Leukopenie bei Katzen

Ehrlichiose Infektion Symptome (April 2019).

Anonim

Leukopenie ist eine Erkrankung, die sich negativ auf die Anzahl der weißen Blutkörperchen einer Katze auswirkt. Wenn die Werte zu niedrig fallen, besteht für Katzen ein erhöhtes Risiko, gesundheitliche Probleme zu bekommen, und sie riskieren, dass sie alle möglichen fiesen Insekten und Infektionen fangen, weil ihr Immunsystem geschwächt ist. Katzen, die eine Leukopenie entwickeln, müssen eher früher als später von einem Tierarzt aufgesucht werden, damit ihr Zustand diagnostiziert und behandelt werden kann, um zu verhindern, dass sich alles verschlechtert.

Die Ursachen

Es gibt viele Gründe, warum die Anzahl der weißen Blutkörperchen einer Katze zu gering ist. Weiße Blutzellen werden auch als Leukozyten bezeichnet, und ihre Funktion ist die Bekämpfung von Bakterien, die sie tun, indem sie sowohl Neutrophile als auch Eosinophile in den Blutstrom freisetzen, wenn diese Mikroorganismen in das System einer Katze gelangen. Andere Gründe, warum eine Katze möglicherweise zu wenig weiße Blutkörperchen in ihrem Blutkreislauf hat, könnten sie einschließen, die an den folgenden Bedingungen leiden:

  • Virusinfektionen, die Störungen wie das Feline Immunodeficiency Virus (FIV) und die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) umfassen
  • Die Viren greifen in die weißen Blutkörperchen einer Katze ein, und sobald sie dort sind, gelingt es ihnen, mit einer alarmierenden Rate zu replizieren, was sich wiederum negativ auf das Niveau der Leukozyten im Blut einer Katze auswirkt. Andere Gründe, warum eine Katze eine niedrige Anzahl an weißen Blutkörperchen haben könnte, könnten sein, weil sie unter den folgenden Bedingungen leiden:
  • Bakterielle Infektionen sind Erkrankungen der Atemwege, Sepsis oder Abszesse
  • Knochenmarkstörungen
  • Panleukopenie
  • Pankreatitis
  • Eine Reaktion auf Medikamente und bestimmte Medikamente, insbesondere Medikamente, die zur Behandlung von Arthritis verschrieben werden
  • Stress

Symptome im Zusammenhang mit der Bedingung

Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen einer Katze zu niedrig ist, hängen die mit der Erkrankung verbundenen Symptome von der zugrunde liegenden Ursache ab. Die meisten Katzen zeigen jedoch die folgenden Zeichen von etwas falsch mit ihnen:

  • Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Verlust von Appetit
  • Müdigkeit / Lethargie
  • Geschwollenes Zahnfleisch
  • Entlastung von Nase und Augen
  • Erbrechen
  • Durchfall oft mit Blut
  • Verlust von Haaren
  • Änderung des Charakters
  • Atembeschwerden
  • Geschwollener Bauch
  • Ein erhöhter Harndrang
  • Gelbsucht
  • Muskel- und Gelenkschmerzen

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihre Katze? Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Das Problem diagnostizieren

Ein Tierarzt würde im Idealfall eine vollständige Anamnese der Katze haben und wissen, wie das Auftreten von Symptomen zuerst angezeigt wurde. Je mehr Informationen ein Tierarzt erhalten kann, desto besser. Die Art von Tests, die ein Tierarzt typischerweise zur Durchführung einer Diagnose empfehlen würde, könnte Folgendes umfassen:

  • Ein komplettes Blutbild
  • Ein vollständiges chemisches Blutprofil
  • Eine Urinanalyse

Behandlungsmöglichkeiten

Die Art der Behandlung, die ein Tierarzt für Katzen empfehlen würde, die an Leukopenie leiden, würde von der zugrunde liegenden Ursache des Problems abhängen. Sollte sich herausstellen, dass eine Katze an einer Virusinfektion leidet, sind leider keine Behandlungen verfügbar. Die unterstützende Pflege ist jedoch äußerst wichtig und Tierärzte können sekundäre Infektionen behandeln, die aufflammen könnten. Die schlechte Nachricht ist, dass bei Katzen, bei denen FIB diagnostiziert wird, die Prognose schlecht ist und die meisten zu schnell ihren Symptomen erliegen.

Wenn das Problem als eine bakterielle Infektion diagnostiziert wird, kann eine Katze mit einem Kurs von Antibiotika behandelt werden, aber es ist wichtig, dass der Kurs abgeschlossen wird, damit die Behandlung effektiv ist. Wenn die Ursache für die niedrige Anzahl an weißen Blutkörperchen einer Katze auf einer Knochenmarkerkrankung beruht, gibt es auch hier keine Behandlungsmöglichkeiten und eine solche unterstützende Pflege ist wichtig, obwohl der Zustand einer Katze als schwer eingestuft werden muss können wichtige Blut- und Plasmatransfusionen verabreicht werden, um ihren Zustand zu stabilisieren.

Prognose

Die Prognose für Katzen, die an Leukopenie leiden, hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab und davon, wie gut sie auf die Behandlung reagieren, die sie erhalten. Mit diesem gesagt, wenn ein Tierarzt die zugrunde liegende Ursache erfolgreich behandeln kann, kann die Prognose gut sein. Wenn der Tierarzt jedoch nur sekundäre Gesundheitsprobleme und nicht die zugrunde liegende Ursache behandeln kann, ist die Prognose für Katzen, die an Leukopenie leiden, in der Regel geschützt.