie Antioxidantien erhält, so dass das Immunsystem stark genug bleibt, um die Infektion oder Krankheit, an der sie leiden, zu bekämpfen.

Hunde, die mit Allergien leiden

Sie können einen Hund besitzen, der an Allergien leidet, einschließlich Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel. Es gibt ein Symptom, das typischerweise bei Hunden beobachtet wird, die eine Nahrungsmittelallergie mit geschwollenen Beinen entwickelt haben. Oft werden diese Nahrungsmittelallergien durch die Proteine ​​in Fleisch, Weizen, Mais, Soja sowie Kartoffeln ausgelöst, daher ist es wichtig zu versuchen, genau das zu eliminieren, was der Auslöser tatsächlich ist.

Ein guter Weg zur Kontrolle dieser Art von Allergie ist es, die Aufnahme eines bestimmten Inhaltsstoffs des Hundes auf einen Tag zu begrenzen. Dies hilft auch herauszufinden, welche von ihnen die Allergie verursachen könnte. Hunde können auch von der Einnahme von Omega-3-Fettsäure-Nahrungsergänzungsmitteln profitieren, die dazu beitragen können, Entzündungen zu reduzieren, die in ihrem Körper vorhanden sein können.

Ältere Hunde können unter Diabetes leiden

Ältere Hunde können Diabetes entwickeln, was bedeutet, dass ihre Ernährung genau betrachtet werden muss und wenn nötig geändert werden muss. Meistens geht es darum, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Eine Diät mit mehr Ballaststoffen kann für ältere Hunde, die die Bedingung entwickelt haben, sowie Gemüse wie Karotten, die viel leichter für sie sind, von Vorteil sein. Eine proteinreiche Ernährung mit wenig Kohlenhydraten ist die richtige Wahl für einen älteren Hund, wenn er an Diabetes leidet.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Ist Ihr Hund von Dilatated Kardiomyopathie leiden?

Die dilatative Kardiomyopathie ist eine Erkrankung, an der Hunde leiden können, bei der eine Herzkrankheit vorliegt, bei der die Wände des Herzens dünn sind, das Herz selbst jedoch groß ist. Dies führt dazu, dass das Herz nicht in der Lage ist, sich zusammenzuziehen und richtig zu funktionieren. Der Zustand tritt oft als Folge eines Ernährungsproblems auf, wo nicht genug Taurin vorhanden ist, welches eine der Aminosäuren ist, die Hunde in ihrer Ernährung benötigen. Die meisten hochwertigen Tiernahrungsprodukte enthalten jetzt genug Taurin, um sicherzustellen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hund die Krankheit bekommt, geringer ist - aber es ist immer eine gute Idee, die Etiketten zu überprüfen, um sich selbst zu überzeugen, dass dies tatsächlich der Fall ist. Das Hinzufügen von wertvollen Antioxidantien zu Ihrer Hundediät hat sich als sehr vorteilhaft erwiesen, auch wenn es einen Taurinmangel gibt.

Warum Hunde von ihrem Essen ausgehen können

Obwohl es viele Gründe gibt, warum Ihr Hund plötzlich vom Essen gehen könnte, gibt es jedoch auch einige gemeinsame Ursachen. Ihr Haustier könnte an einer bakteriellen oder viralen Infektion leiden. Es könnte sein, dass sie eine Erkältung haben, was bedeutet, dass ihre Nasen oder Nebenhöhlen blockiert sind. Wenn ein Hund sein Essen nicht riechen kann, ist es weniger wahrscheinlich, dass er sich darin verstecken möchte. Sie müssten sie zum Tierarzt bringen, um eine korrekte Diagnose zu stellen, gefolgt von einer Behandlung. Eine andere häufige Ursache könnte sein, dass Ihr Hund sein Essen einfach nicht mehr mag, und wenn dies der Fall ist, sollten Sie versuchen, es zu etwas anderem zu ändern.

Lebensmittelbedingte Gesundheitsprobleme, die vermieden werden können

Es gibt verschiedene gesundheitliche Bedingungen, die mit dem Essen zusammenhängen und die in gewissem Maße vermieden werden können, wenn ein Hund von früh an mit der richtigen Ernährung gefüttert wird. Dies beinhaltet Folgendes:

  • Gelenkerkrankungen
  • Arthritis
  • Hüftdysplasie

Wenn Sie gerade einen Welpen oder einen jungen Hund bekommen oder adoptiert haben, sollten Sie ihm nicht zu früh zu viel zu essen geben, da dies für sie später in ihrem Leben sehr schädlich sein kann. Studien haben gezeigt, dass junge Hunde, die früh genug zu viel Nahrung zu sich nehmen, an einigen Gelenkerkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen leiden.

Fazit

In den letzten Jahren haben die Menschen einen langen, harten Blick auf ihre eigenen Diäten geworfen, indem sie erkannt haben, wie wichtig es ist und wie man mit den richtigen Dingen länger und gesünder leben kann. Das gleiche gilt für unsere vierbeinigen Freunde, Hunde brauchen die gleiche gut durchdachte ausgewogene Ernährung, damit sie ein glückliches, gesundes und letztendlich längeres Leben führen können.