Labrador Retriever

Labrador Retriever | Dogs 101 (Dezember 2018).

Anonim


  1. Hunderassen
  2. Labrador Retriever

Auf der Suche nach einem Labrador Retriever?

Hunde zum Verkauf

Hunde zur Adoption

Hunde für Stud

    Inhalt

    Key Breed Fakten
    Merkmale der Rasse
    Rasse Höhepunkte
    Einführung
    Geschichte
    Aussehen
    Temperament
    Intelligenz / Trainierbarkeit
    Kinder und andere Haustiere
    Gesundheit
    Pflege für einen Labrador Retriever
    Pflegen
    Übung
    Fütterung
    Durchschnittliche Kosten für einen Labrador Retriever
    Rassespezifische Kaufberatung

    Key Breed Fakten


    Beliebtheit # 5 von 243 Hunderassen.

    Die Labrador Retriever Rasse ist auch unter den Namen Labrador, Lab bekannt.

    Lebensdauer
    10 - 12 Jahre

    Pedigree Rasse?
    Ja - KC Anerkannt in der Gundog Group

    Höhe
    Männer 56 - 61 cm
    Weibchen 56 - 61 cm am Widerrist

    Gewicht
    Männer 29 - 36 kg
    Frauen 25 - 32 kg

    Gesundheitstests verfügbar
    BVA / KC Ellenbogen Dysplasie Schema
    BVA / KC Hüftdysplasie-Schema
    BVA / KC / ISDS Augenschema
    Zentronukleäre Myopathie (CNM)
    Übung Induzierter Kollaps (EIC)
    Hereditäre Nasenparakeratose (HNPK)
    Progressive Netzhautatrophie (prcd-PRA)
    Skelett-Zwergwuchs (SD2)

    Durchschnittspreis (Mehr Info)
    £ 795 für KC registriert
    £ 611 für Non KC registriert

    Merkmale der Rasse


    Größe groß (Bewertung 4/5)

    Übung braucht extrem hoch (Note 5/5)

    Einfach zu trainieren (5/5)

    Höhe des Abwurfs hoch (Note 4/5)

    Grooming Needs High (Bewertung 4/5)

    Gut mit Kindern Ja (Note 5/5)

    Gesundheit der Rasse Durchschnitt (Note 3/5)

    Kosten, um über dem Durchschnitt zu bleiben (Note 4/5)

    Toleriert allein moderate Zeit (Rating 3/5)

    Intelligenz hoch (Note 5/5)

    "Größeninformation

    Es gibt viele Rassen, die aufgrund ihrer kleinen und kleinen Größe oft eher als Begleiter denn als Haustiere geeignet sind. Mittlere und große Rassen sind oft besser für Familien mit Kindern geeignet, obwohl es wichtig ist zu beachten, dass nicht alle Rassen tolerieren, grob von jüngeren Kindern behandelt zu werden. Large und Giant Rassen sind in der Regel ein wenig zu groß, um Kleinkinder und jüngere Kinder einfach wegen ihrer Größe zu sein, obwohl sehr oft viele dieser Rassen in der Tat sanfte Riesen sind.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Größe einer Rasse berücksichtigen, bevor sie ihre endgültige Entscheidung treffen, welche Art von Hund für ihre Familien und Lebensstile am besten geeignet wäre.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 4 von 5 Punkten für " Größe "

    Bewertung 1Tiny
    Bewertung 2Klein
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Groß
    Bewertung 5Giant

    "Übung braucht" Informationen

    Viele Rassen sind energiereiche Hunde, was besonders für "Arbeitshunde" gilt. Hunde, die sich mit viel Energie rühmen, müssen geistig und körperlich beschäftigt sein, um wirklich glückliche, ausgeglichene Charaktere zu sein, wenn sie in einer häuslichen Umgebung leben. Sie brauchen eine Menge Übung, die ihren Geist beschäftigen muss, was sie zur perfekten Wahl für Menschen macht, die ein aktives Leben im Freien führen und die einen Hundekumpel an ihrer Seite haben möchten.

    Rassen, die als energiearm angesehen werden, sind genauso glücklich, wenn sie in ihrem Zuhause herumlungern, während sie zu einem Spaziergang gemacht werden, und sie sind die perfekte Wahl für Menschen, die mehr sitzende, ruhige Leben führen.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Energielevel und die Übungsanforderungen eines Hundes bei der Auswahl einer Rasse berücksichtigen, damit sie zu ihrem eigenen Lebensstil passt.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 5 von 5 Punkten für " Übungsbedürfnisse "

    Bewertung 1Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5Extremely High

    "Einfach zu trainieren" Informationen

    Manche Rassen sind dafür bekannt, dass sie sehr intelligent sind, was im Allgemeinen bedeutet, dass sie leichter zu trainieren sind und dass sie schnell neue Dinge lernen. Da eine Rasse jedoch als schneller Lerner bekannt ist, bedeutet sie auch, dass sie schlechte Gewohnheiten ebenso schnell annimmt.

    Andere Rassen brauchen ihre Zeit, um neue Dinge zu lernen und brauchen mehr auf dem Weg der Wiederholung, um es richtig zu machen, was kurz gesagt bedeutet, dass mehr Zeit und Geduld benötigt wird, wenn man sie trainiert.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potenzielle Besitzer sich die Zeit nehmen, sich über die Intelligenz eines Hundes und ihre Bedürfnisse zu informieren, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen, welche Rasse für sie am besten ist.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 5 von 5 Punkten für " Easy to Train "

    Bewertung 1No
    Bewertung 2Cherlinging
    Bewertung 3Average
    Bewertung 4 Sehr
    Bewertung 5 Außergewöhnlich

    "Betrag der Verschwendung" Information

    Alle Hunde verschütten, ob es sich um Haare oder Hautschuppen handelt, manche Rassen geben mehr ab als andere. Das Leben mit einem Hund bedeutet also, sich mit ein wenig oder viel Haar im Haus und auf der Kleidung herumschlagen zu müssen. Manche Hunderassen werden das ganze Jahr über geschossen, während andere Hunderassen ihre Felljacken in der Regel ein paar Mal pro Jahr blasen, wenn sie am meisten abwerfen.

    In der Tat

    Einige Rassen verlieren das ganze Jahr über ständig und blasen ihre Mäntel auch im Frühling und Herbst, während andere Rassen, unabhängig von der Jahreszeit, nur ein wenig Haar abwerfen. Hauskatzen sollten sich für eine wenig aussehende Rasse entscheiden, um ihr Leben leichter zu machen, und es gibt eine große Anzahl von Rassen, in denen man wenig Auswuchs hat.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer überprüfen, wie viel eine Rasse wirft, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen, damit sie gut auf die Anwesenheit ihres neuen Haustiers vorbereitet sind.

    Pets4Homes bewertet die " Labrador Retriever " -Rasse als 4 von 5 Punkten für " Menge an Verschwendung "

    Bewertung 1Nein / Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Moderate
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5 Schwer

    "Pflegebedarf" Informationen

    Viele Hunderassen sind pflegeleicht und benötigen nur eine wöchentliche Bürste, damit ihre Mäntel gut aussehen und ihre Haut in ausgezeichnetem Zustand ist. Andere Rassen sind viel wartungsintensiver und müssen idealerweise einige Male pro Jahr professionell gepflegt werden, um ihre Mäntel schön geschnitten und gut aussehen zu lassen, was die Kosten für die Haltung eines Hundes beträchtlich erhöhen kann.

    Pets4homes rät den potenziellen Besitzern immer zu prüfen, wie viel Pflege das Fell eines Hundes erfordert, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen, welche Rasse für sie am besten geeignet ist.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 4 von 5 Punkten für " Grooming Needs "

    Bewertung 1Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5Extremely High

    "Gut mit Kindern" Informationen

    Manche Rassen sind überhaupt nicht tolerant gegenüber Kindern, während andere außergewöhnlich gut um Kinder jeden Alters sind und es tolerieren, herumgezogen zu werden. Sie dulden lärmende Umgebungen, wenn Kinder schreien, schreien und herumjagen wie Kleinkinder und jüngere Kinder.

    Allen Kindern muss jedoch beigebracht werden, wie sie sich mit Hunden verhalten, wie man mit ihnen umgeht und wann es Zeit ist, einen Hund in Ruhe zu lassen, was besonders dann der Fall ist, wenn es Essenszeit ist.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass jede Interaktion zwischen Kleinkindern und jüngeren Kindern von einem Erwachsenen beaufsichtigt wird, um sicherzustellen, dass die Spielzeit ruhig bleibt und die Dinge niemals zu grob werden.

