Sibirischer Husky

Siberian Husky: Informationen zur Rasse (Dezember 2018).

Anonim


  1. Hunderassen
  2. Sibirischer Husky

Auf der Suche nach einem Siberian Husky?

Hunde zum Verkauf

Hunde zur Adoption

Hunde für Stud

    Inhalt

    Key Breed Fakten
    Merkmale der Rasse
    Rasse Höhepunkte
    Einführung
    Geschichte
    Aussehen
    Temperament
    Intelligenz / Trainierbarkeit
    Kinder und andere Haustiere
    Gesundheit
    Sich um einen Siberian Husky kümmern
    Pflegen
    Übung
    Fütterung
    Durchschnittliche Kosten für einen Siberian Husky
    Rassespezifische Kaufberatung

    Key Breed Fakten


    Beliebtheit # 20 von 243 Hunderassen.

    Die Sibirische Husky- Rasse ist auch allgemein unter den Namen Husky, Sibe, Arktischer Husky, Chukcha, Chuksha bekannt.

    Lebensdauer
    12 - 14 Jahre

    Pedigree Rasse?
    Ja - KC Anerkannt in der Arbeitsgruppe

    Höhe
    Männer 53 - 61 cm
    Weibchen 51 - 56 cm am Widerrist

    Gewicht
    Männer 20 - 27 kg
    Frauen 16 - 23 kg

    Gesundheitstests verfügbar
    BVA / KC Hüftdysplasie-Schema
    BVA / KC / ISDS Augenschema
    BVA / KC / ISDS-Gonioskopie

    Durchschnittspreis (Mehr Info)
    £ 595 für KC registriert
    £ 519 für Non KC registriert

    Merkmale der Rasse


    Größe Medium (Note 3/5)

    Übung braucht extrem hoch (Note 5/5)

    Einfach zu trainieren Durchschnitt (Note 3/5)

    Menge an Shedding Heavy (Note 5/5)

    Grooming Needs High (Bewertung 4/5)

    Gut mit Kindern Durchschnitt (Note 3/5)

    Gesundheit der Rasse gut (Note 4/5)

    Kosten, um über dem Durchschnitt zu bleiben (Note 4/5)

    Toleriert allein kurze Zeiträume (Note 2/5)

    Intelligenz Durchschnitt (Note 3/5)

    "Größeninformation

    Es gibt viele Rassen, die aufgrund ihrer kleinen und kleinen Größe oft eher als Begleiter denn als Haustiere geeignet sind. Mittlere und große Rassen sind oft besser für Familien mit Kindern geeignet, obwohl es wichtig ist zu beachten, dass nicht alle Rassen tolerieren, grob von jüngeren Kindern behandelt zu werden. Large und Giant Rassen sind in der Regel ein wenig zu groß, um Kleinkinder und jüngere Kinder einfach wegen ihrer Größe zu sein, obwohl sehr oft viele dieser Rassen in der Tat sanfte Riesen sind.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Größe einer Rasse berücksichtigen, bevor sie ihre endgültige Entscheidung treffen, welche Art von Hund für ihre Familien und Lebensstile am besten geeignet wäre.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 3 von 5 Punkten für " Size "

    Bewertung 1Tiny
    Bewertung 2Klein
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Groß
    Bewertung 5Giant

    "Übung braucht" Informationen

    Viele Rassen sind energiereiche Hunde, was besonders für "Arbeitshunde" gilt. Hunde, die sich mit viel Energie rühmen, müssen geistig und körperlich beschäftigt sein, um wirklich glückliche, ausgeglichene Charaktere zu sein, wenn sie in einer häuslichen Umgebung leben. Sie brauchen eine Menge Übung, die ihren Geist beschäftigen muss, was sie zur perfekten Wahl für Menschen macht, die ein aktives Leben im Freien führen und die einen Hundekumpel an ihrer Seite haben möchten.

    Rassen, die als energiearm angesehen werden, sind genauso glücklich, wenn sie in ihrem Zuhause herumlungern, während sie zu einem Spaziergang gemacht werden, und sie sind die perfekte Wahl für Menschen, die mehr sitzende, ruhige Leben führen.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Energielevel und die Übungsanforderungen eines Hundes bei der Auswahl einer Rasse berücksichtigen, damit sie zu ihrem eigenen Lebensstil passt.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 5 von 5 Punkten für " Exercise Needs "

    Bewertung 1Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5Extremely High

    "Einfach zu trainieren" Informationen

    Manche Rassen sind dafür bekannt, dass sie sehr intelligent sind, was im Allgemeinen bedeutet, dass sie leichter zu trainieren sind und dass sie schnell neue Dinge lernen. Da eine Rasse jedoch als schneller Lerner bekannt ist, bedeutet sie auch, dass sie schlechte Gewohnheiten ebenso schnell annimmt.

    Andere Rassen brauchen ihre Zeit, um neue Dinge zu lernen und brauchen mehr auf dem Weg der Wiederholung, um es richtig zu machen, was kurz gesagt bedeutet, dass mehr Zeit und Geduld benötigt wird, wenn man sie trainiert.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potenzielle Besitzer sich die Zeit nehmen, sich über die Intelligenz eines Hundes und ihre Bedürfnisse zu informieren, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen, welche Rasse für sie am besten ist.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 3 von 5 Punkten für " Easy to Train "

    Bewertung 1No
    Bewertung 2Cherlinging
    Bewertung 3Average
    Bewertung 4 Sehr
    Bewertung 5 Außergewöhnlich

    "Betrag der Verschwendung" Information

    Alle Hunde verschütten, ob es sich um Haare oder Hautschuppen handelt, manche Rassen geben mehr ab als andere. Das Leben mit einem Hund bedeutet also, sich mit ein wenig oder viel Haar im Haus und auf der Kleidung herumschlagen zu müssen. Manche Hunderassen werden das ganze Jahr über geschossen, während andere Hunderassen ihre Felljacken in der Regel ein paar Mal pro Jahr blasen, wenn sie am meisten abwerfen.

    In der Tat

    Einige Rassen verlieren das ganze Jahr über ständig und blasen ihre Mäntel auch im Frühling und Herbst, während andere Rassen, unabhängig von der Jahreszeit, nur ein wenig Haar abwerfen. Hauskatzen sollten sich für eine wenig aussehende Rasse entscheiden, um ihr Leben leichter zu machen, und es gibt eine große Anzahl von Rassen, in denen man wenig Auswuchs hat.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer überprüfen, wie viel eine Rasse wirft, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen, damit sie gut auf die Anwesenheit ihres neuen Haustiers vorbereitet sind.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 5 von 5 Punkten für " Shedding "

    Bewertung 1Nein / Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Moderate
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5 Schwer

    "Pflegebedarf" Informationen

    Viele Hunderassen sind pflegeleicht und benötigen nur eine wöchentliche Bürste, damit ihre Mäntel gut aussehen und ihre Haut in ausgezeichnetem Zustand ist. Andere Rassen sind viel wartungsintensiver und müssen idealerweise einige Male pro Jahr professionell gepflegt werden, um ihre Mäntel schön geschnitten und gut aussehen zu lassen, was die Kosten für die Haltung eines Hundes beträchtlich erhöhen kann.

