Die geheime Sprache hinter fünf gemeinsamen Verhaltensweisen

Jurassic World: Das gefallene Königreich - Trailer deutsch/german HD (Juni 2019).

Anonim

Es gibt viel mehr für Hunde und ihre alltäglichen Handlungen, als das Auge wahrnimmt, und die gängigen Verhaltensweisen und die alltägliche Körpersprache, die Hunde ausstellen, sagen viel mehr darüber aus, was Ihr Hund denkt, fühlt oder fragt, als Sie vielleicht wissen! Ein wedelnder Schwanz oder ein Knurren kann einfach zu interpretieren sein, aber haben Sie sich jemals gewundert, warum Ihr Hund Ihr Gesicht lecken will, oder warum sie eine Neigung haben, sich zu Füßen von bestimmten Leuten zu werfen und ihre Beine in der Luft zu schwingen? Lesen Sie weiter, um mehr über einige der am häufigsten beobachteten Verhaltensweisen von Haushunden und die geheimen Bedeutungen dahinter zu erfahren!

Den Magen freilegen

Scheint sich Ihr Hund auf den Rücken zu rollen und Ihnen im Handumdrehen die großen Welpenaugen zu geben? Dies ist die Art und Weise, wie Ihr Hund Ihnen seine Unterwerfung zeigt und zeigt, dass er Sie als Alpha erkennt und sich Ihrer Gnade ausliefert! Den Hals und den Bauch freizulegen ist eine sehr vertrauensvolle Aktion seitens Ihres Hundes und ist ihre Art zu sagen: "Ich weiß, dass Sie mir nicht weh tun werden und ich vertraue Ihnen total" und Sie wissen zu lassen, dass sie keine Bedrohung darstellen zu dir und gib deiner Dominanz nach. Hunde tun dies manchmal auch als Teil ihres Spiels und ihrer Interaktion mit anderen Hunden, um der anderen Partei im Spiel eine Dominanz zu verschaffen. Es gibt also viel mehr für den Bauch Ihres Hundes als eine einfache Anfrage für Bauchstraffung!

Versuch, dein Gesicht zu lecken

Ihr Hund, der versucht, Ihr Gesicht oder das eines anderen Hundes zu lecken, ist eine sehr detaillierte Sprache an sich und kann viele Dinge bedeuten. Im einfachsten Fall geht das Gesichtslecken als genetisches Gedächtnis in die Zeit zurück, als Hunde von Wölfen abstammen, und Würfe von Wolfswelpen mussten oft von den Eltern zurückgelassen werden, während sie auf der Suche nach Nahrung längere Strecken zurücklegten. Im Gegensatz zu Haushunden konsumieren Wölfe manchmal eine Mahlzeit und erbrechen sie später wieder (erbrechen sie wieder auf), bevor sie vollständig verdaut wird. Dies ist eine der Möglichkeiten, die Wölfe, die auf der Suche nach Nahrung beträchtliche Entfernungen zurücklegen mussten, etwas gefangen machen könnten oder sicher zurück in den Müll. Nach der Rückkehr zum Nest würde der Elternhund Nahrung für den Wurf wieder erbrechen, was die Welpen dazu bringt, das Gesicht der Eltern zu lecken, um eine Mahlzeit zu verlangen. Hunde lecken auch gerne die menschliche Haut, weil sie salzig schmeckt und die Geschmacksknospen im Mund sowie die olfaktorischen Sinne geben Ihrem Hund Informationen über den Geruch und die Vertrautheit der betreffenden Person. Lecken wird in der Begrüßung verwendet, um Zuneigung zu zeigen, und als Teil der Bindung, wenn es in der gegenseitigen Pflege verwendet wird.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Sich auf dich stützen oder eine Pfote auf dich legen

Wenn Ihr Hund ständig Sie körperlich berühren muss, indem er sich beispielsweise auf Sie stützt, eine geschützte Pfote auf Sie legt oder sich zwischen Sie und andere Hunde oder Menschen stellt, kann dies abwechselnd dazu führen, dass Sie süß und nervig sind! Diese Handlungen und die Körpersprache, die sie begleitet, sind alle Teil davon, wie Ihr Hund Sie als "seins" kennzeichnet, anstatt eine einfache Show der Zuneigung zu sein (obwohl es natürlich im Allgemeinen auch liebevoll ist). Dies kann darauf hindeuten, dass Ihr Hund Sie als sein Eigentum betrachtet und sich vielleicht selbst als Alpha-Rolle in Ihrer Beziehung wahrnimmt. Dies ist etwas, das Sie sorgfältig prüfen sollten und das Sie möglicherweise vor dem Auftreten von Problemen angehen müssen.