    Wir empfehlen Ihnen, niemals ein Kind mit Ihrem Hund alleine zu lassen, auch nicht für ein paar Minuten, egal welche Hunderasse Sie haben. Wenn Sie jüngere Kinder haben und einen Hund kaufen oder adoptieren möchten, raten wir von größeren oder starken Hunderassen ab.

    Für weitere Ratschläge lesen Sie bitte den folgenden Artikel über die Sicherheit von Kindern im Umgang mit Hunden

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 5 von 5 Punkten für " Good With Children "

    Bewertung 1No
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5Ja

    "Gesundheit der Rasse" Informationen

    Einige Hunderassen leiden bekannterweise an erblichen und angeborenen Gesundheitsproblemen, obwohl gute Zuchtpraktiken einen großen Beitrag dazu leisten, das Risiko zu reduzieren, dass ein Hund eine genetische Störung entwickelt.

    Mit dieser Aussage werden nicht alle Hunde im Laufe ihres Lebens eine Erbkrankheit entwickeln, aber das Risiko wird stark erhöht, wenn sie nicht verantwortungsvoll gezüchtet werden.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer Züchter über genetische Krankheiten informieren, von denen bekannt ist, dass sie eine Rasse betreffen, und alle Ergebnisse von DNA- und anderen Tests an Elternhunden sehen, bevor sie sich dazu entscheiden, einen Welpen von ihnen zu kaufen.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 3 von 5 Punkten für " Health of Breed "

    Bewertung 1Poor
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Bewertung 4Good
    Bewertung 5Exzeptionell

    "Kosten, um Informationen zu behalten"

    Abgesehen von dem Kauf eines Welpen oder Hundes, gibt es andere Ausgaben, die berücksichtigt werden müssen, um sie richtig zu besitzen und zu pflegen. Dies beinhaltet die Kosten für die Impfung, Kastration und Kastration eines Hundes, wenn die Zeit dafür reif ist. Zu den weiteren Kosten gehört die Investition in hochwertige Halsbänder, Leinen und Mäntel, die viele kleinere Rassen in den kälteren Monaten tragen müssen. Abgesehen von diesen Ausgaben gibt es eine Haustierversicherung, um zu prüfen, welche viele Besitzer sich entscheiden, nur für den Fall, dass ihre Hunde krank werden oder sich verletzen.

    Tierarztrechnungen umfassen Dinge wie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und jährliche Booster, die helfen, das Risiko zu reduzieren, dass Hunde fiese Krankheiten bekommen. Häufige Besuche beim Tierarzt helfen auch, frühere Gesundheitsprobleme früher als später zu erkennen, was oft bedeutet, dass die Prognose für einen Hund viel besser ist.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potenzielle Hundebesitzer berechnen, wie viel es kosten würde, einen Hund zu halten und zu pflegen, der sicherstellt, dass sie die richtige Art von Nahrung für die verschiedenen Phasen ihres Lebens gefüttert bekommen, die sicherstellt, dass sie bis zum Goldenen gesund bleiben Jahre.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 4 von 5 Punkten für " Cost to Keep "

    Bewertung 1 Sehr niedrig
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5 teuer

    "Toleriert, allein zu sein" Information

    Viele Rassen haben eine sehr starke Bindung zu ihren Besitzern, was bedeutet, dass sie sich stressen, wenn sie alleine bleiben, was für kurze Zeit gilt. Als Folge davon, dass Hunde alleine gelassen werden, können sie im ganzen Haus destruktiv werden. Dies ist ihre Art, die Angst zu lindern, die sie erleben, und nicht notwendigerweise, weil sie unartig sind.

    Rassen, die starke Bindungen zu ihren Familien eingehen, sind am besten für Haushalte geeignet, in denen mindestens eine Person zu Hause bleibt, wenn alle anderen außer Haus sind, weil sie ein größeres Risiko haben, Trennungsangst zu entwickeln.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer herausfinden, wie tolerant eine Rasse ist, bevor sie die endgültige Entscheidung trifft, welche Rasse am besten zu ihrem Lebensstil passt.

    Pets4Homes empfiehlt außerdem, dass kein Hund mehr als 4 Stunden allein zu Hause gelassen wird.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 3 von 5 Punkten für " Toleriert, allein zu sein "

    Bewertung 1No
    Bewertung 2 kurze Perioden
    Bewertung 3Moderate Zeit
    Bewertung 4Lange Perioden
    Bewertung 5Ja

    "Intelligenz" Informationen

    Viele arbeitende Rassen wurden als unabhängige Denker gezüchtet, die in der Lage sind, ihre Arbeit bei Bedarf selbst zu erledigen. Diese Hunde haben sich hochintelligent entwickelt, wobei einige Rassen mehr als fähig sind, extrem lange Zeit zu arbeiten.

    Nur weil ein Hund extrem intelligent ist, bedeutet das nicht, dass sie einfach zu leben sind, denn wie der Border Collie können sie sehr anspruchsvoll sein, wenn es um die Menge an Bewegung und mentaler Stimulation geht, um wirklich ausgeglichene, glückliche Hunde zu sein Sie leben in einer häuslichen Umgebung.

    Hochintelligente Hunde machen es gut, wenn sie an "Gehorsamstraining" und anderen Hundeaktivitäten teilnehmen, wo sie ihre Gehirne benutzen und gleichzeitig ein tolles Training haben.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Intelligenz und den spezifischen Energiebedarf einer Rasse überprüfen, bevor sie ihre endgültige Entscheidung treffen, damit die Bedürfnisse ihres Hundes gut zu ihrem Lebensstil passen.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Labrador Retriever " mit 5 von 5 Punkten für " Intelligenz "

    Bewertung 1Niedrig
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5Hoch

    Rasse Höhepunkte

    Positive

    • Zuverlässig, vertrauenswürdig, die Rasse hat sich bewährt
    • Labore sind wunderbare Familientiere und haben eine Affinität zu Kindern
    • Gutmütig und zuverlässig
    • Toll um andere Hunde und Tiere, weil Labs von Natur aus sozial sind
    • Immer bereit zu gefallen, was Labs relativ einfach zu trainieren macht
    • Geringer Wartungsaufwand für die Pflegefront
    • Labore bilden starke Bindungen zu ihren Familien, können aber auch gelehrt werden, allein gelassen zu werden

    Negative

    • Labors brauchen eine Menge mentale Stimulation und tägliche Bewegung
    • Sie verbringen das ganze Jahr über reichlich mit gelben Labs, die mehr als nur schwarze Labs vergießen
    • Labs können besonders in jungen Jahren übermäßig enthusiastisch und federnd sein
    • Sie neigen dazu, ein wenig "mouthy" zu sein, die in jungen Jahren sanft gezügelt werden müssen
    • Welpen können ungezogen und ausgelassen sein

    Einführung

    Labrador Retriever sind seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Familientiere in Großbritannien und anderswo auf der Welt dank vertrauenswürdiger und bewährter Natur. Labs sind sanft, aber aufgeschlossen und immer eifrig zu befriedigen, was kurz gesagt sie sehr trainierbar macht. Der Labrador Retriever ist so intelligent, dass er sowohl in einer häuslichen Umgebung als auch in der Nähe seiner Besitzer erfolgreich ist.

    Ursprünglich gezüchtet, um Netze für Fischer und dann Wild und Geflügel für Jäger zu finden, brilliert der Labrador Retriever, wenn er in schwierigen und herausfordernden Terrains arbeiten soll. Sie sind besonders geeignet für Arbeiten in und um Wasser, dank ihrer Wachsamkeit und ausgezeichneten wasserfesten Schichten. Der Labrador Retriever liebt es, am Hundesport teilzunehmen, und er zeichnet sich auch durch andere Tätigkeiten aus, darunter die Arbeit als Guide and Assistant Dogs. Seit Jahrzehnten ist der Labrador Retriever als bevorzugter Begleiter und Familienhund auf der ganzen Welt immer ganz oben auf der Liste.

    Geschichte

    Der Labrador Retriever, wie der Name schon sagt, wurde ursprünglich für einen bestimmten Zweck gezüchtet, der Netze für Fischer abholen sollte und die Tatsache, dass sie mit Pfoten versehen sind, macht sie zu extrem starken und fähigen Schwimmern. Die Rasse wurde später verwendet, um Wild zu holen, wenn Vögel ausgespült wurden und von Jägern geschossen wurden, die oft in schwierigen Umgebungen stattfanden, einschließlich wässriger Sumpfgebiete.

