Den Unterschied zwischen dominantem Verhalten und hartnäckigem Verhalten im Hund verstehen

Wie kannst du das Verhalten von Männern besser einschätzen? (Kann 2019).

Anonim

Wenn Ihr Hund in allem gegen Sie zu kämpfen scheint, er widerwillig ist, Befehlen zu gehorchen, und territorial oder aufbrausend ist, auf Ihre Möbel oder Betten zu steigen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie entweder mit einer Sturheit oder einem Hund zu kämpfen haben sieht sich in der dominanten Rolle. Aber Hartnäckigkeit und Dominanz haben ziemlich unterschiedliche Ursachen, Lösungen und Manifestationen, und lernen, zu identifizieren, was ist der Schlüssel, um das Problem mit Ihrem eigenen Hund anzugehen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was das Verhalten Ihres Hundes bedeutet oder wie Sie die Probleme lösen können, die es aufwerfen kann, sind Sie nicht allein! Lesen Sie weiter, um mehr über den Unterschied zwischen Sturheit und dominantem Verhalten beim Hund zu erfahren.

Die korrekte Verwendung des Begriffs "dominant"

"Dominant" ist einer der am meisten überstrapazierten Titel, wenn es um den Bezug auf Hunde geht, und es wird oft verwendet, um sehr viele verschiedene Arten von Verhalten zu erklären, die möglicherweise überhaupt keine Dominanz haben.

Dominanz ist kein Persönlichkeitsmerkmal, wie Sturheit, aber wenn man sie korrekt verwendet, kann der Begriff verwendet werden, um eine Verhaltensbeziehung zwischen dem betreffenden Hund und anderen Hunden oder Menschen zu beschreiben. Auf diese Weise kann sich dominantes Verhalten in einigen Situationen manifestieren / bei einigen Menschen, aber nicht bei anderen, da die Dynamik der Dominanz fließend ist und von der Interaktion des Hundes mit anderen abhängt.

Dominanz kann als eine Hierarchie dargestellt werden, wobei der oberste Hund, der dominante Hund oder Alpha die erste Auswahl des verfügbaren Essens, den besten Schlafplatz und alles andere erhält, wobei die Befehlskette durch eine Hackordnung geht. Dies ermöglicht es Gruppen und Hundegruppen, zum Wohle der Gruppe als Ganzes zusammenzuarbeiten, ohne ständig zu kämpfen oder um Prioritäten zu kämpfen. Damit eine dominante Befehlskette effektiv arbeiten kann, werden die niederen Tiere in der Hackordnung naturgemäß dem Top-Hund untergeordnet, aus der Auswahl und dem Nutzen für sie, anstatt von einem stärkeren, aggressiveren Tier in sie hineingedrängt zu werden.

Was ist wahre Sturheit?

Wenn Ihr Hund Ihnen gegenüber nicht reaktionsfähig oder gehorsam ist, wird dies oft als störrisches Persönlichkeitsmerkmal beschrieben, aber das ist nicht unbedingt der Fall. Wenn Ihr Hund nicht auf einen Befehl reagiert, bevor Sie sein Verhalten als störrisches Persönlichkeitsmerkmal abschreiben, schauen Sie sich das große Bild an und versuchen Sie herauszufinden, ob dort noch etwas anderes vor sich geht.

Versteht Ihr Hund Ihre Befehle und weiß, dass deren Einhaltung erwartet wird? Können sie dich hören, und sind sie wachsam und hören sie zu, oder lenken andere Dinge sie ab?

Es gibt viele andere Gründe für die wahrgenommene Sturheit, zum Beispiel, wenn Ihr Hund gestresst, verwirrt oder sich unwohl fühlt, werden Sie es nicht leicht finden, auf Befehle in der entsprechenden Weise zu reagieren. Wahre Sturheit beim Hund wird beobachtet, wenn die Hunde zuhören, wissen, was von ihnen verlangt wird, und einfach entscheidet, dass sie nicht daran interessiert sind, zu gehorchen.

Sturheit und dominantes Verhalten entlarvt

Wenn Ihr Hund an Ihnen vorbeigeht, sich weigert, vom Sofa aufzustehen, oder Sie immer versucht, Sie an der Leine zu ziehen, besteht die Gefahr, dass Sie wegen Ihrer Verzweiflung entweder Ihren Hund wegen Sturheit oder Dominanz auffordern.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Ihr Hund es nicht auf diese Weise sieht oder die Gedanken um sein Verhalten auf diese Weise verarbeitet. Im Allgemeinen werden Verhaltensweisen, die als unangemessen, ungehorsam oder anderweitig schlecht wahrgenommen werden können, von Ihrem Hund nicht so wahrgenommen. Wenn er sich durch eine Türöffnung an Ihnen vorbeidrängt, ist es unwahrscheinlich, dass er dies als seinen ersten Schritt auf der Suche nach der Weltherrschaft betrachtet, aber er ist nur aufgeregt und scharf darauf, zu sehen, was auf der anderen Seite der Tür ist! Ebenso, wenn er an einer bestimmten Stelle auf dem Sofa hängt, die auch dein Favorit ist, ist es viel wahrscheinlicher, dass er es dort bequem findet, als wenn er denkt: "Ich werde meine Dominanz über diese Leute behaupten, indem ich auf dem Sofa sitze! "

Alle Verhaltensweisen von Hunden können durch Feedback-Verstärkung für ihre Handlungen eingeschränkt oder gefördert werden. Positives Feedback bedeutet Lob oder Akzeptanz für das, was Ihr Hund tut (z. B. wenn Sie ihn auf dem Sofa lassen) und Feedback, das Ihr Verhalten einschränkt, bedeutet, dass Sie Ihrem Hund sagen müssen, er solle herunterkommen und sie dazu bringen, sich zu verhalten.

Konsistenz ist der Schlüssel zum Umgang mit Dominanz oder Sturheit beim Hund; Wenn Ihr Hund dominant sein möchte, wird Ihnen das konsequente Feedback von Ihnen zeigen, dass er durch die Unterwerfung mehr Belohnungen erhält. Auch mit Sturheit, beharren Sie mit Ihrem Hund und nie einfach auf ihre Weigerung, sich zu bewegen oder zu gehorchen, und mit der Zeit werden sie einfach Sturheit als eine Schlacht sehen, die sie nicht gewinnen werden, und so lohnt sich nicht die Mühe!