Mein Tierarzt sagt, dass mein Hund Addison-Krankheit hat - was ist es?

Tierarzt sagt, dass der Hund keine Chance mehr hätte, doch eine Frau wollte ihn nicht aufgeben (Dezember 2018).

Anonim

Die Addison-Krankheit wurde nach Thomas Addison benannt, der die menschliche Version entdeckte, die wir auch als Hypoadrenokortizismus kennen. Es ist ein sehr schweres übermäßiges Hormon-Ungleichgewicht, und in der Tierwelt, vor allem bei Hunden gefunden. An sich sind die Zeichen unspezifisch, es sei denn, der Hund hat eine Addison-Krise. Wenn das passiert, kann das Leben des Hundes in ernste Gefahr geraten. Dieser Pets4Homes Artikel wird tiefer auf die Symptome, Ursachen und Behandlung der Krankheit eingehen.

Was verursacht es?

Die Ursache der Addison-Krankheit ist der Mangel an Steroidhormonen im Körper. Diese werden normalerweise in den Nebennieren hergestellt, die sich neben den Nieren des Hundes befinden. Jedes Tier hat Steroidhormone, und beim Hund gibt es zwei wichtige Hormone:

  • Cortisol ist als Stresshormon bekannt. Dieses Steroidhormon hat eine Reihe von Wirkungen auf den Hund, aber es hat einen Hauptzweck - dem Hund zu helfen, wenn er gestresst ist, indem er ihn bekämpft.
  • Aldosteron - dieses Steroidhormon reguliert Wasser und Elektrolyte / Salz im Körper. Seine Funktion, wenn es effizient arbeitet, ist, Kalium im Blut des Hundes zu behalten, niedriger als der Natriumgehalt (Salz) darin. Wenn der Körper kein Aldosteron produziert, steigt der Kaliumspiegel ständig an.

Gibt es verschiedene Arten der Krankheit?

Ja da ist. In der Tat gibt es drei bekannte Arten von Addison-Krankheit:

  • Primär Addison's
  • Sekundäre Addison's
  • Iatrogenes Addison

Primär Addison's

Dies ist der häufigste Typ der Krankheit. Es handelt sich um Schäden an den Nebennieren - insbesondere Immunschäden. Es bedeutet, dass die Drüsen nicht mehr genug von den Steroidhormonen produzieren können. Andere Gründe dafür, dass die Drüsen nicht genug Hormone produzieren, können Tumore sein oder sogar, dass sie körperlich geschädigt wurden.

Sekundäre Addison's

Diese Art der Krankheit ist am seltensten. Ich kann durch bestimmte Tumoren oder Schäden an der Hypophyse verursacht werden. Diese Drüse befindet sich in der Basis des Gehirns und ist ein erbsengroßes Organ. Unter anderem stimuliert es andere Drüsen (wie die Nebennieren), Hormone zu produzieren.

Iatrogenes Addison

Diese Form der Krankheit ist mit hohen Dosen der Steroidbehandlung über einen langen Zeitraum hinweg üblich. Es ist aufgrund der Menge der synthetischen Steroide im Blut, was dazu führt, dass die Nebennieren aufhören, Hormone zu produzieren. Die synthetischen Steroide müssen schrittweise reduziert werden, ansonsten fehlt es an geeigneten Steroiden, bis die Nebennieren wieder produzieren.

Die Krankheit kann jede Hunderasse betreffen; Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die am häufigsten vorkommende Altersgruppe bei jüngeren bis mittleren Herden liegt.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Nach was muss ich suchen?

Obwohl Sie die meiste Zeit keine Zeichen bemerken, dass Ihr Hund an der Krankheit leidet, können sie normal erscheinen. Die Krankheit hat jedoch kleine Anzeichen und Symptome, und ein Besitzer eines Hundes mit Addison wird die Anzeichen als Teil der Krankheit erkennen. Die Symptome umfassen gelegentlich:

  • Erbrechen
  • Lethargie
  • Schwäche in den Muskeln
  • Schütteln
  • Gewichtsverlust

Das obige scheint sich nach kurzer Zeit ohne Behandlung zu bessern, kann aber später wieder auftreten. Hunde mit Addison sind oft leiser als normal und scheinbar entspannt, das Problem entsteht, weil das Alter der Addison-Krankheit normalerweise passiert. Das leisere Verhalten wird oft damit zu tun, dass der Hund seine Welpenschaft verliert und erwachsen wird.