    Die Rasse stammt aus den Küstenregionen von Neufundland und ist vermutlich durch die Kreuzung von St. John's Water Dogs mit anderen kleineren Hunderassen und möglicherweise Mastiffs entstanden, einer Rasse, die im 16. und 17. Jahrhundert von portugiesischen Fischern ins Land gebracht wurde. Der St. John's Water Hund ist auch ein Vorfahre des Neufundlands, ein Hund, der eng mit dem Labrador verwandt ist, wobei das Lab der kleinere der beiden Hunde ist und kürzere Mäntel hat, während der Neufundländer der größere Hund ist Karren zurück in den Tag.

    Labradors wurden in den späten 1800er Jahren zum ersten Mal vom Grafen von Malmsbury und Col Peter Hawker in Großbritannien eingeführt. Beide Männer entwickelten ein starkes Interesse an der Rasse und arrangierten eine Auswahl von Hunden, die nach Großbritannien importiert werden sollten. Viele Chocolate Labradors sind Nachkommen eines Labrador Retriever namens Buccleuch Avon, ein Hund, der 1890 vom Herzog von Malmsbury dem Herzog von Buccleuch in Schottland geschenkt wurde. Ein anderer Hund namens Malmesbury Tramp, der Gräfin Howe gehört, gehört zu den Hauptvorfahren der modernen Labrador Retriever, die wir heute sehen.

    Die Rassenzahlen fielen in Neufundland aus einer Reihe von Gründen, aber dank der Bemühungen der ersten und zweiten Earls of Malmesbury, die durch ihre sorgfältigen Zuchtprogramme die Rasse in Großbritannien weiter entwickelten und verbesserten, wo sie zu den am meisten geschätzt als Jagdhunde auf dem Gebiet.

    Heute ist der Labrador Retriever die viertbeliebteste Rasse in Großbritannien und aus gutem Grund sind sie zuverlässig, vertrauenswürdig und unglaublich loyal, was sie zum perfekten Familienhund und Begleiter macht, mit dem sie sich ein Zuhause teilen können und sie sind besonders gut, wenn sie in der Nähe sind Kinder.

    Interessante Fakten über die Rasse

    • Sind Labrador Retriever eine gefährdete Rasse? Nein, sie gehören zu den beliebtesten in Großbritannien und in anderen Ländern der Welt
    • Es gibt einige Gedanken, dass Labrador-Retriever möglicherweise St. Johns Hunde genannt wurden, oder sie wurden vielleicht Neufundländer genannt. Andere Leute denken, dass die Rasse nach dem portugiesischen Wort "lavradores" oder dem spanischen Wort "labradores" benannt wurde, was, wenn übersetzt, Landarbeiter bedeutet. Es gibt ein Dorf in Portugal namens Castro Laboreiro, wo Hütehunde sehr ähnlich zu Labrador Retrievern aussehen
    • Es war bekannt, dass Leber- und Goldlabore bereits 1807 existierten, als sie sich auf Schokoladen- oder Butterbonbon-gelb gefärbte Hunde bezogen
    • Der erste gelbe Labrador, der erkannt wurde, war ein Hund namens Ben von Hyde
    • Chocolate Labs wurde in den dreißiger Jahren populär
    • Gold- und Fuchsrote Labradors wurden gezüchtet, um die Farben von Züchtern in England mit Balrion King Frost und seinem Enkel Wynfaul Tabasco, einem Hund, der dafür verantwortlich war, der größte Einfluss bei der Wiederherstellung der Farbe Fuchs rot in der Rasse zu sein, wiederherzustellen
    • Alle Schokoladen Labradors können ihren Ursprung auf acht Blutlinien zurückverfolgen

    Aussehen

    Widerristhöhe: Männchen 56 - 61 cm, Weibchen 56 - 61 cm

    Durchschnittsgewicht: Männer 29 - 36 kg, Frauen 25 - 32 kg

    Der Labrador Retriever ist ein stark gebauter, mittelgroßer bis großer Hund, der breit und tief durch Brust und Rippen verläuft. Sie besitzen starke und kompakte Schwimmfüße, die perfekt für die Stunden sind, die Labrador-Retriever im Allgemeinen genießen, in Wasser und Marschland auszugeben. Ihre Mäntel sind dicht, dicht und extrem wasserabweisend, perfekt für die Umgebungen, in denen sie gezüchtet wurden, und sie haben otterartige Schwänze.

    Das Fell des Labrador Retrievers ist kurz und hat im Gegensatz zu einem Golden Retriever keine Federung, während der Schwanz, ein charakteristisches Merkmal der Rasse, kraftvoll und ruderartig ist, da er an der Basis dick ist, bevor er sich an der Spitze verjüngt. Labradors sind in erster Linie eine feste gelbe, schwarze oder Leber / Schokolade in der Farbe. Die gelbe Sorte reicht jedoch von einer hellen Creme bis zu einer roten "Fuchs" -Farbe, die manchmal einen weißen Fleck im Brustbereich aufweist.

    Die Augen sind normalerweise braun oder haselnussbraun und mittelgroß, wobei die meisten Züchter behaupten, dass sie eine ausgeglichene Stimmung und Intelligenz ausdrücken, für die die Rasse bekannt ist. Die Ohren sind hängend geformt und nicht zu groß oder schwer, sie hängen sauber und dicht am Kopf eines Hundes. Die Nase eines Labradors kann je nach Fellfarbe in der Farbe variieren, wobei gelbe Hunde typischerweise eine schwarze Nase und ein Chocolate Labrador eine hellbraunere Nase haben. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass die Nasenfarben eines Labradors mit der Reife des Hundes verblassen, und dies gilt nicht als Fehler im Ausstellungsring.

    Ihre breite Schnauze enthält eine Reihe von starken Zähnen mit einem Biss, der scherenähnliche Präzision erreichen sollte, was einen "weichen Mund" auf dem Feld ermöglicht, der das Wild fest und sanft hält, ohne Tiere oder Vögel zu schädigen abrufen.

    Wenn es um ihren Mantel und ihre Farben geht, können Labrador Retriever die folgenden Rassen sein, die alle unter dem Rassestandard Rassestandard akzeptiert werden:

    • Tiefes Schwarz
    • Fester gelb
    • Feste Leber / Schokolade

    Es ist erwähnenswert, dass der Schatten eines gelben Laborkittels zu einem tieferen roten Fuchs hellcremefarben sein kann. Labrador Retriever haben oft einen weißen Fleck auf ihrer Brust, der nach dem Rassestandard des Kennel Club erlaubt ist.

    Gangart / Bewegung

    Labrador Retriever haben einen frei beweglichen Gang und decken eine gute Menge an Boden ab. Wenn sie sich bewegen, ist es sowohl in der Vorder- als auch in der Hinterhand immer gerade und richtig.

    Fehler

    Hunde, die eine Abweichung von der anerkannten Kennel Club-Rassestandard aufweisen, werden als Fehler angesehen und abhängig von der Schwere des Fehlers kann dies als schädlich für das Wohlbefinden und die Gesundheit eines Labors sowie für seine Arbeitsfähigkeit angesehen werden.

    Männliche Labrador-Retriever sollten zwei normale Hoden haben, die vollständig in ihren Hodensack abgestiegen sind.

    Es ist erwähnenswert, dass die Größe eines Labrador Retrievers, wie vom Kennel Club beschrieben, nur als Richtlinien verwendet werden soll und dass Labs kleiner oder größer sein können, sie können auch ein wenig mehr oder weniger wiegen als in ihrem Rassestandard angegeben Das ist nur als Richtlinie zu verwenden.


    Temperament

    Labradors sind berühmt für ihre unbeschwerte, aber verspielte und intelligente Natur, die typischerweise ein Temperament aufweist, das auf dem Feld, im Ausstellungsring oder in der häuslichen Umgebung oder als Assistenzhund gleichermaßen zu Hause ist. Diese Leichtigkeit der Natur, die selten Aggression zeigt, macht sie unübertrefflich, nicht nur als Haustiere, sondern auch als Hilfe und Arbeitshunde. Sie gedeihen in einer häuslichen Umgebung, wo sie viel Aufmerksamkeit, Training, Bewegung und mentale Stimulation erhalten. Sie profitieren auch davon, dass sie ihren Platz im "Rudel" kennen und zu ihren Besitzern als Alpha-Hund und zur Führung aufschauen.

    Labrador Retriever brauchen ein wenig Sorgfalt und Aufmerksamkeit, aber sie sind eine der besten Entscheidungen für den ersten Hund Besitzer wegen ihrer liebevollen und loyalen Naturen. Wie oben erwähnt, wissen sie jedoch gern, wer "Chef" ist und sind viel glücklicher, wenn sie ihren Besitzern die Richtung anzeigen können.

