Polymyositis in der Kooikerhondje Hunderasse

Leyla 2015 (Kooikerhondje) (Juni 2019).

Anonim

Die Kooikerhondje-Hunderasse stammt aus den Niederlanden, wo sie als Entenmaulhunde entstanden sind und eine lange Geschichte aufweisen. Hunde dieser Art werden bereits in Gemälden aus dem 17. und 18. Jahrhundert gezeigt. Im Vereinigten Königreich ist diese Rasse jedoch ziemlich unüblich und es gibt nicht viele Kooikerhondjes in der Gegend, was bedeutet, dass, wenn Sie einen als Haustier kaufen möchten, müssen Sie etwas Abstand zurücklegen, um einen Züchter zu finden und einige Zeit auf einen zu warten Welpe wird verfügbar.

Kooikerhondjes sind kleine Hunde, die in der Hundegruppe des Kennel Club anerkannt sind und die viele Pluspunkte haben, wenn es um ihre Vielseitigkeit und Eignung als Haustiere geht. Hunde der Rasse neigen dazu, hohe Energieniveaus zu haben, ohne lächerlich schwierig zu verwalten zu sein, und dies wird von ebenso hoher Intelligenz, die Hunde dieser Art zu hervorragenden Arbeitspartnern macht, die sehr gut für das Training geeignet sind.

Sie sind eine wenig verpuppende Rasse, die nicht sehr gepflegt werden muss, und sie tolerieren auch, dass sie für ein paar Stunden in Ruhe gelassen werden, ohne dass sie sich aufregen.

In Bezug auf das Temperament der Rasse neigen Kooikerhondjes dazu, personenzentriert zu sein, freundlich, liebevoll, gutmütig und engagiert im Familienleben, was sie zu einer guten Wahl für Familien mit Kindern macht. Sie neigen auch dazu, ziemlich empfindliche Hunde zu sein, die nicht gut mit zu viel Lärm oder verärgert umgehen, und sie respektieren ein freundliches Wort und viel Lob.

Wenn Sie mögen, was Sie über die Kooikerhondje Hunderasse als Ganzes hören und beginnen, die Rasse genauer zu erforschen, um herauszufinden, ob es eine gute Passform für Sie ist, müssen Sie auch ein wenig über die allgemeine Gesundheit der Rasse und lernen Langlebigkeit. Hunde der Rasse leben in der Regel zwischen 12 und 15 Jahren und sind im Allgemeinen gesund, obwohl es einige erbliche Gesundheitsbedingungen gibt, die Besitzer von Hunden der Rasse kennen sollten.

Ein solcher Gesundheitszustand wird Polymyositis genannt, und dies ist eine potentiell immunvermittelte entzündliche Muskelerkrankung, die erwachsene Hunde betreffen kann, die eine erbliche Veranlagung dafür erben. In diesem Artikel werden wir uns die Grundlagen der Polymyositis im Kooikerhondje ansehen und ihre Symptome, Risikofaktoren und Behandlung behandeln. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist Polymyositis?

Polymyositis ist ein erblicher Gesundheitszustand, von dem angenommen wird, dass er immunvermittelt ist oder durch eine Fehlfunktion oder ein Problem mit dem Immunsystem des Hundes verursacht wird, was dazu führt, dass er den Körper und die Funktionen des Hundes angreift.

Es ist eine Art von Muskelerkrankung, die zu Schmerzen und Entzündungen verschiedener Muskelgruppen führt, und die sich bei erwachsenen Hunden im Allgemeinen zum ersten Mal und nicht bei Welpen entwickelt. Polymyositis in der Kooikerhondje kann entweder langsam zu entwickeln und progressiv in der Natur sein, oder es kann schnell im Beginn und akut sein.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Warum besteht bei Kooikerhondjes das Risiko einer Polymyositis?

Während wir die genaue Art der Vererbung von Polymyositis nicht kennen, ist es ein erblicher Gesundheitszustand, und das bedeutet, dass der Hund, um Symptome zu entwickeln, die Markierungen der Bedingung von ihren Eltern erben muss.

Erbliche Probleme können sich innerhalb eines begrenzten Genpools durchsetzen und ausbreiten, wie es bei einzelnen Hunderassen der Fall ist, und sie werden sich über bedeutende Populationen von Hunden einer Rasse ausbreiten, wenn nur eine relativ kleine Anzahl von nicht verwandten Hunden als Zucht verfügbar ist in einem bestimmten Land, wie es für das Kooikerhondje in Großbritannien der Fall ist.

Was sind die Symptome einer Polymyositis?

Polymyositis kann eine knifflige Bedingung sein, um genau zu diagnostizieren, weil sie eine mannigfaltige Strecke der Symptome verursacht, die nicht in jedem Hund vorhanden sein können und die auch zu irgendwelchen anderen Gesundheitszuständen auch üblich sind. Einige der häufigsten Symptome von Kooikerhondje Polymyositis, die Sie zu Hause in erster Linie beobachten können, sind:

  • Schwäche und Muskelzittern.
  • Gewichtsverlust ohne entsprechenden Appetitverlust.
  • Depression und allgemeine Lethargie, die sich als mangelndes Interesse an Spiel und Bewegung äußern können.
  • Lahmheit an einem oder mehreren Beinen.
  • Verlust des Muskeltonus und allgemeine Muskelatrophie.
  • Muskelschmerzen.

Kann Polymyositis behandelt oder geheilt werden?

Unter der Annahme, dass Sie in der Lage sind, die Anzeichen dafür zu erkennen, dass etwas nicht in Ordnung ist und Ihren Tierarzt dazu bringt, Ihren Hund zu untersuchen und richtig zu diagnostizieren, kann Polymyositis im Allgemeinen unter Kontrolle gebracht und eine Episode gestoppt oder durch Medikamente eingeschränkt werden. Dies beinhaltet normalerweise die Verabreichung oraler steroidaler Medikamente, die im Allgemeinen für drei bis vier Wochen gleichzeitig verabreicht werden müssen.

Wiederholte Vorkommnisse von Polymyositis sind jedoch nicht ungewöhnlich, und einige Hunde werden in der Zukunft zu weiteren Angriffen neigen. Sobald Sie gelernt haben, die Symptome, die Hunde zeigen, zu erkennen und die Frühwarnzeichen eines bevorstehenden Angriffs kennenzulernen, können Sie schnell handeln, um eine Behandlung zu erhalten und die Lebensqualität Ihres Hundes wiederherzustellen.