    Pets4homes rät den potenziellen Besitzern immer zu prüfen, wie viel Pflege das Fell eines Hundes erfordert, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen, welche Rasse für sie am besten geeignet ist.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 4 von 5 Punkten für " Grooming Needs "

    Bewertung 1Minimal
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Medium
    Bewertung 4Hoch
    Bewertung 5Extremely High

    "Gut mit Kindern" Informationen

    Manche Rassen sind überhaupt nicht tolerant gegenüber Kindern, während andere außergewöhnlich gut um Kinder jeden Alters sind und es tolerieren, herumgezogen zu werden. Sie dulden lärmende Umgebungen, wenn Kinder schreien, schreien und herumjagen wie Kleinkinder und jüngere Kinder.

    Allen Kindern muss jedoch beigebracht werden, wie sie sich mit Hunden verhalten, wie man mit ihnen umgeht und wann es Zeit ist, einen Hund in Ruhe zu lassen, was besonders dann der Fall ist, wenn es Essenszeit ist.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass jede Interaktion zwischen Kleinkindern und jüngeren Kindern von einem Erwachsenen beaufsichtigt wird, um sicherzustellen, dass die Spielzeit ruhig bleibt und die Dinge niemals zu grob werden.

    Wir empfehlen Ihnen, niemals ein Kind mit Ihrem Hund alleine zu lassen, auch nicht für ein paar Minuten, egal welche Hunderasse Sie haben. Wenn Sie jüngere Kinder haben und einen Hund kaufen oder adoptieren möchten, raten wir von größeren oder starken Hunderassen ab.

    Für weitere Ratschläge lesen Sie bitte den folgenden Artikel über die Sicherheit von Kindern im Umgang mit Hunden

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 3 von 5 Punkten für " Good With Children "

    Bewertung 1No
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5Ja

    "Gesundheit der Rasse" Informationen

    Einige Hunderassen leiden bekannterweise an erblichen und angeborenen Gesundheitsproblemen, obwohl gute Zuchtpraktiken einen großen Beitrag dazu leisten, das Risiko zu reduzieren, dass ein Hund eine genetische Störung entwickelt.

    Mit dieser Aussage werden nicht alle Hunde im Laufe ihres Lebens eine Erbkrankheit entwickeln, aber das Risiko wird stark erhöht, wenn sie nicht verantwortungsvoll gezüchtet werden.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer Züchter über genetische Krankheiten informieren, von denen bekannt ist, dass sie eine Rasse betreffen, und alle Ergebnisse von DNA- und anderen Tests an Elternhunden sehen, bevor sie sich dazu entscheiden, einen Welpen von ihnen zu kaufen.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 4 von 5 Punkten für " Health of Breed "

    Bewertung 1Poor
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Bewertung 4Good
    Bewertung 5Exzeptionell

    "Kosten, um Informationen zu behalten"

    Abgesehen von dem Kauf eines Welpen oder Hundes, gibt es andere Ausgaben, die berücksichtigt werden müssen, um sie richtig zu besitzen und zu pflegen. Dies beinhaltet die Kosten für die Impfung, Kastration und Kastration eines Hundes, wenn die Zeit dafür reif ist. Zu den weiteren Kosten gehört die Investition in hochwertige Halsbänder, Leinen und Mäntel, die viele kleinere Rassen in den kälteren Monaten tragen müssen. Abgesehen von diesen Ausgaben gibt es eine Haustierversicherung, um zu prüfen, welche viele Besitzer sich entscheiden, nur für den Fall, dass ihre Hunde krank werden oder sich verletzen.

    Tierarztrechnungen umfassen Dinge wie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und jährliche Booster, die helfen, das Risiko zu reduzieren, dass Hunde fiese Krankheiten bekommen. Häufige Besuche beim Tierarzt helfen auch, frühere Gesundheitsprobleme früher als später zu erkennen, was oft bedeutet, dass die Prognose für einen Hund viel besser ist.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potenzielle Hundebesitzer berechnen, wie viel es kosten würde, einen Hund zu halten und zu pflegen, der sicherstellt, dass sie die richtige Art von Nahrung für die verschiedenen Phasen ihres Lebens gefüttert bekommen, die sicherstellt, dass sie bis zum Goldenen gesund bleiben Jahre.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 4 von 5 Punkten für " Cost to Keep "

    Bewertung 1 Sehr niedrig
    Bewertung 2Low
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5 teuer

    "Toleriert, allein zu sein" Information

    Viele Rassen haben eine sehr starke Bindung zu ihren Besitzern, was bedeutet, dass sie sich stressen, wenn sie alleine bleiben, was für kurze Zeit gilt. Als Folge davon, dass Hunde alleine gelassen werden, können sie im ganzen Haus destruktiv werden. Dies ist ihre Art, die Angst zu lindern, die sie erleben, und nicht notwendigerweise, weil sie unartig sind.

    Rassen, die starke Bindungen zu ihren Familien eingehen, sind am besten für Haushalte geeignet, in denen mindestens eine Person zu Hause bleibt, wenn alle anderen außer Haus sind, weil sie ein größeres Risiko haben, Trennungsangst zu entwickeln.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer herausfinden, wie tolerant eine Rasse ist, bevor sie die endgültige Entscheidung trifft, welche Rasse am besten zu ihrem Lebensstil passt.

    Pets4Homes empfiehlt außerdem, dass kein Hund mehr als 4 Stunden allein zu Hause gelassen wird.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 2 von 5 Punkten für " Tolerates Being Alone "

    Bewertung 1No
    Bewertung 2 kurze Perioden
    Bewertung 3Moderate Zeit
    Bewertung 4Lange Perioden
    Bewertung 5Ja

    "Intelligenz" Informationen

    Viele arbeitende Rassen wurden als unabhängige Denker gezüchtet, die in der Lage sind, ihre Arbeit bei Bedarf selbst zu erledigen. Diese Hunde haben sich hochintelligent entwickelt, wobei einige Rassen mehr als fähig sind, extrem lange Zeit zu arbeiten.

    Nur weil ein Hund extrem intelligent ist, bedeutet das nicht, dass sie einfach zu leben sind, denn wie der Border Collie können sie sehr anspruchsvoll sein, wenn es um die Menge an Bewegung und mentaler Stimulation geht, um wirklich ausgeglichene, glückliche Hunde zu sein Sie leben in einer häuslichen Umgebung.

    Hochintelligente Hunde machen es gut, wenn sie an "Gehorsamstraining" und anderen Hundeaktivitäten teilnehmen, wo sie ihre Gehirne benutzen und gleichzeitig ein tolles Training haben.

    Pets4homes empfiehlt immer, dass potentielle Besitzer die Intelligenz und den spezifischen Energiebedarf einer Rasse überprüfen, bevor sie ihre endgültige Entscheidung treffen, damit die Bedürfnisse ihres Hundes gut zu ihrem Lebensstil passen.

