Sechs subtile Symptome der kranken Gesundheit im Hund, die leicht zu vermissen sind

Chris Wallace interviews Russian President Vladimir Putin (Februar 2019).

Anonim

Wenn es um Hunde und ihre Gesundheit geht, sind sie nicht so gut in der Lage, Schmerzen und Unannehmlichkeiten wie Katzen zu maskieren, und so sind die Symptome eines Problems oder potenzieller Probleme bei der Herstellung bei Hunden leichter zu erkennen als bei Katzen.

Jedoch ist nicht jedes Gesundheitsproblem oder jede Krankheit akut und schnell in der Einleitung oder begleitet von offensichtlichen Symptomen und klaren Zeichen für den Besitzer, dass der Hund zum Tierarzt gehen muss! Während Probleme wie Erbrechen und Durchfall, hinkende oder körperliche Zeichen von schlechter Gesundheit wie Fellverlust offensichtlich sind, gibt es auch eine ganze Reihe von subtileren Symptomen, die sich allmählich entwickeln und kein unmittelbares und offensichtliches Problem verursachen. sind schwerer zu erkennen.

Das Ignorieren oder das Nicht-Erkennen dieser Symptome bedeutet jedoch, dass das zugrundeliegende Problem sich weiter entwickelt und verschlimmert und die Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang für Ihren Hund nach Beginn der Behandlung verringert werden.

In diesem Artikel werden wir sechs der häufigsten und doch subtilen Symptome eines potentiellen Gesundheitsproblems beim Hund betrachten und wie Sie sicher stellen können, dass Sie diese in Zukunft bemerken werden! Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

1. Verlust der Kondition

Das Gewicht eines jeden Hundes wird im Laufe des Jahres leicht schwanken, basierend auf Faktoren wie Energie, Wetter, Essen und Alter. Ältere Hunde neigen dazu, es eher eine Herausforderung zu finden, um fit zu bleiben, und oft werden reife Hunde dazu neigen, entweder leicht untergewichtig oder möglicherweise übergewichtig zu sein, was Teil des Alterungsprozesses ist, und kann ein Hinweis darauf sein, dass es Zeit ist, Ihr zu ändern Hundediät zu einer, die für ihr gegenwärtiges Leben besser geeignet ist.

Wenn Ihr Hund jedoch ohne ersichtlichen Grund plötzlich an Gewicht verliert oder nach und nach seinen Zustand verliert, wenn sich nichts wirklich geändert hat, kann dies auf ein mögliches Problem hinweisen und bedeutet, dass Sie sich mit Ihrem Tierarzt beraten lassen sollten.

2. Coat Änderungen

Hautzustände, Allergien und Empfindlichkeiten sind ein ziemlich häufiges Hundeproblem, insbesondere bei bestimmten hochkarätigen Rassen wie dem Shar Pei und dem English Bulldog. Wenn Ihr Hund jedoch nicht für solche Probleme anfällig ist, sollten alle Veränderungen im Fell sorgfältig überwacht werden, da der Mantel eines der offensichtlichsten Warnsignale sein kann, dass etwas nicht stimmt!

Wenn der Mantel Ihres Hundes matter ist als früher, sich weniger glatt anfühlt oder sonst nicht ganz richtig ist, sollten Sie dies Ihrem Tierarzt mitteilen und sehen, was er Ihnen empfiehlt.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

3. Schlechter Atem

Schlechter Atem im Hund ist kein normaler Zustand, obwohl viele Hundebesitzer anders glauben! Schlechter Atem ist ein direkter Hinweis darauf, dass im Mund Ihres Hundes etwas nicht in Ordnung ist, und dies könnte möglicherweise Zahnfleischverfall, verrottende Zähne, Abszesse oder eine ganze Reihe anderer Probleme sein. Schmerzhafte Zähne und Zahnfleisch können Ihren Hund in vielerlei Hinsicht beeinträchtigen und sollten nicht unbehandelt bleiben.

Mit der Zeit kann sich der Aufbau schädlicher Bakterien im Mund, der zu solchen Problemen führt, auch auf das Verdauungssystem auswirken und zu akuteren, ernsthaften Problemen mit der allgemeinen Gesundheit Ihres Hundes führen.

4. Ein anhaltender Husten

Ein sanftes, weiches Husten beim Hund wird von vielen Hundebesitzern als mögliches Symptom übersehen. Ein persistierender Husten, der nicht von selbst aufhört, kann Zwingerhusten sein, ein sehr ansteckender Zustand, der eine tierärztliche Behandlung erfordert. Ein weicher, anhaltender Husten kann jedoch auch Probleme mit dem Herzen oder der Lunge bedeuten und sollte daher niemals ignoriert werden.

5. Lethargie

Wenn dein Hund aufsteht und geht, kann das eine ganze Reihe verschiedener Gründe haben! Hunde werden natürlich ruhiger, wenn sie älter werden, und zwischen dem Alter von drei und fünf Jahren und wieder um sieben oder acht wirst du einen deutlichen Übergang in den Energieniveaus deines Hundes bemerken, was natürlich ist und einfach Teil des Alterns ist.

Wenn Ihr Hund jedoch völlig platt zu sein scheint, nicht an Spiel oder Bewegung interessiert ist und generell nicht so, als ob er nicht wirklich damit wäre, könnte dies ein Anzeichen für ein systemisches Problem, einen Zustand oder Schmerzen sein, die Ihr Tierarzt untersuchen muss.

6. Übermäßiges Trinken

Hunde neigen dazu, während des Tages ziemlich häufig zu trinken, und natürlich trinken sie mehr als gewöhnlich beim Sport oder bei heißem Wetter. Wenn Ihr Hund jedoch ständig durstig zu sein scheint, oft die gesamte Wasserschale trinkt oder bei jeder Gelegenheit fasziniert von der Wasserschale und dem Trinken aus anderen Quellen zu sein scheint, kann dies ein Warnsignal für eine ganze Reihe von Möglichkeiten sein Bedingungen, von Nierenversagen bis Cushing-Krankheit, sowie verschiedene andere weniger ernsthafte Dinge zu. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Es gibt keine einfache Gleichung, um dem Hundebesitzer zu sagen, wie viel sein Hund innerhalb gesunder Normen trinken sollte, aber Sie sollten bald in der Lage sein zu erkennen, ob Ihr Hund plötzlich einen akuten Durst entwickelt oder sonst mehr als gewöhnlich zu trinken scheint Beratung entsprechend.