    Sie spielen auch gerne interaktive Spiele, die sie geistig stimuliert und die Gefahr von sich entwickelnden, langweiligen ungewollten Verhaltensweisen reduzieren. Leichtere Gewichtstypen dieser schönen Rasse eignen sich auch sehr gut für sportliche Aktivitäten wie Agility und Flyball. Das Großartige an Labs ist, dass sie es lieben zu gefallen und ihr Bestes geben werden, um Dinge richtig zu machen, nicht nur wegen der Belohnung, die sie bekommen könnten, sondern weil sie es genießen, die Leute zu gefallen, die sie so sehr lieben.

    Labrador Retriever sind in der Regel sehr gut um Fremde und Menschen, die sie nicht wissen, die alle Teil ihrer "freundlichen" und zugänglichen Natur sind. Sie sind auch sehr anpassungsfähige Charaktere und werden sich schnell beruhigen, wenn sie in den meisten Umgebungen, in denen sie sich befinden, gut trainiert sind. Es ist möglich, ein Labor in einer Wohnung zu halten, vorausgesetzt, sie werden täglich viel trainiert und nicht lange eingekesselt von Zeit, die dazu führen kann, dass sich Langeweile einstellt, sowie einige unerwünschte Verhaltensprobleme.

    Sind sie eine gute Wahl für Erstbesitzer?

    Im Laufe der Jahre und durch sorgfältige und selektive Zucht haben sich Labrador Retriever als vertrauenswürdige und zuverlässige Hunde sowohl im Feld als auch in einer häuslichen Umgebung erwiesen, was kurz gesagt bedeutet, dass sie das perfekte Haustier für erstmalige Hundebesitzer sind.

    Was ist mit Beutefahrt?

    Wenn es um Beute geht, wäre es besser, dies auf ein paar mehr von den "Drives" der Rasse als nur "Beute" zu brechen. In allen Hunden können Laufwerke stark sein und in Labs, die Dinge wie Essen fahren, sozialen Antrieb und vieles mehr enthalten. Hunde werden mit spezifischen "Instinkten" geboren, die ihnen nicht beigebracht werden müssen. Auf der anderen Seite beziehen sich Antriebe eher auf "Motivation" als auf die Fähigkeit, etwas zu tun.

    Bei Labrador Retrievern ist es eine gute Idee, ihre natürlichen Instinkte und ihre verschiedenen Triebe zu verstehen, weil sie einen Hund besser verstehen und auch wertvolle Informationen über die Rasse liefern, wenn es um Training geht, was besonders gilt, wenn es um " unerwünschte "Verhaltensweisen. Mit diesem gesagt, könnte ein Labor einige Instinkte oder natürliche Verhaltensweisen zeigen, die ein bisschen antisozial sind, was einschließt, wenn Hunde einen anderen Hundsfell riechen oder wenn sie ein interessantes Poo finden, an dem nur zwei Dinge sind, die Hunde gerne tun und welche sind alle Teile ihrer natürlichen Verfassung, aber es wäre am besten, nicht zu versuchen, diese Verhaltensweisen im Interesse des Hundes zu ändern. Einige der verschiedenen "Laufwerke" in Labrador Retriever sind wie folgt:

    Pack Laufwerk

    Es ist bekannt, dass Labors einen hohen Rudeltrieb haben und infolgedessen sind sie von Natur aus soziale Hunde, die in eine häusliche Umgebung übersetzt haben, dass sie nie glücklicher sind, als wenn sie Zeit mit ihren Familien verbringen. Dies ist einer der Gründe, warum Labs so sehr auf Menschen ausgerichtet sind. Ein hoher Packungsantrieb bedeutet auch, dass Labs einfach zu trainieren sind, weil sie gerne "please" und genießen die ganze Aufmerksamkeit, die sie bekommen, wenn sie trainiert werden. Sie reagieren besonders gut auf Lob, was das positive Verstärkungstraining umso leichter macht. Der Nachteil eines Hundes, der einen hohen Packungsantrieb hat, ist, dass sie mehr von Trennungsangst bedroht sind, wenn sie allein gelassen werden.

    Essen fahren

    Labs haben auch eine extrem hohe Nahrungsaufnahme, obwohl sie regelmäßig gefüttert werden, sie fühlen immer noch instinktiv das Bedürfnis zu essen und daher "zu überleben". Eine hohe Nahrungszufuhr ist einer der Gründe, warum Labs leicht zu trainieren sind, besonders wenn es am Ende einer Trainingseinheit eine hohe Futterbelohnung gibt. Der Nachteil ist, dass die Labors viel zu viel Gewicht zu sich nehmen können, was die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Hundes ernsthaft beeinträchtigen kann. Ein fettleibiges Labor würde auch eine viel kürzere Lebensdauer genießen.

    Laufwerk abrufen

    Labore sind dafür bekannt, dass sie eine extrem hohe Rückholleistung haben, weshalb sie von Jägern immer so hoch geschätzt werden wie Jagdhunde im Feld. In der häuslichen Umgebung ist es der Grund, warum ein Labrador gerne interaktive Spiele spielt, bei denen er aufgefordert wird, Dinge zurückzuholen, die Besitzer und andere Leute für sie werfen, was oft eine Person ermüdet, bevor ein Labor dies jemals tun würde.

    Drive spielen

    Labradore sind von Natur aus verspielt und vor allem, wenn sie schon in jungen Jahren gut sozialisiert sind. In der Tat behält ein gut sozialisiertes Labor seine spielerische Natur gut in ihren älteren Jahren bei. Labore brauchen viel Zeit, um "erwachsen zu werden", was normalerweise im Alter von etwa 3 Jahren der Fall ist. Bei manchen Hunden kann dies sogar später geschehen.

    Verteidigungsfahrt

    Verteidigungsstreben bei jedem Hund ist ihre Notwendigkeit, auf alles zu reagieren, was sie als bedrohlich empfinden. Der Instinkt eines Hundes in einer Situation, die sie als gefährlich empfinden, ist zu kämpfen oder zu fliehen. Ein gut sozialisiertes und glückliches Labor wird ihr Territorium und ihre Familien verteidigen, wenn es nötig ist, aber viel weniger als viele andere Rassen. Wenn sich ein Labor in einer stressigen und bedrohlichen Situation befindet, werden sie ihr Bestes tun, um zu "fliehen" anstatt zu "kämpfen", aber es ist immer am besten zu vermeiden, einen Hund in diese Situation zu bringen und zu erkennen, wann ein Haustier könnte sich bedroht fühlen und die notwendigen Schritte unternehmen, um die Situation zu lösen.

    Territoriales Laufwerk

    Ein gut ausgebildeter Labrador wird sein Territorium, sein Zuhause und seine Familie schützen, indem er bellt, wenn etwas passiert, das sie beunruhigen. Sie werden jedoch nicht jedesmal bellen, wenn jemand an die Tür kommt oder wenn eine Türklingel läutet. Jede Art von Verhalten wie diese kann sanft eingedämmt werden, wenn ein Labor noch jung ist, so dass sie zu gut abgerundeten, glücklichen und selbstbewussten erwachsenen Hunden werden.

    Schutzfahrt

    Labrador Retriever sind bekannt, dass diese Eigenschaft in ihnen haben, aber die gute Nachricht ist, dass mit sanftem Training kann die Wache Fahrt eingedämmt werden, so dass ein Hund nicht die Notwendigkeit, ihre Ressourcen, die Essen, Spielzeug, die Kinder und alles umfasst Sonst möchte ein Lab vielleicht nicht teilen.

    Herdentrieb

    Es ist nicht bekannt, dass Labore eine starke Herdentriebsart haben und daher ist es nicht generell etwas, worüber sich ein Besitzer sorgen muss, wenn er ein Haus mit einem Labrador Retriever teilt.

    Jagdfahrt

    Labradors haben einen hohen Jagdtrieb, eine Eigenschaft, die tief in ihrer Psyche verankert ist. Sie haben einen unglaublichen Geruchssinn, der es ihnen ermöglicht, Beute oder irgendetwas anderes aufzuspüren, das eine Lieblingsleckerei enthält, die ein Besitzer versteckt hat. Ein Haus mit einem Labor zu teilen bedeutet, ihren Jagddrang zu befriedigen, was durch interaktives Spielen und durch das Verstecken von Lieblingsspielzeugen rund um das Haus für einen Hund möglich ist, um ein Spiel zu finden, das Labs gründlich genießen.