    Pets4Homes bewertet die Rasse " Siberian Husky " mit 3 von 5 Punkten für " Intelligence "

    Bewertung 1Niedrig
    Bewertung 2Below Durchschnitt
    Bewertung 3Average
    Rating 4A über Durchschnitt
    Bewertung 5Hoch

    Rasse Höhepunkte

    Positive

    • Sehr freundlich zu Menschen und Kindern
    • Sibirische Huskies liebt Gesellschaft
    • Verspielt während ihres ganzen Lebens
    • In hohem Grade anpassungsfähig, nicht gestresst zu werden, wenn sie sich in neuen Umgebungen finden
    • Sehr intelligent, aber frech
    • Von Natur aus locker und locker, was Sibes sehr nachsichtig macht
    • Sibirische Huskies haben diesen "Doggy-Geruch" nicht
    • Sind von Natur aus sozial und vertragen sich in der Regel mit anderen Hunden, sofern sie gut sozialisiert wurden

    Negative

    • Nicht die beste Wahl für den ersten Mal Hundebesitzer
    • Nicht sehr gute Wachhunde, weil sibirische Huskies jeden lieben, den sie treffen
    • Nicht so loyal, weil sie alle lieben
    • Sehr hoher Beutetrieb, der unmöglich einzudämmen ist
    • Man kann keinem Tier oder Vieh trauen
    • Nicht so gehorsam dank der Tatsache, dass sie unabhängige Denker sind
    • Sibirische Huskies sind nicht dafür bekannt, zu bellen, sondern werden dafür heulen
    • Sibirische Huskys brauchen eine enorme Menge an Übung immer an der Spitze
    • Bekannt als destruktiv im ganzen Haus, wenn sie für längere Zeit allein gelassen werden
    • Leiden unter Trennungsangst
    • Gärten und Häuser müssen extrem sicher sein, um einen Siberian Husky sicher zu halten
    • Sibirische Huskys sind dafür bekannt, Gärten zu zerstören
    • Sie finden es schwer, viele Getreide zu verdauen, so muss mit ihrer Diät gesorgt werden
    • Sibirische Huskies mausern sich das ganze Jahr hindurch und noch mehr im Frühling und Herbst
    • Sie haben eine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Drogen und Medikamenten

    Einführung

    Der Sibirische Husky stammt aus Ostsibirien, wo sie von den Tschuktschen als Schlittenhunde benutzt wurde. Der Siberian Husky ist bekannt für seine enorme Ausdauer und sein gutes Aussehen. Er ist sowohl als Haustier als auch als Begleithund sehr beliebt. Sie sind athletisch, wachsam und genießen es, mit anderen Huskies zusammen zu sein, anstatt allein zu sein. Der Siberian Husky ist nicht die beste Wahl für Erstbesitzer, aber in den richtigen Händen und Leben mit Menschen, die mit der Rasse vertraut sind und daher wissen, wie man sie trainiert und behandelt, gedeihen sie in einer häuslichen Umgebung und machen sie zu einer guten Wahl ein Familienhaustier.

    Geschichte

    Während des 19. Jahrhunderts benutzten die Tschuktschen den Siberian Husky als Schlittenhunde, und sie behandelten sie sehr gut, wobei sowohl Mann als auch Hund in vollkommener Harmonie nebeneinander lebten. Sie waren voneinander abhängig, um in den oft extrem harten Bedingungen überleben zu können. Sibirische Huskies wurden zuerst in Alaska Anfang des 20. Jahrhunderts gesehen und zu dieser Zeit wurden sie noch Chuckchis genannt. Da sich diese Hunde im Schlittenrennen, das in dieser Zeit eine sehr beliebte Sportart war, als unglaublich schnell erwiesen, wurden bald sibirische Huskies in den Staaten eingesetzt, wo sie in "Sibirische Huskies" umbenannt wurden.

    Huskies sind bekannt als eine der ältesten bekannten Rassen auf dem Planeten und im Laufe der Zeit hat sich die Rasse nicht von den Hunden verändert, die im 19. Jahrhundert gesehen wurden. Heute ist der Siberian Husky eine beliebte Wahl als Familienhunde und Begleiter Hunde hier in Großbritannien und anderswo in der Welt dank ihrer schönen Blicke, liebevolle und loyale Naturen.

    Interessante Fakten über die Rasse

    • Sind Sibirische Huskies eine gefährdete Rasse? Nein, sie sind einer der beliebtesten Hunde nicht nur in Großbritannien, sondern auch in anderen Teilen der Welt.
    • Sibirische Huskies kamen zum ersten Mal während des Nome Gold Rush in Alaska an
    • Sibirische Huskies sind hoch qualifizierte Fluchtkünstler
    • Im Central Park wurde eine Bronzestatue errichtet, die einem Sibirischen Husky namens Balto gewidmet ist, einem Hund, der ein Team von Huskies führte, die während eines Diphtherie-Ausbruchs Medikamente zu Menschen in Nome Alaska transportierten

    Aussehen

    Widerristhöhe: Rüden 53 - 61 cm, Hündinnen 51 - 56 cm

    Durchschnittsgewicht: Männer 20 - 27 kg, Frauen 16 - 23 kg

    Der Siberian Husky ist ein sehr attraktiver Hund, der für sein Wolf-ähnliches Aussehen bekannt ist. Sie sind mittelgroß und rühmen sich, sehr leicht zu sein, da die Männchen etwas schwerer sind als ihre weiblichen Gegenstücke. Ihre Köpfe sind schön proportioniert in Bezug auf den Rest der Körper fein gemeißelt. Ihr Schädel ist leicht gewölbt und ihre Schnauzen sind mäßig lang und breit und verjüngen sich zur Nase hin. Ihre Stopps sind gut definiert und Nasen können schwarz, hellbraun, leberfarben oder fleischfarben sein, abhängig von der Fellfarbe eines Hundes.

    Die Augen sind mandelförmig und liegen gut auf dem Gesicht eines Hundes. Sie können einen beliebigen Farbton von blau oder braun haben und Hunde können ein Auge jeder Farbe rühmen. Huskies haben immer einen scharfen Ausdruck über ihre Augen, der oft boshaft, aber immer freundlich ist. Die Ohren sind mittelgroß und eng beieinander. Sie sind dreieckig und an der Basis etwas breiter, am Hundekopf hoch angesetzt und halten sie sehr aufrecht. Die Ohren sind dick und gut mit Fell bedeckt und haben leicht abgerundete Spitzen.

    Ihre Lippen sind gut pigmentiert und eng anliegend mit Huskies, die einen starken Kiefer mit einem perfekten Scherengebiss aufweisen, wobei ihre oberen Zähne ihre unteren Zähne sauber überlappen. Die Hälse sind mäßig lang und dick, und die Hunde tragen sie stolz, obwohl sie, wenn sie sich bewegen, ihre Hälse leicht ausstrecken. Die Schultern sind sehr locker und die Vorderbeine gut bemuskelt und gerade, zeigen ziemlich viel Knochen, aber niemals schwer.

    Ihre Körper sind stark und Huskies haben ebene Oberlinien, tiefe Truhen, die nie zu breit sind. Ihre Rippen sind gut gefedert und die Lendenbogen leicht gewölbt, aber immer gut bemuskelt, aber schlank und straff mit leicht aufgezogenen Brustbeinen. Hinterhand ist stark mit Hunden mit gut entwickelten Oberschenkeln.

    Ihre Füße sind oval, mittelgroß und kompakt, sie sind gut mit Fell bedeckt, und die Füße eines Husky sind leicht zwischen den Zehen miteinander verbunden. Pads sind gut gepolstert und zäh. Ihre Schwänze sind gut mit Fell bedeckt und ziemlich fuchsartig. Hunde tragen sie leicht gekrümmt, wenn sie wachsam sind.

    Wenn es um ihren Mantel geht, hat der Husky eine dichte, doppelte Schicht, die mittellang ist, wobei die Unterwolle dicker und weicher ist als die äußere Schicht. Die Schutzhaare an ihrem Mantel sind gerade und liegen dicht am Körper eines Hundes. Akzeptierte Rassenfarben umfassen Folgendes:

    • Agouti & Weiß
    • Schwarz-Weiss
    • Schwarz-Weiß-Piebald
    • Schwarz, grau und weiß
    • Cremeweiß
    • Dunkelgrau und Weiß
    • Dunkelrot und weiß
    • Grau weiß
    • Grau-weiß scheckig
    • Jet schwarz und weiß
    • Hellgrau und weiß
    • Hellrot und weiß
    • Rot-Weiss
    • Rot-weiß scheckig
    • Sable & weiß
    • Silbergrau und Weiß
    • Weiß
    • Wolf grau und weiß

    Die einzige Farbe, die vom Kennel Club in der Rasse nicht erkannt wird, ist merle wegen der gesundheitlichen Probleme, die mit dem Merle-Gen verbunden sind, nämlich Sehstörungen und Hörverlust.

