Zehn Gründe, warum Hunde bessere Haustiere als Katzen machen!

Vermeintlicher Katzen-Hund kann nicht verstehen, warum ihn jeder mit aufgerissenen Augen anstarrt! (Dezember 2018).

Anonim

Was macht das bessere Haustier, Hunde oder Katzen? Es gibt wenige Fragen, die die Meinungen von Tierliebhabern mehr als diese polarisieren! Es ist die uralte Frage, für die es keine einfache Antwort gibt, oder eine für alle passende Lösung!

Davon abgesehen werden diejenigen, die Hunde lieben, oft streiten, dass Hunde aus vielen Gründen sehr überlegene Haustiere sind! In diesem Artikel werden wir Ihnen die zehn am häufigsten genannten Gründe erklären, warum Hunde besser sind als Katzen ... Das bringt die Katze unter die Tauben!

Für die katzenartigen Enthusiasten da draußen, verzweifelt nicht ... Wir werden auch die andere Seite des Arguments in einen anderen Artikel stellen, warum Katzen besser sind als Hunde!

10. Hunde lieben es zu spielen

Es ist zwar richtig, dass man mit Katzen spielen kann, aber nichts passt zur schieren Begeisterung und Liebe zum Spiel des Hundes! Drinnen oder draußen, Hunde sind immer bereit für ein Spiel, und können Kinder und Erwachsene für Stunden mit ihren Spielereien unterhalten. Hunde können interaktive Spiele mit Ihnen spielen, wie zum Beispiel einen Ball fangen und zu Ihnen zurückbringen, und sogar Sport mit Ihnen spielen, wie Agilität und Fersenarbeit zur Musik. Schlage das, Katzen!

9. Hunde brauchen keine Katzentoiletten

Viele Hundebesitzer meckern bei der Idee, dass ihr Haustier zur Toilette auf die Toilette gehen soll, und Hunde benutzen sicher keine Katzentoiletten! Hunde gehen auf die Toilette draußen, und während Sie natürlich nach ihnen aufräumen müssen, müssen Sie nicht die Anwesenheit der Toilette Ihres Haustieres und der damit verbundenen Ablagerungen innerhalb des Hauses ertragen.

8. Hunde beschäftigen sich besser mit Veränderungen als Katzen

Während sowohl Hunde als auch Katzen von der Routine leben und keine Unsicherheit oder Verstimmung haben, sind Hunde viel anpassungsfähiger als Katzen und werden sich im Allgemeinen eher an ihren Besitzer binden als an einen bestimmten Ort. Dies bedeutet, dass Ihr Hund wahrscheinlich glücklich sein wird, wo auch immer Sie sind, und dass er sich mit einem philosophischen Ansatz nach Hause und anderen Veränderungen umziehen wird. Sie können Ihren Hund sogar mit in den Urlaub nehmen, wenn Sie möchten, und wissen, dass er es genießen wird, anstatt es stressig zu finden!

7. Hunde können dich beschützen

Während nur wenige Dinge die schiere Wut einer wütenden Katze übertreffen können, sind Katzen im Allgemeinen nicht beschützend oder defensiv gegenüber ihren Leuten und neigen eher dazu, wegzulaufen und sich zu verstecken, wenn Sie bedroht werden, als einzugreifen! Hunde aller Rassen hingegen fühlen sich ihren Schutzpflichten gegenüber verpflichtet, und sobald Sie ein Teil ihres Rudels sind, werden sie Sie schützen und Sie vor wahrgenommenen Gefahren für Ihre Sicherheit schützen. Guter Junge!

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

6. Hunde lieben bedingungslos

Katzen sind in der Regel eng mit demjenigen verbunden, der sie füttert, und geben ihnen die Dinge, die sie genießen, und denken nicht daran, mit jemand anderem zusammenzukommen, der ihre Bedürfnisse auf eine Weise bereitstellt, die sie bevorzugen, wenn Sie sie missfallen!

Hunde jedoch binden sich an ihre Leute auf ihre eigenen Verdienste, und werden durch Sie durch dick und dünn bleiben, ohne zu versuchen, Sie für einen neuen Eigentümer einzutauschen, wenn Dinge nicht ihren Weg gehen!

5. Hunde helfen, Sie fit zu halten

Selbst sanftes Gehen mit Ihrem Hund hilft Ihnen, Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern und Sie fit und aktiv zu halten, und Ihnen die Chance zu geben, jeden Tag draußen zu gehen. Sie werden nicht immer die Idee von Walkies lieben, wenn es eiskalt und regnet, aber Sie werden die Vorteile auf lange Sicht ernten!

4. Hunde können trainiert werden

Katzen können bis zu einem gewissen Grad trainiert werden, aber können sie Spielsachen finden, sich einen Beweglichkeitskurs erarbeiten, sitzen, bleiben und auf Kommando zu Ihnen zurückkehren und Tricks machen? Nee! Nun, in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle sowieso nicht. Hunde können trainiert werden, um Ihren Wünschen zu folgen und zu lernen, was Sie von ihnen wollen, und zuverlässig einhalten.

3. Hunde können arbeiten

Hunde haben eine lange Geschichte der Arbeit Seite an Seite mit Menschen, in einer ganzen Reihe von Rollen einschließlich Bewachung, Jagd, Polizeiarbeit, Hilfe für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Viehwirtschaft. Hast du jemals eine Katze gesehen, die Schafe zusammenrafft? Nee!

2. Hunde kommen in einer großen Auswahl an Sorten

Vom kleinen Chihuahua bis zur größten Deutschen Dogge gibt es einen Hund für jeden Geschmack. Während es natürlich auch Hunderte von Katzenrassen gibt, sind sie alle hinsichtlich der Größe, des Aufbaus und des allgemeinen Aussehens ziemlich ähnlich. Nicht so mit Hunden! Es gibt wirklich einen Hund für jeden Besitzer.

1. Hunde sind der beste Freund des Menschen

Hunde werden natürlich weithin als "der beste Freund des Mannes (und der Frau!") Bezeichnet, und aus gutem Grund. Hunde sind liebevoll, treu, schützend, freundlich, fürsorglich, vertrauenswürdig und nützlich. Hunde haben seit Jahrtausenden Seite an Seite mit Menschen gelebt und den Lauf der menschlichen Evolution und Industrie so gestaltet, wie es nur wenige andere Tiere auch nur annähernd getan haben.

Katzen schliefen unterdessen alles durch.