Der Unterschied zwischen dem Komondor und den Ungarischen Puli Hunderassen

Komondor - Ungarischer Hirtenhund (Kann 2019).

Anonim

Der Komondor und der ungarische puli sind zwei getrennte Rassen, die eine sehr ungewöhnliche Eigenschaft gemeinsam haben - ihre erwachsenen Mäntel wachsen zu langen Schnüren oder Dreadlocks, die beiden Rassen eine unverwechselbare Erscheinung geben und sie sehr einprägsam machen.

Da es ungewöhnlich ist, Hunde mit einem Mantel wie dem Puli und dem Komondor zu sehen, bekommen viele Menschen die beiden Rassen verwirrt - oder denken sogar, dass sie ein und dasselbe sind. Neben dem Dreadlocked-Mantel gibt es eine Reihe weiterer bemerkenswerter Ähnlichkeiten zwischen den beiden Rassen - aber schauen Sie unter die Oberfläche dieser langen, mit Schnüren versehenen Mäntel, und sie sind zwei sehr unterschiedliche Hunde.

In diesem Artikel werden wir die Unterschiede (und Gemeinsamkeiten) zwischen dem Komondor und dem ungarischen puli erklären, um es Ihnen leicht zu machen, den Unterschied zu erkennen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Die Ursprünge von Puli und Komondor

Sowohl der Komondor als auch der ungarische puli haben ähnliche frühe Ursprünge, und beide Rassen begannen in Ungarn, wo sie als Arbeitshunde eingesetzt wurden. Pulis und Komondors arbeiteten oft Seite an Seite mit Hirten zusammen, um Schafe und anderes Vieh zu schützen und zu halten.

Traditionell arbeiteten Komondors und Pulis in getrennten Schichten - die Puli funktionierten tagsüber eher als Hütehund und Komondor als Nachtwächter. Der Komondor würde sich gegen potentiell große Raubtiere wie Wölfe schützen und sie abweisen - und wenn nötig, würde er das Schäfer- und Puli-Kontingent alarmieren, um bei Bedarf ein wenig zusätzliche Unterstützung zu erhalten.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Die Fellmerkmale der Puli und Komondor

Beide Rassen haben einen erwachsenen Mantel, der sich zu Schnüren oder Dreadlocks formt, und die einer Reihe von Zwecken in ihrer Arbeitsgeschichte dienten. Diese Art von Fell ist sehr robust und wetterbeständig und hilft, Hunde im Unterholz und Dornen zu schützen. Es bietet auch eine zusätzliche Schutzschicht, wenn es gegen Raubtiere verteidigt, denn wenn sie angreifen, bekommen sie wahrscheinlich einen Mund voller Haare und nicht Haut!

Im Gegensatz zu dem, was viele erwarten, ist weder der Komondor noch der Puli-Mantel pflegeleicht - um einen dreadlocked Mantel sauber und in gutem Zustand zu halten, ist viel Arbeit und engagierte, fachmännische Pflege nötig, um die Schnüre zu mattieren .

In Bezug auf die Fellfarben der beiden jeweiligen Rassen, Komondors sind nur in weiß zu finden - aber die ungarische puli Mantel kann entweder weiß, grau oder schwarz sein. Das heißt, wenn Sie einen Hund mit Dreadlocks in einem anderen Farbton als Weiß sehen, ist es ziemlich sicher, dass Sie einen Puli betrachten - aber wenn der Mantel weiß ist, könnte es entweder Rasse sein und Sie müssen also etwas tun mehr Detektivarbeit!

Andere körperliche Merkmale

Der ungarische puli und der Komondor unterscheiden sich signifikant in der Größe, wobei der Komondor bei weitem der größere der zwei Hunde ist. Komondors stehen zwischen 60-80cm hoch und können zwischen 36-61kg wiegen. Pulis hingegen sind zwischen 37-44cm groß und wiegen zwischen 10-15kg.

Dieser große Unterschied in der Größe ist eines der hilfreichsten Kriterien, um die beiden Rassen auseinander zu halten. Wenn Sie also einen großen, weißen, dreadlocked Hund betrachten, ist es wahrscheinlich ein Komondor, während ein kleinerer wahrscheinlich ist ein Puli.

Dies bedeutet, dass die Pflege und Pflege des Puli-Fells weniger zeitaufwändig und herausfordernder ist als beim Komondor, obwohl beide Rassen in dieser Abteilung ziemlich wartungsintensiv sind!

Temperament Vergleiche

Der Komondor ist ein besserer Wachhund als ein Puli, was sich in seiner historischen Funktion als Wächter widerspiegelt. Die beiden Rassen haben jedoch viele gemeinsame Temperamentsmerkmale, einschließlich einer generell schützenden und loyalen Natur und einer starken Hingabe an ihre Familien und Besitzer.

Sie sind liebevoll und liebevoll, bilden starke Bindungen zu ihren Besitzern, und beide Rassen haben auch seelenvolle, sanfte Naturen. Sie können für Veränderungen und Umwälzungen sensibel sein und wie alle Hunde gedeihen, wenn sie Sicherheit und Routine haben.

Beide Rassen sind auch kontaktfreudig und lieben es, Zeit draußen zu verbringen. Sie sind sehr aktive Rassen, die ein hohes Maß an Hartnäckigkeit und Hingabe innerhalb der Arbeitsrollen haben. Sie können ziemlich obsessiv sein, wenn etwas ihre Aufmerksamkeit erregt, aber sie neigen dazu, für das Training zugänglich zu sein, auf Befehle zu reagieren und in Bezug auf ihre Antworten zuverlässig zu sein.

Sie sind auch beide robuste und robuste Rassen, die keine Angst haben, schmutzig zu werden oder durch Pfützen und Brombeersträucher zu stürzen - was natürlich die Pflege und Pflege ihrer Mäntel noch herausfordernder macht!

Der Komondor ist tendenziell ein wenig fauliger und sesshafter als der Puli, da seine ursprüngliche Arbeitsrolle eher Wachhund und Wachhund als ein arbeitender Hütehund war, was bedeutet, dass der Puli der energischere der beiden Rassen ist. Der Komondor kann auch territorialer und schutzbedürftiger sein und oft sehr beschützend für seine Besitzer sein.

Ungarische Pulis sind wissbegieriger und verspielter, haben ein höheres Energieniveau, aber im Allgemeinen einen etwas entspannteren Zugang zum Leben.

Während die beiden Rassen viel gemeinsam haben, haben sie auch andere Kernmerkmalen und sind natürlich sehr unterschiedlich in der Größe, was bedeutet, dass es wichtig ist, den Unterschied zwischen den beiden Rassen zu kennen, anstatt beide Rassen als sehr ähnlich zu betrachten.