    Gangart / Bewegung

    Wenn sich ein Siberian Husky bewegt, tun sie dies mühelos und reibungslos, indem sie leicht und schnell auf ihren Füßen sind und viel Boden bedecken. Sie haben viel Antrieb in ihrer Hinterhand. Bei der Wanderung bewegen sich die Beine eines Hundes in einer parallelen Aktion, aber wenn ein Hund zu traben beginnt, winkeln seine Beine nach innen und bilden eine einzige Spur und ihre Oberlinie bleibt eben und fest.

    Fehler

    Der Kennel Club missbilligt jede Übertreibung oder Abweichung vom Rassestandard und die Schwere eines Fehlers wird danach beurteilt, wie stark er die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Hundes beeinflusst, was wiederum die Fähigkeit eines Hundes beeinträchtigen würde, so zu arbeiten und zu arbeiten, wie er sollte.

    Männliche sibirische Huskies sollten beide Hoden vollständig in ihren Hodensack abgesunken haben und es ist erwähnenswert, dass ein Hund etwas größer oder kleiner und ein wenig leichter oder schwerer als im KC-Standard angegeben ist.


    Temperament

    Der Sibirische Husky lebt davon, dass er in der Nähe von Menschen ist und geniesst seine Gesellschaft. Sie haben jedoch auch eine extrem starke Beute, was bedeutet, dass es ein Fehler wäre, einem Husky bei kleinen Tieren und Haustieren, einschließlich Katzen und anderen Hunden, besonders kleinen Rassen, zu vertrauen. Sie sind nicht die beste Wahl für Erstbesitzer, da sie von Menschen gehandhabt und trainiert werden müssen, die mit dieser Art von Hund vertraut sind und deshalb die vielen Bedürfnisse der Rasse schätzen.

    Huskies mögen bekanntlich den Klang ihrer eigenen Stimmen und können manchmal sehr lautstark mit Hunden sein, die lieber heulen als bellen. Sie sind extrem robuste, robuste Hunde, die dank ihrer dicken Doppelmäntel nicht kalt sind. Sie brauchen eine Menge mentaler Stimulation und Bewegung, damit die Hunde gut ausbalanciert sind. Einen Husky für längere Zeit auf sich alleine gestellt zu lassen, würde bald einen Hund langweilen und einige unerwünschte Verhaltensprobleme entwickeln, nämlich exzessives Heulen und destruktives Zuhause.

    Huskys sind athletisch und agil, was bedeutet, dass sie auch sehr gute Escape-Künstler sind. Daher muss der Gartenzaun extrem sicher und hoch sein, damit er nicht herausspringen kann. Sie können sich aber auch sehr gut aus einem Garten unter dem Zaun herausgraben. Sie sind intelligente Hunde, aber sie haben einen eigenen Kopf, weshalb sie am besten von Menschen besessen und gehandhabt werden, die sich bewusst sind, wie hoch der Wartungsaufwand eines sibirischen Huskies wirklich ist, wenn es darum geht, sie zu pflegen und zu verwalten.

    Sind sie eine gute Wahl für Erstbesitzer?

    Nein, der Siberian Husky eignet sich besser für Menschen, die mit ihren spezifischen Bedürfnissen und dieser Art von energischen, intelligenten Hund vertraut sind. Sie sind sehr wartungsintensiv und können anspruchsvoll sein, was bedeutet, dass sie richtig gehandhabt und trainiert werden müssen, damit sie überschaubare Hunde sind.

    Was ist mit Beutefahrt?

    Der Siberian Husky hat einen extrem starken Beutetrieb und selbst wenn er gut trainiert ist, wäre es ein Fehler, einem Hund zu vertrauen, dass er nicht wegrennt oder abhebt, wenn er etwas entdeckt, das es wert ist, in der Ferne zu jagen Treffen würde in ernste Gefahr geraten.

    Was ist mit Verspieltheit?

    Sibirische Huskies sind verspielt und genießen die Gesellschaft von Menschen wirklich, was bedeutet, dass sie kein "Ein-Personen-Hund" sind. Man kann ihnen beibringen, Agilität zu zeigen, aber es gibt niemals eine Garantie, dass ein Sibe in der Lage wäre, konzentriert zu bleiben und sich deshalb dazu entschließen könnte, sein "eigenes Ding" zu machen. Die andere Sache zu beachten ist, dass, obwohl Huskies klug sind, manchmal sind sie zu schlau für ihr eigenes Wohl und werden schnell überlegen denjenigen, der nicht mit ihnen umzugehen versteht. Kurz gesagt, es ist wichtig, den Unterschied zwischen einem verspielten Siberian Husky und einem Hund zu verstehen, der die dominantere Seite seiner Natur zeigt, die ein Sibe schnell zeigen würde, wenn er erlaubt wäre.

    Was ist mit Anpassungsfähigkeit?

    Sibirische Huskies brauchen genug Platz, um sich auszudrücken, wie sie sollten, was bedeutet, dass sie nicht zum Wohnen in Wohnungen geeignet sind. Gärten müssen extrem sicher sein, denn Huskies sind hochqualifizierte Escape-Künstler und werden die Schwächen im Fechten in kürzester Zeit herausfinden. Sie können auch springen oder klettern Zäune, wenn die Stimmung sie nimmt, was bedeutet, dass alle Fechten nicht nur extrem sicher sein muss, aber es muss auch hoch sein.

    Was ist mit Trennungsangst?

    Der Sibirische Husky braucht eine Menge Stimulation und tägliches Training, um entspanntere Hunde zu sein, und weil sie so menschenorientiert sind, mögen sie es nicht, für längere Zeit allein gelassen zu werden. Hunde, die sich selbst finden, können im ganzen Haus destruktiv sein und heulen und bellen, um die Aufmerksamkeit zu bekommen, nach der sie sich sehnen.

    Was ist mit übermäßigem Bellen?

    Sibirische Huskies mögen den Klang ihrer eigenen Stimmen, aber sie bellen nicht als solche. Sie werden jedoch beschließen, ohne ersichtlichen Grund zu heulen, was bei den Nachbarn problematisch sein kann.

    Mögen sibirische Huskies Wasser?

    Obwohl Huskys gute Schwimmer sind, sind viele von ihnen nicht besonders daran interessiert, ins Wasser zu kommen. In einer verschneiten Landschaft sind sie viel glücklicher als in Marschland. Mit diesem sollte man immer vorsichtig sein, wenn man einen Husky irgendwo in der Nähe von gefährlichen Wasserläufen spazieren führt, nur für den Fall, dass sie hineinfallen.

    Machen Siberian Huskies gute Wächter?

    Der Siberian Husky ist kein natürlicher Wachhund, weil er jeden liebt, den er trifft. Kurz gesagt, sie sind bekannt als die schlechtesten Wachhunde der Welt. Mit diesem gesagt, werden sie einen Besitzer schnell wissen lassen, wenn sie Fremde sind, aber mehr, weil sie aufgeregt sind, sie zu treffen, anstatt eine Person fern zu halten.