    Schließlich, Beute fahren

    Labrador Retriever haben einen starken Beutetrieb, aber die gute Nachricht ist, dass dies durch vorsichtiges und frühes Training sanft eingedämmt werden kann, so dass es auf positive Weise umgeleitet wird, indem sichere und lustige interaktive Spiele mit ihnen gespielt werden.

    Was ist mit Verspieltheit?

    Wie bereits erwähnt, reifen Labs langsam und behalten daher ihre Welpenverspieltheit länger als viele andere Rassen. Sie reifen erst mit 3 Jahren voll aus, bleiben aber bis ins hohe Alter sehr verspielt.

    Was ist mit Anpassungsfähigkeit?

    Labrador Retriever sind sehr anpassungsfähige Hunde von Natur aus, obwohl sie besser dazu geeignet sind, in einem Haus als in einer Wohnung zu leben, weil sie es genießen, in der freien Natur so viel zu sein.

    Was ist mit Trennungsangst?

    Labore bilden extrem starke Bindungen zu ihren Besitzern und Familien. Daher mögen sie es nicht, sich selbst zu lange alleine zu finden und werden Trennungsängste erleiden, wenn sie es tun. Wer sich ein Haus mit einem Labor teilen möchte und weiß, dass er bei der Arbeit viel Zeit mit dem Haus verbringen muss, muss seine Hundegefährten darauf trainieren, dass es nicht in Stresssituationen ist, wenn sie alleine sind Trennungsangst.

    Was ist mit übermäßigem Bellen?

    Labs sind nicht als "Beller" bekannt und bellen normalerweise nur in bestimmten Situationen, auch wenn sie im Spiel sind.

    Mögen Labrador Retriever Wasser?

    Labrador Retriever haben eine echte Affinität zu Wasser und springen bei jeder Gelegenheit hinein. Daher muss besonders vorsichtig vorgegangen werden, wenn sie in der Nähe von gefährlicheren Wasserläufen laufen, nur für den Fall, dass sie sich entscheiden, hineinzuspringen.

    Machen Labs gute Wächter?

    Labradors sind nicht die beste Wahl, wenn es darum geht, ein Wachhund zu sein, weil sie so menschenfreundlich sind. Ein Labor würde jedoch bellen, wenn sie fühlen, dass ihre Häuser oder Familien in irgendeiner Weise bedroht sind.

    Wann sollten Labrador Retriever kastriert oder kastriert werden?

    Ein weibliches Labor sollte sterilisiert werden, wenn sie 6 Monate alt ist und nicht vorher. Es gibt gewisse Risiken, wenn weibliche Hunde in einem frühen Alter kastriert werden. Auch Rüden sollten im Alter von 6 Monaten und nicht vorher kastriert werden, da beide Hoden vollständig abgesunken sein müssen, bevor die Operation durchgeführt werden kann.


    Intelligenz / Trainierbarkeit

    Labrador Retriever sind bekannt für ihre freundliche und willentliche Natur, die kurz gesagt bedeutet, dass sie relativ einfach zu trainieren sind, weshalb sie so eine beliebte Wahl von Arbeitshund sind. Sie sind bei vielen Hundesportarten hervorragend und das schließt Gehorsamswettbewerbe ein. Sie sind renommierte Blindenhunde und hörende Hunde mit dem zusätzlichen Bonus, dass Labrador Retriever wirklich genießen, an dieser Art von Aktivität teilzunehmen.

    Labs lieben es zu gefallen, sie sind stolz darauf, gelobt zu werden, und weil sie sich rühmen, einen so hohen "Food Drive" zu haben, macht die Verwendung von hochwertigen Belohnungen ihr Training viel einfacher. Da Labore jedoch so anfällig dafür sind, viel zu leicht an Gewicht zuzunehmen, ist es am besten, die Belohnungen für das Essen so gering wie möglich zu halten. Sie reagieren sehr gut auf positives Verstärkungstraining, aber antworten nicht gut auf jede Art von rigoroser Korrektur der schwereren Behandlung, die sich nachteilig auf das Vertrauen und die Natur eines Hundes auswirken könnte.

    Kinder und andere Haustiere

    Die überwiegende Mehrheit der Labradors genießt instinktiv die Gesellschaft von Kindern und in einer familiären Umgebung. Sie sind enorm loyale, liebevolle und vertrauenswürdige Hunde, die sich durchweg zu verlässlichen Begleitern und Familientieren machen. Wenn sie schon in jungen Jahren als Welpen gut sozialisiert sind, kommen sie mit Menschen jeden Alters und anderen Tieren zurecht. Sie gelten als eine der am besten und freundlichsten Hunde auf dem Planeten, die nur einer der Gründe ist, warum sie immer oben auf der Liste der besten Familientiere nicht nur in Großbritannien, sondern auch in anderen Teilen der Welt.

    Für weitere Hinweise lesen Sie bitte unseren Artikel Kindersicherheit in der Nähe von Hunden.

    Labrador Retriever Gesundheit

    Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Labradors liegt bei 10 - 12 Jahren, wenn er richtig gepflegt und mit einer angemessenen, qualitativ hochwertigen und altersgerechten Ernährung gefüttert wird.

    Die meisten Labradors sind dafür bekannt, einen herzlichen Appetit zu haben und werden zu viel essen, wenn ein Besitzer es ihnen erlaubt. Aus diesem Grund kann ein Hund allzu leicht übergewichtig oder fettleibig werden, ein Dilemma, das ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen und ihre Lebensdauer erheblich verkürzen kann. Adipositas kann zu Gelenkproblemen aufgrund des zusätzlichen Gewichts eines Hundes und aller Arten von Herzproblemen führen.

    Labradors neigen dazu, mehrere Formen von Augenerkrankungen zu erben, die Folgendes umfassen:

    • Hereditäre Katarakt (HD) - klinische Sehtest kann im Alter von 12 Monaten und älter durchgeführt werden
    • Multifokale Retinale Dysplasie (MRD) - Der klinische Sehtest kann ab 12 Monaten durchgeführt werden - Welpen können nach 7 Wochen getestet werden
    • Retinale Dysplasie (TRD) - Der klinische Sehtest kann ab einem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden
    • Zentrale Progressive Retinaatrophie (CPRA) - Der klinische Sehtest kann ab dem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden
    • Allgemeine Progressive Retinaatrophie (GPRA) - Der klinische Sehtest kann ab einem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden - danach müssen die Tests jährlich durchgeführt werden
    • Allgemeine Progressive Retina-Atrophie (GPRA) - DNA-Test - kann in jedem Alter durchgeführt werden

    Andere erbliche Störungen umfassen Folgendes:

    • Hüftdysplasie (HD) - Röntgenaufnahmen können ab einem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden, um einen Hip-Score zu erhalten - je niedriger der Wert, desto besser
    • Ellenbogen Dysplasie (ED) - Röntgenstrahlen können mit 12 Monaten und älter durchgeführt werden, um eine Punktzahl zu erstellen - je niedriger die Punktzahl, desto besser
    • Centronuclear Myopathy (CNM) - DNA-Test kann in jedem Alter durchgeführt werden
    • Belastungsinduzierter Kollaps (EIC) - Der DNA-Test kann in jedem Alter durchgeführt werden

    Was ist mit Fettleibigkeitsproblemen?

    Wie bereits erwähnt, haben Labs einen hohen Nahrungsantrieb und als solcher, wenn ein Hund überfüttert wird, zu viele Leckereien gegeben und nicht genügend tägliches Training gegeben wird, sind sie ein großes Risiko, zu viel Gewicht zu tragen, das mit einem übergewichtigen Hund endet. Das Wohlbefinden eines übergewichtigen Labors wird dramatisch leiden und seine Lebensspanne um mehrere Jahre verkürzen. Zu viel Gewicht zu tragen bedeutet, dass ein Labor ein größeres Risiko hat, Herzprobleme zu entwickeln, und weil ein Hund nur ungern auf Spaziergänge gehen möchte, kann es schwierig werden, sie in Form zu bringen.

    Was ist mit Allergien?

    Leider sind Labore wie viele andere Rassen heute anfällig für Nahrungsmittelallergien. Die Probleme können beginnen, wenn Hunde in jedem Alter sind und wenn es auftritt, wenn ein Hund älter ist, könnte es durch bestimmte Nahrungsmittel ausgelöst werden, die sie ihr ganzes Leben lang gegessen haben, ohne jemals ein Problem gehabt zu haben. Die meisten Labore, die an Nahrungsmittelallergien leiden, beginnen in bestimmten Bereichen ihres Körpers an ihren Ohren und Haut zu kratzen, was ihren Zustand nur noch schlimmer macht. Sie lecken und kauen ständig an einer betroffenen Stelle, um den Juckreiz zu lindern.

