Ihren neuen Welpen zu Ihrem Wohnsitz-Hund vorstellen

193rd Knowledge Seekers Workshop - Thursday, October 12, 2017 (Kann 2019).

Anonim

Du hast dich also entschieden, einen neuen Welpen zu bekommen. Du hast die ganze Forschung gemacht. Vielleicht kaufst du einen Welpen, vielleicht einen aus einem Tierheim, aber inmitten all der Aufregung musst du darüber nachdenken, wie du deinen neuen Zusatz in deine Familie integrieren kannst, besonders wenn du zuhause bereits einen sehr beliebten Hund hast. Sie müssen sich die Zeit nehmen, darüber nachzudenken, wie Sie nicht nur die erste Einführung, sondern auch das Haus- und Verhaltenstraining mit dem neuen Welpen jonglieren und gleichzeitig Ihr bestehendes Haustier glücklich machen. Hunde sind von Natur aus soziale Wesen. Sie genießen normalerweise die Gesellschaft anderer Hunde, aber es ist wichtig, Ihren Hund zu kennen und wie er wahrscheinlich reagiert. Wenn sie selbst nicht gut sozialisiert sind, wird es Probleme verursachen, einen anderen Hund in ihr Territorium zu bringen, und in diesem Fall ist es ratsam, einen Tierverhaltenstherapeuten zu konsultieren, bevor Sie es versuchen. Wenn Ihr Hund jedoch gut eingestellt und allgemein freundlich zu anderen Hunden ist, gibt es Wege, wie Sie diese Integration leichter und weniger stressig machen können.

Bevor Sie Ihren neuen Welpen nach Hause bringen

Es gibt ein paar Schritte, die Sie ergreifen sollten, bevor Sie Ihren neuen Welpen nach Hause bringen. Stellen Sie zunächst sicher, dass beide Tiere mit ihren Impfungen auf dem neuesten Stand sind und gegen Würmer und Parasiten behandelt wurden. Dies ist besonders wichtig, wenn der Welpe verlassen wurde und aus einem Tierheim kommt. Erwerben Sie einen neuen Satz von Gegenständen für Ihren Welpen, einschließlich Futterschalen, Spielzeug und ein Bett. Erwarte nicht, dass dein Haushund etwas teilt, was ihm gehört. Auch wenn er vorher keine besitzergreifenden Tendenzen gezeigt hat, ist dies immer eine weise Vorsichtsmaßnahme.

Das erste Treffen

Bevor Sie Ihren Welpen tatsächlich zu Ihnen nach Hause bringen, empfiehlt es sich, ein erstes Treffen in einem neutralen Bereich, zum Beispiel im Garten eines Nachbarn oder in einem örtlichen Park, zu organisieren. Es ist am besten, sich in einem offenen Gebiet zu treffen, wo die Hunde viele andere Dinge haben, um sie abzulenken. Um dies zu tun, müssen Sie die Hilfe eines Familienmitglieds oder Freundes einschreiben, so dass jeder Hund eins zu eins Aufsicht hat. Halte sie an ihrer Leine, bring die Hunde zusammen und lass sie einander grüßen und schnüffeln. Halten Sie die Leinen locker, damit sie nicht das Gefühl haben, zurückgehalten zu werden, aber versuchen Sie nicht, sie zu zwingen. Halten Sie den Welpen nicht in Ihren Armen, während Sie ihn vorstellen, dies wird den Welpen fühlen sich gefangen und bedroht fühlen. Stehen Sie mit gespreizten Beinen da, damit sich der Welpe zwischen sie zurückziehen und notfalls flüchten kann. Sie müssen so entspannt wie möglich bleiben, da die Hunde Ihre angespannten Gefühle auffangen können. In diesem Stadium zeigt der Welpe wahrscheinlich unterwürfiges Verhalten wie das Lecken des Maulkorbs des älteren Hundes oder das Hinlegen und Überrollen. Ihr älterer Hund mag den Welpen kneifen oder knurren, aber das ist normales Benehmen und nur seine Art dem Welpen einige Manieren beizubringen! Wenn Ihr älterer Hund aggressiv agiert, müssen Sie ihn natürlich aus der Situation entfernen. Gut sozialisierte Hunde überprüfen den Welpen und entscheiden sich dann entweder mit ihnen zu spielen oder sie einfach zu ignorieren. Eine klassische Einladung zum Spielen ist, wenn das vordere Ende des Hundes sinkt und ihr Schwanzende hochgeht!

Nach Hause kommen

Halten Sie diese erste Besprechung kurz, gehen Sie gemeinsam aus dem Park nach Hause (bekannt als paralleles Gehen) und sobald Sie Ihr Haus erreichen, gehen Sie wie gewohnt und lassen Sie Ihren älteren Hund von der Leine. Halten Sie den Welpen an der Leine und lassen Sie ihn das Zimmer erkunden. Wenn Ihr Haushund positiv und freundlich handelt, lassen Sie den Welpen von der Leine gehen. Überwachen Sie immer alle Interaktionen zwischen den Hunden, besonders in den ersten ein bis zwei Wochen, wenn sie sich kennenlernen. Lass sie nicht in Ruhe. Behalten Sie alle vorhandenen Routinen, wie zB Gehzeiten, Spielzeiten und insbesondere Essenszeiten wie gewohnt bei. Bring den Welpen in die Routine, die du bereits hast. Sei sehr vorsichtig, um Situationen zu überwachen, die Aggressionen auslösen können, zum Beispiel wenn du nach Hause kommst, wenn Gäste besuchen, Gehzeiten, Spielzeiten und Essenszeiten, sowohl deine als auch ihre. Es ist auch sehr wichtig, Zeit mit jedem Hund alleine zu verbringen, so dass Ihr älterer Hund weiterhin die Eins-zu-Eins-Aufmerksamkeit erhält, die er gewohnt ist, und Ihr Welpe bekommt die Chance, eine Bindung mit Ihnen zu entwickeln. Wenn Sie nur Zeit mit beiden Hunden zusammen verbringen, sind sie in erster Linie miteinander verbunden. Achten Sie bei den Mahlzeiten darauf, dass Sie Ihre Haustiere getrennt von ihren eigenen Futternäpfen füttern. Setzen Sie diese so weit wie möglich auseinander und halten Sie sie immer davon ab, das andere Tier von seiner Nahrung zu schikanieren. Wenn sie gegessen haben, entfernen Sie die Schüsseln. Bringen Sie ihnen bei, sich nicht gegenseitig zu berühren oder zu essen, selbst wenn der andere Hund gegangen ist. Denken Sie daran, dass der ältere Hund versuchen wird, dem Welpen einige Manieren beizubringen und ihm zu zeigen, wie er sich verhalten soll, so dass einige Schnapper und Korrekturen passieren. Lassen Sie sich jedoch nicht übermäßig davon ablenken und lassen Sie den Hund nicht ständig belästigen. Wenn sie anfangen zu kämpfen, stoppen Sie sie so schnell wie möglich, damit sie kein aggressives Verhalten entwickeln. Mit der Zeit und Geduld werden beide Hunde lernen, einander zu akzeptieren, aber bis zu diesem Punkt sollten sie immer dafür sorgen, dass sie nicht so weit wie möglich alleine gelassen werden, wenn nötig, in getrennten Räumen oder Teilen des Hauses. Mit den oben aufgeführten Schritten wird sichergestellt, dass Ihr neuer Welpe möglichst unkompliziert Teil der Familie wird.