Vestibularsyndrom bei Hunden

Pepe / Vestibular Syndrom (March 2019).

Anonim

Das vestibuläre Syndrom beeinflusst das Gleichgewicht des Hundes und umfasst eine Gruppe von Störungen, die das vestibuläre System beeinflussen. Wenn das vestibuläre System eines Hundes negativ beeinflusst wird, fallen sie um und haben große Probleme, das Gleichgewicht zu halten, da die Sensoren, die dafür sorgen, dass sie sich aufrecht halten können, nicht so funktionieren, wie sie es sollten.

Das vestibuläre System erklärt

Das vestibuläre System umfasst eine Vielzahl von Sensoren, die tief im Inneren eines Ohres eines Hundes gefunden werden, das als Innenohr bekannt ist. Diese Sensoren zusammen mit einem Kontrollzentrum, das sich im Gehirn eines Hundes befindet, stellen sicher, dass sie ihr Gleichgewicht halten können. Diese "Balance-Sensoren" arbeiten kontinuierlich und ihre Aufgabe ist es, die genaue Position eines Hundekopfes zu erkennen, egal ob er ruht oder sich bewegt. Die Information wird dann in wichtige elektrische Signale umgewandelt, die an das Kontrollzentrum gesendet werden. Das Gehirn verarbeitet dann diese Signale, bevor es die Informationen an den Rest des Körpers eines Hundes sendet, was sicherstellt, dass sie stehen bleiben. Gleichzeitig werden Nachrichten an die Muskeln eines Hundes geschickt, die die Bewegung ihrer Augen kontrollieren, so dass sie ihre Position ändern können, um sie der Position des Kopfes eines Hundes anzupassen.

Anzeichen dafür können ein Problem sein

Die häufigsten Anzeichen, die beachtet werden müssen, wenn ein Hund an vestibulärem Syndrom leidet, sind:

  • Umfallen
  • Kopfneigung
  • Flackernde Augen
  • Umkreisen
  • Unstetigkeit an ihren Beinen

Da das Gleichgewichtszentrum eines Hundes so nahe am Gehirnbereich liegt, dass es für das Erbrechen verantwortlich ist, sind sie oft Übelkeit und kotzen oft, wenn sie an der Krankheit leiden. Ihre Balance-Sensoren sind auch sehr nahe an ihren Hörsensoren und Nerven verantwortlich für ihre Augenbewegung, Augenlider und Lippen auch. Als Folge davon verlieren Hunde, die an Vestibularsyndrom leiden, oft ihr Gehör und die Muskeln in ihren Gesichtern werden gelähmt, wodurch sie herabhängen.

Wenn das gesamte Gleichgewichtzentrum eines Hundes negativ beeinflusst wird, kann es auch andere Bereiche des Gehirns betreffen, was dazu führen kann, dass ein Hund Anfälle erleidet, sie werden schwach, verlieren ihr Sehvermögen und haben echte Probleme beim Essen oder Trinken.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Ursachen

Das vestibuläre Syndrom kann durch verschiedene Krankheiten verursacht werden, die einen Teil der Sensoren im Innenohr oder den Nerv, der das Ohr mit dem Gehirn verbindet, negativ beeinflussen. Es kann durch eine Krankheit verursacht werden, die das Kontrollzentrum betrifft, das sich im Gehirn eines Hundes befindet. Kurz gesagt, wenn ein Teil des Gleichgewichtssystems betroffen ist, kann dies zu einem Hund mit Vestibularsyndrom führen.

Andere Gründe, warum das Gleichgewichtssystem eines Hundes negativ beeinflusst werden könnte, sind:

  • Otitis - tiefe Ohrinfektionen
  • Tumore im Ohr
  • Polypen
  • Schäden am Schädel eines Hundes, wenn er von einem Auto angefahren wird oder wenn er einen schweren Sturz erlitten hat

Der Vestibularisnerv eines Hundes kann durch die folgenden Störungen negativ beeinflusst werden, die dazu führen können, dass er an der Krankheit leidet:

  • Nerventumore
  • Neuritis - Entzündung der Nerven
  • Eine unteraktive Schilddrüse