    Nicht wenige Labors können auch chronische Ohrenprobleme als Folge von Pilzinfektionen entwickeln und selbst wenn sie behandelt werden, tritt das Problem bald wieder auf. Jede Art von Nahrungsmittelallergie kann sich als schwierig herausstellen, da die Identifizierung der Auslöser Zeit braucht, da es sich in der Regel um einen Eliminierungsprozess handelt. Mit diesen Worten könnte ein Labor eine Allergie gegen etwas anderes als Nahrung entwickeln. Der Auslöser könnte Pollen oder ein anderes Umweltproblem sein, das nicht mit ihnen übereinstimmt. Ein Tagebuch zu führen, wann ein Labor eine allergische Reaktion zu erleiden scheint, wird einem Tierarzt helfen, wenn es darum geht, die Auslöser zu identifizieren, aber Besitzer müssen für eine lange Zeit vorbereitet sein, wenn es darum geht, eine Allergie zu lösen, sobald sie aufflammt.

    Gesundheitsprobleme in Labrador Retrievern erkennen

    Da Labore bekanntermaßen an einigen erblichen, angeborenen und erworbenen Gesundheitsproblemen leiden, ist es für Besitzer sehr wichtig, die Gesundheit ihres Haustiers genau im Auge zu behalten. Zu erkennen, wann ein Problem früh auftreten kann, bedeutet, dass eine Erkrankung eher früher als später behandelt werden kann, und dies macht oft eine Krankheit, die viel einfacher zu behandeln ist, besser mit der Prognose.

    Teilnahme an Gesundheitsprogrammen

    Es gibt viele zuchtspezifische Gesundheitssysteme, die im Laufe der Jahre eingerichtet wurden, an denen Eigentümer und Züchter empfohlen werden. Die für Labrador Retriever verfügbaren Systeme sind wie folgt:

    • Hereditäre Katarakt (HD) - klinische Sehtest kann im Alter von 12 Monaten und älter durchgeführt werden
    • Multifokale Retinale Dysplasie (MRD) - Der klinische Sehtest kann ab 12 Monaten durchgeführt werden - Welpen können nach 7 Wochen getestet werden
    • Retinale Dysplasie (TRD) - Der klinische Sehtest kann ab einem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden
    • Zentrale Progressive Retinaatrophie (CPRA) - Der klinische Sehtest kann ab dem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden
    • Allgemeine Progressive Retinaatrophie (GPRA) - Der klinische Sehtest kann ab einem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden - danach müssen die Tests jährlich durchgeführt werden
    • Allgemeine Progressive Retina-Atrophie (GPRA) - DNA-Test - kann in jedem Alter durchgeführt werden
    • Hüftdysplasie (HD) - Röntgenaufnahmen können ab einem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden, um einen Hip-Score zu erhalten - je niedriger der Wert, desto besser
    • Ellenbogen Dysplasie (ED) - Röntgenstrahlen können mit 12 Monaten und älter durchgeführt werden, um eine Punktzahl zu erstellen - je niedriger die Punktzahl, desto besser
    • Centronuclear Myopathy (CNM) - DNA-Test kann in jedem Alter durchgeführt werden
    • Belastungsinduzierter Kollaps (EIC) - Der DNA-Test kann in jedem Alter durchgeführt werden

    Potenzielle Besitzer können die Gesundheitsergebnisse eines Labrador-Welpen oder erwachsenen Hundes auf der Kennel Club-Website über ihren Gesundheitstest-Ergebnisfinder überprüfen.

    Was ist mit zuchtspezifischen Zuchtbeschränkungen?

    Es gibt zuchtspezifische Zuchtbeschränkungen für Labrador Retriever, die wie folgt sind:

    Der Kennel Club akzeptiert nur die Registrierung gelber Lab-Welpen, wenn beide Elterntiere gelb sind, da es für zwei gelbe Labrador-Retriever nur genetisch möglich ist, gelbe Welpen zu produzieren

    Der Kennel Club akzeptiert nur die Registrierung von Schokolade (Leber) oder gelben Lab-Welpen, wenn beide Elterntiere schokoladenfarben (leber) gefärbt sind, da es genetisch nur möglich ist, dass sie durch diese Paarung erzeugt werden.

    Was ist mit Assured Züchter Anforderungen?

    Assured Breeders müssen die folgenden Schemata und Tests anwenden und müssen dies tun:

    • BVA / KC Hüftdysplasie-Schema
    • Sehtest

    Kennel Club Assured Breeders sowie anderen Züchtern wird empfohlen, folgende Systeme zu verwenden:

    • BVA / KC Ellenbogen Dysplasie Schema
    • DNA-Test - prcd-PRA
    • DNA-Test - CNM
    • DNA-Test - EIC
    • DNA-Test - SD2
    • DNA-Test - HNPK

    Weitere Informationen zu zuchtspezifischen Gesundheitstests und Testergebnissen für den Labrador Retriever finden Sie auf der Website des Kennel Clubs und auf Breed Club-Websites.


    Pflege für einen Labrador Retriever

    Wie bei jeder anderen Rasse müssen Labrador Retriever regelmäßig gepflegt werden, um sicherzustellen, dass ihre Mäntel und Haut in Top-Zustand gehalten werden. Sie profitieren davon, dass sie mindestens 3 Mal pro Jahr professionell gepflegt werden, damit ihre Mäntel von Hand abgezogen werden können. Sie müssen auch regelmäßig täglich trainiert werden, um sicherzustellen, dass sie fit und gesund bleiben. Darüber hinaus müssen Labrador-Retriever während ihres ganzen Lebens mit qualitativ hochwertiger Nahrung versorgt werden, um sicherzustellen, dass alle ihre Ernährungsbedürfnisse erfüllt werden.

    Für einen Labrador Retriever Welpe sorgen

    Ein Züchter sollte einem neuen Besitzer immer ein Blatt geben, aus dem hervorgeht, wie oft ein Welpe gefüttert wurde, welche Art von Futter er bekommen hat und wie oft ein Welpe innerhalb von 24 Stunden gefüttert wurde. Es ist wichtig für neue Besitzer, sich an diese Routine zu halten, um Verdauungsprobleme zu vermeiden. Der Züchter sollte auch einem neuen Besitzer alle relevanten Unterlagen für einen Welpen gegeben haben, der sein Entwurmungsprogramm und Einzelheiten darüber, wann ein Welpe mit einem Mikrochip versehen wurde, enthalten muss.

    Sobald ein Welpe in einem neuen Zuhause ankommt, ist es wichtig, ihn regelmäßig zu entwurmen und der Zeitplan muss wie folgt sein:

    • Welpen sollten mit 6 Monaten entwurmt werden
    • Sie müssen wieder entwurmt werden, wenn sie 8 Monate alt sind
    • Welpen sollten entwurmt werden, wenn sie 10 Monate alt sind
    • Sie müssen entwurmt werden, wenn sie 12 Monate alt sind

    Lab-Welpen machen Spaß, weil sie so verspielt sind, wenn sie wach sind. Alle Welpen spielen hart, aber zwischen den Spielzeiten müssen sie viel Nickerchen machen. Labradors, wie bereits erwähnt, gedeihen in einer häuslichen Umgebung und neigen dazu, sich gut in das Familienleben einzuleben, obwohl die ersten paar Tage ein wenig ängstlich dafür sein können, dass sie gerade ihre Mütter und ihre Mitbewohner verlassen haben. Daher ist es wichtig, wann ein Welpe in sein neues Zuhause eingeführt wird, um sicherzustellen, dass jemand da ist, der sie begleitet, bis sie sich wohler fühlen.

    Neue Besitzer sollten eine schöne, sichere und ruhige Gegend einrichten, in die sich die Welpen zurückziehen können. Eine schöne, ruhige Ecke, die nicht zu weit weg liegt, ist ideal, weil es wichtig ist, dass der Welpe weiß, dass jemand in der Nähe ist und die Besitzer einen Welpen hören und ihn aus der Entfernung im Auge behalten können. Kurz gesagt, das Gebiet sollte abseits von viel Verkehr liegen, ohne völlig isoliert zu sein.

