Warum zittert mein Welpe?

Warum zittert mein Hund? Ist er krank? (April 2019).

Anonim

Wie die Menschen, zittern Welpen (und erwachsene Hunde) aus allen möglichen Gründen und die meiste Zeit ist das Zittern vorübergehend oder kurzzeitig und tritt oft auf, weil der Welpe einfach ein wenig kühl ist!

Zittern kann jedoch auch auf eine Krankheit, einen erblichen Gesundheitszustand oder Stress hinweisen, und wenn Ihr Kind zittert oder unter Schüttelfrost zu leiden scheint und Sie sich nicht sicher sind, warum, ist es wichtig, auf den Grund zu gehen des Problems und finde die Ursache.

In diesem Artikel werden wir uns einige der verschiedenen Dinge ansehen, die bei Welpen zum Zittern führen können, und eine Richtung geben, um die Ursache zu identifizieren, wenn Ihr eigener Welpe einen Anfall von Zittern zu haben scheint. Lesen Sie weiter, um die Hauptursachen von Zittern bei Welpen zu erfahren.

Zu kalt

Das erste, worüber Sie nachdenken sollten, ob Ihr Welpe zittert, ist natürlich, ob sie warm genug sind! Welpen sind nicht so gut darin, ihre eigenen Körpertemperaturen auf natürliche Weise zu regulieren wie erwachsene Hunde, und besonders wenn dein Welpe zuerst nach draußen geht und den Elementen gegenübersteht, nachdem er nur an der relativ konstanten Temperatur im Haus gewöhnt wurde, könnten sie die Temperatur a wenig nippy.

Welpen, die zierlich, schlank und kurzhaarig sind - wie der italienische Windhund und Chihuahua - sind besonders anfällig für die Kälte, und es ist auch wichtig, darüber nachzudenken, wie Ihr Welpe nachts warm bleibt, wenn sie alleine in ihrem Bett sind und die Heizung kann ausgeschaltet werden.

Not

Sich daran zu gewöhnen, in einem neuen Zuhause zu leben, kann für einen jungen Welpen sehr entmutigend sein und sie können in den ersten Tagen Anzeichen von Stress zeigen, wenn sie sich an ihren neuen Lebensstil anpassen und lernen, ohne zu leben die Familie, mit der sie geboren wurden.

Dies kann zu Zittern, Weinen und anderen Anzeichen von Stress führen - aber es wird sich normalerweise innerhalb weniger Tage lösen.

Hunger

Ein Welpe, der hungrig ist, wird die Kälte mehr spüren, da seine Körper nicht genug Treibstoff aus der Nahrung haben, um sie warm zu halten. Dies kann zu Schüttelfrost führen und ist bei fein gebauten, empfindlichen Hunden, die nicht viel Fett zur Wärmeversorgung haben, häufiger.

Auf der Suche nach kostenlosen Haustier Tipps für Ihren Hund ?. Klicken Sie hier, um der beliebtesten Haustier-Community in Großbritannien beizutreten - PetForums.de

Träumen

Hunde träumen genauso wie Menschen, und wenn dein Welpe schläft, gehen sie durch den REM-Schlaf, der auftritt, wenn sie träumen. Während des REM-Schlafes flackern die Augen Ihres Welpen unter ihren geschlossenen Lidern, und sie können zucken oder sich als Reaktion auf den Traumreiz bewegen - und Zittern kann einfach ein Teil davon sein.

Angst

Jeder Hund oder Welpe, der ängstlich oder sehr ängstlich ist, kann zittern, und wieder sind einige Welpen stärker angespannt und empfindlicher als andere und werden daher eher nervös oder ängstlich. Welpen durchlaufen in ihrem ersten Lebensjahr einen steilen Lernprozess und haben viele "Premieren" in Bezug auf das Sehen, Handeln und neue Dinge zu sehen - und einige von ihnen sind wahrscheinlich ein wenig gruselig, bis sie sich an alles gewöhnt haben !

Sogar bei erwachsenen Hunden neigen manche Hunde dazu, empfindlicher zu sein und Angst zu haben als andere, was wiederum zu Nervosität oder Angst führen kann.

Aufregung

Ein Welpe, der sehr aufgeregt ist oder es nicht erwarten kann, spazieren zu gehen oder draußen zu spielen, könnte vor Aufregung zittern - das ist bei hochaktiven, intelligenten Hunderassen der Fall, die wirklich neugierig sind, neue Hunde zu entdecken und Leute, und renn herum!

Wiederum zittern oder zittern bestimmte Rassen - wie Zeiger und Hunde aus der Zeigergruppe - manchmal, wenn sie auf etwas gerichtet sind, oder konzentrieren sich auf etwas sehr Hartes, also ist dies etwas anderes zu beachten.

Erbliche Gesundheitsstörungen

Bestimmte erbliche Gesundheitsstörungen können als eines ihrer Symptome Zittern oder Zittern verursachen, wie das White-Shaker-Syndrom, von dem einige Hunde der White-Terrier-Hunderasse West Highland betroffen sind. Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund von einer Rasse stammt, von der bekannt ist, dass sie Risikofaktoren für bestimmte Gesundheitszustände hat, die Tremoring oder Zittern verursachen und Sie Ihren Hund zittern sehen und nicht wissen, warum, bitten Sie Ihren Tierarzt, sie zu untersuchen und möglicherweise einige zu rennen Tests, um eine formelle Diagnose zu erreichen.

Krankheit und Infektionen

Eine breite Palette von verschiedenen Infektionskrankheiten und Krankheiten kann bei betroffenen Hunden zu Schüttelfrost führen, und wenn es um junge Welpen geht, sind Parvovirus oder Parvo die schwerwiegendsten. Dies ist eine infektiöse Viruserkrankung, die junge Welpen sehr krank macht und sich oft als tödlich erweist, und das Zittern ist eines der Symptome, die bei betroffenen Welpen auftreten.

Sicherzustellen, dass Sie Ihren Welpen drinnen und weg von anderen Hunden halten, bis sie gegen Parvovirus und alle anderen ansteckenden Eckzahngesundheitsbedingungen geimpft sind, kann dazu beitragen, dies zu verhindern und möglicherweise das Leben Ihres Welpen zu retten - also kein Risiko eingehen Dein Welpe ist jung und bringt ihn immer sofort zum Tierarzt, wenn er mit etwas herunterkommt.