Das Gehirn eines Hundes könnte von folgenden Zuständen betroffen sein, die dazu führen könnten, dass sich der Zustand entwickelt:

  • Hirntumore
  • Enzephalitis - Entzündung oder Infektion
  • Ein Schlaganfall
  • Trauma an den Kopf
  • Bestimmte Vitaminmangelzustände und insbesondere ein Thiaminmangel
  • Gehirnzysten

Es gibt einige Antibiotika, die den Zustand auslösen können, der besonders für Hunde gilt, von denen bekannt ist, dass sie eine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten haben, obwohl Hunde in ihren älteren Jahren das Vestibularsyndrom ohne erkennbaren Grund entwickeln können, was Tierärzte als "idiopathische vestibuläre Erkrankung" bezeichnen.

Den Zustand diagnostizieren

Sehr oft genügt eine Beschreibung, wie sich das Verhalten oder die Haltung eines Hundes verändert hat, damit ein Tierarzt vermuten kann, dass er an einem Vestibularsyndrom leidet. Da es jedoch auch andere Erkrankungen gibt, die ähnliche Symptome aufweisen, ist es wichtig, dass ein Tierarzt bestätigt, ob ein Hund an dieser Krankheit leidet, bevor er sich für die beste Behandlung entscheidet. Als solche werden sie typischerweise eine gründliche neurologische Untersuchung an einem Hund durchführen, von dem sie vermuten, dass er den Zustand entwickelt hat, der helfen wird festzustellen, ob das Problem im Ohr eines Hundes oder in seinem Gehirn liegt.

Die Art der Untersuchung, die ein Tierarzt empfehlen könnte, umfasst Folgendes:

  • Das Ohr mit einem Zielfernrohr untersuchen und einen Abstrich machen, um festzustellen, ob ein Hund an einer Ohrenentzündung leidet
  • MRI-Scan - das wird sehen, ob das Problem hinter einem Trommelfell des Hundes liegt, das eine extrem tiefe Ohrinfektion oder ein Tumor sein könnte. Es wird auch helfen festzustellen, ob die Ursache eine Gehirnerkrankung ist
  • CT-Scans - das wird feststellen, ob ein Hund an irgendeiner Art von Hirnerkrankung leidet
  • Testflüssigkeit im Gehirn und im Rückenmark eines Hundes (CSF)

Behandlungen

Sollte ein Tierarzt eine Ursache finden, die die Krankheit verursacht und sie behandeln kann, dann sollten sich die Symptome eines Hundes verbessern. Wenn jedoch im Inneren des Ohrs ein unumkehrbarer Schaden an den Sensoren für den Gleichgewichtszustand festgestellt wird, kann ein Hund immer eine Kopfneigung haben oder er kann gelegentlich sein Gleichgewicht verlieren, obwohl er die richtige Behandlung für seinen Zustand erhalten hat.

Wenn ein Hund einen erheblichen Verlust des Gleichgewichts erfährt und ständig krank ist, kann ein Tierarzt empfehlen, ihnen bestimmte Medikamente zu verabreichen, die sich als wirksam bei der Bekämpfung der Reisekrankheit bei Hunden erwiesen haben. Allerdings ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache für die Symptome eines Hundes herauszufinden, um sie erfolgreich behandeln zu können.

Prognose

Die Prognose für Hunde, die an vestibulärem Syndrom leiden, hängt sehr stark von der zugrunde liegenden Ursache ihres Zustandes ab. Es gibt einige Infektionen, die erfolgreich bekämpft werden können, während andere schwerwiegendere Infektionen nicht leicht behandelbar sind. Dies gilt auch, wenn ein Hund einen Tumor entwickelt hat, der dazu geführt hat, dass er ein vestibuläres Syndrom entwickelt hat.

Wenn jedoch keine zugrundeliegenden Ursachen für einen Hund mit der Krankheit gefunden werden, ist die Prognose im Allgemeinen gut und sie erholen sich ohne die Notwendigkeit einer Behandlung. Mit diesem gesagt, kann ihre Wiederherstellung mehrere Monate dauern und in einigen Fällen kann ein Hund eine Kopfneigung für den Rest ihres Lebens haben.