    Dinge, die du für deinen neuen Welpen brauchst

    Es erübrigt sich zu sagen, dass es bestimmte Gegenstände gibt, die neue Besitzer bereits im Haus haben müssen, bevor sie einen neuen Welpen nach Hause bringen. Es ist oft eine gute Idee zu begrenzen, wie viel Platz ein Welpe spielt, insbesondere wenn Sie nicht im Auge behalten können, was sie tun, wenn man bedenkt, dass Welpen oft ziemlich ausgelassen sind, was bedeutet, in Welpengitter oder einen ausreichend großen Laufstall zu investieren das erlaubt einem Lab-Welpen den Raum sich auszudrücken, während er sie auch sicher aufbewahrt. Die benötigten Artikel sind daher wie folgt:

    • Gute Qualität Welpen oder Baby Tore an Türen zu passen
    • Ein gutes, gut gemachtes Laufgitter, das groß genug ist, damit ein Lab-Welpe spielen kann, damit sie sich wirklich so ausdrücken können, wie es die Welpen gern tun
    • Viele gut gemachte Spielzeuge, die gute Kauspielzeuge enthalten müssen, die für Welpen zum Nagen geeignet sind, wobei zu berücksichtigen ist, dass ein Welpe ab dem Alter von 3 bis 8 Monaten mit dem Zahnen beginnen wird
    • Gute Futter- und Wasserschüsseln, die idealerweise aus Keramik und nicht aus Kunststoff oder Metall sein sollten
    • Ein Pflege-Handschuh
    • Eine Slicker-Bürste oder weiche Borstenbürste
    • Hunde spezifische Zahnpasta und eine Zahnbürste
    • Schere mit abgerundeten Enden
    • Nagelknipser
    • Puppenshampoo und -conditioner, die speziell für Hunde entwickelt werden müssen
    • Ein gut gemachter Hundehalsring oder -geschirr
    • Ein paar starke Hunde führt
    • Ein gut gemachtes Hundebett, das nicht zu klein oder zu groß ist
    • Eine gut gemachte Hundekiste für den Einsatz im Auto und zu Hause, die groß genug ist, damit sich ein Lab-Welpe darin bewegen kann
    • Babydecken, die du in die Kiste deines Labors und in ihre Betten legen kannst, wenn sie schlafen wollen oder nachts schlafen wollen

    Das Geräusch niedrig halten

    Alle Welpen sind lärmempfindlich einschließlich Lab-Welpen. Es ist wichtig, den Geräuschpegel niedrig zu halten, wenn ein neuer Welpe im Haus ankommt. Fernseher und Musik sollten nicht zu laut abgespielt werden, was dazu führen könnte, dass ein kleiner Welpe ausfällt.

    Tierarzttermine einhalten

    Es ist sehr wichtig, Veterinärtermine einzuhalten, damit ein Lab-Welpe alle Impfungen erhalten und zur Operation bringen kann, wenn er sich an all die seltsamen Gerüche gewöhnt hat, die viele Hunde verunsichern können.

    Was ist mit älteren Labrador Retriever, wenn sie ihre älteren Jahre erreichen?

    Ältere Labors benötigen besondere Aufmerksamkeit, da sie in ihrem goldenen Zeitalter eher Gefahr laufen, bestimmte gesundheitliche Bedenken zu entwickeln. Physisch gesehen wird ein Lab eine grau werdende Schnauze haben, aber es wird noch weitere bemerkenswerte Änderungen geben, die folgendes beinhalten:

    • Mäntel werden gröber
    • Ein Verlust des Muskeltonus
    • Labs können entweder über- oder untergewichtig werden
    • Sie haben Kraft und Ausdauer reduziert
    • Ältere Labore haben Schwierigkeiten, ihre Körpertemperatur zu regulieren
    • Sie entwickeln oft Arthritis
    • Immunsystem funktioniert nicht so effizient wie früher, was bedeutet, dass ältere Labs anfälliger für Infektionen sind

    Ältere Labrador-Retriever ändern sich auch mental, was bedeutet, dass ihre Reaktionszeit langsamer ist, da sie folgendes entwickeln:

    • Sie reagieren weniger auf äußere Reize aufgrund von beeinträchtigtem Sehen oder Hören
    • Sie neigen dazu, ein bisschen wählerischer über ihr Essen zu sein
    • Sie haben eine niedrigere Schmerzgrenze
    • Intoleranz gegenüber jeder Veränderung
    • Oft kann sich ein älteres Labor orientierungslos fühlen

    Mit einem Labor in ihren goldenen Jahren zu leben bedeutet, ein paar mehr Aufgaben zu übernehmen, aber diese sind leicht zu verwalten und sollten einen Blick auf ihre Ernährung, die Menge an Bewegung, wie oft ihre Hundebetten wechseln und ein Auge behalten auf den Zustand ihrer Zähne.

    Ältere Labors müssen mit einer qualitativ hochwertigen Diät gefüttert werden, die ihren Bedürfnissen in diesem Stadium ihres Lebens entspricht und gleichzeitig das Gewicht eines Hundes genau im Auge behält. Ein grober Fütterungsleitfaden für ältere Labradors lautet wie folgt: Sie sollten hochverdauliches Futter ohne Zusatzstoffe verfüttern:

    • Der Proteingehalt sollte zwischen 14 und 21% liegen
    • Fettgehalt sollte weniger als 10% sein
    • Fasergehalt sollte weniger als 4% sein
    • Der Kalziumgehalt sollte 0, 5 - 0, 8% betragen
    • Phosphorgehalt sollte 0, 4 - 0, 7% sein
    • Natriumgehalt sollte 0, 2 - 0, 4% sein

    Ältere Labors brauchen nicht die gleiche Menge an täglicher Bewegung wie ein jüngerer Hund, aber sie brauchen immer noch die richtige Menge an körperlicher Aktivität, um den Muskeltonus zu erhalten und zu verhindern, dass ein Hund zu viel Gewicht anlegt. Alle Hunde müssen Zugang zu frischem, sauberem Wasser haben, und dies gilt insbesondere für ältere Hunde, wenn sie ihr goldenes Alter erreichen, da sie ein höheres Risiko für Nierenerkrankungen haben.


    Pflegen

    Labrador Retriever brauchen kurze, dichte Schichten und müssen wöchentlich gepflegt werden, damit ihre Fellschichten und die Haut in einem guten Zustand bleiben und die Schuppenbildung unter Kontrolle halten. Dies gilt besonders während des Frühlings und Herbstes, wenn sie dazu neigen, am meisten zu verlieren. Diese Hunde profitieren auch davon, regelmäßig in den wärmeren Sommermonaten gebadet zu werden und darauf zu achten, dass sie nicht zu viel tun. Es ist auch wichtig, hunde-spezifische Shampoos zu verwenden, wenn man einen Hund badet, sonst würde es zu einer Störung des pH-Gleichgewichts in der Haut eines Hundes führen, was zu schmerzhaften Hautreizungen und Allergien führen kann.

    Ideale Pflege-Routine

    Interessanterweise neigen schwarze Labs im Frühjahr und im Herbst dazu, mehr Haare zu verlieren, während ihre gelben Gegenstücke das ganze Jahr über reichlich Haar abwerfen und wenn sie ihre Mäntel blasen, tun sie das wirklich ziemlich dramatisch. Die Tools, die für die Pflege eines Labs benötigt werden, sind wie folgt:

    • Ein Draht Slicker Pinsel
    • Ein kurzhaariger Rechen
    • Ein schmalzahniger Kamm
    • Ein breiter gezahnter Kamm
    • Nagelknipser
    • Ein Borstenpinsel

    Labrador-Retriever sollten niemals rasiert oder abgeschnitten werden, es sei denn, sie werden operiert oder sie haben einen Hotspot entwickelt, der behandelt werden muss.

    Die Faustregel bei der Pflege eines Labors ist es, einen toten Mantel im Frühjahr und dann wieder im Herbst zu bürsten, damit die neuen Mäntel schneller durchwachsen können. Der beste Weg, dies zu tun, ist ein Lab mit einem Hundespezial-Shampoo zu baden und danach gründlich zu blasen, bevor man den Mantel vorsichtig mit einem Pinsel glättet. Dadurch werden tote und lose Haare aus dem Mantel eines Labs entfernt, so dass ihre neuen Mäntel leicht hindurchwachsen können, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass sie das Fell eines Hundes von den Möbeln und anderswo im Haus und im Auto fernhalten.


    Übung

    Labrador Retriever sind High-Energy-Hunde, die die richtige Menge an täglichem Training gegeben werden müssen, um gesund und fit zu bleiben. Im Idealfall sollte dies mindestens 2 Stunden pro Tag und mehr wenn möglich sein. Die tägliche Übungsroutine eines Labors sollte eine Menge mentaler Stimulation beinhalten, denn ohne diese könnte ein Hund schnell unerwünschte Verhaltensweisen aufgreifen. Wenn sie nicht genügend Bewegung bekommen, werden Labs gelangweilt und sind stärker gefährdet, Gewicht zuzunehmen, was sich negativ auf ihr Wohlbefinden auswirkt.

