Britisch Kurzhaar: Die beliebteste Katzenrasse des Vereinigten Königreichs

Американская Короткошерстная Порода, Породы Кошек (Dezember 2018).

Anonim

Das Britisch Kurzhaar ist die beliebteste Rassehunde in Großbritannien, wobei mehr Katzen dieser Rasse jährlich beim GCCF oder Governing Council of the Cat Fancy registriert sind als andere.

Die Tatsache, dass die Rasse ihren Ursprung im Vereinigten Königreich hat, trägt sicherlich zu ihrer Popularität bei - aber es gibt eine ganze Reihe anderer Gründe, die dazu beitragen, dass das britische Kurzhaar die beliebteste Nation des Landes ist, und dies seit vielen Jahren.

Wenn Sie eine Britisch Kurzhaar Katze besitzen oder Werbung für Britisch Kurzhaar Kätzchen zum Verkauf stöbern, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich bereits in ihre Reize verliebt haben. Wenn Sie sich jedoch fragen, was die Rasse so nachhaltig beliebt macht und ob sie für Sie die richtige Wahl ist, werden wir uns die Rasse in diesem Artikel genauer anschauen, um Ihnen zu helfen, mehr zu erfahren.

Was ist ein Britisch Kurzhaar?

Der Britisch Kurzhaar ist eine Rassekatze, die erstmals in den 1870er Jahren als eigenständige Rasse anerkannt wurde und seither nie wirklich aus der Popularität gefallen ist. Wie auch bei vielen anderen Katzenrassen (und auch bei Hunderassen) führte der verheerende Effekt, den der Zweite Weltkrieg und seine Folgen auf Großbritannien hatten, dazu, dass die Rasse in den Jahren nach dem Krieg völlig aussterben würde.

Die Rasse wurde gerettet und ihre Anzahl im Laufe der Zeit dank der Bemühungen der einzelnen Züchter in den Nachkriegsjahren wieder aufgefüllt, die auch eine Auskreuzung mit anderen Rassen einschließlich des persischen, burmesischen und russischen Blaus sah, um das Überleben der Rasse auf Dauer sicherzustellen.

Der britische Kurzhaar-Auftritt

Die Rasse der Britisch Kurzhaarkatzen zeichnet sich durch ihre gedrungene oder gedrungene Erscheinung aus, was zu einer Katze mit weichen, runden Kurven und einem relativ eckigen Gesicht führt, was ihnen einen Look verleiht, den man oft mit dem eines Teddybären vergleicht!

Sie haben, wie der Name schon sagt, ein kurzes Fell, das sehr dick und plüschig ist und sich fast knusprig anfühlt, was sie sehr streichfähig macht! Sie können auch in einer großen Auswahl an verschiedenen Fellfarben gefunden werden, die alle einen Farbton haben können (bekannt als selbstgefärbt) oder auch Tabby-, Colourpoint-, Tipped- oder Tortie-Mäntel beinhalten.

Dies bedeutet, dass es bei den Britischen Kurzhaien insgesamt sehr unterschiedliche Rassen und Muster gibt und Katzen der Rasse entweder blaue oder orange Augen haben - oder bei einigen weiß beschichteten Varianten jeweils eine!

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihre Katze? Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Ist die Rasse als Ganzes gesund und langlebig?

Da die Rasse der Britisch Kurzhaarkatzen sehr lange etabliert ist und auch von der genetischen Vielfalt profitiert, die durch Auskreuzung in Zuchtprogrammen nach dem Krieg erreicht wird, sowie einer großen Anzahl einzigartiger, nicht verwandter Katzen innerhalb des Genpools, sind sie gewöhnlich gesund und lang -wohnte.

Die durchschnittliche Lebenserwartung der Britisch Kurzhaarkatze beträgt 14-20 Jahre, was sie sehr langlebig macht, und sie sind in der Regel gesund und bleiben aktiv und passen auch gut ins Alter.

Wie bei vielen Zuchtkatzenrassen gibt es jedoch eine Reihe von erblichen Gesundheitsproblemen, die innerhalb der gesamten Rasse auftreten, nämlich polyzystische Nierenerkrankung und hypertrophe Kardiomyopathie. Jeder, der ein britisches Kurzhaarkätzchen kaufen möchte, sollte mit seinem Züchter über die Gesundheit der Eltern und Vorfahren der Katze sprechen und herausfinden, ob die Elternkatzen vor der Züchtung auf die Marker dieser Bedingungen DNA-gescreent wurden.

Wie ist es mit einem britischen Kurzhaar zu leben?

Die lange Tradition der Rasse, das gute Aussehen und die Tendenz zu robuster Gesundheit sind nicht die einzigen Faktoren, die zu ihrer Popularität beitragen - sie sind auch wegen ihrer hervorragenden Persönlichkeiten sehr gefragt! Sie sind gelassene, entspannte Katzen, die nicht dazu neigen, sehr angespannt zu sein oder übermäßig unter Stress leiden, und sie sind sowohl sympathisch als auch liebevoll und dazu tendiert, ziemlich unabhängig und mäßig aktiv zu sein.

Katzen der Rasse, die freien Zugang nach draussen haben, verbringen normalerweise mehrere Stunden pro Tag damit, zu erforschen und möglicherweise auch zu jagen, aber sie tendieren auch dazu, regelmäßig wieder zu kommen und sich sehr gerne auf das Sofa zu kuscheln. Sie gehören nicht zu den aktivsten Katzenrassen, genießen aber Abwechslung und die Fähigkeit, draußen zu spielen und sich zu Hause an einem Band oder Ball zu beteiligen!

Eine Alternative - das britische Langhaar

Erwähnenswert ist auch ein naher Verwandter des Britisch Kurzhaars, der viele der gleichen Eigenschaften besitzt - das britische Langhaar. Diese Rasse ist eigentlich halb-langhaarig und so werden ihre Mäntel nicht die gleichen beeindruckenden Längen wie etwa ein Perser erreichen, aber es produziert immer noch einen unverwechselbaren, weichen Pelz, der sehr ansprechend ist!

Diese Rasse wurde als eine Variante des Britisch Kurzhaars entwickelt - obwohl sie vom Gouverneursrat von Fancy noch keine Anerkennung erhalten hat.

Abgesehen von ihren längeren Mänteln, haben sie viele Gemeinsamkeiten mit ihren kurzhaarigen Cousins, also ist dies eine andere Rasse, die man im Auge behalten sollte, wenn man immer noch versucht, seine Möglichkeiten einzuschränken!