Der kaiserliche sibirische Waldkatze

Sankt Heinrich - Des Kaisers Gold (Juni 2019).

Anonim

Obwohl es eine Rasse ist, die sich durch menschliche Eingriffe kaum verändert hat, ist diese Rasse auf der ganzen Welt unglaublich beliebt. Mit einem schönen Ausdruck und einer zärtlichen Persönlichkeit machen sie wunderbare Haustiere für Familien und solche mit Hunden. Besitzer bestehen häufig darauf, dass ihre Persönlichkeiten mehr wie Hunde als Katzen sind. Sie werden jetzt beliebte Haustiere für Menschen mit Allergien.

Geschichte des sibirischen Waldes Cat

Die Sibirische Waldkatze lebt seit Jahrhunderten als halbwildes Tier in Russland. Es ist eine alte Rasse, von der angenommen wird, dass sie von den ursprünglichen Katzen der Landrasse abstammt. Damit ist es ein Vorfahr aller modernen langhaarigen Katzen. Sie sind in russischen Märchen und Kinderbüchern erschienen und wurden zu einem nationalen Schatz. Ursprünglich in den Wäldern Sibiriens lebend, wurden sie domestiziert, um den Nagetierbefall auf Farmen zu verhindern. Mit ihrer loyalen Persönlichkeit wurden sie bald in vielen Haushalten Heimtiere.

Bis zum Ende des Kalten Krieges waren sie nicht an Züchtungsprogrammen beteiligt oder gar außerhalb Russlands gesehen worden. Sie haben sich entsprechend ihrer Umgebung entwickelt. Mit der Schaffung von Katzenausstellungen in Europa entwickelten die Russen in den 1980er Jahren auch eigene Meisterschaften. Dies war das erste Mal, dass die Rasse mit traditionellen Rassen verglichen wurde, und ermutigte eine Reihe von Besitzern, Clubs speziell für Sibirische Katzenzüchter zu gründen. Zur Förderung der Rasse wurden Experten zu Ausstellungen eingeladen, und die Rasse wurde bald unter europäischen Züchtern populär. Die russischen Enthusiasten entwickelten einen Rassestandard, der Auskreuzung verbot, um sicherzustellen, dass die Rasse natürlich blieb und den Einfluss von Züchtern, die bestimmte Eigenschaften ändern wollten, limitierte. Den sibirischen Katzen aus der Neva-Region um St. Petersburg wurde ein spezifischer Name gegeben - die Neva Masquerade. Diese waren unbeabsichtigt mit siamesischen und persischen Importen vermischt worden, um eine Versiegelungspunktfarbe zu erzeugen. Ihr Fell war auch flauschiger. Dies half, die beiden Linien getrennt und so natürlich wie möglich zu halten. Als das Wort der neuen, alten Rasse in der Welt des Zeigens verbreitete, wurden sie immer populärer und wurden bald in jeder Katzenausstellung gesehen.

Im Jahr 1990 wurde die erste Sibirische Waldkatze nach Amerika exportiert - der Mauerfall ließ die Rasse endlich weiter als in Europa. Sie sind in den Vereinigten Staaten noch ziemlich selten, aber sie sind jetzt in Großbritannien üblich, wobei die Züchter ihre hypoallergenen Eigenschaften erkennen.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihre Katze? Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Wie sehen Sie aus?

In den Wäldern Russlands entwickelt, sind sie für das Überleben in kalten, rauen Wetterbedingungen konzipiert. Wo Napoleon versagte, gediehen die Katzen. Die Sibirische Katze hat drei verschiedene Fellschichten, um sie im Schnee und bei starkem Wind warm zu halten, was natürlich glänzend ist, um zu verhindern, dass sie mattiert. Sie werden zweimal im Jahr häuten, um ihren dichten Wintermantel für den Sommer und wieder am Ende des Sommers zu verlieren, um den Sommermantel mit Schichten zu ersetzen, um sie vor Schnee zu schützen. Sie haben auch eine große Halskrause um ihren Hals, Haarbüschel in ihren Ohren und unter ihren Zehen, sowie einen großen buschigen Schwanz. Sie sind natürlich wasserdicht. Alles perfekte Schutz in der Wildnis Sibiriens. Trotz ihres dicken langen Fells müssen sie nur einmal pro Woche gepflegt werden.