    Wann sollten Sibirische Huskies kastriert oder kastriert werden?

    Eine weibliche Siberian Husky kann kastriert werden, wenn sie 6 Monate alt sind und nicht vorher. Männer können auch kastriert werden, wenn sie 6 Monate alt sind.


    Intelligenz / Trainierbarkeit

    Wie bereits erwähnt, ist der Sibirische Husky als intelligenter Hund bekannt, aber er ist sehr wartungsintensiv und kann schwierig zu trainieren sein. Sie sind eine gute Wahl für Leute, die mit dieser Art von Hund vertraut sind, aber nicht für den Anfänger. Husky-Welpen müssen schon in jungen Jahren gut sozialisiert werden, indem sie in möglichst viele neue Situationen, Menschen und andere Hunde eingeführt werden, sobald sie vollständig geimpft sind. Es wäre jedoch ein Fehler, einem Husky 100% zu vertrauen, egal wie gut er trainiert und sozialisiert ist, weil sein Beutetrieb so stark ist.

    Ihre Ausbildung und Ausbildung muss früh beginnen und diese Hunde müssen fest gehandhabt werden, aber immer fair, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Huskys reagieren nicht gut auf harte Korrektur- oder Trainingsmethoden, aber sie antworten gut auf positive Verstärkung. Mit diesen Worten muss ein Siberian Husky seinen Platz in der "Packung" kennen und wer ist Alpha-Hund in einem Haushalt, um sie davon abzuhalten, die dominantere Seite der Natur zu zeigen, was dazu führen würde, dass sie eigensinnig, widerspenstig und schwer zu handhaben sind.

    Kinder und andere Haustiere

    Huskies sind bekannt dafür, sehr enge Bindungen mit ihren Besitzern zu bilden, und sie sind von Natur aus sozial. Sie kommen gut mit Kindern aus und genießen ihre Gesellschaft. Es muss jedoch Sorge getragen werden, wenn sie in der Nähe von Kleinkindern sind, und jede Interaktion sollte von einem Erwachsenen überwacht werden, um sicherzustellen, dass die Spielzeit nicht zu stürmisch wird, was dazu führen könnte, dass jemand Angst bekommt oder verletzt wird.

    Daher empfiehlt Pets4homes, dass sibirische Huskies nicht die beste Wahl für Familien mit Babys oder Kleinkindern sind. Jeder, der sich bereits ein Heim mit einem Siberian Husky teilt und jüngere Kinder hat, sollte immer dafür sorgen, dass sie nie unbeaufsichtigt zusammen bleiben. Es ist auch wichtig, dass die Eltern kleinen Kindern beibringen, wie sie sich in der Nähe von Hunden verhalten und wann sie sich von ihnen fernhalten müssen, insbesondere wenn es Futter gibt oder während der Spielzeit.

    Sie sind im Allgemeinen gut um andere Hunde herum, aber es wäre ein Fehler, einem Husky dank seiner hohen Beutefahrt mit kleineren Tieren und Tieren zu vertrauen. Vorsicht ist auch geboten, wenn Huskies zuerst andere Hunde treffen und es am besten ist, sie langsam und vorsichtig miteinander zu verbinden, um aggressives Verhalten zu vermeiden.

    Für weitere Hinweise lesen Sie bitte unseren Artikel Kindersicherheit in der Nähe von Hunden.

    Sibirische Husky-Gesundheit

    Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Sibirischen Husky beträgt zwischen 12 und 14 Jahren, wenn er angemessen gepflegt und mit einer angemessenen und qualitativ hochwertigen Ernährung gefüttert wird.

    Wie so viele andere Rassen, ist der Husky bekannt dafür, an einigen erblichen Gesundheitsproblemen zu leiden, die wissenswert sind, wenn Sie planen, Ihr Haus mit einem dieser aktiven und gut aussehenden Hunde zu teilen. Die Bedingungen, die die Rasse am meisten betreffen scheinen die folgenden:

    • Progressive Retinaatrophie (PRA) - Tests verfügbar
    • Glaukom
    • Hereditäre Katarakte - Test verfügbar
    • Hüftdysplasie - DNA-Test verfügbar

    Der Siberian Husky Breed Club rät allen Besitzern, dass bei einer zufälligen Paarung beide Elterntiere vor dem Verkauf ihrer Welpen durch Hüften und Augen getestet werden. Dies ermöglicht potentiellen Sibe-Besitzern zu wissen, ob ein Welpe mehr gefährdet sein könnte, eine der Bedingungen zu entwickeln, bevor er einen Sibe kauft.

    Was ist mit Fettleibigkeitsproblemen?

    Es ist nicht bekannt, dass Siben dafür anfällig sind, zu viel Gewicht zuzunehmen, vor allem, weil sie so aktive, energiereiche Hunde sind. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, wie viel Futter ein Siberian Husky jeden Tag bekommt und wenn ein Hund anfängt, zu viel Gewicht zu tragen, um seine Nahrungsaufnahme und die Menge des täglichen Trainings anzupassen entsprechend.

    Was ist mit Allergien?

    Einige Sibes entwickeln Allergien, die durch verschiedene Dinge ausgelöst werden können, einschließlich der Umwelt. Wenn ein Hund beginnt, Zeichen von juckender Haut zu zeigen, ist es wichtig, dass sie von einem Tierarzt eher früher als später überprüft werden, da Allergien notorisch schwer zu klären sind und das Auffinden der Auslöser viel Zeit und Mühe kosten kann. Andere Dinge, die eine Allergie in einem Sibe auslösen können, umfassen Folgendes:

    • Diät / Nahrung und insbesondere Getreide wie Weizen, die häufig in vielen kommerziell hergestellten Hundefuttern verwendet werden, die sibirische Huskies haben, Verdauungsprobleme
    • Pollen / Gräser
    • Chemikalien, die häufig in vielen Haushaltsreinigungsmitteln verwendet werden
    • Umgebung
    • Flöhe und andere Parasiten

    Ein Tagebuch darüber führen, wann eine Allergie von Sibe aufflammt und wenn es schlimmer ist, kann einem Tierarzt helfen herauszufinden, was die Auslöser sein könnten. Es kann jedoch Zeit und viel Versuch und Irrtum erfordern, herauszufinden, was genau eine Hautallergie bei einem Siberian Husky verursacht.

    Gesundheitsprobleme bei sibirischen Schlittenhunden erkennen?

    Der Siberian Husky ist im Allgemeinen eine gesunde und robuste Rasse, aber sie können bestimmte Gesundheitsprobleme entwickeln, wie oben erwähnt. Es ist wichtig zu erkennen, wann Dinge mit einem Sibe so früh wie möglich nicht in Ordnung sind, weil es bedeutet, dass ein Hund sich eher früher als später wohl fühlen würde. Viele Zustände bei frühem Fangen sind tendenziell leichter zu behandeln und die Prognose ist meist auch besser.

    Teilnahme an Gesundheitsprogrammen

    Es gibt mehrere Gesundheitsprogramme für den Siberian Husky, die folgendes beinhalten und der Kennel Club empfiehlt, dass alle Züchter an ihnen teilnehmen, um eine gute Zucht zu gewährleisten:

    • BVA / KC Hüft-Scoring-Schema - alle Deckrüden sollten vor der Verwendung in einem Zuchtprogramm hipgewertet werden
    • BVA-Sehtest - alle Deckrüden sollten vor der Verwendung zu Zuchtzwecken mit einem Auge gewertet werden

    Was ist mit zuchtspezifischen Zuchtbeschränkungen?

