Malassezia Dermatitis bei Hunden

DERMATITE ED OTITE DA MALASSEZIA NEL CANE E NEL GATTO - DOTT. ROBERTO BONETTI (Kann 2019).

Anonim

Malassezia sind Arten von Hefe in den oberen Schichten der Haut eines Hundes gefunden und wenn alles in Ordnung ist, verursachen sie kein Problem. Sie arbeiten in einer vorteilhaften Weise mit anderen Arten von Bakterien zusammen. Der häufigste Typ auf der Haut eines Hundes heißt Malassezia pachydermatis, der nicht nur auf den äußeren Hautschichten, sondern auch in den Gehörgängen und Schleimhautoberflächen des Hundes gefunden wird. Das Problem beginnt mit dem Anstieg der Malassezia-Spiegel, die dann zu Reizungen und Entzündungen der Haut führen können.

Es wird angenommen, dass es mehrere Gründe geben könnte, warum eine harmlose Hefe plötzlich ein Problem verursacht, das Folgendes beinhaltet:

  • Feuchtigkeitszunahme - Hefen gedeihen in feucht-feuchten Bereichen des Körpers, darunter Falten und Falten in der Haut des Hundes sowie in den Gehörgängen
  • Ein Anstieg des Nährstoffgehalts und der Wachstumsfaktoren - Hunde, die bereits an Hautkrankheiten, hormonellen Erkrankungen oder einer allergischen Hauterkrankung leiden, haben ein höheres Risiko, Malassezia Dermatitis zu entwickeln
  • Genetik - Rassen, von denen bekannt ist, dass sie für jede Art von Hauterkrankung anfällig sind, sind ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt, an dieser Krankheit zu erkranken. Als solche kann die Genetik eine Rolle spielen, warum manche Hunde öfter an Malassezia Dermatitis leiden als andere

Rassen sind gefährdeter

Es gibt bestimmte Rassen, die ein höheres Risiko haben, eine Malassezia-Dermatitis zu entwickeln als andere. Dazu gehören:

  • Basset Hounds
  • Amerikanische Cocker Spaniels
  • Boxer
  • West Highland White Terrier

Zeichen, auf die man achten sollte

Der Zustand ist sehr häufig bei Hunden und das offensichtlichste Zeichen für ein Problem ist, wenn sie juckende und wund aussehende Haut an bestimmten Teilen ihres Körpers entwickeln. Zu den Bereichen, die tendenziell am stärksten betroffen sind, gehören:

  • Lippen
  • Hals
  • Gehörgänge
  • Achseln
  • In Hautfalten besonders im Gesicht
  • Zwischen den Zehen

Hunde mit der Bedingung neigen dazu, fettige Haut zu haben und oft riechen sie auch ziemlich schlecht. Wenn Malassezia Dermatitis unbehandelt bleibt, kann dies zu einer Verdickung und Verdunkelung der Haut führen. Oft werden die Krallen eines Hundes rotbraun, wenn keine Behandlung zur Linderung der Symptome durchgeführt wurde.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Das Problem diagnostizieren

Wenn es darum geht zu bestimmen, ob ein Hund an Malassezia leidet, kann die Dermatitis ziemlich schwierig sein, weil es viele andere Hautkrankheiten gibt, die ähnliche Symptome zeigen. Daher müsste ein Tierarzt spezifische Tests durchführen, bei denen es am nützlichsten wäre, eine Hautprobe eines Hundes zu entnehmen, die sie dann unter dem Mikroskop untersuchen würden.

Wenn die Anzahl der Malassezia-Organismen niedrig ist, dann ist es fast sicher, dass die Ursache etwas anderes ist. Wenn der Tierarzt jedoch eine erhöhte Anzahl von ihnen findet, die durchaus in die Tausende gehen könnte, wäre der nächste Schritt, eine wirksame Behandlung mit einem Endziel einzurichten, das darin besteht, das Ungleichgewicht zu korrigieren.

Behandlung von Malassezia Dermatitis

Das Endziel der Behandlung eines Hundes mit Malassezia-Dermatitis besteht darin, die Gehalte an Hefe- Organismen auf ein akzeptables Niveau zu senken. Ein Tierarzt möchte jedoch zuerst herausfinden, was die Krankheit ausgelöst hat, um sicherzustellen, dass die Werte nicht wieder ansteigen. Es gibt verschiedene topische Produkte, die zur Behandlung der Malassezia-Dermatitis bei Hunden verwendet werden können, wobei die folgenden Tierärzte häufig von Tierärzten empfohlen und verschrieben werden:

  • Anti-Pilz-Shampoos
  • Anti-Pilz-Tücher
  • Anti-Pilz-Spülungen
  • Anti-Pilz-Cremes
  • Anti-Pilz-Ohrentropfen

Es ist erwähnenswert, dass, wenn die Ursache des Problems nicht festgestellt werden kann, das Wiederauftreten des Problems oft unvermeidlich ist, weshalb es für einen Tierarzt wichtig ist, die vollständige Krankengeschichte eines Hundes zu haben und auf das Lebensumfeld eines Hundes aufmerksam gemacht zu werden. Dadurch können Tierärzte bestimmte Auslöser ausschließen.

Behandlung eher früher als später

Sobald sich herausstellt, dass ein Hund beginnt, Juckreiz in seinen Gesichtern oder Körpern zu entwickeln, ist es wichtig, dass er früher oder später von einem Tierarzt untersucht wird. Das bedeutet nicht nur, dass ein Hund nicht unnötig leiden müsste, sondern je früher die Hefeorganismen wieder unter Kontrolle gebracht werden, desto leichter ist es, den Zustand eines Hundes zu kontrollieren.