Mit der Zeit werden Hunde, die die Krankheit tragen, eine Addison-Krise zeigen - die normalerweise mit Symptomen beginnt, die sich nicht mit der Zeit verbessern. Erbrechen und Durchfall sind die üblichen ersten Symptome. Diese können dann schnell zu:

  • Zusammenbruch
  • Austrocknung
  • Herzfrequenz ändert sich
  • Schock
  • Tod

Leider ist eine Addison-Krise oft das erste Zeichen, das der Besitzer über die Krankheit weiß. In bis zu 30% der Fälle gibt es keine weiteren Hinweise.

Woher weiß der Tierarzt, dass es definitiv Addison's ist?

Die verräterischen Zeichen werden mit Bluttests gezeigt. Ergebnisse, die ein Natrium-zu-Kalium-Verhältnis von unter 25: 1 zeigen, zusammen mit einer Anzahl weißer Blutkörperchen, die keine Anwesenheit der Stresszelle zeigen, tragen überwiegend die Krankheit.

Ein Fachtest kann die Befunde bestätigen und ein positives Ergebnis liefern. Blut wird für etwas genommen, das als ATCH-Stimulationstest bezeichnet wird. Dies ist der einzige verfügbare Test, der zeigen kann, ob der Hund Addison trägt.

ATCH (adrenocorticotropes Hormon) wird in der Hypophyse produziert und dies stimuliert die Nebennieren, um das Cortisol-Steroid zu produzieren. Im Test wird synthetisches ACTH verwendet, um den Stimulationseffekt zu spiegeln. Wenn die Nebennieren kein Cortisol produzieren, wird der Hund als Addison-Hund eingestuft.

Welche Behandlung kann ein Hund mit Addison bekommen?

Die gute Nachricht dort ist Behandlung für die Krankheit verfügbar. Wenn der Hund eine Addison-Krise hat, ist die erste Behandlung, das Kalium im Blut zu verdünnen und es von einem gefährlichen Niveau zu reduzieren. Dies wird durch die Verwendung von intravenösen Flüssigkeiten erreicht, mit dem Hund an einem Tropf. Um sicherzustellen, dass der Hund stabilisiert wird - auch vorübergehend - erhalten sie eine Injektion eines Medikaments wie Dexamethason, das das fehlende Cortisol ersetzen wird.

Für einen langfristigen Plan müssen die Steroide im Blut des Hundes ersetzt werden. Um ihnen das Cortisol und Aldosteron zu stabilisieren und ihnen ein gutes Leben zu ermöglichen, gibt es derzeit zwei Möglichkeiten.

  • Tablettentherapie
  • Injektionstherapie.

Tablettentherapie

Die Tablette ist eigentlich eine menschliche Medikation (viele lizenzierte Tierarzneimittel beginnen als menschliche Drogen), es heißt Fludrocortison und die Tabletten müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Tablet-Therapie bedeutet, dass der Hund jeden Tag für den Rest seines Lebens dosiert werden muss.

Injektionstherapie

Diese Therapie ist sehr neu - das Medikament ist erst seit kurzem erhältlich. Es heißt Desoxycorticosteron Pivalate oder DOCP und wird alle 3 bis 6 Wochen injiziert, je nachdem, wie der Hund reagiert.

Für beide Behandlungen werden in regelmäßigen Abständen Blutuntersuchungen durchgeführt, bis der Hund stabil ist. Anschließend werden Bluttests mehrmals im Jahr überwacht. Wenn die Behandlung aufhört, wird der Hund schließlich eine Addison-Krise haben.

Fazit

Addison ist eine komplexe Krankheit, aber wenn Ihr Hund eines dieser Symptome zeigt, zögern Sie nicht - bitte konsultieren Sie Ihren Tierarzt. Ein Hund mit einer Addison-Krise hat sein Leben in Gefahr.