    Derzeit gibt es keine zuchtspezifischen Einschränkungen für den Sibirischen Husky, aber alle potenziellen Besitzer müssen mit einem Züchter über gesundheitliche Probleme sprechen, bevor sie einen Welpen von ihnen kaufen.

    Assured Züchter Anforderungen

    Es ist obligatorisch für Kennel Club Assured Breeders, dass ihre Deckrüden auf die folgenden Bedingungen getestet werden und alle anderen Personen, die daran denken, sibirische Huskies zu züchten, sollten auch die verfügbaren Schemata verwenden, um sicherzustellen, dass Welpen weniger wahrscheinlich sind Rasse:

    • BVA / KC Hüftdysplasie-Schema
    • BVA / KC / ISDS-Gonioskopie
    • Sehtest

    Der Kennel Club empfiehlt außerdem, dass alle Züchter folgende Prüfungen an ihren Deckrüden durchführen:

    • Zuchtverein - Sehtest

    Sich um einen Siberian Husky kümmern

    Wie bei jeder anderen Rasse müssen Sibirische Huskies regelmäßig gepflegt werden, um sicherzustellen, dass ihre Mäntel und ihre Haut in Top-Zustand sind. Sie müssen auch regelmäßig täglich trainiert werden, um sicherzustellen, dass sie fit und gesund bleiben. Darüber hinaus müssen Hunde mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln gefüttert werden, die ihren gesamten Ernährungsbedarf während ihres gesamten Lebens decken.

    Sich um einen Siberian Husky Welpen kümmern

    Sibirische Huskys sind extrem süß, wenn sie Welpen sind, aber es ist wichtig, auf den richtigen Fuß zu kommen, wenn man sich entscheidet, ein Haus mit einem Sibe zu teilen. Wie bereits erwähnt, sind sie nicht der beste Hund für Neueinsteiger, die viel besser für Menschen geeignet sind, die mit den spezifischen Bedürfnissen der Rasse vertraut sind. Es ist wichtig, die Grundregeln, Grenzen und Grenzen für einen Sibe-Welpen von Anfang an festzulegen, sonst könnte selbst ein junger Sibe schnell eine dominantere Seite seiner Natur zeigen, die es schwerer macht, zu leben, zu kontrollieren und zu handhaben.

    Es ist wichtig, dass das Haus nicht nur puppensicher ist, bevor ein Sibe-Welpe ankommt, sondern auch der Garten muss sehr sicher gemacht werden, um sie zu halten und als solche Zäune müssen mindestens 6-Fuß hoch sein. Der Grund dafür ist, dass sibirische Huskies bekannt dafür sind, dass sie sehr gut entkommen können, indem sie sich ausgraben oder den Zaun erklimmen. Es ist auch wichtig, alle Werkzeuge und andere Gartenartikel aus dem Garten zu entfernen, um zu verhindern, dass sich ein Welpe verletzt, denn wenn ein Siberian Husky-Welpe spielt, sind sie sehr ausgelassen und wirbeln wie wirbelnde Derwische um den Garten herum.

    Alle Welpen nagen gerne an Dingen, und dazu gehören auch Sibe-Welpen, die sicherstellen, dass alle elektrischen Drähte oder Kabel aus dem Weg geräumt sind. Dies gilt für alle anderen Gegenstände, die ein Welpe kauen könnte und die ihn verletzen könnten. Es ist auch eine gute Idee, einen starken Laufstall einzurichten und Kindertore an Türen zu befestigen, um zu verhindern, dass ein Sibe-Welpe in den ersten Wochen nach Hause kommt.

    Welpen müssen tagsüber viel schlafen, was bedeutet, dass sie einen ruhigen Bereich einrichten müssen, in dem sie sich zusammenrollen und ein Nickerchen machen können, wenn sie in der Lage sind, zwischen sehr heftigen Spielen zu pausieren. Mit diesem gesagt, sollte es nicht zu weit weg sein, weil es wichtig ist, einen Welpen im Auge zu behalten und zu wissen, dass jemand da ist und dass sie nicht alleine sind.

    Timing, wenn ein Welpe in ein neues Zuhause eingeführt wird, ist auch wichtig, und es ist am besten, dies zu arrangieren, wenn Menschen in den ersten Tagen bis zu einer Woche nach der Ankunft eines Welpen in der Nähe sein werden. Der Grund dafür ist, dass es das erste Mal ist, dass ein Sibe-Welpe ohne die Begleitung seiner Wurfgefährten und Mütter allein ist, so dass sie die Erfahrung ein wenig beunruhigend finden und warum sie nie allein gelassen werden sollten.

    Es ist auch wichtig, eine Routine einzurichten, die beinhaltet, wenn ein Welpe gefüttert wird, der typischerweise 4 Mal am Tag gefüttert wird, und wenn sie herausgenommen werden, um ihre Geschäfte zu machen, was alles Teil ihres Haustrainings ist. Sibes mögen es, sauber zu sein, damit sie schnell lernen, wo sie ihr Geschäft machen können, vorausgesetzt, sie erhalten die richtige Richtung und Anleitung.

    Es ist auch wichtig zu notieren, wann ein Welpe das nächste Mal entwurmt werden muss und als Richtwert sollte dies ab dem Datum, an dem der Welpe vom Züchter entwurmt wurde, berechnet werden:

    • Welpen sollten mit 6 Monaten entwurmt werden
    • Sie müssen wieder entwurmt werden, wenn sie 8 Monate alt sind
    • Welpen sollten entwurmt werden, wenn sie 10 Monate alt sind
    • Sie müssen entwurmt werden, wenn sie 12 Monate alt sind

    Dinge, die du für deinen neuen Welpen brauchst

    Es gibt bestimmte Gegenstände für Welpen, die am besten vor ihrer Ankunft gekauft werden. Dies beinhaltet Folgendes:

    • Futter- und Wasserschalen sind vorzugsweise keramisch und nicht aus Kunststoff oder Metall
    • Eine gute Qualität Kragen und Blei
    • Ein gut gemachtes Hundebett, wenn man bedenkt, dass ein Welpe wahrscheinlich auf seinen Betten kaut
    • Kindertore, die an Türen passen, mit dem Ziel, den Bereich zu begrenzen, in dem ein Welpe herumstreifen kann
    • Ein starker Laufstall für Welpen, in dem sie sicher aufbewahrt werden
    • Eine gut geschnittene, gut gemachte Hundekiste, die aber nicht zu groß ist, als dass sich ein Welpe darin verloren fühlen würde
    • Hundedecken
    • Hunde spezifische Zahnpasta und Zahnbürste
    • Pflegewerkzeuge

    Das Geräusch niedrig halten

    Alle Welpen sind extrem empfindlich gegenüber lauten Geräuschen, weshalb es wichtig ist, die Lautstärke von Fernsehern und anderen Geräten niedrig zu halten. Laute Geräusche können einen jungen Sibe ängstlich und gestresst machen, was um jeden Preis zu vermeiden ist, besonders wenn sie so viel Schlaf brauchen.

    Tierarzttermine einhalten

    Ein Sibe-Welpe hätte seine erste Impfung bekommen, aber es ist wichtig für sie, dass sie ihren Folgebruch haben, wenn man bedenkt, dass ein Hund bis zwei Wochen nach der letzten Impfung nicht vollständig geschützt wäre. Ihr Impfplan ist wie folgt:

    • Wenn ein Sibe Welpen 10 -12 Wochen alt ist

    Wenn es um Booster geht, ist es am besten, diese mit einem Tierarzt zu besprechen, da es viele Diskussionen darüber gibt, ob ein Hund sie wirklich nach einer bestimmten Zeit braucht. Wenn jedoch ein Hund in Zwinger gehen muss, müssten seine Impfungen vollständig sein

    Was ist mit älteren sibirischen Huskys, wenn sie ihre Altersjahre erreichen?

