West Highland Terrier Hautprobleme und allgemeine Gesundheit

WEST HIGHLAND WHITE TERRIER || Pequeño perro blanco para caza menor y compañia. (Juni 2019).

Anonim

Der West Highland Terrier oder "Westie" ist eine kleine Terrierart, die aus Schottland stammt und sich durch ihren ganz weißen Mantel auszeichnet. Sie sind dem Scotty-Hund oder schottischen Terrier in der Gestalt und dem allgemeinen Aussehen ähnlich, abgesehen davon, dass der Westie immer weiß ist und der Scotty immer schwarz ist!

Als kleine, intelligente, lebhafte und aktive Hunde sind sie beliebte Familientiere und gut für Menschen jeden Alters. Sie sind auch relativ robuste und gesunde kleine Hunde, aber sie haben eine wohlbekannte Neigung, unter einer Reihe von Problemen mit der Haut und dem Fell zu leiden, was sich für ihre Besitzer als problematisch erweisen kann und für die Hunde selbst unangenehm ist.

Lesen Sie weiter, um mehr über einige der häufigsten Hautprobleme zu erfahren, die den West Highland Terrier betreffen, sowie weitere Informationen über ihren allgemeinen Gesundheitszustand.

West Highland Terrier Zucht und Langlebigkeit

Westies produzieren normalerweise Würfe zwischen drei und fünf Welpen, obwohl größere Würfe überhaupt nicht ungewöhnlich sind. Das Züchten und das Gebären sind relativ problemlos in der Rasse und im Allgemeinen sind alle resultierenden Welpen lebend geboren und gesund.

Die durchschnittliche Lebenserwartung der Westie liegt nach britischen Zuchtdaten zwischen elf und fünfzehn Jahren, wobei die meisten West Highland Terrier an die Spitze dieses Bereichs gelangen und manchmal, natürlich, viel länger leben!

Allgemeine Westie Gesundheitsprobleme

Während der West Highland Terrier eine relativ langlebige Rasse ist, sind sie dennoch anfällig für eine Reihe von genetisch vererbten Gesundheitsproblemen. Eine der häufigsten dieser Bedingungen sind Probleme mit der Haut und dem Fell, und wir werden das im nächsten Abschnitt ausführlicher behandeln. Hautprobleme beiseite, die Bedingungen, die Westies eine erhöhte Neigung haben, von betroffen zu werden, schließen ein:

  • "Westie Kiefer", oder um seinen richtigen Namen zu geben, kraniomandibular Osteopathie, die in Welpen vorhanden sein wird, wenn beide Eltern das Gen für die Bedingung tragen. Es bewirkt, dass sich die Kieferknochen verdicken und der Kalzium- und Enzymspiegel im Blutstrom höher als normal sein kann. Der Zustand schreitet zwischen der Geburt und einem Jahr fort und kann dann natürlich zurückgehen. Wenn dies jedoch nicht geschieht, können die Schmerzen und die damit verbundenen Probleme bei der Fütterung, die die Erkrankung verursacht, zur Notwendigkeit der Euthanasie des Hundes führen.
  • Globoidzellen-Leukodystrophie ist eine weitere Erkrankung, die Westies (wie auch andere Rassen) beeinflussen kann. Dies ist eine neurologische Erkrankung, die zu Muskelschwäche, Zittern und allmählicher Lähmung führt.
  • White Dog Shaker-Syndrom kann auch Westies beeinflussen, sowie viele andere Rassen, von denen nicht alle weiß sind! Dieser Zustand führt zu Zittern und Ataxie beim Hund. Bei männlichen Hunden ist die Erkrankung in der Regel lebenslang, bei Frauen jedoch meist nur für vier bis sechs Wochen symptomatisch.
  • Hüftgelenksprobleme, insbesondere das als Legge-Calve-Perthes-Syndrom bekannte Krankheitsbild, können auch Westies betreffen, obwohl es viele andere Rassen mit viel höheren Risikofaktoren für den Zustand gibt.

West Highland Terrier Hauterkrankungen

Es ist bekannt, dass West Highland Terrier für verschiedene Hauterkrankungen unterschiedlicher Art gefährdet sind und das Auftreten von Haut- und Fellproblemen insgesamt innerhalb der Rasse viel höher ist als bei den meisten anderen Rassen.

  • Atopische Dermatitis ist eine unangenehme und andauernde Erkrankung, die 25% oder mehr aller Westien betrifft, wobei männliche Hunde der Rasse mit größerer Wahrscheinlichkeit betroffen sind als Frauen.
  • Hyperplastische Dermatose ist eine weitere Erkrankung, die mit Westie in Verbindung gebracht wird und von der nicht bekannt ist, dass sie eine andere Hunderasse betrifft. Während der Zustand innerhalb der Rasse als Ganzes nicht besonders vorherrscht, ist der Zustand, wenn er vorliegt, ziemlich streng. Manchmal wird der Zustand als eine einfache Allergie oder allgemeine Dermatitis in den frühen Stadien falsch diagnostiziert, da die Bedingung progressiv ist.

Symptome der Erkrankung sind Haarausfall, rote Hyperpigmentierung des Fells (das Fell nimmt einen rötlichen Schimmer an) und schuppige Hautveränderungen, die als Lichenifikation bezeichnet werden. Haarausfall ist oft mit dem Zustand verbunden, und das Aussehen der Haut darunter ist oft rau, schuppig, klumpig und unangenehm aussehend und sehr trocken. Wenn kein Haarausfall vorliegt, werden die betroffenen Bereiche manchmal rasiert, um einen besseren Zugang zur betroffenen Haut zu erhalten. Im Allgemeinen ist die Haut am Rücken des Hundes am ehesten von einer hyperplastischen Dermatose betroffen.

Die Pflege eines Westie mit Hautproblemen ist ein fortlaufender Prozess, der regelmäßige medizinische Bäder, Anwendung von Hautsalben und Feuchtigkeitscremes und andere Pflege erfordern kann. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Westie an einer Hauterkrankung leidet oder sie besonders juckend oder anfällig für trockene Haut ist, ist es wichtig, dass Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen, um eine sichere Diagnose zu stellen und den besten Weg zu finden mit der Behandlung fortfahren.