    Labs tun viel besser, wenn ihre Übung andere Dinge beinhaltet, als nur zu laufen, besonders wenn sie in den besten Jahren sind und keine gesundheitlichen Probleme haben. Da die Labors sehr energiegeladen und intelligent sind, profitieren sie davon, dass sie gelehrt werden, das zu holen, was bereits in ihrem Blut ist. Das bedeutet, dass Besitzer ihre Hunde in einem Park oder an einem anderen sicheren Ort ablegen und Gegenstände für ihre Labore werfen können, um sie wieder zu finden.

    Labs äußern sich auch gerne mit anderen Hunden, weil sie von Natur aus unglaublich sozial sind, besonders wenn sie gut sozialisiert sind. Ein Labor frei laufen zu lassen, in einer sicheren Umgebung mit anderen Hunden, bietet eine Menge mentaler Stimulation und Übung. Ein Labor in einen Garten hinter dem Haus zu lassen würde nicht ausreichen, um einen Hund zufrieden zu stellen, auch wenn der Platz groß ist. Hunde mögen andere Hunde treffen, damit sie interagieren können, was für Labrador Retriever wichtig ist.

    Die andere Sache, die man bedenken sollte, ist, dass Labs es lieben, schwimmen zu gehen, und dies sollte immer möglich sein, aber nur in sicheren Umgebungen. Vorsicht ist immer geboten, wenn man in einem Labor in der Nähe von gefährlicheren Wasserläufen spazieren geht, nur für den Fall, dass sie sich entscheiden, hineinzuspringen.

    Fütterung

    Labradors sind bekannt dafür, ihre Nahrung zu mögen und neigen dazu, an Gewicht zuzunehmen, wenn sie die falsche Menge an ihr Alter und die Menge an täglichem Training erhalten, die ihnen gegeben wird. Daher sollten die Besitzer das Gewicht ihres Hundes sorgfältig überwachen und die Anzahl der Leckerbissen begrenzen, die während der Trainingseinheiten verabreicht werden. Labradors sind keine wählerischen Esser, aber sie müssen eine gute Qualität Ernährung, die in all den richtigen Nährstoffen in ihrem Leben von Welpen bis zu ihren goldenen Jahren reich ist gefüttert werden.

    Fütterungsanleitung für Labrador Retriever Welpen

    Sobald ein Lab-Welpe in sein neues Zuhause gebracht wird, was normalerweise einige Tage dauern würde, ist es möglich, darüber nachzudenken, seine Ernährung zu ändern, aber dies sollte nur schrittweise innerhalb von 4 Wochen erfolgen. Ein idealer täglicher Fütterungsleitfaden für einen Lab-Welpen, der zu den ersten Monaten seines Lebens passt, ist wie folgt:

    • 2 Monate alt - 211 g bis 237 g je nach Welpenbau
    • 3 Monate alt - 262 g bis 308 g je nach Welpenbau
    • 4 Monate alt - 283 g bis 339 g je nach Welpenbau
    • 6 Monate alt - 323 g bis 445 g je nach Welpenbau
    • 8 Monate alt - 299 g bis 418 g je nach Welpenbau
    • 10 Monate alt - 286 g bis 411 g je nach Welpenbau
    • 12 Monate alt - 287 g bis 401 g je nach Welpenbau
    • 14 Monate alt - 285 g bis 394 g je nach Welpenbau

    Einen erwachsenen Labrador retriever füttern

    Als grobe Richtlinie sollte ein erwachsener Labrador Retriever die folgenden Mengen täglich erhalten, um sicherzustellen, dass ein Hund die richtige Menge an täglichem Training erhält und dass Futterbelohnungen auf ein Minimum beschränkt sind:

    • 400 - 560 g gute Qualität, sehr nahrhaftes Essen pro Tag

    Durchschnittliche Kosten für einen Labrador Retriever

    Wenn Sie einen Labrador Retriever kaufen möchten, müssten Sie bereit sein, alles von £ 350 bis weit über £ 1000 für einen gut gezüchteten Welpen zu zahlen. Grob gesagt, die Kosten für die Versicherung eines männlichen 3-jährigen Labrador Retriever in Nordengland könnte so wenig wie 22, 62 £ für die Grundversicherung auf knapp über 48, 38 £ pro Monat für eine Lebensversicherung (Zitat ab August 2017) sein. Es ist erwähnenswert, dass viele Dinge in die Versicherungsprämie eines Hundes einkalkuliert werden und dies beinhaltet, wo Sie in Großbritannien leben und wie alt Ihr Hund ist.

    Wenn es um Lebensmittelkosten geht, müssten Sie Hundefutter von höchster Qualität, egal ob nass oder trocken, für Ihren Hund kaufen, und zwar lebenslang und für die verschiedenen Phasen seines Lebens. Dies würde Sie zwischen £ 40 - £ 50 pro Monat zurückstellen. Darüber hinaus müssen Sie Veterinärkosten berücksichtigen, wenn Sie Ihr Haus mit einem Labor teilen möchten. Dazu gehören die ersten Impfungen, Kastration oder Kastration Ihres Hundes, wenn die Zeit reif ist, und dann die jährlichen Gesundheitskontrollen was sich schnell auf über £ 1000 pro Jahr beläuft.

    Als grobe Richtlinie würden die durchschnittlichen Kosten für die Wartung und Pflege eines Labors zwischen 80 und 100 GBP pro Monat liegen, abhängig von der Höhe des Versicherungsschutzes, den Sie kaufen möchten. Dies beinhaltet jedoch nicht die anfänglichen Anschaffungskosten ein wohlerzogener Stammbaum Labrador Retriever Welpe.

    Labrador Retriever Kaufberatung

    Wenn Sie Welpen oder Hunde besuchen und kaufen, gibt es viele wichtige Dinge zu beachten und Fragen an den Züchter / Verkäufer zu stellen. Sie können unseren generischen Welpen / Hund Rat hier lesen, der einschließt, sicherzustellen, dass Sie den Welpen mit seiner Mutter sehen und überprüfen, dass der Hund entwurmt und gechipt wurde.

    Wenn Sie einen Labrador Retriever kaufen, ist die Größe eines Hundes, wie sie vom Kennel Club Breed Standard angegeben wird, nur ein Anhaltspunkt und gilt als ideal für die Rasse. Als solches könnte ein Labor kleiner oder größer sein und könnte etwas mehr oder weniger als die gegebene Größe in seinem Rassestandard wiegen.

    Bei Labs gibt es spezifische Ratschläge, Fragen und Protokolle, die beim Kauf eines Welpen zu beachten sind:

    • Potenzielle Käufer sollten sich darüber im Klaren sein, dass der Kennel Club Labs mit zu kurzen Beinen proportioniert, die im Verhältnis zur Tiefe des Körpers eines Hundes und zur Länge seines Rückens stehen
    • Viele gut etablierte Labrador Retriever Zuchtklubs warnen potentielle Käufer von Betrügereien, wo Anzeigen Bilder von schönen Labrador Retriever Welpen zum Verkauf zeigen. Allerdings bitten diese Verkäufer die Käufer um Geld, bevor sie sich bereit erklären, einen Welpen in ein neues Zuhause zu bringen. Potentielle Käufer sollten nie einen Welpen von Labrador Retriever ungesehen kaufen und sollten niemals eine Kaution an einen Verkäufer zahlen, bevor sie einen Welpen von ihnen abholen
    • Labrador Retriever gehören zu den beliebtesten Rassen in Großbritannien und Welpen können daher eine Menge Geld befehlen. Daher gibt es viele Amateurzüchter / Menschen, die Labrador Retriever viel zu oft züchten, so dass sie schnell Profit machen können, ohne sich um das Wohlergehen der Welpen, ihrer Mutter oder der Rasse zu kümmern. Gemäß den Regeln des Kennel Club kann ein Damm nur 4 Würfe produzieren und sie muss zwischen einem bestimmten Alter sein, um dies zu tun. Daher sollte jeder, der einen Welpen von Labrador Retriever kaufen möchte, sehr genau überlegen, von wem er seinen Welpen kauft, und er sollte immer darum bitten, die relevanten Unterlagen über die Herkunft, die Impfungen und das Mikrochiping des Labors zu sehen

    Klicken Sie auf "Like", wenn Sie Labrador Retriever lieben.