    Wenn ein Sibirischer Husky seine goldenen Jahre erreicht, verlangsamen sie sich im Allgemeinen, obwohl sie immer noch damit beschäftigt sind, mit einigen Hunden beschäftigt zu sein, die bis in ihre älteren Jahre verspielt bleiben. Je mehr geistige Stimulation einem älteren Hund gegeben wird, desto besser funktioniert seine kognitive Funktion, auch wenn sie vielleicht nicht so schnell auf Dinge reagieren wie in jungen Jahren. Andere Veränderungen betreffen nicht nur den Körper eines Sibe, sondern sie können sich auch ein wenig im Charakter ändern, was oft dazu führt, dass Hunde weniger begierig sind, spazieren zu gehen, und auch ihr Appetit sich ändern kann. Die Ernährung eines älteren Hundes neu zu überdenken, um sicherzustellen, dass alle seine Ernährungsbedürfnisse erfüllt werden, ist für ihre allgemeine Gesundheit und ihr Wohlbefinden wesentlich.

    Andere Veränderungen, die oft bei älteren Hunden beobachtet werden, sind:

    • Sie schlafen tagsüber viel mehr und sind oft nachts wach
    • Die Haare auf ihren Gesichtern und anderen Körperteilen beginnen sich ein wenig grauer zu färben
    • Sie verlieren den Muskeltonus, weil sie weniger aktiv sind
    • Sie leiden unter Arthritis, weshalb es wichtig ist, in ein warmes, bequemes Hundebett zu investieren, in dem sie schlafen können, und im Idealfall ein Bett, aus dem Hunde leichter herauskommen
    • Sie können beginnen, mehr Wasser zu trinken und als Ergebnis häufiger urinieren wollen
    • Ältere Hunde haben oft den Eindruck, manchmal desorientiert zu sein, weil ihre kognitive Funktion nicht so scharf ist wie früher
    • Sie sind vielleicht weniger tolerant als früher

    Pflegen

    Huskies sind dank der dicken, schweren und dichten Doppelmäntel recht pflegeleicht. Mit diesem gesagt, weil ihr Fell nicht wie andere Rassen mattiert, Bürsten einen Hund zweimal pro Woche wird Ordnung halten und entfernen Schuppen und lose Haare. Wie bei vielen anderen Rassen, neigen sie dazu, während des Frühjahrs und dann wieder im Herbst, wenn häufigeres Bürsten nötig wäre, um oben zu bleiben, mehr zu verlieren. Sie sind dafür bekannt, dass sie ihre Mäntel während der Häutungssaison "blasen", was bedeutet, dass sie eine Tonne Fell um das Haus herum hinterlassen können.

    Es ist auch wichtig, die Ohren eines Hundes zu überprüfen und sie bei Bedarf zu reinigen. Wenn sich zu viel Wachs in den Ohren eines Hundes aufbauen kann, kann dies zu einer schmerzhaften Infektion führen, die schwer zu klären ist. Kurz gesagt, Prävention ist oft einfacher als Heilung, wenn es um Ohrinfektionen geht.

    Wenn es darum geht, einen Siberian Husky zu baden, wird dies am besten nur dann getan, wenn es notwendig ist. Viele Besitzer überlassen die Aufgabe einem professionellen Groomer, der über die nötige Ausrüstung verfügt, um das Fell des Hundes nach dem Baden gründlich abzutrocknen weil es die Gefahr eines Aufflammens einer Hautinfektion verringert.

    Pflegewerkzeuge für einen Sibirischen Husky

    Mit den richtigen Werkzeugen ist es viel einfacher, den Mantel eines sibirischen Husky gut aussehen zu lassen und das Fell von den Möbeln zu entfernen. Für die sibirischen Huskies werden folgende Pflegewerkzeuge benötigt:

    • Eine glatte Bürste
    • Ein Curry-Kamm oder Rechen
    • Hundefreundlicher Entangler
    • Nagelknipser
    • Ein Paar runde beendete Scheren

    Übung

    Der Siberian Husky ist ein sehr athletischer und energiereicher Hund und sie müssen jeden Tag mindestens 2 Stunden trainiert werden. Sie brauchen auch viel mentale Stimulation, um Langeweile zu vermeiden, die dazu führen könnte, dass Hunde im ganzen Haus destruktiv werden. Die andere Sache zu beachten ist, dass Huskies die Hitze fühlen, die kurz bedeutet, dass es während der heißeren Sommermonate am besten ist, sie früher am Morgen und später am Nachmittag, wenn die Sonne am Himmel steht, spazieren zu gehen Die Temperatur ist daher viel kühler.

    Huskys müssen sich austoben, wann immer sie können, um all diese aufgestaute Energie loszuwerden, und sie lieben es, in einem Garten herumzutollen. Wie bereits erwähnt, muss das Fechten jedoch extrem hoch und extrem sicher sein, um einen Husky zu halten. Wenn sie im Fechten irgendwelche Schwächen entdecken oder entdecken, dass sie sich darunter hindurchgraben können, wird ein Siberian Husky aussteigen und sich hineinversetzen allerlei Ärger. Selbst ein gut trainierter Sibe sollte nicht an öffentlichen Orten von der Spur genommen werden, da man ihm nicht 100% ig um Vieh oder andere Tiere trauen kann.

    Mit diesen Worten, junge Welpen sollten nicht zu viel Bewegung gegeben werden, weil ihre Gelenke und Knochen noch wachsen und zu viel Druck auf sie könnte dazu führen, dass ein Hund ein paar Probleme später in ihrem Leben, die dazu führen könnte, dass ein Hund an Arthritis leiden könnte ihre älteren Jahre.

    Fütterung

    Wenn Sie einen Siberian Husky Welpen von einem Züchter bekommen, geben Sie ihm einen Fütterungszeitplan und es ist wichtig, bei der gleichen Routine zu bleiben und das gleiche Welpenfutter zu füttern, um irgendwelche Magenverstimmungen zu vermeiden. Sie können die Ernährung eines Welpen ändern, aber dies muss sehr langsam durchgeführt werden, wobei darauf zu achten ist, dass sie keine Verdauungsstörungen entwickeln. Wenn sie dies tun, ist es am besten, sie wieder auf ihre ursprüngliche Diät zu stellen und Dinge mit dem Tierarzt zu besprechen um es wieder zu ändern.

    Ältere Hunde sind nicht bekannt, um pingelige oder heikle Esser zu sein, aber das bedeutet nicht, dass Sie ihnen eine minderwertige Diät geben können. Sibirische Huskys finden es viel schwieriger, Getreide zu verdauen, das Bestandteile wie Weizen enthält, die sehr häufig in vielen kommerziell hergestellten Hundefuttern verwendet werden. Daher ist es am besten, ein Produkt zu wählen, das kein Getreide enthält, und einen ausgewachsenen Hund zweimal am Tag zu füttern, einmal am Morgen und dann wieder am Abend, um sicher zu stellen, dass es ein qualitativ hochwertiges Nahrungsmittel ist, das alle seine Ernährungsbedürfnisse erfüllt. Es ist auch wichtig, dass Hunde die richtige Menge an Bewegung erhalten, so dass sie überschüssige Kalorien verbrennen oder dass sie zu viel Gewicht bekommen, was zu allen möglichen gesundheitlichen Problemen führen kann. Adipositas kann das Leben eines Hundes um mehrere Jahre verkürzen, deshalb ist es wichtig, von Anfang an auf ihre Taille zu achten.

