Sollten Sie über Tumore und Ihren alternden Hund besorgt sein?

The Great Gildersleeve: Disappearing Christmas Gifts / Economy This Christmas / Family Christmas (Kann 2019).

Anonim

Wenn Ihr Hund die Reife und schließlich das Alter erreicht, neigen sie exponentiell dazu, zu verschiedenen Gesundheitsproblemen und altersbedingten Degenerationen, sowohl mental als auch physisch, zu neigen, die alle Teil der natürlichen, allmählichen Verlangsamung des Körpers gegen Ende sind Ihr Leben.

Ein Problem, mit dem Besitzer von älteren Hunden oft konfrontiert sind, ist die Entwicklung von Klumpen und Beulen auf der Haut ihrer Hunde, bei denen es sich um Tumore handeln kann, die wiederum bei älteren Hunden häufiger vorkommen als bei jüngeren. Allerdings sind Tumore beim älteren Hund nicht unbedingt bösartig, und selbst wenn, sind einige Tumore so langsam, dass es durchaus möglich ist, dass Ihr Hund das Ende seines natürlichen Lebens erreicht, lange bevor das Wachstum beginnt Problem oder beeinflussen ihre Lebensqualität.

Wenn Ihr Hund in Richtung Alter geht und Sie Bedenken bezüglich Tumoren haben und was diese für Ihren Hund bedeuten, lesen Sie weiter, um mehr über altersbedingte Tumore und den Hund zu erfahren.

Klumpen auf dem älteren Hund

Beulen, Beulen und verschiedene andere Anomalien direkt unter der Haut sind bei Hunden nicht ungewöhnlich, wie in diesem früheren Artikel beschrieben. Auf keinen Fall werden alle verdächtigen Klumpen krebserregend sein, aber ältere Hunde entwickeln mit höherer Wahrscheinlichkeit Tumoren, als wenn sie jünger wären, und Krebs ist nicht nur eine der häufigsten Todesursachen im Alter, sondern oft auch eine zusätzliche Komplikation des Alterns, auch wenn es sich nicht als tödlich erweist.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es genauso wahrscheinlich ist, dass der mysteriöse Klumpen, den Sie bei Ihrem Hund finden, eine einfache Zyste, ein Lipom oder etwas anderes sein kann und nicht notwendigerweise auf einen bösartigen Tumor hinweist.

Tumore sind möglicherweise nicht immer bösartig

Wenn Ihr Hund alt wird, werden Sie wahrscheinlich eine Reihe von allmählichen Veränderungen in ihnen bemerken, einschließlich Dinge wie Steifheit am Morgen, nicht in der Lage, so weit wie normal zu gehen, mentale Veränderungen und eine größere Neigung, kleinere Übel zu erfassen oder andere Gesundheitsprobleme zeigen. Auch wenn wir von "Tumoren" sprechen, ist dies nicht nur eine Bedingung oder ein Problem, sondern ein Sammelbegriff, der sich auf eine ganze Flut von verschiedenen Dingen beziehen kann, von bösartigen Krebserkrankungen verschiedener Formen bis hin zu gutartigen Tumoren, die dies nicht tun Tu deinem Hund einen Schaden.

Eine der häufigsten Arten von Tumoren, die auf dem alternden Hund gefunden werden können, sind Mastzelltumoren, und diese können, wie andere Formen von Tumoren, entweder gutartig oder bösartig sein, und der einzige Weg, um sicher herauszufinden, ist, Ihre zu bekommen um einige Tests durchzuführen, um es herauszufinden.

Was passiert, wenn mein älterer Hund einen Tumor entwickelt?

Wenn Sie bei Ihrem Hund einen Knoten, eine Beule oder eine andere Anomalie feststellen, sollten Sie dies so schnell wie möglich vom Tierarzt überprüfen lassen, und bis Sie sicher wissen, womit Sie es zu tun haben, können Sie keine fundierte Entscheidung darüber treffen fortfahren.

Zunächst wird Ihr Tierarzt Ihnen sagen können, was der Knoten oder das Problem ist und ob es sich um einen Tumor handelt, ob es bösartig oder gutartig ist. Wenn der Tumor gutartig ist, ist es für den älteren Hund oft die beste Vorgehensweise, ihn in Ruhe zu lassen, es sei denn, er behindert sein Sehen oder seine Bewegung oder verursacht auf andere Weise ein Problem. Wenn sich der Tumor jedoch als bösartig herausstellt, kann die Entscheidung darüber, was zu tun ist, komplizierter sein.

Erstens können Operationen und andere mögliche Behandlungsmethoden für den älteren Hund schwieriger sein als für jüngere, da sie weniger tolerant gegenüber Operationen und Anästhesie sind und oft länger brauchen, um sich zu erholen als ein jüngerer Hund, was sich auf ihre Auswirkungen auswirken kann Lebensqualität in der Zwischenzeit.

Das Alter und der Allgemeinzustand Ihres Hundes sollten ebenfalls berücksichtigt werden; Wenn Ihr Hund ansonsten sehr gesund und in einem ausgezeichneten Zustand für sein Alter ist, kann eine Operation zur Entfernung eines bösartigen Tumors eine vollständige Genesung und viele weitere Jahre gesunden Lebens bedeuten.

Wenn Ihr Hund jedoch in Bezug auf seine Gesundheit schon ziemlich empfindlich ist und nicht realistisch erwartet wird, für viele weitere Monate oder Jahre zu leben, kann eine Operation den Hund zusätzlich belasten, während er ihnen nur eine sehr kurzfristige Ruhepause gewährt, was auch passieren kann Sie sollten eine längere Zeit der Genesung einplanen, und diese Vorgehensweise kann als unangemessen betrachtet werden, wenn Sie die potentielle Lebensspanne Ihres Hundes und seine Lebensqualität in der Zwischenzeit berücksichtigen.

All diese harten Entscheidungen sind Dinge, die Sie gemeinsam mit Ihrem Tierarzt entscheiden sollten, wenn Sie alle Informationen zur Verfügung haben, die Ihnen helfen, Ihre Entscheidung zu treffen.