Munchkin Cat Gesundheit und Genetik

Native Swiss Cat Club (Februar 2019).

Anonim

Die Munchkin-Katze ist eine liebenswert aussehende und sehr unverwechselbare Rasse, die für ihre übertrieben kurzen Beine bekannt ist und oft als zwergwüchsige Katzenrasse gilt. Wahrer Zwergwuchs wird jedoch durch eine sogenannte Achondroplasie verursacht, die gewöhnlich von einem zu großen Kopf sowie kurzen Gliedmaßen begleitet wird, die der Munchkin nicht besitzt.

Während die ersten Munchkin-Katzen auf natürliche Weise als Ergebnis einer genetischen Mutation auftraten, wird das Aussehen der Rasse von vielen als einzigartig wünschenswert angesehen, und laufende Bemühungen, mehr Katzen mit der gleichen genetischen Anomalie für kurze Beine zu produzieren, haben seitdem Fortschritte gemacht. Die Munchkin-Katze kann als eine der umstrittensten aller Katzenrassen angesehen werden, da viele Zuchtregister und Katzenorganisationen sich weigern, die Rasse zu erkennen oder zu fördern, aus Sorge um ihre Gesundheit und die moralischen Probleme, die mit einer absichtlichen Züchtung verbunden sind Was ist letztlich eine Deformität?

In diesem Artikel werden wir genauer auf die Genetik eingehen, die zum Erscheinungsbild der Munchkin-Katze führt, und auf die möglichen Gesundheitsprobleme, die die Rasse betreffen können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wird der Munchkin als Zuchtkatze akzeptiert?

Der Munchkin wurde 1994 von der TICA (The International Cat Association) als Teil des New Breed Development Program anerkannt, eine Entscheidung, die sehr kontrovers diskutiert wurde. Der GCCF (Governing Council of the Cat Fancy) im Vereinigten Königreich weigert sich, die Rasse anzuerkennen, und erklärt, dass sie ihn in Zukunft nicht als Anerkennung betrachten wird, da er sich weigert, ein Zuchtmerkmal zu fördern, das auf einer abnormalen Struktur und Entwicklung beruht.

Dennoch ist der Munchkin sowohl in Großbritannien als auch weltweit sehr gefragt, wobei viele Katzenliebhaber das einzigartige Aussehen der Rasse als ungewöhnlich und ansprechend empfinden.

Munchkin Katzen Genetik

Die übermäßig verkürzten Beine der Munchkin-Katze treten aufgrund eines autosomal-dominanten Gens auf, das von homozygoter Gen-Lethalität begleitet wird, was bedeutet, dass Kätzchen, die zwei Kopien des Gens erhalten, sich nicht in der Gebärmutter entwickeln.

Damit ein Munchkin-Kätzchen lebend geboren und geboren werden kann, muss das Kätzchen ein heterozygotes Gen erben, um lebensfähig zu bleiben.

Aufgrund der Tatsache, dass, damit ein konzipierter Wurf lebensfähig bleibt, nur heterozygote Genkatzen das Gen weitergeben können, haben Würfe die Möglichkeit, sowohl Kätzchen mit kurzen Beinen als auch Kätzchen mit normalen Beinen zu produzieren.

Kätzchen, die zwei Kopien des Gens tragen, das die verkürzten Beine oder MM verursacht, werden sich nicht in der Gebärmutter entwickeln. Kätzchen mit einem Gen werden kurzbeinig sein, während Kätzchen ohne "m" Gene normale Beine haben und nicht das Potenzial haben, kurzbeinige Kätzchen zu zeugen.

Munchkin Katze Gesundheit

Die Gesundheit und der allgemeine Lebensstandard von Katzen wie dem Munchkin mit übermäßig kurzen Beinen ist Gegenstand vieler Diskussionen, sogar über die Kontroverse hinaus, die durch selektive Zucht für eine Mutation, die im Mutterleib tödlich sein kann, erzeugt wird.

Die Tatsache, dass der GCCF die Munchkin-Rasse grundsätzlich nicht anerkennt, bedeutet, dass keine formellen Zahlen und Statistiken für die Gesundheit der Rasse als Ganzes geführt werden, oder was die gekürzten Beine herausfordert, und Zahlen und Berichte, die von Munchkin-Züchtern eingereicht werden, nicht sein können aufgrund ihres eigenen Interesses an der Förderung der Rasse als absolut zuverlässig eingestuft.

Die verkürzten Beine des Munchkin werden nicht als echte Achondroplasie (Zwergwuchs) eingestuft, da die Köpfe der Katzen normale Größe haben, sondern stattdessen als Hypochondroplasie oder Pseudochondroplasie klassifiziert werden, was die teilweise Natur des verursachten Zwergwuchses widerspiegelt.

Das erste und offensichtlichste Problem, das direkt mit dem Erbgut der Munchkin-Katze zusammenhängt, ist die Tatsache, dass Doppelkopien des Munchkin-Gens vor der Geburt einen spontanen Abort verursachen, was natürlich von erheblicher Bedeutung ist.

Die Munchkin-Katze produziert auch kleinere Würfe als die meisten anderen Katzen, wahrscheinlich aufgrund ihrer genetischen Mutation.

Aufgrund der Länge des Körpers im Verhältnis zu den Beinen der Katze gibt es zahlreiche Bedenken hinsichtlich des Potentials für Wirbelsäulenprobleme, jedoch hat die Röntgenuntersuchung von Katzen dieser Rasse nicht bewiesen, dass dies der Fall ist.

Es gibt jedoch zwei Konformationsprobleme, die bei Munchkin-Katzen weit verbreitet sind, die aber auch bei Menschen mit Pseudochondroplasie interessanterweise häufig diagnostiziert werden.

Die erste ist Lordose, die auf eine übermäßige Krümmung der Wirbelsäule hinweist, die zu einer Beckenneigung führt und zurückschwingt. Der andere ist Pectus excavatum oder eine übermäßig ausgehöhlte Brust und wird als genetische Deformität klassifiziert, die entsteht, wenn das Sternum und die Rippen sich abnormal entwickeln.

Beide Zustände sind bei betroffenen Katzen sichtbar und offensichtlich, und während die Zucht des Munchkin als Ganzes umstritten ist, sind sich alle Parteien fast einstimmig einig, dass Katzen, die diese Fehler aufweisen, nicht von sich selbst gezüchtet werden sollten.