    Fütterungsanleitung für Siberian Husky Welpen

    Siberian Husky Welpen benötigen mehr Kalorien als ein ausgewachsener Hund, weil sie noch wachsen und daher mehr Energie benötigen. Als grobe Richtlinie sollte ein Welpe jeden Tag folgende Mengen bekommen und idealerweise sollte er auf 4 Mahlzeiten verteilt werden:

    • 2 Monate alt - 265 g bis 307 g je nach Welpenbau
    • 3 Monate alt - 327 g bis 404 g je nach Welpenbau
    • 4 Monate alt - 354 g bis 445 g je nach Welpenbau
    • 6 Monate alt - 405 g bis 599 g je nach Welpenbau
    • 8 Monate alt - 404 g bis 644 g je nach Welpenbau
    • 10 Monate alt - 370 g bis 603 g je nach Welpenbau
    • 12 Monate alt - 334 g bis 502 g je nach Welpenbau
    • 14 Monate alt - 331 g bis 493 g je nach Welpenbau

    Sobald ein Sibe-Welpe 16 Monate alt ist, kann er wie folgt adult ernährt werden.

    Fütterungsführer für erwachsene sibirische Huskys

    Ein ausgewachsener Husky kann zweimal am Tag gefüttert werden, um sicherzustellen, dass er eine qualitativ hochwertige Ernährung erhält, die alle seine Ernährungsbedürfnisse erfüllt. Als grober Anhaltspunkt sollten erwachsene Sibes täglich folgende Mengen erhalten:

    • Hunde mit einem Gewicht von 16 kg können je nach Aktivität und Aufbau 262 g bis 410 g pro Tag gefüttert werden
    • Hunde mit einem Gewicht von 23 kg können je nach Aktivität und Körperbau 285 g bis 435 g pro Tag gefüttert werden
    • Hunde mit einem Gewicht von 27 kg können je nach Aktivität und Körperbau 302 bis 460 g pro Tag gefüttert werden

    Durchschnittliche Kosten für einen Siberian Husky

    Wenn Sie einen Siberian Husky kaufen möchten, müssten Sie für einen gut gezüchteten Pedigree-Welpen von £ 500 bis über £ 800 zahlen. Die Kosten für die Versicherung eines männlichen 3-jährigen Sibirischen Husky im Norden Englands würden etwas über £ 20 pro Monat für die Grundversicherung betragen, aber für eine lebenslange Police würde dies Sie £ 47 pro Monat kosten (Zitat Stand August 2017). Wenn Versicherungsgesellschaften die Prämie eines Haustiers berechnen, berücksichtigen sie mehrere Dinge, darunter, wo Sie in Großbritannien leben und wie alt Ihr Hund ist und ob er kastriert oder sterilisiert wurde.

    Wenn es um Lebensmittelkosten geht, müssen Sie die beste Qualität Lebensmittel kaufen, ob nass oder trocken, um Ihren Hund ihr Leben lang zu füttern, um sicherzustellen, dass es den verschiedenen Phasen ihres Lebens passt. Dies würde Sie zwischen £ 40 - £ 50 pro Monat zurückstellen. Darüber hinaus müssen Sie die Tierarztkosten berücksichtigen, wenn Sie Ihr Haus mit einem Husky teilen möchten. Dazu gehören die ersten Impfungen, die jährlichen Booster, die Kosten für die Kastration oder Kastration Ihres Hundes, wenn die Zeit reif ist und das Jahr Gesundheitschecks, die sich schnell auf über 1000 Pfund pro Jahr belaufen.

    Als grober Anhaltspunkt, die durchschnittlichen Kosten für die Pflege und Betreuung eines Siberian Husky würde zwischen £ 70 bis £ 110 pro Monat, abhängig von der Höhe der Versicherung, die Sie kaufen, für Ihren Hund zu kaufen, aber dies beinhaltet nicht die anfänglichen Kosten von einen gut gezüchteten Welpen kaufen.

    Kaufberatung des sibirischen Husky

    Wenn Sie Welpen oder Hunde besuchen und kaufen, gibt es viele wichtige Dinge zu beachten und Fragen an den Züchter / Verkäufer zu stellen. Sie können unseren generischen Welpen / Hund Rat hier lesen, der einschließt, sicherzustellen, dass Sie den Welpen mit seiner Mutter sehen und überprüfen, dass der Hund entwurmt und gechipt wurde.

    Beim Kauf eines Siberian Husky ist die Größe eines Hundes, wie sie vom Kennel Club Breed Standard angegeben wird, nur ein Anhaltspunkt und gilt als ideal für die Rasse. Daher könnte ein Hund kleiner oder größer sein und könnte etwas mehr oder weniger als die gegebene Größe in seinem Rassestandard wiegen.

    Bei Sibirischen Huskies gibt es spezielle Ratschläge, Fragen und Protokolle, die beim Kauf eines Welpen zu beachten sind:

    • Viele gut etablierte Sibirian Husky-Zuchtklubs warnen potentielle Käufer von Betrügereien, in denen Anzeigen Bilder von wunderschönen Siberian Husky-Welpen zum Verkauf anbieten. Allerdings bitten diese Verkäufer die Käufer um Geld, bevor sie sich bereit erklären, einen Welpen in ein neues Zuhause zu bringen. Potenzielle Käufer sollten niemals einen Siberian Husky-Welpen ungesehen kaufen und sollten niemals eine Kaution an einen Verkäufer zahlen, bevor sie einen Welpen von ihnen abholen.
    • Sibirische Huskys gehören zu den beliebtesten Rassen in Großbritannien und Welpen können viel Geld befehlen. Daher gibt es viele Amateurzüchter, die viel zu oft Sibirische Huskies züchten, um schnell Profit zu machen, ohne sich um das Wohl der Welpen, ihrer Mutter oder der Rasse zu kümmern. Gemäß den Regeln des Kennel Club kann ein Damm nur 4 Würfe produzieren und sie muss zwischen einem bestimmten Alter sein, um dies zu tun. Daher sollte jeder, der einen Siberian Husky-Welpen kaufen möchte, sehr genau überlegen, von wem er seinen Welpen bezieht, und er sollte immer darum bitten, die entsprechenden Unterlagen über die Abstammung, die Impfungen und den Mikrochip des Welpen zu sehen.
    • Der Siberian Husky Breed Club weist darauf hin, dass potentielle Besitzer sich an seriöse Züchter wenden sollten, die viele Fragen stellen, ob eine Person ein passender Siberian Husky-Besitzer ist, was die beste Möglichkeit ist, die Anzahl der Hunde in Rettungszentren zu reduzieren. Sie weisen auch darauf hin, dass seriöse Züchter einen potenziellen Sibe-Besitzer auffordern, einen Vertrag zu unterzeichnen, der besagt, dass der Hund, wenn er sich nicht länger um einen Siberian Husky kümmern kann, an den Züchter zurückgegeben wird. Der Vertrag würde auch alle Beschränkungen in Bezug auf die Züchtung von einem Sibe festlegen, bis alle relevanten Gesundheitschecks an ihnen durchgeführt worden sind.

    Klicken Sie auf "Gefällt mir", wenn Sie Sibirische Huskys lieben.