Rollen in Poop und andere böse Dinge

Einige Hunde scheinen einen eingebauten Radar zu haben, der ihnen hilft, die übelsten, am stinksten und ranzigsten Dinge während eines Spaziergangs zu finden, wie zum Beispiel Fuchshaufen oder tote Kadaver. Sie haben dann große Freude daran, sich gründlich in den Duft und die damit verbundene "feste Materie" einzutauchen, indem sie sich darin herumwälzen und sich im Allgemeinen so rank und schmutzig wie möglich machen. Dies ist natürlich äußerst unangenehm für ihre unglücklichen Besitzer und kann die Ursache für erhebliche Belästigung sein! Wissenschaftler und Hundekenner glauben, dass dieses Verhalten auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Hunde in der Vergangenheit ihre Nahrung suchen müssen und ihre potentielle Beute so lange wie möglich nicht über ihre Herangehensweise im Ungewissen halten müssen. Denn viele andere Tiere sowie Hunde verlassen sich stark auf ihren Geruchssinn, um Nahrung zu finden und Freunde und Feinde zu identifizieren, wenn der Geruch eines Jagdhundes sie verraten würde, bevor sie nahe genug sind, um eine Tötung zu machen, würde ihre Beute fast sicher entkommen. Das Rollen in Dreck, Fäkalien, toten Dingen und anderen stark riechenden Nasties maskiert den Geruch Ihres Hundes und macht es theoretisch einfacher für sie, sich auf ihre potentielle Beute zu schleichen. Manche Hunde scheinen das sehr zu genießen und sehen nachher sehr zufrieden mit sich selbst aus, auch wenn sie nur einen Ball oder Frisbee jagen werden!

Greife mit dem Mund

Es ist eine der Arten, mit der Hunde Aufmerksamkeit erregen oder sagen können: "Schau mich an, sieh dir das an!" Das Mouthing unterscheidet sich deutlich vom Nippen und Beißen, da es ohne jegliche Aggression oder Absicht ausgeführt wird, zu warnen oder Schaden anzurichten, und im Allgemeinen einfach eine Hand oder einen Arm mit dem Mund umklammert, obwohl natürlich einige Hunde härtere Münder haben als andere! Da Hunde trainiert werden, wenn sie als Welpen nippen, mouthen und beißen, zeigen Hunde im Allgemeinen nur Mund und Griff mit dem Mund als Teil des aufgeregten Spiels, wenn sie anfangen zu vergessen, dass bestimmte Dinge nicht erlaubt sind, da ihre Erregung übernimmt. Natürlich, in sehr seltenen Fällen, haben es einige sehr spezielle Hunde geschafft, Mund-greifende und andere Richtungssignale effektiv zu verwenden, um ihre Besitzer oder andere Menschen von etwas zu beraten, das ihre Aufmerksamkeit dringend benötigt - ein bisschen wie Lassie bei einer der häufigen Gelegenheiten wenn jemand dringend Hilfe brauchte, die nur Lassie finden konnte! Blindenhunde und einige andere Assistenzhunde werden aktiv darin geschult, ihren Mund als Teil ihres Repertoires zu benutzen, um ihre Besitzer zu lenken oder Menschen mit Seh- oder Hörbehinderungen auf Gefahren oder Dinge aufmerksam zu machen, die ihre Aufmerksamkeit benötigen. Dies ist einer der vielen Gründe, warum Hunde mit weichem Maul wie Retriever und Labradors so weit als Assistenzhunde ausgebildet sind!