Sibirische Katzen reifen langsam und benötigen ungefähr 5 Jahre, um ihre volle Größe und ihr Gewicht zu erreichen. Sie können ungefähr 5 Kilogramm wiegen, wobei Männer das größere der Geschlechter sind. Sie können getigerte oder einfarbige Farben sein, mit Weibchen auch in Schildpatt geboren. Es gibt auch eine Variante der Rasse, die Neva Masquerade genannt wird, die einen ähnlichen Farbpunkt wie Siamkatzen hat. Diese spezielle Rasse kommt vermutlich aus der Newa-Region.

Sind sie wirklich hypoallergen?

Im Laufe des letzten Jahrzehnts wurden viele Artikel veröffentlicht, die besagen, dass die Sibirische Katze eine große Rasse für Allergiker ist. Viele Besitzer mit einer Allergie haben anekdotische Beweise geliefert, um zu zeigen, dass sie glücklich mit der Rasse ohne irgendein Problem leben können. Seit 1999 haben sich mehrere wissenschaftliche Studien mit der Rasse befasst, um die Behauptung zu testen und herauszufinden, warum die Rasse hypoallergen ist.

Ursprüngliche Studien verwendeten eine sehr kleine Probe, fanden aber heraus, dass Sibirische Katzen eine niedrigere Konzentration von Fel d1 in ihrem Speichel und in ihrem Fell aufweisen. Eine Non-Profit-Organisation erlaubt es nun Züchtern, Abstriche von ihren Katzen einzureichen, um die Allergenwerte zu untersuchen. Etwa 50 Prozent der getesteten Tiere zeigen niedrigere Werte von Fel d1 als andere Rassen, obwohl sibirische Katzen mit Silbermänteln ziemlich hoch sein können.

Wenn Sie Allergien haben, ist der beste Rat, die Eltern des Kätzchens zu treffen. Wenn dies keine medizinischen Probleme auslöst, werden Sie wahrscheinlich mit dem Kätzchen in Ordnung sein. Sie können allergisch auf andere Dinge als Fel d1 sein, so für eine allergische Reaktion für den Fall vorbereitet werden.

Wie sind ihre Persönlichkeiten?

Sibirier sind bekannt als die Katze für Hunde. Sie genießen die Gesellschaft ihrer Besitzer und werden sogar kommen, wenn sie angerufen werden. Sie passen gut in Familien mit Kindern und anderen Haustieren, einschließlich Hunden, wegen ihrer leichten Natur. Langsam zu reifen, halten sie auch ihre Kätzchen Persönlichkeit bis ins Erwachsenenalter, und kann sehr boshaft und verspielt sein. Sie werden es lieben, Spielzeuge zu jagen, in hohe Regale zu springen, Gegenstände zu holen und dich zu stalken, während du um das Haus herumläufst. Lass sie nicht nur mit ihnen spielen, sondern lass auch Spielzeug um das Haus herumliegen, damit sie es finden.

Im Gegensatz zu vielen Katzen liebt der Sibirier Wasser. Viele trinken lieber direkt aus dem Wasserhahn als aus ihrer Schüssel. Wenn du ein Bad oder eine Dusche hast, werden sie dir folgen wollen, um zu spielen.

Wenn sie mit der Gesellschaft ihres Besitzers gedeihen, können sie auch kiefern und destruktiv werden, wenn sie alleine gelassen werden. Wenn sie mit einer anderen Katze oder einem anderen Hund zusammen gehalten werden, bleiben sie während des Tages in Gesellschaft. Sie sind leicht zu trainieren, in einem Gurtzeug an der Leine zu laufen, so können Sie sogar kurze Spaziergänge mit Ihnen machen.